Keyeditor: Wie Helligkeit des Rasters verändern?

Hi,

weiß jemand wie man die Heligkeitdes Rasters im Keyeditor verändern kann?

Bei mir ist alles sehr dunkelgrau, ich kann kaum die Takt Linien erkennen.

In Cubase 5 war das noch besser zu erkennen.
Keyeditor.jpg
Ich habe nur was gefunden in den Programmeinstellungen / Darstellung / Arbeitsumgebung / Editoren

Aber da kann man nur die Rasterlinien einstellen.

Ich hätte aber lieber den Hintergrund nicht so dunkelgrau sondern mehr weiß damit man die Rasterlienien besser erkennen kann.

Wenn der Hintergrund im Bild bei Dir Dunkelgrau ist, hast Du vielleicht noch die Sonnenbrile auf…?

Hallo “denkende Kappe”

ob diese Antwort Zeitschleife weiterhilft :wink:

Wenn ich mir das eingestellte Bild auf meinen Monitor betrachte, kann ich eigentlich nichts aussetzen.
Als Tipp, vielleicht einfach den Monitor etwas anders einstellen, bei mir habe ich mit der Standart Einstellung von Cubase ein gutes Bild, nur die Linien habe ich etwas nachgestellt.

Vielleicht hat ja jemand noch den entscheidenten Tipp.

Herbert

Hallo, herbertg,

Vermutlich nicht…

Siehe deine obige Antwort, es geht ja nicht um Dein empfinden, sondern um das von Zeitschleife. Ist ja im Prinzip meine Antwort, hast es halt nur “netter” ausgedrückt.
Zumal die Fragestellung ja etwas konfus ist. Gehts jetzt um den Hintergrund, oder die Rasterlinien. Hintergrund-Helligkeit im Editor, ist in C6 vermutlich immer noch wie in C5 mit der des Projektfensters gekoppelt, und deshalb (auch wieder nur vermutlich) auch darüber regelbar…!?

also ich sitze gerade leider nicht vorm musikrechner, aber soweit ich das in erinnerung habe, kann man das alles unter einstellungen verändern. auch die helligkeit des hintergrundes, aber auch senkerechte und horizontale linien unabhängig voneinander… :sunglasses:

Es ist doch offensichtlich, dass es dem Fragesteller um den Kontrast zwischen Rasterlinien und Hintergrund geht. Da spielt eben beides eine Rolle, die Hintergrund- und die Linienfarbe.

Ich finde das übrigens auch nicht gut gelöst, obwohl man alles einstellen kann: Auch bei starker Veränderung der Linienfarbe ist der Kontrast schlecht. Menschen, die nicht mehr ganz jung sind, haben wahrscheinlich Schwierigkeiten, eine Einstellung zu finden, bei der sie alle Linien gut erkennen können, denn mit zunehmendem Alter lässt die Kontrastempfindlichkeit nach. Ein größerer Spielraum bei der Wahl der Linienfarbe wäre deshalb sinnvoll. Steinberg sollte da mal nachbessern.

Nein ne Sonnebrille habe ich nicht auf :nerd:

Das Hochgeladene Bild sieht auch ganz anders aus als das auf meinem Monitor so wärs ja Ok.

Aber ich fänds halt trozdem gut wenn man die Helligkeit selbst bestimmen kann.

Hi Hertberg,

habe mal meien Monitor testweise etwas heller gestellt da kann man es besser erkennen.

Aber ich habe die Monitor Helligkeit gleich wieder zurück gestellt. Die steht auf 38 von 100 und das hat schon seinen Sinn warum ich das mache: Wegend er Hintergrundbeleuchtung. Wenn du die immer volle Pulle laufen lässt erhöt das nicht gerade die Lebensdauer deines Monitors.

Ich hab Beruflich des öfteren mit Monitoren zu tun und die Hauptursache der defekten ist eine Kaputte Hintergrundbeleuchtung. Und die Gerät sind dann grade mal 2 Jahre alt. Das sind auch Marken Geräte von ELO dabei das ist kein China / Taiwan Billigschrott.

Aber trotzdem kann es nicht angehen das es unter SX3 / 4 und 5 ohne Problem gut erkenn bar ist und ab Cubase 6 aufeinmal schlechter wird

Gruß

Frnak


Hi Thinkingcap,

es geht mir um die Rasterlienien nicht um den Hintergrund.

Die Einstellungne unter Programmeinstellungen / Darstellung / Arbeitsumgebung / Editoren Horizontale / Senkrechte Rasterlinien Ebnen 1 / 2 / 3 verwiren mich, da sind auf einmal die Linen nicht mehr auf jeden Hauptaktstrich. Irgendwie bewirkt Ebene 1 und 2 nichts nur Ebene 3.

Gruß

Frank

Hi Rolander,

genau Richtig es geht mir um den Kontrast :exclamation:

Wie schon geschrieben habe ich meine Monitor auf weniger als die Hälfte der Lichtkraft eingestellt damit er mir noch lange dient und nicht nach 2 Jahren den Geist aufgibt. (Und ich hab das Ding glaube ich schon 5 Jahre oder länger)

Und das mit dem Alter könnte auch stimmen, bin jetzt 43 und brauche ne Brille :nerd:

Und du hast recht, das sit nicht gut gelöst, in C5 ware es noch besser erkennbar.

Steinberg sollte da wirklich nachbesssern.

Gruß

Frank

Jetzt habe ich auch rausgefunden warum die Einstellungen (Programmeinstellungen / Darstellung / Arbeitsumgebung / Editoren Horizontale / Senkrechte Rasterlinien Ebenen 1 / 2 / 3) nix gebracht haben:

Ich hatte mal mit der Funktion Preset für Groove Quantisierung erzeugen (Bearbeitung / Erweiterte Quantisierung) herumgespielt und ein Groove Preset erzeugt.

Komischerweise wurde das bei mir immer automatisch ausgewählt wenn ich den Key Editor geöffnet habe. Dem entsprechend haben natürlich nicht die Taktlinen gestimmt und saßen nicht auf 1 2 3 und 4 sondern richteten sich nach dem Groove Preset. Als ich dann die Quantisierungs Presets auf 1/8 - 1/16 eingestellt habe haben die Einstellungen Horizontale / Senkrechte Rasterlinien Ebenen 1 / 2 / 3 auch etwas bewirkt. Ich habe das jetzt so eingestellt das die Taktlinien gut erkennbar sind auch bei meiner geringen Mointor Beleuchtung.

Das Groove Preset habe ich über das Quantisierungsfeld gelöscht.

Ich habe gerade das gleiche Problem, und stelle fest, daß es an der Helligkeit der Arbeitsumgebung liegt. Meine ist etwa ähnlich wie die von Zeitschleife und dann sind die Rasterlinien gar nicht mehr zu sehen.
Ich möchte jedoch keinesfall stundenlang vor einer wesentlich helleren Arbeitsumgebung sitzen, da mich das zu stark blendet (nach längerer Zeit halt)
Ich bitte daher die Steinberger dringend, die Farbeinstellungsmöglichkeiten der Ebenen 2 und 3 deutlich zu erhöhen /
Für alle die das nicht brauchen: Die Möglichkeit, die Linien hell darzustellen bleibt ja gegeben

Ich bin im Großen und Ganzen mit der Optik des KeyEditors (DrumEditors) doch sehr zufrieden, auch gefällt mir die linksseitige Toolbar, schönes Arbeiten so.
Aber! wenn es um Farb/Kontrasteinstellungen geht, sollte wirklich für den KeyEditor ein paar zusätzliche Regler in den Preferences hinzukommen. Seh ich daher alles auch so wie meine Vorredner!

Und: bitte, liebe Steinberger, bitte zwei optionale frei einstellbare Regler (vielleicht auch Farbgebung?) für die weissen und schwarzen Tasten!
Denn die sind, gerade wenn man die Cubase-GUI sehr dunkel einstellt, immer noch invertiert. :wink:
(nicht, dass mich das sonderlich stören würde, man kann ja umdenken. Trotzdem…)

Das wäre eine gar tolle Idee! Sehr hilfreich, wenn man beim Komponieren und Arrangieren die Noten wild in der Tonhöhe hin- und herschiebt, um z.B. ein ausgeglichenes Streicherarrangement hin zu bekommen. Da wäre ein optisches Feedback für´s schnelle Arbeiten toll.

Geht’s hier um die Rasterung des Grids im Hintergrund?
Ich glaube darab mich zu erinnern, dass ich das in C5 mal
geändert hatte. Is da nichts mehr untet Darstellungsoptionen
in den Globalen Einstellungen?

Auch Guter Tip, No1: Ich hatte diesen Regler in die falsche Richtung gezogen, daher , bei dunkler Arbeitsumgebung, kein Kontrast. Andere Richtung: Unterteilung jetzt sichtbar. Danke!

Also ich habe es so eingestellt und komme gut zurecht, und Jung bin ich auch nicht mehr :wink:
RasterCubase.jpg
RasterCubaseSettings.jpg

Backbeat: wie schon beschrieben…Jeder kommt gut zurecht mit den Einstellungen, solange er den Hintergrund schön hell einstellt. Wie man an deinen Einstellungen sieht, sehr weit rechts, also sehr hell. Mein oberster Schieberegler ist nur 1.5cm weiter links und schon wirds, im wahrsten Sinne, zappenduster

Bemerkenswert finde ich, dass noch vor wenigen Jahren unheimlich viele (SX) User eine viel dunklere Cubase-GUI gefordert haben. Interessant hierbei auch, dass es Grafik-Tools wie Adobe usw. ja vormachen: denn dort ist auch alles eher dunkel gehalten - ein echter Vorteil für die Augen, wenn man angestrengt den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzt. Da hat man sich schon was bei gedacht. Aber nun kann man das ja seit einiger Zeit auch in Cubase einstellen, bis, ja bis auf ein paar kleine Makel.
Ich habe den Regler des Arrange-Backgrounds bei Cubase beispielsweise ganz nach links auf Anschlag geschoben, aka. düster-dunkel. Will auch nix anderes mehr. In Nuendo habe ich zudem einen leichten bräunlichen Farbton eingestellt. Solche hellgrauen müden “Rand”-GUIs wie bei Logic oder StudioOne schrecken mich leider ab und strengen mich nur an.
Der Weg ist gut und sehr richtig, den Steinberg da anstrebt. Besonderen Dank auch an Dave Nicholson! :sunglasses:
Nettes Interview von ´09 mit dem Mann:
http://recording.de/Magazin/Interviews/658/Dave_Nicholson.html#article

Toll! Danke dir. Schön den Charakterschädel mal wieder zu sehen. Eine Ikone und was er sagt hat wirklich Hand und Fuss, ich liebe es.