Groove Agnet Sample wiedergabe HILFE !!!

Danke Holger für Deine Antworten,
nein das ist nicht der Fall ich kenne die Einstellungen beim GA OneShot usw …
Das klappt Alles perfekt - mein Problem ist, dass es in der “Timeline” immer von vorne anfängt …
Wenn das Sample z.B. 4 Takte dauert und ich darunter mit Instumenten arrangieren will, dann kann ich z.B. nicht ab Takt 2 anfangen, da mir das Sample dann von vorne anfängt aber es sollte eigentlich genau ab der Hälfte spielen - ich kann es nicht besser erklären. Das Problem liegt NICHT am Groove Agent (habe es auch mit Battery4 getestet - ist das selbe) sondern beim abspielen in der Timeline …
Vielen Dank
Marcus

Es gibt in Cubase kein anderes Verhalten beim Abspielen von MIDI-Noten. Entweder nutzt Du Audio-Events, die werden dann immer ab der entsprechenden Song-Position gespielt oder Du musst mit den “Restriktionen” von MIDI Note On/Off leben. Kann es evt. sein, dass Du beim Abspielen auch Audio-Events desgleichen Samples in einer Audiospur gehört hast, welches auch im GASSE getriggert wird? Das würde Dein beschriebenes Szenario erklären.

Das spielt kene Rolle. Spielen tust Du das Ganze nun mal per Midi. Da ist es egal, was dann das Instrument nach dem Note-on-Befehl intern macht (in diesem Fall: Audio abspielen).

Was anderes wäre es dagegen, wenn Du die gesliceten Audio-Schnipsel direkt auf eine Audio-Spur ins Arragement ziehst. Da würde es dann so funktionieren, wie Du es offenbar erwartest. Dann würde das nicht mehr über eine Tastatur per Midi-Note-On gespielt werden.

Tut mir Leid, dass versteh ich nicht - so gut kenn ich mich nicht aus …
Was ich immer gemacht habe.
MP3 oder Wav in Timeline gezogen - doppelklick für Sample Editor - Hitpoints hinzugefügt - Slices generiert - dann GA auf eine Spur gelegt dann im leeren Preset auf C1 das Sample aus der Audiospur hinzugefügt - ganz unten beim GA so das jedes Slice eine eigene Note bekommt als bei 10 Slices C1 -A!.
Wenn ich dann die GA Spur aufgenommen habe, hat er mir z.B. für Sample 1 eine Note auf C1, Sample 2 eine Note auf Cis1 usw gelegt … wenn eines dieser Samples etwas länger war z. B. ein Vocal, so hat es der Plahead in der Timeline genau so geepielt wie es sein soll und nicht z.B. wenn der Playhead in der Mitte stand und gestartet wurde das Sample von vorne gespielt - besser kann ich es nicht erklären … Vielleicht hast Du recht mit Deiner Antwort aber ich verstehe das noch nicht.

Vielen Dank
Marcus

Jetzt verstehe ich wohl! Du hast alle Slices in den GASSE gezogen, so dass die dann automatisch in aufsteigender Reihenfolge auf die Pads verteilt werden. Wenn Du das mit einer Vocal-Aufnahme machst, sagen wir “I love you”, dann gibt es drei Slices die auf die Pads C3, C#3 und D3 gelegt werden. Triggerst Du C#3, dann kommt nur “love”.

Ja genau.
Und das Problem liegt ja nicht am GA.
Angenommen ich lege das ganze “I Love You” auf das C1
und auf das C#1 “more than words can say”

Jetzt nehm ich für Takt 4 das C#1 auf.

Bis vorgestern war es dann so.
Egal wo der Playhead innerhalb des Taktes war und die Wiedergabe gestartet wurde.
An dieser Stelle wurde das Sample dann wiedergegeben.
Z.B. Takt 4 1/2 ging es dann gleich mit “words can say” los.
Jetzt spielt es das Sample immer von vorne also mit “more than words …” auch wenn die Wiedergabe bei
z.B. 4 3/4 startet.

Gruß Marcus

Hi samurai089,
ich hab das alles nochmal nachgeprüft. Das von Dir beschriebene Verhalten ist mit Groove Agent SE (und auch keinem anderne MIDI-Klangerzeuger) und MIDI-Noten nicht (!) möglich. Deshalb nochmal meine Vermutung, dass da bei Dir eine Audiospur mitgelaufen ist, die natürlich das Abspielen ab Songposition unterstützt.

Danke fürs nochmal prüfen, aber leider muss ich wiedersprechen.
Wenn ich mit Halion eine gitarre einspiele - sagen wir nur einen Ton der 2 Sekunden dauert und in der Mitte gepitchet wird, dann wird auch nur eine Midinote erzeugt aber ich kann das ab der Mitte anspielen, so dass es gleich mit dem gepitchen Ton losgeht. Ist ja auch nutr eine Midinote.
Ich bedanke mich 1000 Fach für Deine Hilfe und die schnellen Antworten - aber wie gesagt es war so und es ist keine Audiospur mitgelaufen …
Ich bin wirklich am Verzweifeln jeder sagt mir das es unmöglich ist aber bis dato war es immer so.
Ich werde zum bessern Verständniss noch kurz ein VIDEO mit diesem Problem erstellen und dann hier posten - ich denke ich konnte nicht genau erklären was der Fehler ist. Holger gerade Du bis ja der MASTER von Cubase - ich gehe davon aus, dass das was Du sagst immer richtig ist - deswegen glaube ich reden wir aneinander vorbei - trotzdem vielen Dank
Gruß
Marcus

Hi,

wenn Du eine Note, die über drei Takte geht, ab Takt 2 triggerst, wird sie dank der Events verfolgen-Funktion getriggert (und zwar von Anfang an, nicht mit der Sustain-Phase). Pitch-Bend-Daten (das sind separate MIDI-Daten unabhängig von einer Note) werden natürlich auch verarbeitet und direkt angewendet (es handelt sich hier um unzählige Einzeldaten), schau Dir das mal im Listen-Editor an.
Das mit dem Video ist eine sehr gute Idee, das würde mir weiterhelfen, Dein Problem zu verstehen.

So hallo Holger und Supporter,
hatte bisschen Probleme mit der Tonspur für das Vido aber jetzt ist es fertig.
https://www.youtube.com/watch?v=BpQzn0_Sukk&feature=youtu.be
Vielleicht und hoffebtlich hilft es weiter um mein Problem zu lösen.

Hab zwar nie mit dem GA gearbeitet, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass das mit anderen Programmen mal anders gewesen sein soll. Hat mich auch immer ein bisschen gestört, aber auch ich bin davon ausgegangen, dass das technisch nicht anders möglich sei.

Hast Du evt. eine zweite Festplatte? Dann könntest Du mal probehalber WIN + Updates und C8 frisch installieren. Das wäre vielleicht die schnellste Variante herauszufinden, ob es wirlich ne Einstellungssache ist.

Hi Marcus,
danke für das Video! Alles was Du zeigst, ist das normale Verhalten von Cubase und Groove Agent SE. Es war nie anders. Ich habe noch einen Verdacht, was Du früher evt. anders gemacht haben könntest, dass Samples in der “Mitte” getriggert werden. Ich prüfe das mal und mach evt. auch ein kleines Video draus.

Hallo Holger,
vielen vielen Dank für Deine Hilfe und Bemühungen - ich weiß das sehr zu schätzen !!!

also bei mir geht das nur mit den pattern im gase. vielleicht hast du das ja darüber gemacht. dazu muss natürlich auch follow playhead an sein. wieso machst du nicht einfach ein projekt auf, bei dem das so funkioniert wie du es willst und schaust dir an, was da eingestellt ist?

Hier mal ein kurzes Video, was Marcus evtl. beim ersten Mal “falsch” gemacht haben könnte, damit Slices anders getriggert werden. Das kann direkt auch als Tipp zum Umgang mit dem Groove Agent SE und Vocal Samples genutzt werden. Viel Spaß!

WOW, top Support!! Bin zwar noch nicht warm geworden mit dem GA, aber trotzdem dickes Dankeschön!

ja sag ich doch, mit pattern gehts. ob man in cubase sliced oder im gase, ist dabei unerheblich. bei längeren noten wird allerdings auch wenn der locator in der mitte der note steht, der anfang der note abgespielt. also natürlich auch bei kurzen noten, nur bei längeren fällt es einem leichter auf.

Es gibt vom Holger eine Tutorial Collektion wo der GA erklärt wird. Die kann ich empfehlen, um in den GA rein zu kommen. Aufgrund des großen Funktionsumfangs vom GA hat sich die Investition für mich gelohnt.

Danke für den Tip, ich bin aber ziemlich zufrieden mit den Samplern, mit denen ich seit Jahren arbeite und ich wage zu bezweifeln, dass der GA (SE!) da ne wirkliche Alternative ist. Lediglich die gute Integration in Cubase finde ich super und in manchen Fällen durchaus vorteilhaft.

Der GrooveAgent ist und bleibt ein Drum-Sample-Player mit umfangreichen Nachbearbeitungsmöglichkeiten. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn ich tonales Multi-Sample-Playback benötige, nutze ich z.B. Halion 5. Aber für die Wiedergabe von authentischen Drums und eigenen Drum-Samples ist der GA wirklich unschlagbar. Ich hab auch schon mit Battery gearbeitet, das finde ich zu umständlich und auch die Akustik-Drum-Abteilung ist dort unterrepräsentiert.