Jede Aufnahme ist ein paar Millisekunden zu früh

Hallo zusammen,

ich hoffe Jemand kann mir helfen.
ich habe aktuell das Problem, dass bei mir Aufnahmen im Nachhinein scheinbar immer ein Stück “zu früh” sind.
Beispiel: Ich nutze als Takt-Orientierung ein Metronom, eine VST Drum-Library oder den Mixdown eines Schlagzeugs (bei allen drei dasselbe Problem) und spiele dazu E-Gitarre ein. Während des Spielens ist alles wunderbar im Timing. Höre ich mir dann hinterer den Drumtrack (oder auch nur das Metronom) zusammen mit der aufgenommenen Gitarrenspur an, so ist die Gitarre immer ein paar Millisekunden zu früh. Zwar nicht dramatisch, aber doch wahrnehmbar.

Seltsamerweise passiert dasselbe wenn ich über ein Masterkeyboard ein VST anspiele.
Beispiel: Ich steuere eine Drum-Library mit meinem Keyboard an und spiele genau auf dem Metronom. Während ich spiele klingt alles genau im Timing. Höre ich es mir hinterher zum Metronom an ist auch hier jeder Schlag (also Keyboard Event) ein paar Millisekunden zu früh.

Ich habe herausgefunden, dass ich jede aufgenommen Spur um ca. 20 bis 50 Millisekunden per Latenzausgleich im Nachhinein nach hinten (also verspäten) muss, damit es sich wieder richtig im Timing anhört. Dann kling es auch optimal.

Der Latenzausgleich auf den jeweiligen Spuren ist Standardmäßig auf 0. Wie gesagt muss ich ihn nachträglich jeweils einen Wert zwischen +20 und +50ms erhöhen (den genauen Wert konnte ich noch nicht heraushören) damit wieder alles passt- das ist aber auf Dauer echt nervig.

Woran kann das liegen?

Folgendes nutze ich
DAW: Cubase 10.5
Audio Interface: Steinberg UR44
Master-Keyboard: Komplete Kontrol A25

Ich nutze den Yamaha Steinberg USB ASIO mit einer Gesamtlatenz von <10ms (siehe auch Screenshot)

Ich habe vor ein paar Tagen noch mit Cubase 5 gearbeitet (habe erst vor kurzem auf 10.5 geupdatet) und da ist mir dasselbe Problem schon aufgefallen. Habe gehofft es löst sich mit dem Update - leider aber nicht.

Ich habe auch schon zwei andere Threads zu dem Thema gefunden. Leider jeweils ohne Lösung:


(hier hat sich das Problem wohl von alleine wieder gelöst - hilft mir leider nicht weiter, bei mir bleibt es bestehen)


(hier leider ohne Lösung)

anbei noch ein Screenshot von meinen Studio-Einstellungen.

Vielen Dank schonmal!

Die Einstellungen sind richtig. Du kannst doch am Zeitraster sehen wie sehr du neben dem Takt liegst. Es kann an dem Asiotreiber liegen wenn der nicht die Korrekte Latenz meldet. Dafür kannst den Latenzversatz unten in der Maske ausgeben. Dafür erst mal einem Ausgang mit einem Eingang Verbinden (Loopback). Dann einen Peak ausgeben und den aufnehmen. Dann siehst du den Versatz. Geht mit Audio und Midi.
Es kann aber auch daran liegen das du nicht auf dem Punkt bist. Das kannst du dann durch verschieben lösen.

Danke für die schnelle Antwort! Das mit dem Loopback werde ich mal ausprobieren und schauen ob es an der Latenz liegt.

Mir fällt gerade ein. Bei Midi spuren kann man den Latenzausgleich für jeden Spur einzeln ein und ausschalten. Der Default ob bei erzeugung an oder aus kann man in den Einstellungen festlegen.