Latenzwerte / CPU Auslastung & Windows Ressourcenmonitor

Mal GANZ was Neues :wink: : eine Frage bzgl Latenz & Audioaussetzern (insbesondere auch an diejenigen, die ein Focusrite Saffire 6 USB Interface (noch USB 1.0) haben.

Ich habe Cubase 8, in Verbindung mit o.a. Interface (neuester Treiber ist installiert).

Die niedrigste Latenz, die dieser Treiber auf meinem System (Daten s. angehĂ€ngte Datei, Festplatte ist eine SSD, PC vor ca. einem Jahr ĂŒber DA-X bezogen) ermöglichen kann, ist (bei Einstellung der niedrigst möglichen Buffersize von 64 Samples) lt. Cubase „GerĂ€te konfigurieren“-Infofenster eine Eingangslatenz von 4,2 & Ausgangslatenz von 5,7 ms.

Die von mir standardmĂ€ĂŸig eingestellte Buffer Size betrĂ€gt 512 Samples. Bei diesem Wert liegt die Eingangs- bzw. Ausgangslatenz bei 24,5 bzw.36,1 ms! Asioguard ist aktiviert. (s. Anhang)

Als relativer Newbie – Schande ĂŒber mich :wink: – muss ich gestehen, dass ich beim damaligen Kauf des Rechners und Erstinstallation von Cubase – nicht darauf geachtet habe, ob die Werte zu diesem Zeitpunkt noch niedriger waren. Da ich anfangs ganz minimalistisch angefangen habe – keine Audiospuren, lediglich max. 10 Midi Spuren - hatte ich (im Gegensatz zu heute) weder Aussetzer noch Verzögerungen beim Einspielen vom Midi-Keyboard.)


Lt. Windows Task-Manager betrĂ€gt meine CPU Auslastung bei meinen Projekten i.d.R. 10-20%, nicht mehr als 30%. Diese wird offenbar fast ausschließlich von Cubase und dem System verursacht (zumindest lt. Windows Ressourcenmonitor ist nĂ€mlich die durchschnittliche CPU Auslastung bei fast allen anderen auf dem PC laufenden Prozessen gleich Null)

Arbeitsspeicherauslastung liegt unter 50%. (max 7 GB)


Die grafische VST Performance Anzeigen in Cubase zeigen bei einem geladenen Projekt einen Ausschlag i.d.R. von 20-30% an
Real-Time Peak ist sicherlich nicht höher als 50%
Disk-Cage Auslastung zeigt keinen bzw. minimalsten Ausschlag

Die Verzögerungen bei der Midi-Eingabe sind sicherlich klar auf die hohe Latenz zurĂŒckzufĂŒhren.

Aber die Aussetzer?!?

Projekte haben max. 20-30 Spuren, davon aber lediglich 20-30% Audiospuren.


Meine Fragen nun:

  1. Ist das Latenzniveau bei der von mir eingestellten SamplegrĂ¶ĂŸe von 512 (insb. natĂŒrlich beim Saffire) mehr oder weniger normal (was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann)?
  2. WĂŒrde ein Cubase (UR) Interface (mit doch wohl optimalst auf Cubase abgestimmtem Treiber ) bei gleicher Sample Size niedrigere Latenz Werte ergeben?
  3. Ist es normal, dass es schon dann zu Audioaussetzern kommt, auch wenn meine CPU Auslastung deutlich unter 50% liegt? Falls nein (wovon ich mal ausgehe), was könnte der Grund dafĂŒr sein
  4. Falls der Ressourcenmonitor (wovon ich ja ausgehen muss) verlĂ€ssliche Angaben liefert (und es entsprechend keine Cubase fremden Plugins, (Hintergrund)Programme etc. sind, die den Prozessor belasten), was ist dann der Grund fĂŒr die hohe Latenz ?

Schon einmal vielen Dank im Voraus fĂŒrs Feedback.
Gruß
ferion
Audioaussetzer.JPG
Cubase GerÀtekonfig Fenster.JPG

Hallo Ferion,



Ich kenne zwar das Interface nicht persönlich, aber man kann nicht pauschal sagen, ob die Latenz bei einer bestimmten Samplebuffer-Einstellung zu hoch oder zu niedrigt sind. Das hĂ€ngt dann von der gesamten Treiberarchitektur ab und ob diese vom Hersteller so gewollt ist. Den Samplebuffer den man einstellen kann, ist nur ein Teil dessen, was die Latenz ausmacht. In einer anderen Schicht des Treibers sind zusĂ€tliche Buffer, die vom Anwender gar nicht verĂ€ndert werden können. Diese können aus stabilitĂ€tsgrĂŒnden Höher sein, als bei einem anderenInterface.
z.B. kommt du bei 64 Samples auf rund 4ms Eingangslatenz und rund 6 ms Ausgangslatenz. Das wird dir von deinem Treiber gemeldet. Ich habe ein M-Audio fast track ultra 8r und ich erreiche diese Werte bereits bei 128 Samples und 44.1khz Samplerate. Bei 64 Samples hab ich Rund 2.8 ms Ein-/Ausgangslatenz und lÀuft auf meinem System nur dann noch Knacksfrei, wenn ich noch keinerlei Effekte oder Instrumente geladen habe.

Normalerweise Ă€ndert sich die Latenz nicht ĂŒber die Zeit gesehen. Der Treiber sagt Cubase, welche Latenz bei einer bestimmten BuffergrĂ¶ĂŸe erreicht wird und Cubase stellt sich darauf ein. Es wird aber nicht aktiv gemessen.

Die Auslastung im Taskmanager gibt dir lediglich Infromationen ĂŒber die reine CPU Auslastung. Bei der Asioauslastung wird aber die Gesamtsystemleistung gemessen. Da ist also auch das gesamte Bussystem insbesondere der USB Kontroller beteiligt. Diese liegt also in der Regel auch höher, als die CPU Auslastung im Taskmanager.

Ich empfehle dir mal den Latencymon runterzuladen, und dein System auf problematische Treiber hin zu testen. Sowohl im Leerlauf als auch mit aktivem Cubase.
Es gibt eine ganze Reihe an Dingen, die eine Echtzeitaudioanwendung in die Knie zwingt.

  • Energiesparmechanismen in Windows als auch Bios sind Problematisch. Der Rechner sollte immer auf Höchstleistung laufen und nirgendwo an Energie sparen.
  • nicht optimale Chipsatztreiber (z.B. werden nur die generischen Treiber aus der Windows Reprository verwendet, anstatt der Treiber des Mainboardherstellers.)
  • Intel Speed Stepping, Turbomodus und sogar Hyperthreading können ebenfalls zu Audioausetzern fĂŒhren.
  • neusten Treiber fĂŒr das Saffire installieren, wenn noch nicht geschehen.

hoffe das ist schon mal ein kleiner Anhalt fĂŒr dich.