Mac Pro und Cubase Pro 8.5

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage zur Leistungsnutzung von Cubase.

Mein Setup: Mac Pro 5.1 (2012) 12 Core, 32GB RAM, 1TB SSD und weitere 4 TB HDD. OSX El Capitan

Audio Interface UR 22 mkII (buffer 512, Audio Guard mittel, multiprocessing an, boost an)

Beispiel: Ich habe bei einem Projekt einen durchschnittlichen VST usage von ca. 50%.
Im Aktivitätsmonitor vom Mac werden aber nur ca. 3-6% angezeigt. Wie kommmt es zu solchen Unterschieden und wie kann ich das ändern?

Gruß

Das kommt daher, dass das Eine nichts mit dem Anderen zu tun hat. Ändern kannst Du die VST Auslastung, wie Du sicher weisst, indem Du z.B. keine Plugins lädst, und die buffer hoch setzt.

Das verstehe ich nicht, wie kann das eine nichts mit dem Anderen zu tun haben. CPU Nutzung steht doch unmittelbar im Zusammenhang mit den in Cubase genutzten PlugIns.

Mit Logic z.B. habe ich das “Problem” nicht, da ist nur das Problem das es Logic ist :wink:

Wenn du ausschließlich VST3 Plugins verwendest, wirst du feststellen, dass Cubase ähnliche Werte aufzeigt wie Logic - denn VST3 belastet nur die CPU, wenn auch ein Audiosignal anliegt. VST 2.x zieht immer Leistung, auch im “Stop”-Mode.
Nun, es gibt sogar Leute, die bessere Ergebnisse in Cubase mit externen VST3 Dritthersteller-Plugins haben, als mit dem AU-Pendant im aktuellen Logic. Verwendet man dann noch gezielt den Asio Guard, ist Cubase sogar deutlich performanter. Aber zu deinem 12 Core kann ich leider nichts sagen.

Welches “Problem” überhaupt? Dass die Cubase VST-Performance-Anzeige 50% anzeigt? Ich habe bei mir festgestellt, dass diese Anzeige nicht besonders aussagekräftig ist. Der Pegel des Performance-Meters steigt mit den ersten Plugins meist recht schnell an. Dann habe ich beobachtet dass der Anstieg mit weiteren Plugins nicht mehr so stark zunimmt. Also bei 50% würde ich mir noch lang keine Sorge machen.
Das VST-Performance-Meter zeigt die ASIO-System Auslastung an. Die ist in erster Linie abhängig von der Puffergrösse, Anzahl und Art der verwendeten Plugins und Spuren.

Aber das VST Meter zeigt nicht nur die CPU Nutzung an

Nutzt Logic das Cubase VST Meter?

die unterschiede sind normal. abhängig ist das auch vom treiber des audio interfaces. daran kannst du nicht wirklich was ändern. meine settings sind asio guard hoch, multiprocessing an, boost an. zum mixen, bzw. wenn notwendig, den höchst möglichen buffer einstellen.

Ich hätte mich eventuell anders ausdrücken müssen. Es ist ja jetzt nicht wirklich ein Problem, ich habe mich nur gewundert weshalb es da so eine große Schere gibt. Nervig wird es nur sobalb ich etwas einspielen möchte und die Latenz zu hoch wird. Alles kein Problem, nur im Vergleich zu Logic ist Cubase da, ich will nicht sagen im Hintertreffen, etwas weiter hinter Logic. Soll bedeuten, ich komme schneller an die Grenze wo es zu Latenz Problemen beim Einspielen mit Keyboard kommt. Nur in diesem direkten Vergleich ist es mir überhaupt aufhefallen.

Zum Glück ist der Einsatz von Logic ehr selten :slight_smile:

Während des Einspielens, ist es in cubase möglich mit dem Button “Verzögerungsausgleich deaktivieren” latenzbehaftete plugins kurzzeitig abzuschalten.

Dieser schnelle Anstieg der VST Performance Anzeige nervt mich bei Cubase seit der Version 7 auch ziemlich !!! Das war vor der Version 7 noch deutlich anders… ob jetzt Cubase seit der Version 7 von der Performance her tatsächlich besser oder schlechter läuft kann ich nicht genau sagen… Aber den Asio Guard hat man von daher bestimmt auch nicht um sonst mit eingebaut…!

Kommt mir schon bissl vor wie ne Augenwischerei…

Jedenfalls hab ich seit der Version 7 das Gefühl einen neuen Rechner brauchen zu müssen…
(Mac Pro 8 Core intel Xeon 2009 12 GB RAM 1TB SSD 3 TB HD’s.)

Zwar etwas schwächer wie deiner aber wenn du auch schon diese Probleme hast mit nem 12 Core und 3 x soviel RAM wie ich, kann es ja nicht unbedingt an meinem Rechner liegen…

Sooo wahnsinnig groß ist der Unterschied unserer Mac Pro’s im Vergleich zu den 2013ern Modellen jetzt auch wieder nicht…

auf meinem mac pro (2 x 2,93 GHz 6-Core Intel Xeon, 32 GB 1333 MHz DDR3 ECC) lief cubase 7.5 am performantesten. seit 8 lässt sich die gui immer schlechter bedienen. immer mehr stört mich dieses sprunghafte scrollen. naja, vielleicht wird es mit den nächsten versionen wieder besser. wichtig ist, asio guard auf hoch stellen, sonst reißt man nicht viel.

Ich würde jetzt nicht behaupten, dass Steinberg daran Schuld ist, hätte jedoch wirklich ein Problem damit, dass die Performnace - bei so einem teuren MAC PRO- so schlecht ausfällt.

Ich glaube, dass das Problem folgendes ist …

Ich habe 2 Slave Pc’s, mit jeweils 1x intel Xeon X5650 6-core Cpu’s drin. Aus meiner Sicht, und ich bin mir sicher, müsste so ein optimierter PC, mit 6 Core intel Prozessor, bei 128 Buffersize, 44 khz samplerate, Asioguard auf niedrig, den Prozessor- “in realtime berechnungen” - effizienter ausnutzen können, als die Werte die oben erwähnt wurden.

Ich habe keinen MAC. Wäre ich aber an deiner Stelle, würde ich trotzdem
1.) Im Bios alle Stromsparmassnahmen ausschalten
2.) Dein Mac auf DPC probleme überprüfen und diese ggf beheben …

Und falls das dein Problem nicht behoben hat, und du einen freien PCIe slot hast,

3.) würde ich über den Kauf einer RME AIO nachdenken --> bessere latenzwerte weil PCIe
(oder ein Guter PC kaufen, der für “realtime Anwendungen” geigneter ist :mrgreen: )

Gruss

ach bitte einen mac nicht mit einem pc vergleichen. ein mac hat kein bios. auch verhält sich das mit core audio ganz anders als bei windows. die oben genannten einstellung sind sinnvoll bei cubase auf einem mac pro 5,1. logic funktioniert dahingehend weitaus problemloser als cubase, ist aber auch nur für osx konzipiert und dafür könnte es noch besser laufen, finde ich zumindest. ich kann mich jedenfalls nicht über die asio performance bei den einstellungen beschweren und diverse test, die hier im forum schon durchgeführt wurden, bestätigen das auch.

Ok, kein Bios :question: “teufelszeug” :mrgreen: … Was genau heisst bei dir …

Muss ein Mac User, der eine 6-12 Kern Maschine hat, die Sample Buffersize auf 512 erhöhen, und dann noch den AsioGuard auf hochstellen ? Verstehe ich das richtig ? Nicht wirklich oder?

grusss

nein, warum soll er das müssen? bei cubase 8.5 und mit den rme treibern (ucx via usb) hab ich 64 samples und asio guard hoch. das funktioniert bestens. asio guard aus oder niedrig ist nicht bis kaum zu gebrauchen. evtl. nur wenn man audio spuren hat ohne plugins. bei cubase 7.5 war das verhalten bzgl. asio guard anders, auch die auslastung der kerne war nicht so gleichmäßig wie mit 8.5. meine normalen projekte haben meist so zw. 60 und 100 spuren mit ausreichend plugins und vst instrumente. damit komme ich problemlos klar, mit den eben genannten einstellungen. was anderes wäre auch nicht akzeptabel. und ich kann auch kaum performance-einbußen festellen, wenn ich neben cubase noch im internet surfe, wlan anhabe, bluetooth benutze und video-renderings durchlaufen lasse.
ein mac hat “vergleichsweise” zum bios ein efi, was ja auch langsam in die pc-welt einzug hält.

hier geht es zu dem test-thread: https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=234&t=91590&start=25
da sieht man zb. bei dem mac pro, dass die buffersize gar nicht eine so große rolle in bezug auf die anzahl der spuren spielt als bei der latenz.

Verliere ich jetzt den Faden, oder reden wir an einander vorbei ?

Polar Bear schrieb, dass auf seinem “Mac Pro 5.1 (2012) 12 Core” Die Asio Anzeige auf 50% stehe,
und die CPU Kerne ca 3-6% ausgelastet sind.Und das bei einer Buffersize von 512! und Asio Guard auf Mittel.

Für mich klingt das nach einem User, der “vielleicht” ein Latenzproblem hat… später schreibt er auch

nervig wird es nur sobalb ich etwas einspielen möchte und die Latenz zu hoch wird. …Soll bedeuten, ich komme schneller an die Grenze wo es zu Latenz Problemen beim Einspielen mit Keyboard kommt…

Dann schrieb svennilenni

Also soll er jetzt als Lösung keine Plugins mehr laden ? :laughing: und die Buffersize noch höher stellen ? :open_mouth:
… und wieso sollte “das eine nicht mit dem anderen” zu tun haben !!! Jeder in diesem Forum der behauptet, dass die Kapazität der CPU, dessen Frequenz und architektur, die Anbindung zum Arbeitsspeicher, die Grösse der L- Chaches und die Anzahl Kerne Keine Auswirkung auf die Asio Guard Anzeige hat der soll sich doch bitte beim Steinberg Support erkundigen, oder eine bessere Beschäftigung suchen, anstatt hier pappalapaa irgend solche “thesen” zu behaupten…

hier kam auch noch ein wertvoller Tip …"

"

Dann gehts weiter, Svengali

:mrgreen: Ein wertvoller Tip! und die Samplerate nicht vergssen, sieht unter 96 khz auch anders aus …

dann deine Aussage Primelius, auf die ich reagiert habe

die unterschiede sind normal. …normal ? :ugeek:
abhängig ist das auch vom treiber des audio interfaces ( richtig). daran kannst du nicht wirklich was ändern(richtig, wenn alles optimiert ist, was bei Apple ja der Fall ist). …

Dann habe ich wieder reagiert, weil ich das “nicht normal” finde, dass ein MAC PRO mit 12 Kerne, einer Buffersize von
512, und Asio Guard mittel, ein “latenz problem” hat.

darauf schreibst du

Sorry primelius, was genau meinst du damit? Spielt jetzt die Buffersize keine Rolle auf die Anzahl Spuren, auf die Latenz oder was ? Schnalle ich nicht …Ich glaube nicht dass Cubase für Apple, und Apple’s OS von einem anderen Stern ist. Ist kann mir nicht vorstellen, dass die Buffersize bei euch keinen Einfluss auf die Latenz hat. Und ganz ehrlich, ich logge mich hier aus, keine Nerven mehr sorry … schönen Abend euch alle

ich habe weder was von latenz problemen geschrieben, im gegenteil folge einfach dem link, noch dass die buffersize keine rolle auf die anzahl der spuren spielt. schlaf erstmal deinen rausch? (welcher art auch immer, sorry liest sich gerade so :slight_smile: ) aus und lies dir das bei klarem kopf noch mal durch.



Nein, soll er nicht, bei 50 % VST-Leistung muss man darüber erfahrungsgemäss noch nicht einmal nachdenken. Aber wenn das VST Meter runter bringen will, geht das so, ohne dass sich im Mac Leistungsmonitor viel ändern wird, weil die Anzeigen eben in keinem direkten Zusammenhang stehen.

Es ging um den Aktivitätsmonitor des Mac und die VST Anzeige in Cubase, und die haben nunmal direkt nichts miteinander zu tun, da die VST Anzeige was anderes anzeigt - es ging nicht um irgendeine ASIO Guard Anzeige oder L-caches, das hast Du aufgebracht.
-also

Wenn hier jemand den Faden verliert, dann momentan doch eher Du…

passend zum thema: https://youtu.be/ETXTtu21Lqg

(EDIT /NACHTRAG: nur für Windows-Systeme interessant)

und mal ab Minute 10:=0 reinschauen hier:

https://www.youtube.com/watch?v=bAOlZcZM9wE&feature=youtu.be#t=10m00s