Iconica - erste Erfahrungen

Ich habe mir die Mühe gemacht und die 145 GB Sounddateien heruntergeladen.
Glücklicherweise gibt es die Trial-Lizenz.
Der Sound ist top, die Bedienung einfach.
Nur: Das Teil ist derart speicherhungrig, dass 16 GB Ram nicht ausreichen.
Ein mittelgroßes Projekt mit 16 HSSE-Instanzen wie die “Moldau” verbraucht ca. 8 GB Ram, die Asiolast ist aber schon am Limit.
Das passiert mir bei modernen Projekten mit einem i7-Notebook und 16 GB selbst unter Einsatz zahlreicher Waves-Plugins nicht.
Die Demoprojekte ließen sich denn auch erst gar nicht öffnen, meistens beendet sich Cubase selbst. Bleibt mal eines offen, kann man beobachten, dass viele HSSE-Instanzen nicht laden, weil einfach zu wenig Preload-Cache da ist.
So sind meine ersten Erfahrungen mit Iconica leider auch die letzten. Schade.

Danke dafür. :slight_smile:
Kannst du etwas zur Installation erläutern? Im englischen Bereich beschweren sich einige über mangelnde Doku.
Wieviele CPU-Kerne hat dein mobiler i7 (mit/ohne Hyperthreading)? Könntest du die exakte Bezeichnung der CPU verraten? So könnte ich die Aussage zur Leistung besser einordnen.

Geht mir leider genau gleich. Ich arbeite mit einem kleinen Lenovo Yoga mit einem i7 8550, 16 GB Ram. Ich habe damit eigentlich nie Probleme.
Im Trailer Demo Projekt bleiben alle Spuren etwa in der Hälfte beim laden hängen.
Die Sounds sind allerdings sehr gut, wenn sie dann geladen sind…

Im deutschen Handbuch von Halion SE (das von Iconica verwendet wird) ist folgendes zu lesen:
https://steinberg.help/halion_sonic_se/v3/de/HALion_Sonic_SE_3_Benutzerhandbuch_de.pdf
(Seite 13)

Über die MEM-Anzeige können Sie leicht Performance-Probleme lösen. Wenn Sie zum Beispiel freien Speicher für andere Anwendungen benötigen, können Sie auf der Options-Seite den Schieberegler Disk vs. RAM in Richtung Disk verschieben. Überprüfen Sie die Einstellungen, indem Sie die MEM-Anzeige im Auge behalten.

Wenn man eine SSD verwendet könnte es sinnvoll sein mehr Disk einzustellen, denke ich. Da ich Iconica aber noch nicht ausprobiert habe wäre ich froh einen Hinweis zu erhalten ob diese Funktion mit dem Schieberegler etwas bringt in eurem Fall, oder ob die Einstellung bei Iconica nicht funktioniert.

Wenn man im Halion Sonic SE unter Options -> Disk Streaming die Balance ganz nach Links auf Disk schiebt und Max Preload 8000 MB eingiebt funktioniert das Ganze sehr gut. Eigentlich extrem gut, da sind wirklich viele Spuren geladen :smiley:

Ich Habe einen i7 7500U.
Installiert muss nichts werden. Es reicht, eine der Dateien rechts anzuklicken - Öffnen mit… - Steinberg Halion Library Manager.
Der registriert alle Sounddateien auf einmal - fertig.
Das Verschieben des Ram-/ Diskreglers nach links bringt zwar weniger benötigten Cache, reicht bei mir aber immer noch nicht aus, um z.B. das ganze Demoprojekt “Trailer” zu laden.
Für weitere Tipps bin ich offen, es wäre schade um das Teil, es klingt echt gut.

Hast du das Preload Max auch angepasst? Das Projekt braucht ca. 6GB Preload. Ich hab’s bei mir auf 8000 MB gesetzt und das funktioniert bestens.

Seltsamerweise geht es jetzt mit den Einstellungen:

  • RAM/ Disk-Schiebeschalter voll auf Disk
  • Preload 8000
  • Projekt von 48 auf 44.1 kHz geändert
  • ASIO-Buffer hochgesetzt
  • Windows-Auslagerungsdatei von festen 4096 auf “von Windows verwaltet” gesetzt

Man kann übrigens durch Entfernen unbenutzter Artikulationen noch etlichen Speicherplatz sparen.

Die knapp 150 GB habe ich auf eine SSD ausgelagert (USB3, max 100 MB/s) - ‘RAM/ Disk-Schiebeschalter voll auf Disk - Preload 8000’.

Beide Beispielprojekte lassen sich ohne Probleme laden (Anschlüsse müssen nur neu festgelegt werden), was schon ein paar Sekunden dauert.

Trailer läuft ohne Probleme durch (CPU low).

Arbeitsspeicher (32 GB) ist auf 57% (‘Mock-up’).

Ich muss ganz ehrlich sagen, zum Einführungspreis von 700 € ist mir ein bisschen zu wenig Content bei. Auch wenn man die Instrumente relativ naturnah spielen kann, so ist es für diesen Preis doch etwas wenig. Auch wenn der Klang sehr gut ist. Aber das ist nur meine Meinung.

Ich würde jetzt eher sagen ist ein super Preis. Ich arbeite sonst mit den Spitfire Audio Libraries, da kosten die Streicher alleine schon mehr als hier die ganze Sammlung. Und 150 GB Content sind doch schon recht viel