Intel turbo boost?

Hallo,
Frohes und peakfreies neues Jahr wünsche ich allen.

Da Steinberg empfiehlt den tubo boost modus zu deaktivieren habe ich dies getan(als auch die anderen bios Empfehlungen cpu states etc) soweit so gut, ich habe keine aussergewöhnliche Asiopeaks und es scheint alles ok soweit ich das momentan überblicken kann.
Meine Frage ist nun warum den turbo boost deaktivieren? Er soll ja ggf. bei Engpässen einen Leistungsschub bringen.
Habe vorher mit aktiviertem boost auch noch nichts negatives festellen können. Die anderen bios Optimierungen kann ich ja nachvollziehen.
Welche Erfahrungen habt ihr mit aktiviertem turbo boost?

.

Also mit Strom sparen hat das nichts zu tun, eher mit Wärmeabgabe. Ich glaub du verwechselst da Speed Step mit Turbo Boost das sind zwei verschiedene Sachen. Im Turbo Boost Modus wird die CPU ab einem bestimmten Punkt über die normale Taktfrequenz getaktet. Bei Speed Step wird im Leerlauf die Leistung reduziert um Strom zu sparen bzw dynamisch dem Nutzen angepasst. Gutes Beispiel sind Laptops ohne Akku mit Akku macht da schon einen Unterschied. Es ist sogar so das es Audio Pc Hersteller gibt die Turbo Boost extra aktivieren. VarioSpeed kenne ich nur von Geschirrspülern. Auch google kennt VarioSpeed nur bei Geschirrspülern.
Du musst einfach ausprobieren ob das bei dir mit Turbo Boost läuft oder nicht. Einfach mal aktivieren und den Rechner komplett auslasten und gucken was passiert. Kommt es zu Abstürzen oder anderen Problem wieder deaktivieren.

Ein kleines Beispiel ein i7 mit 4 Kernen mit jeweils 4 Ghz vs ein i7 mit 6 Kernen mit je 3 Ghz. Bei der ersten Variante wird Turbo Boost nicht soviel bringen wie bei der zweiten. Turbo Boost wird zb gern bei Dual Xeon Workstations eingesetzt. Da die Xeon Cpus in der Regel weniger Power haben als ein i7, dafür aber deutlich mehr Kerne zur Verfügung stehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Intel-SpeedStep-Technologie
https://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Turbo_Boost

Mmmh,
Verwirrung komplett, Audio Pc Hersteller empfehlen die Turbo Boost Option extra zu aktivieren, Steinberg rät davon ab.
Entweder will Steinberg sich nur Supportfragen vom Hals halten, oder wissen dies selbst nicht genau, oder sie wissen, dass es sich mit Steinberg-softw. nicht verträgt…?
Ich will eben nicht stundenlang experimentieren sondern komponieren daher bin ich lieber auf der sicheren Seite als im workflow auf Fehlersuche zu gehen.

Obwohl Steinberg z.B. auch die Verwendung von GPU mit shared memory als Hinderniss ansieht muss ich sagen das ich mit der Intel530 integrierten GPU sehr zufrieden bin trotz shared memory.(vorrausgesetzt man wurschtelt nicht mit 4gb ram rum :wink: Besses als sich ggf. mit Games optimierten Treibern von nvidia oder amd rumzuschlagen. Zwei 26er Monitore klaglos. Daher eben meine Frage ob einige dieser Empfehlungen noch zeitgemäß sind.

Du hast absolut recht das so manche Aussagen verwirrend sind. Man erinnere sich an Hyper Threading da wurde auch jahrelang empfohlen die Funktion zu deaktivieren. Das war früher auch richtig. Mit neueren Cpus stimmt diese Aussage nicht mehr. Dennoch gibt es noch heute User die das von früher so kennen und empfehlen die Einstellung zu deaktivieren. Dadurch entstehen viele Mythen Halbwissen und falsche Empfehlungen. Wie du an deinem eigenen Beispiel mit der Grafikkarte siehst stimmt nicht immer alles. Es kommt auch wirklich aufs System an nicht bei jedem System sind alle Einstellungen gleich zu empfehlen. Wenn du keine Lust aufs experimentieren hast ( was ich sehr gut nachvollziehen kann) dann deaktiviere die Option und erfreue dich am Musik machen. Bei deiner CPU sollte das eh so gut wie nichts bringen.

Vom Intel Turbo profitieren, angeblich, nur Single-Core Anwendungen, da nur der Takt von einzelnen Kernen angehoben wird.

Es kann auch sein, das der Turbo wirklich was bringt, dann aber beim nächsten mal Anderes verhält, und die DAW dropouts (beim gleichen .cpr und Einstellungen) produziert und dadurch z.B. die, gerade laufende, Audio-Aufnahme stoppt…


LG

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Turbo-Boost-Turbo-Boost-fuer-Ihren-Prozessor-518730.html

Wo finde ich denn die steinberg Empfehlungen fürs bios?

Hi,

Ok aus ist er der booster, was nicht da ist kann auch nicht stören :wink: Zudem ist Cubase gottlob eine app die mehrere cpu kerne unterstützt, also macht der booster zurecht auch keinen Sinn.

Für mackie:
Hier für die Frage wo die Infos stehen:
https://www.steinberg.net/nc/de/support/knowledgebase_new/show_details/kb_show/optimizing-windows-for-daws.html

P.s. Was für ein Höllenritt ein komplett neues System aufzusetzen, abgesehen vom installieren macht einen der ganze lizensierungstanz,wenn man einiges an verschiedenen Anbietern einsetzt, total irre. Ich hoffe ich hab die nächsten Jahre erstmal wieder Ruhe. :sunglasses:

Drum gleich ein (Sichern und Wiederherstellen [in Start eingeben…]>)“Systemabbild erstellen” [links oben], b.z.w. ein Image Programm von einen Drittanbieter nutzen… :smiley:

Wenn Du einen 6700K in deinem PC hast kannst Du im Grunde die empfohlenen BIOS Einstellungen des Mainboard Herstellers/bzw, Intel Anweisungen für beste Leistung, genau so belassen wie sie sind.
Ich bin selbst mit einem 4790K unterwegs und ganz egal wie ich im BIOS Veränderungen vornehme bekomme ich meine CPU nicht zum Kochen und leide auch unter keinen Latenzaussetzern.
LatencyMon einmal mitlaufen lassen, dort siehst Du im Falle eines Falles, woran es liegt.
Viel wichtiger wäre das Windows System so zu konfigurieren das Du die volle Leistung bekommst. Aber die Zeiten in denen man “Aero” Effekte ausschalten soll sind vorbei.
Mit der heutigen CPU Technik und Grafiklösungen sind wir eigentlich schon fast “overpowered” wenn Windows gesagt wird was es tun oder lassen soll…reicht das.

…meine Meinung, meine Tests auf meinem System, meine Ergebnisse.
…nicht mehr und nicht weniger.

Also man sollte Alles abschalten, was irgendwie am Takt, oder so, herummurkst:

Turbo
Speestep
C-States

danke sps