Metadaten fehlen bei CD-Import

Hallo zusammen und erstmal noch ein frohes und gesundes Neues Jahr.

Ich bin kompletter Einsteiger und finde mich noch nicht ganz mit WaveLab Elements 10 (MacOS) zurecht. Die Websuche hat mich leider bisher nicht weitergebracht und ich bitte deshalb um Hilfe für einfachen CD-Import. Hier mein Vorgehen:

Datei -> Importieren -> Audio CD -> -> Alles auswählen -> Speichern

Eingestellt habe ich WAV 96kHz/24b und “Metadaten aus Quelldatei übernehmen”, “ISRC-Codes automatisch extrahieren” bzw. “Titel und CD-Text in Metadeien konvertieren”.

Weder sehe ich die erwarteten Informationen unter Werkzeugfenster Metadaten noch später in der gespeicherten Datei (wenn ich mir die in iTunes oder auf meine, NAS ansehe.

Kann mir jemand weiterhelfen, was ich falsch mache?

Viele Grüße,

Andreas

Wahrscheinlich sind auf der Audio-CD keine Metadaten gespeichert.
iTunes & Co. holen sich die Daten m.W. anhand bestimmter Erkennungsmerkmale aus dem Internet.

Wenn auf der CD kein CD-Text drauf ist dann gibt es überhaupt keine Metadaten.
Prinzipiell sind auf eine Audio CD auch keinerlei Dateien drauf. Also gibt es auch keine Metadaten aus einer Quelldatei.

Wie @P.A.T schreibt holen sich die Medienspieler diese Metadaten aus Onlinequellen.
Die meistgenuzte Quelle war “freedB” das gibt es aber nicht mehr. An dessen Stelle sollte “gnudB” treten. Eine andere Möglichkeit wäre “Musicbrains”.

CD’s haben auch nur 16bit und 44,1kHz. Höhere Auflösung und Samplerate ist sinnlos in diesm Zusammenhang. Es macht das Signal nicht besser. Es braucht nur mehr Platz.

Ich würde die Verwendung von ExactAudioCopy empfehlen. Und die Daten als “flac” speichern, spart Speicherplatz komprimiert aber verlustlos und die meisten Medienspieler oder Geräte (Telefone) können damit umgehen. EAC kann auf mehrere Metadaten Quellen zugreifen.

Hi,

ich hatte gesehen, daß die DB, auf die Wavelab vorläufig nicht besteht, aber zumindest die Titel zeigt ja Wavelab an, dann könnten die übernommen werden. Abgelegt werden die Metadaten mit “%Title%”. Nur den Interpreten, Album, Genre usw. manuell einzugebn ist schon mühsam, aber so disqualifiziert sich Wavelab zum importieren von Audio-CDs. Wenn das so gewollt ist - …

Gruß,

Andreas

… zur Auflösung. Ja, hatte mir das fast schon gedacht und zwischenzeitlich umgestellt, kommt noch vom Recording von Vinyl. Ich seh mir ExactAudioCopy inzwischen an, danke.

Gruß,

Andreas

… scheidet am Mac aus … dann werd ich’s mit iTunes versuchen …

… sorry für mein “Geschwätzt”. Nachdem ich nun gelesen habe, dass der Mac prinzipiell für sowas nicht die beste Wahl ist, weil er nicht bitgenau ausliest. Dann steige ich notgedrungen auf W und das Tool von oben um. Das Thema ist dann hier erledigt, vielen Dank.

Gruß,

Andreas

Vielleicht sein noch eine Anmerkung gestattet…
Es gab schon mal einen Thread zu dem Thema, da hat PG erwähnt das man gnuDB verwenden könnte da es sich ähnlich wie freeDB benutzen lässt

Wenn du auf Windows umsteigst(zumindest für diese Aufgabe) dann kannst du dir auch noch Musicbee anschauen.
ist ein komplettes Verwaltungstool mit sehr mächtigen Möglichkeiten und du kannst sogar Wavelab als Editor einbinden. Es unterstüzt sogar VST Plugins. :wink:

Suche nach gnuDB

Hi,

ich hatte gelesen, daß der Mac für CD-Audio-Rips nicht geeignet wäre, weil er zwischenspeichert - im Gegensatz zu PCs, deshalb nehme ich meinen alten Laptop mit W10 - kein Problem. Und ja, dort kann man eigene Quellen angeben - funktioniert einwandfrei. Musicbee sehe ich mir auch an, danke.

Viele Grüße,

Andreas