Export-Dateien (wav/mp3) sind nicht identisch???

Sachverhalt:

Aus (Cubase Pro 10.5) exportiert einmal als WAV-Export und einmal als mp3-Export.

Beim Kollegen in Presonus Studio One 5 eingelesen.


Das mp3 ist länger! und zu Beginn ist sichtbar und hörbar eine Lücke!


Frage? Was machen wir da falsch?

Für problemlösende Hinweise dankbar ist

Hugo

Frage? Was machen wir da falsch?

Ihr vergleicht ein unkomprimierten Codec ( wav) mit einem komprimierten Codec (mp3) arbeitet bitte nur mit wav

Das steht ausser Frage, aber manchmal geht´s nunmal nicht anders.

Also wieso ist das so?

Weil einige mp3 encoder aus verschiedenen Gründen zusätzliche Daten anhängen.

Wenn man wirklich das Gleiche haben will:
1x in guter Qualität Exportieren: 24bit FLAC (mit 24bit Dither) oder besser.
Und diese Datei dann in ein leeres Project laden, und als mp3 (mit 16bit Dither) exportieren.

Denn viele Plugins wie z.B. Reverb, Ditheing (UV22HR), e.t.c. verwenden Zufalls-Algorithmen, und die Export sind schon aufgrund deshalb nicht gleich.

mp3 hat das Problem, dass “Anfang und Schluss nicht genau definiert sind”, man sollte immer eine Pause lassen, b.z.w. ist es eigentlich nicht möglich einen Loop, knacksfrei, geloopt wiederzugeben.

Die WAV Datei sieht am Anfang "angeschnitten“ aus!
Kann es sein, dass ihr beim Import in S1 ein Fehler gemacht habt? Lässt sich die Datei "nach vorne“ aufziehen?

Der zeitliche Versatz im Screenshot ganz oben ist nach meiner Erfahrung viel zu groß, als dass man es mit den unterschiedlichen Codecs von wav und mp3 erklären könnte.

Wurde der Export in beiden Fällen über die Funktion “Datei -> Exportieren > Audio-Mixdown” gestartet?
Standen die Locatoren in beiden Fällen exakt an der gleichen Position?
Mit welchen Einstellungen wurden die Wav- und die mp3-Datei exportiert?

Vielen Dank schon mal für die Anteilnahme!

@MegaPro1999:
Die Datei ist am Anfang NICHT angeschnitten, lässt sich auch NICHT nach vorne aufziehen.

@Loop Breaker:
Es geht bei der Sache NICHT um möglichst hohe Qualität sondern nur einfach um den schnellen/speicherminimierten Austausch musikalischer Ideen/Beiträge/…

@PAT:
Wurde der Export in beiden Fällen über die Funktion “Datei -> Exportieren > Audio-Mixdown” gestartet? —> ja
Standen die Locatoren in beiden Fällen exakt an der gleichen Position? —> ja
Mit welchen Einstellungen wurden die Wav- und die mp3-Datei exportiert? —> WAV (44.1 kHz/16bit) ; mp3 (44.1 kHz/128kB/s)

Interessant ist, das Cubase die vorher selbst exportierte mp3.Datei beim IMPORT perfekt! einfügt!


Ist halt einfach schade, dass man den Austausch über mp3 nicht machen kann.

Hallo…

Probiert mal die wav vorher an das Projekttempo anzupassen und dann exportieren als mp3…




Gruss mkzwoo

Es ist tatsächlich so, wie von HugoHurtig beschrieben.
In Cubase fangen mp3 und wav an derselben Stelle an, in Acoustica sehe ich bei der mp3 einen Versatz von ca. 16 ms.

Musikmodus aus und Anpassung an das Projekttempo ändert nichts an dem Versatz

Edit: In Wavelab sehe ich ebenfalls keinen Versatz - beide Dateien sehen auch bei hoher zeitlicher Auflösung fast identisch aus

Dagegen sieht man in Audacity wieder einen deutlichen Versatz, hier ca. 28 ms!
Ich vermute mal stark, es liegt nicht an Cubase bzw. Steinberg, sondern an den anderen Programmen, die die mp3s importieren.

Wie viele Millisekunden Versatz siehst Du in S1 ?

Ist das “Phänomen” jetzt ein ProgrammBug oder geht das technisch einfach nicht anders?

Hab die beiden Exporte noch mal in dem mir zur Verfügung stehenden WaveLab Elements 9.1 (64bit) angesehen.



@PAT: vielen Dank für deine aufwändigen Bemühungen!

g Hugo

Es ist eine Limitierung des Codecs.

Hab mal nachgeschaut: Steinberg verwendet den Fraunhofer Encoder (zumindest in Cubase), Acoustica und Audacity nutzen den Lame Encoder.
Wie es bei S1 aussieht, weiß ich nicht.

Lösung: Auf beiden Seiten mit Cubase arbeiten :wink:

Lösung: Auf beiden Seiten mit Cubase arbeiten

nö Wav benutzen, und zum Transport Google Drive o.ä.

Es ging ja um die Speicherminimierung, warum auch immer …
Mit dem flac-Format kann man noch einiges an Speicherplatz einsparen.