Leidige Thema ASIO Auslastung

Hallo,
mein Name ist Denis und ich bin neu hier im Forum.
Habe vieles versucht im Netz zu lesen und den support versucht für mein Anliegen einzuschalten, aber da hör ich seit Wochen nicht mehr.

Mein System:
Windows 7 Ultimate 64bit
AMD FX 6300 6x 3,52GHz Turbo boost
8GB DDR3 RAM
RME Hammerfall HDSP 9632 PCIe
Cubase Element 8 64bit (neuste Update)
meist genutze Plugins: FabFilter EQ2 , Limiter, XFER SERUM, Sylenth1, apQualizr, Waves C6, Sonic Academy Kick, Kickstart, Saussage Fattener. FreePlugins: Glitch, UpStereo, BitCrusher sind so die gängigsten.

Ich nutze meine KRK über XLR am Analogen eingang der RME.

In Cubase habe ich bei jedem Projekt (so ca 40-50 Spuren davon ca 6 FX Kanäle und meist so um die 15-20 Instrumentenspuren) eine außergewöhnlich hohe Asio Auslastung. Meist Rechts am Anschlag und somit Drop Outs. Bei Serum der viel frisst, schraub ich die Stimmen schon runter und versuche auch zu rendern wenn möglich. Ich benutze auch nicht viele Plugins denn meistens route ich spruren in gruppenspuren und versuche mit einer Plugin Instanz mehrere Spuren zu bedienen. Ich habe auch schon versucht bei den Plugins den übeltäter zu suchen aber ich komm nicht umher in der RME die Buffergröße aufs Maximum (4096 Samples) hoch zu schrauben. Ich hatte diese Pronleme vor den Kauf der RME schon und dachte das der Kauf einer hochwertigen Karte das Problem zumindest ein bisschen besser in den Griff kriegt. Viele hintergrunddienste laufen eig nicht. Auf dem Rechner sind nur Cubase Wavelab und die Plugins zum größtenteil installiert. verblüffend ist das die Systemauslastung im Taskmanager gerade mal 25-30% erreicht. um die 5,5 GB Ram werden verbraucht: knapp 3 davon für Cubase und weitere 2 durch die JBridge worüber die 32bit Plugins laufen.

Das System ist schon optimiert durch die Steinberg Tipps mit Höchstleistung und Virenscanner aus etc bla bla…

Die Performance Probleme nerven denn was soll ich mit ner 300€ Soundkarte wenns Perfromance Technich nix bringt und ich denke das meine Systemvorraussetzung eig ausreichen müssten.

Bitte helft mir es zu verstehen und ggf. es zu verbessern.

Danke im vorraus

Hallo Denis,


ich habe mir das mal durchgelsen und denke daß Du wahrscheinlich einfach am Ende der Leistung Deines PCs angekommen bist.
Der AMD CPU ist nun mal nicht unbedingt das was man als Hochleistungs CPU für Echtzeit- Audio Anwendungen ansieht.
Er ist von der Performance her eher die Mittelklasse und von der Performance her unter einem Intel i5 der 4000er Serie angesiedelt.

Je nachdem was Du an VSTi und VST FX bei 40-50 Spuren einsetzt ist da wohl “Ende im Gelände” mit der Performance Deines PCs…bei 15-20 Instrumentenspuren…

Sorry…aber momentan mit Deinen Infos die Du hier gegeben hast…scheint alles erst einmal normal zu sein…


Bei Deinem nächsten PC würde ich dir dringend empfehlen auf Intel CPU/ Plattform zu wechseln…in der Regel bietet Intel bessere Performance für Echtzeit Audio.

Falls Du noch weitere Infos hast…dann schreib mir eine PM.


Viele Grüße,


Marcus

Das mit der Intelperformance habe ich auch schon mehrfach gehört und mir deswegen auch nur Intel PCs gekauft.
Aber kann mir mal jemand erklären, warum das so ist? Würde es gerne technisch verstehen.

Gruß Alex

Die aktuellen intel cpus haben eine bessere architekture.
AMD war mal gut mittlerweile hecheln die den Intel CPU,s hinterher.

Informationen über CPU leistungen hier.
http://m.cpubenchmark.net/cpu_list.php

Es kommt natürlich auch noch auf dem ChipSatz und das verwendete ram an. Kommt eben darauf an das alle kompenenten eines rechneres performant sind. Und was die hauptlast der DAW ist. Z.B. Viele samples laden, schnnelle SSD und schnellen speicher. Viele berechnungen an effekten bedarf es eine grossen cpu cache. Etc.

Um dich da reinzuarbeiten geht es ungefähr in diese richtung
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rechnerarchitektur

Hallo Dennis

Hast du “AsioGuard” aktiviert? Wenn ja, wie verhält sich deine “Asio Auslastungsanzeige” ohne dass auf irgend einer Spur das recording noch das Monitoring aktiviert ist ? RME auf 4096 Samples Buffersize? klingt für mich schon fast unglaublich…Ich finde die Entscheidung zum kauf einer RME gut…

Ja, ich denke für MusikProduktionen sind Intel CPU’s geeigneter. Ich vermute jedoch, dass das Problem eher am Chipsatz, am Motherboard usw liegt …(Und auch hier sind die Chipsätze für intel CPU besser)

Um jedoch sicher zu sein, dass sich ein Umstieg auf intel lohnt, hast du viel arbeit vor dir …

(Nebenbei erwähnt, pflege doch in deinem Benutzeraccount/ Avatar alle deine Daten ein (CPU, RAM, das Modell von deinem Motherboard, Soundkarte usw) und teile uns noch folgendes mit, was genau nutzt du an Netzwerkcontroller? also Wlan? oder Lan, onoard? 1 von 2? 2.deaktiviert?

Hier zur Arbeit … Probiere folgendes aus:

-> Setze dich mit AsioGuard 2 auseinander, und stelle die “record/Monitoring” funktionen so ein, dass Asioguard läuft, und dir nicht in den weg kommt…

–> Setze die Latenz von der RME auf 256/512 Samples Buffersize

–> Stelle sicher, dass du im Bios ALLE Stromsparfunktionen deaktiviert hast

–> Stelle auch sicher, dass du im Bios die OnboardSoundkarte deaktiviert hast

–> Falls du deine “Onboard Lan” nicht brauchst (weil du Wlan Stick hast) deaktiviere diese auch im Bios …

–> Lade dir folgendes herunter --> DPCLat + Latencymon und überprüfe ob dein PC “realtimefähig ist… wenn du bei DPCLAT rote ausschläge hast, gehts darum zu versuchen den Übeltäter zu finden und zu eliminieren. Häufig sind es die
“Netzwerk,Wlan/ Lan” Geräte, oder “optische Laufwerke wie DVD/CD usw” und auch “USB Controlller” sowie VGA Karte…”

Teile uns mit, was die Ergebnisse waren…

zusätzlich empfehle ich dir, unter Windows “Start” folgendes einzugeben … --> MSINFO32 --> HardwareRessourcen --> Konflikte Gemeinsame Nutzung
und dann finde den IRQ der RME Karte. Ich vermute dass sich der IRQ der RME Karte mit
irgend etwas wie entweder VGA oder USB teilt. Wenn dem so wäre, hast du 2 Varianten, entweder das Störende gerät dass sich der selbe IRQ schnappt wie RME, auszuschalten, oder, wenn das nicht geht (ZB VGA) dann die RME Karte in einen anderen PCI Slot stecken. (Achtung, falls du die RME in einen anderen PCI Slot stecken willst, musst du den PC Herunterfahren, PC vom Strom weg nehmen, RME umstecken, PC wieder an den Strom anschliessen, PC neu starten und jedesmal wieder über MSinfo32 überprüfen ob jetzt der IRQ Kanal von der RME Karte wieder geshared wird oder ob RME der alleinige Nutzer des IRQ Kanals ist …

Das mit dem IRQ Sharing ist von Motherboard zu Motherboard anders. Ich habe schon bis zu 3 verschiedene Mainboards gekauft, bis ich zufrieden war und alles ok war…
Und wenn du die ganze Geschichte mit IRQSharing Probleme nicht lösen willst, weil dir deine Zeit zu schade ist, gäbe es auch die Variante, eine DAW bei einem Spezialisten zu kaufen wie zb hier
http://www.da-x.de/de/audio-computer/audio-pc-systeme.html
Dann hast du den ganzen Ärger nicht, und einen TOP PC, Top optimiert, der die Leistung wirklich auch auf dei Räder bringt, ohne solche Probleme …( ist einfach teuer :cry: …)

ich vermute, dass an deinem PC jedoch nicht nur das IRQSharing Problem besteht, sondern sich auch Geräte störend verhalten …

ich hoffe, dass du durch diese Anleitung herausfinden kannst, was wirklich das Problem ist. Fallls es wirklich am AMD
Chipsatz/ oder CPU liegt, bleibt dir leider nichts anderes übrig, als auf Intel umzusteigen.

gruss

Und wenn du die ganze Geschichte mit IRQSharing Probleme nicht lösen willst, weil dir deine Zeit zu schade ist, gäbe es auch die Variante, eine DAW bei einem Spezialisten zu kaufen wie zb hier
http://www.da-x.de/de/audio-computer/au > … steme.html
Dann hast du den ganzen Ärger nicht, und einen TOP PC, Top optimiert, der die Leistung wirklich auch auf dei Räder bringt, ohne solche Probleme …( ist einfach teuer > :cry: > …)

dem kann ich grundsätzlich zustimmen. es sei aber auch bemerkt, dass die problemlosigkeit nur im den auslieferungszustand gewährleistet ist. alles was der user nachträglich installiert oder sonstigen unfug damit treibt, kann und/oder wird zu problemen führen. ich merke das nur an, weil im musiker board es gerade ein aktuelles thema gibt. ein user hat einen rechner von da-x.de und mit cubase audioaussetzer.

audio PCs von Herstellern die sich darauf spezialiseren, wie da-x ist ja schön und gut.
Sie können aber auch nicht hellsehen.
Aktuelle Boards, die es auch schon über ein Jahre gibt, haben deutlich mehr Probleme wie noch vor vielen Jahre, das gilt für ASUS wie Gigabyte. Die Qualität der BIOS-Software hat deutlich nachgelassen. Die Empfindlichkeit, welche RAM-Bausteine mit welchem Board zuasmmenpassen (obwohl korrekte RAM-Speicher verwendet werden),
hat deutlich zugenommen.

Hier gebe ich die Empfehlung sich von einem User eben genau die Konfiguration geben zu lassen, auch wie man den PC nutzen möchte, bsp. hängen viele USB-Platten am Board oder keine, das kann genau den Unterschied ausmachen! Wenn der User problemlos damit schon Musik gemacht hat, dann sind die Chancen gut.

Ansonsten stimme ich Marcus zu, bei 15-20 Instrumenspuren und 40-50 Audiotracks mit entsprechenden Plugs ist das System zu Ende.
Man kann mit ASIO Guard da noch was reißen, handelt sich aber andere Probleme ein, nicht jedes VSTi kann mit ASIO Guard (muss dann für das VSTi deaktiviert werden), mit angeschaltetem ASIO-Guard hinken im Loop Cycle nach erneutem Loop die Instrumente hinterher und Co.

Also, Intel System mit hochgetaktetem i7 4 Kern oder gleich Haswell mit der möglichkeit bis auf 18 Cores aufzurüsten.

Ledige thema.
Hab deine klamotten im griff. So wie der mann.
https://m.youtube.com/watch?v=bB1twfL5b28

Ich habe mir die erste scheibe von Ihm vor 21 jahren gekauft.
Ich dachte an auto speed way from the Naco.
https://m.youtube.com/watch?v=FQZLf_fwp7c

https://m.youtube.com/watch?v=pEdfuX1ni9E

Sucht mal zerotime.
Es ist nicht öffentlich.

Na ja, der hat ja auch sicherlich ne Menge Euronen in sein Equipment investiert und wahrscheinlich mehrere Angestellte, die sich darum Kümmern. Er hat seine VSTi auf externe VEP Server ausgelagert.

Also mein System an Hardware sieht wie folgt aus:

Motherboard: ASUS M5A78L-M LX3
Prozessor: AMD FX 6300+ 6 * 3,5GhZ
Soundkarte RME Hammerfall HDSP PCIe 9632
GraKa: ATI RADEON FX 5500

–> Stelle sicher, dass du im Bios ALLE Stromsparfunktionen deaktiviert hast: hab ich

–> Stelle auch sicher, dass du im Bios die OnboardSoundkarte deaktiviert hast: hab ich auch, sowie die GraKa intern.

Windows 7 Ultimate 64bit sowie Cubase Elements 8 64bit. Alle Plugins mit 64 bit oder 32 über Jbridge
PC läuft auf Höchstleistung ohne Energiesparfunktionen.

Am USB Ports angeschlossen: 1 externe HD; 1 Midi Keyboard AKAI LPK25 und USB Stecker für Wireless Tastatur.

LAN über LAN KABEL am Mainboard.
Im Hintergrund laufen Nur AVG, und Windows Prozesse.

So- aktuelles Cubase Projekt bei einer Samplerate von 4096 in der RME sowie max Asioauslastung mit Aussetzern

Spuren insg.: 47
davon Instrumenten Spuren: 24
Audiospuren: 13
Gruppenspuren: 1
Effektspuren: 4

Instanzen: 3 Groove Agent, 5 Halion SE, 2 Nicky Romero KICK, 3 XFER Serum, 8 Spire, 2 Sylenth 1

Plugins im Insert Slot

26 apQualizr
1 Waves C6 Stereo
2 Waves C6 SideChain
2 Steinberg Compressor
1 Steinberg Dual Filter
3 Audio Damage EOS (Plate Halls)
1 Fabfilter Pro L
1 Fabfilter Pro Q
1 Steinberg Flanger
21 KICKSTART
1 Manley Massive Passive EQ Clone
1 Up Stereo
7 Saussage Fattener
3 Camelcrusher
1 1176 Amplifier Compressor Clone
2 NI Replika

Falls jemand jetzt stutzig wird und staunt einige VSTi sind Freebies und alles andere ist original gekauft.

Den XFER Serum Render ich meistens weil er so Ressourcen fressend ist. 3 Leadlayer und der Rechner geht in die Knie.

Also wenn ich die Samplerate auf Maximum stelle, kann ich den Track einigermaßen hören.
Sobals ich Asioguard aktiviere im modus Hoch muss ich auf 1000 samples runter und dann geht nix mehr.

Ich habe noch Multiprocessing aktiviert und Audioprio auf Boost gestellt. Keine Änderung bringt fotschritt bei unter 4096 Samples.

Aufnehmen tu ich nix, ich bin eher der Editierer in Cubase. Ich produziere lediglich. Monitorfunktionen nutze ich ebenfalls keine ich höre direkt über die RME Analog an welche die KRK angeschlossen sind.

Bei der MSINFO32 --> HardwareRessourcen --> Konflikte Gemeinsame Nutzung — spuckt mir der PC folgendes aus:

E/A-Port 0x00000000-0x0000000F DMA-Controller
E/A-Port 0x00000000-0x0000000F PCI-Bus

E/A-Port 0x000003C0-0x000003DF AMD Radeon HD 5450
E/A-Port 0x000003C0-0x000003DF PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke

E/A-Port 0x00000060-0x00000060 Hauptplatinenressourcen
E/A-Port 0x00000060-0x00000060 Hauptplatinenressourcen

E/A-Port 0x00000064-0x00000064 Hauptplatinenressourcen
E/A-Port 0x00000064-0x00000064 Hauptplatinenressourcen

Speicheradresse 0xFEC00000-0xFFFFFFFF Systemplatine
Speicheradresse 0xFEC00000-0xFFFFFFFF Hauptplatinenressourcen

IRQ 16 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller
IRQ 16 Qualcomm Atheros AR8171/8175 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (NDIS 6.20)
IRQ 16 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller
IRQ 16 PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke

Speicheradresse 0xCFF00000-0xCFFFFFFF Hauptplatinenressourcen
Speicheradresse 0xCFF00000-0xCFFFFFFF PCI-Bus

Speicheradresse 0xD0000000-0xDFFFFFFF AMD Radeon HD 5450
Speicheradresse 0xD0000000-0xDFFFFFFF PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke

IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller
IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller
IRQ 18 PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke
IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller

Speicheradresse 0xA0000-0xBFFFF AMD Radeon HD 5450
Speicheradresse 0xA0000-0xBFFFF PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke
Speicheradresse 0xA0000-0xBFFFF PCI-Bus

IRQ 19 Standard PCI-zu-USB erweiterter Hostcontroller
IRQ 19 High Definition Audio-Controller

E/A-Port 0x00000B00-0x00000B3F Hauptplatinenressourcen
E/A-Port 0x00000B00-0x00000B3F Hauptplatinenressourcen

E/A-Port 0x000003B0-0x000003BB AMD Radeon HD 5450
E/A-Port 0x000003B0-0x000003BB PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke

E/A-Port 0x0000D000-0x0000D0FF AMD Radeon HD 5450
E/A-Port 0x0000D000-0x0000D0FF PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke

und unter IRQ Code:

IRQ 0 Systemzeitgeber OK
IRQ 4 Kommunikationsanschluss (COM1) OK
IRQ 8 System CMOS/Echtzeituhr OK
IRQ 13 Numerischer Coprozessor OK
IRQ 14 ATA Channel 0 OK
IRQ 15 ATA Channel 1 OK
IRQ 16 PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke OK
IRQ 16 Qualcomm Atheros AR8171/8175 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (NDIS 6.20) OK
IRQ 16 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller OK
IRQ 16 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller OK
IRQ 17 Standard PCI-zu-USB erweiterter Hostcontroller OK
IRQ 18 PCI Standard-PCI-zu-PCI-Brücke OK
IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller OK
IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller OK
IRQ 18 Standard OpenHCD USB-Hostcontroller OK
IRQ 19 High Definition Audio-Controller OK
IRQ 19 Standard PCI-zu-USB erweiterter Hostcontroller OK
IRQ 20 RME HDSP 9632 OK
IRQ 22 Standard-Zweikanal-PCI-IDE-Controller OK
IRQ 81 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 82 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 83 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 84 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 85 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 86 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 87 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 88 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 89 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 90 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 91 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 92 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 93 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 94 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 95 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 96 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 97 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 98 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 99 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 100 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 101 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 102 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 103 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 104 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 105 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 106 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 107 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 108 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 109 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 110 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 111 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 112 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 113 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 114 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 115 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 116 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 117 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 118 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 119 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 120 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 121 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 122 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 123 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 124 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 125 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 126 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 127 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 128 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 129 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 130 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 131 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 132 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 133 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 134 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 135 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 136 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 137 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 138 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 139 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 140 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 141 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 142 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 143 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 144 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 145 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 146 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 147 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 148 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 149 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 150 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 151 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 152 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 153 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 154 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 155 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 156 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 157 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 158 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 159 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 160 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 161 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 162 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 163 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 164 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 165 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 166 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 167 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 168 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 169 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 170 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 171 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 172 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 173 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 174 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 175 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 176 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 177 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 178 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 179 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 180 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 181 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 182 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 183 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 184 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 185 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 186 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 187 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 188 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 189 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 190 Microsoft ACPI-konformes System OK
IRQ 4294967294 AMD Radeon HD 5450 OK

Den Rechner habe ich mir so selber zusammengestellt im November 2014.
Probleme mit ASIO Auslastung und Cubase hatte ich immer. Vllt geh ich ja falsch mit meinen Ressourcen beim Produzieren um und habe falsche vorgehensweise. Aber ich denke das die Soundkarte weil sie (zwar benannt aber angeblich keinen eigenen DSP Chip hat) von den Karten die Leistungsstärkste auf dem Markt ist was besseres zu bieten hat als ne Samplerate von 4096…

Im übrigen stürtz Cubase bei einer Samplerate von 256 ab!!!

Ich bin Ratlos. Aber ich hab Angst wenn ich einen i7 kaufe das iwann wieder schluss ist und ich wieder mit dem Thema hier stehe… Der AMD ist kein Intel aber müsste eig schnell genug für meine verarbeitung sein.
An Arbeitsspeicher kann es nicht mangeln denn die 8BG werden nicht verbraucht trotz das die JBridge die 32er Plugins befeuert.

Habe nochmal alle ASIO Guard Kombinationen mit Samplerate durchgeführt. unter 4096 Samples stürzt Cubase ab. Also cubase Funktioniert nicht mehr soll das Prog geschlossen… oder im Netz gesucht werden… bla bla…
sobald ich eine spur hinzufüge ;D

ich akknn in dem PluIn Manager auch nicht mehr den Asio Guard deaktivieren bei Plugin so wie bei 7 damals.

Da gehts nicht um schnell genug oder so, sondern ob irgendwas das System blockiert - arbeitete früher immer mit AMD Rechnern, aber vor ca. 1 Jahr hab ich auf Anraten einiger Bekannten aus der Studioszene auf Intel umgestellt und die sind schlicht und ergreifend performanter was Audioworkstations anbelangt, speziell die Chipsätze sind besser dafür geeignet.

Weiß zwar nicht warum, aber was solls, ist halt so, habs vorher auch nicht geklaubt. Interessiert hats mich dann aber doch und hab mich umgehört - die Erkenntnis war, die fahren entweder auf Intel PCs (Windows) oder Macs (die auch "Intelisiert sind). . . . . . . Ich denke mal das Audiointerfaces sowie dementsprechende Software mit Intel Chipsätzen besser können, Intel ist nicht umsonst Marktführer.

Es liegt mir fern dir was einreden zu wollen, aber da ist sicher was dran. . . . . :slight_smile:

Oh und Buffersize, nicht Samplerate :slight_smile:

ASIO-guard deaktivieren im Plugin Manager geht unten wenn du auf das “i” klickst.

Moin aus Hamburg,


nach wie vor gehe ich bei der Anzahl der beschriebenen VSTi’s und VST FX zunächst nicht von einem Problem aus.
je nachdem welche Presets gewählt sind (HALion Sonic, XFER Serum…), ist die Auslastung normal.

Ich war gerade im Support und wir haben so gut es geht die beschriebenen Plugins in einem Projekt genutzt und bei einem i7 3820, 16 GB RAM, sind auch da dann ca. 80-90% Auslastung erreicht…ohne daß wir die XFER Serum Spuren gerendert haben…und ohne die 8 Spire Instanzen (haben wir leider nicht). Wenn wir die XFER Serum Instanzen rausnehmen, dann geht die Auslastung auf ca. 60% zurück.


Der i7 3820 ist laut CPU- Benchmark mit 9005 Punkten gelistet.

Der AMD FX 6300 mit 6346 Punkten bei CPU Benchmark gelistet.

Hinzu kommt das einige ältere VST Plugins und Freebies genutzt werden, welche eventuell ein Problem mit Multicore Anwendungen haben könnten (reine Spekulation) da wir dies auch nicht testen konnten.

Wenn im HALion Sonic jeweils Synth Presets gewählt sind und auch im XFER Serum…dann ist es schon sehr gut, daß das Projekt überhaupt noch vernünftig abspielt.

**Im HALion Sonic sollte mal folgendes ausprobiert werden:

Options

  • Multicore aktivieren für 6 Cores
  • “Osc Eco Mode” aktivieren**

Dies könnte etwas positives an der Performance ändern.



Wir reden hier von einem “Mittelklasse” AMD System bei 4096 Buffersize und da könnte das Ende mit der Performance erreicht sein.
Wie die anderen hier schon beschrieben haben, würde ich mal den ASIO Guard komplett ausschalten und zwar nicht nur für bestimmte VSTs, sondern komplett.




Viele Grüße,


Marcus

Danke Marcus für deinen Test. Habe heute mal alles rum probiert. Ich kann froh sein das mein AMD überhaupt so etwas (großartiges) leistet. Also der halion fast komplett am anschlag bei 10 instanzen sobald ich ihn als Multilayer benutze. Ausschlag für eine Instanz fast identisch mit dem Kontakt. Xfer serum kann man von der Sound dicke wie nen Virus vergleichen- sowas hab ich an softsynths noch nicht erlebt und deswegen nutz ich ihn gerne aber bei 12 Instanzen im sagen wir mal extremsten werkpreset hier das “Titan” wäre Ende. Sylenth und spire schließen perfekt ab denn icj schaffe mit jedem 24 Instanzen ohne am Maximum zu kratzen. Unter den plugins habe ich den apqualizr als Übeltäter ausgemacht und werde in Zukunft mehr den internen channel eq für low/highcuts nehmen und den pro q denn er ist Performanter. Ich habe gemerkt das ich mit sagen wir paar Routins doch besser fahre als soviel plugins rein zu donnern. Asio guard läuft mit ner buffersize von 256-512 perfekt wenn ich anfange meine Projekte zu optimiere. Sollten diese dann doch noch mal komplexer werden muss ich einfach die biffersize erhöhen und asio guard deaktivieren bis ich mal auf Intel umsteige. Vielen Dank für euren krassen support.

Hallo

Schon mal einer sich Gedanken gemacht die Asio Auslastung, auf zwei oder drei Rechner auszulagern? Halte das für ne Ideal Vorstellung … ob das einer schon mal geschafft hat? oder Zwei Rechner syn… allerdings bleibt da wieder die Frage des Dongels den man ja in einem Rechner braucht…

Gruß Tom

schnelle und einfache möglichkeit: http://www.vsl.co.at/en/Vienna_Software_Package/Vienna_Ensemble_PRO

Na das liest sich gar super… könnte funktionieren …weiß einer was genaues?

Hallo TomTom 61
Ja, ich nutze Vienna Ensemble Pro seit über 3 Jahren und bin absolut begeistert. Die Software läuft extrem stabil, sowohl auf PC (habe ich früher genutzt) und Mac oder auch gemischt PC/Mac. Du kaufst mit der Software die Lizens für 3 gleichzeitig nutzbare Rechner, die dann gleichzeitig zu nutzen sind. Ein Masterrechner, auf dem das Projekt läuft und auf den beiden Slaves alles, was Du auslagern möchtest. Das alles ist ziemlich übersichtlich und Bedienerfreundlich.
Großartig ist daran, das Du auf einem Slaverechner Templates erstellen kannst, die ein gewünschtes Setup speichern und immer abrufbar sind. Auch wenn Du in Cubase ein Projekt beendest, kann Dir das Template mit geladenen Samples zur Verfügung stehen. Du merkst schon: Ich bin Fan.
Auf der VSL Seite findest Du gute Tutorials dazu.
Was Du zusätzlich brauchst ist ein Network Hub. Ich hab keinen Router dazwischen (was theoretisch auch geht), aber da ist die Verbindung nicht so stabil.
Gruß
streamingtheatre

Habe mein Problem wie folgt gelöst:

Upgrade auf Win10 64b pro und AsioGuard an auf alle vst außer de gebridgden mit jbridge und die sampleplayer. Hammerfall update und meine projekte mit VST optimiert- heißt mehr gruppenspuren und routings- dafür aber weniger plugins benutz. den apqualizr ersetz in fabfilter pro q2 und schaffe 256-512 buffersize ohne am limit zu fahren. jenach projekt muss ich mal auf 512 gehen ansonsten bin ich konstan bei 256. verschwende zwar knappe 6gb ram und habe eine cpu last von 40% und eine asio last bei fertigen projekten so von 60%. denke das ich meine 8gb ram mal aufstocke auf 16 wegen jbridge aber sonst bin ich ganz zufrieden. bis jetzt. danke für eure tips