hohe Latenz zwischen Roland HD-3 eDrum und Cubase

Hallo

ich habe ein eDrum (roland HD-3) über ein Steinberg UR22 Audiointerface via MIDI Kabel verbunden. Das Steinberg Audiointerface über USB am Laptop.
In Cubase habe in eine MIDI Spur angelegt und ‘all midi inputs’ eingestellt.

Problem:
einen Schlag auf das eDrum höre ich eine Sekunde später erst auf meinen Kopfhörern.

Bis jetzt habe ich die Treiber asio direct X und steinberg usb asio versucht. ferner den modus für optimierte audioleistung von steinberg aktiviert. aufnahme versatz is 0 Samples.
Hilft alles nichts.

was kann ichi noch machen, damit ich mein eDrum aufnehmen kann mit dem Click von cubase?

Undbedingt den ASIO Treiber nehmen und Buffersize auf 256 oder darunter stellen.

Für Midi die Systemzeit Verwenden haken einstellen.
Ich würde allerdings noch direct Monitoring machen, das bietet doch das UR22 oder nicht?

danke für die Antwort.
für midi die systemzeit verwenden teste ich gleich morgen.
direct Monitoring bietet das ur22 meines verständnisses nach nur für analoge signale. Auszug Manual:
Drehregler [MIX]
Hiermit können Sie das Signalverhältnis zwischen
den analogen Eingangsbuchsen und
Anwendungssoftware wie DAW usw. einstellen.
Das zum Computer gesendete Signal wird von
diesem Regler nicht beeinflusst.

für midi habe ich das noch nicht gefunden, bin allerdings auch noch nicht so erfahren…

ich habe beim Asio direct und beim ur22 die buffersize bis auf 64 samples gestellen. leider ohne erfolg.
für midi die systemzeit verwenden habe ich eingeschaltet. ohne verbesserung.
das ur22 interface soll direct monitoring für audio können. explizit einschaltbar ist es nicht.

interessant: ich habe ein midi keyboard über usb am laptop dran. das funktioniert perfekt!
kann es also am kabel liegen? wär ein midi/usb adapter hilfreich?

Hat dein Keyboard ein midi Out ?. Wenn ja Schließ das mal an die ur22.
Ich habe zufällig was in einem anderen Forum gefunden
http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/kickstart-cubase-2.html

Wie schon im Recordingforum genannt, solltest du erst mal ein vernunftiges VST für den Midi Ausgang deiner Midispur angeben.
Mit dem Microsoft GS Wavetable wird das nicht funktionieren.
Nimm doch den Groove Angent One …

ich bin voran gekommen (wie schnell doch eine Nacht vergeht):
Lösung ist wie von backbeat vorgeschlagen, hellion oder groove agent als MIDI output zu wählen. Allerdings ist noch drum map einzuschalten und das Instrument auf kanal 10 zu legen. ich konnte im inspector den kanal nicht wählen (scheint bei drum map so zu sein…?).

ich habe von Roland den Code, auf welchem MIDI kanal welches Instrument des eDrums zu hören ist. Aktuell stimmt dies nicht überein: wenn ich die hihat anschlage höre ich eine tom… etc.
wisst ihr wo ich das mappen kann?

und nochmals danke für euren support.

Das mit dem Mappen kannst du auch im HD3 machen.
Bei meinem Roland TD 8 habe ich mir ein Preset für General Midi gemacht.

Ich würde dir beispielsweise auch mal die Demoversion von Addictive Drums 2 ans Herz legen.
Du wirst staunen wie gut das mit deinem Roland HD3 harmoniert.
XLN Audio Addictive Drums hat ganz nebenbei auch eine Mapping Page, wo du die Zuordnungen für dein EDrum umstellen kannst und die Drummaps von Cubase nicht mehr benötigst!

habe schon in der anleitung für das HD-3 gesehen, dass ich das mappen kann. Leider stehen in Cubase notenwerte und im HD-3 Nummern. weisst du, ob es da eine ‘übersetzung’ gibt’?

Normalerweise kannst du doch das Pad beim einstellen spielen, dann findest du ganz schnell die Bassdrum etc…

Sonst muss du mal suchen wie die Umsetzung Midi Bytewert zu Notenwert aussieht.

für alle, die auch mal in die Verlegenheit kommen die Werte umzusetzen zwischen Notenwert und -nummer, hier die Tabelle:

http://www.zem-college.de/midi/mc_taben.htm