Frage zur Automation

Hallo,

Ich habe ein Konzert auf einem Mehrspurrecorder mitgeschnitten und diese Spuren in Cubase importiert. Da während des Konzertes sich die Besetzungen von Darbietung zu Darbietung änderten, mußte ich die Mikrofonierung der entsprechenden Situation schnell anpassen. So daß nicht gegeben ist, daß ein und das selbe Micro zum selben Instrument gestellt wurde. Somit auf gleichen Spuren unterschiedliche Instrumente und Lautstärken zu hören sind. Ich weiß, ist Suboptimal.
Frage:
Ich habe jetzt die einzelnen Darbietungen freigestellt und auf den Spuren sind nur noch die Instrumente zu hören die wirklich spielen. Da ich noch nicht die einzelnen Darbietungen in ein einzelnes Projekt überführen möchte, bin ich auf die Idee gekommen, die Automation zu verwenden um diese jeweils mit einem separaten Mix zu versorgen um sie dann einzeln exportieren zu können. Die Crux ist nur, ich kann zwar den Mix einstellen, aber Ihn auf einer Position festschreiben, daß er für eine gewisse Zeispanne läuft gibt es leider nicht. So eine Art Snapshot der auf einer Position liegt. Oder kenn Ihr da was ? Ich habe es schon mit Auto-Latch und Fill Punch in probiert, prinzipiell wäre das der Ansatz, aber die Aufzeichnung beginnt erst beim ersten verändern des Parameter.
Es wäre vieleicht auch schon hilfreich, wenn man die Punch in Stelle festlegen könnte. Eine Idee ?

Evtl. habe ich Dich nicht ganz verstanden, abe rm.E. geht beides.
D.h. Du kannst sowohl Snapshots (Var. 1) erstellen als auch die Automation verwenden um Einstellungen festzuschreiben (Var. 2).
Var. 1:
Im Mixer auf eie freie Stelle (grauer Hintergrund) klicken - alle Mixereinstellungen speichern.
(und später wieder laden)
Var. 2:
Damit die Automation eines Parameters scharf geschaltet wird, muss normalerweise bei eineschalteter W(rite) Taste mindestens eine Änderung bei laufender Wiedergabe vorgenommen werden.
Eine andere, in Deinem Fall evtl. vorzuziehende Möglichkeit wäre, den R(ead)-Modus für alle Spuren einzuschalten und die gewünschten Automationsspuren manuell hinzuzufügen (in der Spurliste Mauszeiger in die linke untere Ecke der jeweiligen Spur bewegen, dann erscheint der Button “Automation anzeigen/ausblenden”).
Per Mausklick auf eine Automationsspur (am besten am Projektbeginn, bei ausgeschalteter Wiedergabe) erzeugst Du manuell ein Aut.-Event (roter Punkt auf der Linie), damit ist die Automation scharf, die Reglereinstellungen folgen im Read-Modus nun genau den zugehörigen Aut.-Spuren.
Nun bleibt es Dir überlassen, ob Du die Änderungen an den Mixereinstellungen zwischen den einzelnen Darbietungen ebenfalls manuell eingibst, d.h. per Maus weitere Aut.-Events einzeichnest, oder ob Du das bei laufender Wiedergabe im Writemodus machst.

Gruß
Pat

Danke für Deine Antwort.

Du hast natürlich Recht, mit “Alle Kanäle Speichern” oder “Ausgewählte Kanäle speichern” wäre dieses Thema schon beendet. Ich hatte halt gehofft, dies mit der Automation machen zu können, daß diese Snapshots halt auch im richtigen zeitlichen Kontext stehen und ich nicht beim Durchhören von vorn bis hinten bei jeder Darbietung die entsprechende Mixereinstellungen laden muß.
Wie oben gesagt habe ich es ja mit der Automation im RW “Auto Latch” Mode mit “Punch In” probiert. Da werden ja die Einstellungen ab dem Zeitpunkt übernommen, ab dem man eine Änderung vornimmt.

Mir ging es dabei haupsächlich um Panorama und Volume Werte der Spuren, da ich einen schnellen Rohmix machen wollte um meinem Auftraggeber eine Probe der Aufnahme Zwecks Überprüfung der musikalischen Qualität zu erstellen. Es würde auf diese Weise nämlich schnell gehen. Spuren freistellen, Marker setzen, Darbietung probehören und dabei die Lautstärkeverhältnisse und Pan’s grob anpassen, Snapshot am Beginn der Darbietung setzen und zur nächsten usw. . Auf diese Weise hätte ich über den gesamten Mitschnitt einen schnellen Mix und kann an Hand der Marker die einzelnen Darbietungen ruck zuck exportieren. Das Einzeichnen wäre dabei nicht so leicht zu machen, als wenn man einen Controller mit Motorfader hat.

Ich hoffe Du verstehst mein Problem. Danke!

Jetzt habe ich es wahrscheinlich verstanden und kann Deinen Wunsch nachvollziehen.

Wenn Du damit leben könntest, alle Aut.-Events innerhalb eines festgelegten Bereichs (einer einzelnen Darbietung) auf einen Rutsch auf eine feste Position zu schieben (an den Beginn der jeweiligen Darbietung), dann solltest Du Dir mal den Projektbezogenen Logical-Editor ansehen.
ProjLogEdit.png

Genau. Und dann den Projektbezogenen Logical-Editor aufrufen und alle Aut.-Events innerhab des markierten Cycles auf die von Dir manuell einzugebende Anfangsposition schieben. Die letzte Einstellung der Vol.-und Panregler gilt dann genau ab dieser Position.

Das ist zwar etwas mehr als ein Klick, den Du Dir wünscht, aber evtl. ein Kompromiss.
Gruß
Pat