i9 10940X vs. 5960X Erfahrungsbericht

Hallo zusammen,

aufgrund eines Motherboard-Bugs habe ich mich dazu entschieden, meinen 5,5 Jahre alten i7-5960x DAW-optimierten Computer durch einen neuen zu ersetzen. Im Internet habe ich versucht möglichst viele Infos über etwaige CPU-DAW-Performance-Vergleiche zu finden, leider erfolglos. Daher dachte ich, teile ich meine Erfahrungen mit Cubase 10.5 und meinem neuen i9-10940x PC, vielleicht hilft es jemandem, der aktuell auch darüber nachdenkt, sich einen neuen Rechner anzuschaffen.

Da ich den Rechner - wie auch den letzten - von einem renommierten Audio-Spezialisten bauen lies, läuft alles ohne Aussetzer, Crackle oder Pops. Allerdings bin ich von der Cubase 10.5 Performance in Verbindung mit der nagelneuen CPU enttäuscht. Die Audio Load Anzeige schlägt genauso stark aus, wie bei meinem alten Rechner, wenn ich eines meiner letzten Projekte lade.

Die 5960x ist eine CPU, die noch im 22nm Prozess entwickelt wurde, während die 10940x auf 14nm basiert und gegenüber der 5960x einen höheren Basistakt, mehr Kerne und einen deutlich schnelleren Turbo-Boost 3.0 hinlegen kann.

In Cinebench und anderen Tests ist die 10940x mehr als doppelt so performant wie die 5960x, trotzdem macht es Cubase keinen Unterschied.

Tja, das ist mein Fazit, weshalb ich es fast schon bereue, meinen alten Rechner nicht repariert zu haben. Ich hatte mir definitv einen Performance-Boost versprochen.

Beste Grüße

Christian

Hallo…

Das mit den mehr Kernen ist immer so eine Sache. Soweit ich weiss, arbeitet Cubase momentan mit 8 echten Kernen, man möge mich berrichtigen, wenn mehr Kerne vorhanden sind, kann das die Perfomance belasten… Aber in deinem Fall bist du für die Zukunft bewappnet, Cubase wächst auch im Funktionsumfang, dementsprechen wird auch mehr Leistung von der CPU gefordert…

Gruss mkzwoo

Hi, so ich habe nun einen Stresstest gemacht. Der Grund warum Cubase ans Limit gerät, ist ein Vocal Track mit rund 10 Insert FX, der im Masterbus weiteres Processing erfährt. Bei meinem 5960x war hier die Fahnenstange erreicht und ich musste den Track bouncen, beim 10940x System kann ich den Vocal Track 5x duplizieren, so dass insgesamt 6 Spuren derart noch makellos abgespielt werden können, beim 7. kopierten Track ging das System dann in die Knie und es gab Aussetzer. Also doch erstaunliche Leistung.

Update: Win10 war auf ausbalanciertem Energiemodus gestellt, wenn ich das maximale Leistungssetting wähle, macht die Performance einen riesen Sprung. Statt 6 Audio-Spuren mit massiven VST-PlugIns, kann ich nun bis zu 15 davon problemlos abspielen, bei Asio Buffer Setting von 64 Samples, das packte mein alter Rechner nie. Bin mit dem Upgrade auf den 10940x nun sehr zufrieden und kann ihn nur weiterempfehlen.

Danke Chris. Ich find’s super, wenn hier solche Erfahrungen geteilt werden! Theorie ist halt immer grau.

Habe auch ein Video dazu gemacht, für alle die vor der Entscheidung stehen, ob i9-10940X oder AMD: https://youtu.be/fiSGHWFVBnE

Das Video ist aufschlussreich und enthält viele gute Infos.
Ich bin tatsächlich am Überlegen Ryzen 9 5900x oder 10920x/10940x.
Der Ryzen ist von der Power den beiden anderen überlegen, aber sind sie es auch in der DAW bei Realtime Prozessen?
Das konnte mir bisher noch keiner beantworten.

Wichtiger ist mir allerdings Stabilität und Performance
Eine Sache würde ich gerne detaillierter wissen, im Video sprachst Du von einem Kollegen der mit einem Ryzen 3950x Probleme mit Plugins hatte (Nutzung der Befehlssätze AVX2).
Da brach der Ryzen wohl ein, um welche Plugins bzw. VSTis handelte es sich konkret?

Zweite Frage:
Warum ein 10940x statt eines 10920x?
Der 10920x hat einen höheren Basistakt 12 Kerne.
Der 10940x 14 Kerne.
Allerdings gab/gibt profitiert von mehreren Kernen wohl nicht so wirklich, Cubase hatte in der Vergangenheit Probleme mit mehr als 8 Kernen, das scheint jetzt besser zu sein.
Aber so richtig geklärt ist das nicht.

Vorab danke für die Antwort!
Cubase hat mit Mehrkern

Vielen Dank für das positive Feedback auf das Video. Tatsächlich ist es so, dass DAW-Anwendungen nicht ganz so stark von der Performance des Ryzen profitieren. Zum Zeitpunkt als ich den Rechner bei DA-X Audio in Berlin konfiguriert habe, wurde mir klar zum 10940X empfohlen. Auch in den Kommentaren unter meinem YouTube Video finden sich Erfahrungsberichte, die schlechte Erfahrungen mit dem Ryzen gemacht haben und wieder auf Intel umgestiegen sind. Ich habe aber gesehen, dass DA-X mittlerweile auch eine AMD Konfiguration anbietet. Kann nur empfehlen, darüber den Rechner zu beziehen und den guten Service und Expertise zu nutzen.

Gerne.
Mittlerweile empfiehlt DA-X aufgrund der Kern-beschränkung bei Cubase lieber den 10920x, weil der mit 12 Kernen unter der max. Empf. Anzahl von 14 Kernen bei Cubase bleibt (lieber unter der Grenze bleiben als immer an der Grenze des Empfohlenen zu werkeln)
Auf der anderen Seite gibts auch Cubase USer mit 18 Kernen 10980XE udn da läufts auch.
Es kommt wie so oft darauf an, was man in der DAW überhaupt wie ausnutzt.

Eine Frage blieb noch offen, Du sagst im Video, ein Kollege mit Ryzen 3950x hätte Probleme mit PLugins gehabt, die mit dem Befehlssatz AVX2 zu tun haben.
Um welche Plugins handelt es sich hierbei konkret, sofern Du das noch weißt?

Es hilft zu wissen, wenn man genau weiß bei welchen Kosntellationen konkret welcher CPU-Typ im Vor-/Nachteil ist.

Da müsste ich nochmal nachfragen, bei welchen Plugins es konkret Probleme gab. Ich nutze meinen Rechner auch für Videoschnitt. Bislang bin ich sehr zufrieden und habe genügend Performance-Headroom bei allen Produktionen.