[FR] Drum Maps direkt im Drum Editor erstellen

Ich fänd’s super, wenn man gar nicht erst den Map Editor aufmachen muss…
Das benennen der einzelnen Sounds klappt ja auch bestens im Drum Editor.
Mit nem Button “Paste Changes to Drum Map” oder so ähnlich würde man sich
jede Menge Areit sparen können.

Wo wir gerade dabei sind, ja der DrumEditor in Cubase hat viel Potential, auch was deren Ausbau betrifft!
Frage: wieso werden hier nicht wie im KeyEditor von unten nach oben (also Klaviaturmässig) die Noten (einzelnen Drumsounds) aufsteigend darstellt? denn im DrumEditor ist es ja umgekehrt: ganz oben fängt C1 BD) an. Oder liegt das an der DrumMap? wäre andersrum ja schöner, auch als Standardeinstellung.
Auch fände ich eine schicke und praktikable Ausblendfunktion wie es Ableton Live hat, klasse: “Nur Spuren anzeigen, welche auch Midi Informationen (Rauten, Noten) beinhalten”!

+1

Was auch cool wäre die möglichkeit eine Note an mehre VSTi gleichzeitig zu schicken um zB: einen Synth mit einen Sampler zu layern… jetzt geht das nur mit PluginChainer oder Pfusch³.

Also,
was ja geht, ist jede einzelne Note (Tonhöhe) im -> DrumEditor auf das F11-Rack routen:

z.B.
auf C1 = ultratiefe Sinus-Bassdrum kommt vom fetten VSTiSynth
D2 = Snare kommt vom KontaktSampler
F#2 = HiHat kommt vom HalionSE
G2, H2, H#2 = TomToms vom Addictive Drums…

usw.

Hammerfeature, find ich.
Wenn Drums gestackt werden soll, gibt´s auch genug Möglichkeiten.

… Und wieder was dazu gelernt. :mrgreen:
Danke, Cent.

so jetzt bin ich auch einer von euch 6.5 usern, :smiley:
bin schon gespannt wie der PSpro ist…

Cent?? für diese kostenlosen Onlinekurse hier sollte ich keine Cents nehmen, ich sollte mal aufstocken auf Euros, mit drei Stellen vor dem Komma!! :laughing: :mrgreen: Nee, freu mich doch, wenn ihr was zum entdecken und frickeln habt. :smiley:

Du musst vorher im Inspector ne DrumMap eingestellt haben in einer Midi-Spur. Dann machst du den DrumEditor auf. Jede einzelne Tonhöhe (Drumschlag) kann man dann völlig frei verbiegen, transponieren (“versetzen”) auf andere Notenwerte, quantisieren (!), und man kann eben frei auf wirklich jeden verdammten Slot des VSTi-F11-Racks routen… Hammer. aus´checken. Das braucht man schon mal… (ich täglich) :sunglasses:

und wie speichert ihr solche Sachen mit den Rack?
PadshopPro u. Retrolouge sind der Hammer…

Yeah! Find auch PSPro einfach genial. Man kriegt einfach Sounds raus wie
man sie nie erwartet hätte. Bin jedes mal wieder beeindruckt was das Teil
so herbeizaubert.

voll^^. Sample drag’nDropn und in den granularen “Himmel” eintauchen, ach ja spielen kann man das Ding auch noch. :laughing:

aber die Drummaps weiter auszubauen: +1.
vl. könnte man das gleich mit
OrdnerSpuren und
Midi-Spuren die man auf Instrumenten-kanäle schicken kann: http://steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=24823 noch besser realisieren, überhaupt wenn sich der Ordner als Spurpreset speichern lassen würde.