MIDI-Drumpattern in einem Rutsch einzeln exportieren?

Hallo
Folgendes Problem: Ich habe mehrere Projekte bekommen, in denen nichts weiter enthalten ist, als hunderte verschiedene MIDI-Drumpattern (in Form von MIDI-Parts), verteilt auf mehrere Spuren. Jede Spur enthält eine Stilrichtung, jeder Part hat einen Namen. Ich möchte nun erreichen, daß jedes Pattern als einzelne Datei in einen bereits vorbereiteten Ordner exportiert wird. Diesen möchte ich später dann von der Mediabay scannen lassen. Mit der Funktion Datei / Exportieren / MIDI-Datei komme ich nicht weiter, da wieder das gesamte Projekt als MIDI-Datei gespeichert wird. Ich brauche aber eben jeden Part einzeln. Jeden Part einzeln in ein leeres Projekt zu kopieren und von dort zu exportieren ist eine Lösung, für die ich wohl Wochen bräuchte. Gibt es einen einfacheren Weg zum Ziel zu kommen?

Hallo Saxon,

ich glaube das lässt sich in den Programmeinstellungen>Midi>Import/Export einstellen.
Falls nicht, würde ich alle Parts muten (nicht die Spuren selber) und dann die jeweilen Pattern einer Spur demuten.
Ich glaube Cubase exportiert laut Handbuch nur die nicht gemuteten Midi-Parts.
Habs noch nicht selbst probiert, hatte aber das gleiche Problem als ich kürzlich ca. 120 Songs von Logic 5.5 zu Cubase auf diese Art aus Logic herausbringen musste.

Gruß Vacsy

Ja, in diesen Einstellungen habe ich auch schon gesucht aber keine Export-Option gefunden, die ein einzelnes Speichern der im Projekt enthaltenen MIDI-Parts beinhaltet. Aber Dein Tipp war gut, gemutete Parts werden tatsächlich ignoriert. Das spart mir wenigstens das dauernde Kopieren /Einfügen zwischen zwei Projektfenstern und verkürzt diese Prozedur erheblich!

Gibt’skeinen Mehrfach-Kanal-Export für Midi?
Wow… mir wird gerade bewusst, dass ich noch nie
ne Midi Datei aus Cubase exportiert habe.

Also wenn es so was geben sollte, Häkchen an Mehrkanal-
Export und aus der linken Liste die Spuren auswählen…
Falls das Export-Menü ansatzweise so aussieht wie das vom
Audioteil. Kann sein, dass er dann halt alles in eine Datei schreibt,
was sich auf Midi Kanal 1 befindet, auch wenn mehrere Spuren vorhanden
(falls überhaupt so möglich).

Ich schau morgen auch mal.

Ich glaube, das Midi-Format kann das gar nicht, Leute.
Das war ja damals ja eher dazu gedacht, einen kompletten Song (oder halt mal eine Spur) zu ex/importieren, so dass man es in jedem Sequenzer oder Hardwaresynth abspielen konnte und heut noch kann.
Eine Art “Multi-Export” wie bei Audio gibt es für Midi, soweit ich weiss, gar nicht, weil das ja eigentlich auch keinen Sinn macht. (Midi-Spezifikation beschränkt auf nur bis zu 16 Kanäle/Spuren, usw.)

Saxon, ich befürchte daher fast, du musst das händisch lösen, Spur für Spur, auch wenn´s zeitaufwändig und nervig ist. Alternativ könntest du dir ein Marco basteln (Spur tiefer, P, Solo, Midiexport, Spur tiefer, etc.)
Ich frage mich eher, warum der gute Mann jedes (Drum)Pattern untereinander in einen Song geknallt hat? denn sowas ist für jeden Sequenzer ja schwierig.
Wird aber interessant später für dich: diese Midi-Drum-Takte kannst du in die MediaBay integrieren, anzeigen lassen, synchron zum Song durchchecken, dann drag/drop…

\


Vielleicht auch interessant am Rande, die “Midi-Loops” in der Media-Bay (das sind dem Songtempo immer angepasste Midi-Takte, mit angedockter Instrumentenspur, passendem VSTi und Midi/Arpeggiator/Patterndesigner/Chorder usw.)
klasse Sache, wen´s interessiert: https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=144153

Tja, der “Gute Mann” war die Firma Nice Bytes Music, die in den 90ern auf diese Weise auch Arpeggio- und Basslines verkauft hat. Eine Spur war auf Solo geschaltet, der Rest gemutet, so konnte man sich die Parts Spur für Spur durchhören. Zum Song passende Drumpattern wurden dann einfach kopiert und im Arrangement-Fenster des Songs wieder eingefügt. So war das halt zu Atari-Zeiten, als es noch keine Mediabay gab…
Aber viele Pattern waren zeitlos gut und auch heute durchaus zu gebrauchen. (Das ist der Hintergrung des Ganzen gewesen). Egal, ich bin so gut wie durch. Nochmal muß ich das ja nie wieder machen

oha. Kann dich gut verstehen… Die Patterns waren damals teilweise wirklich schon sehr gut!
Anekdote am Rande. hab erst vor Kurzem so viele meiner früheren Soundbänke (alle selbst programmiert) meiner Hardware-Synths knapp von Hand gedumpt, SysEx usw., in Sounddiver rein usw. usw. usw. Nervig, aber es musste ja mal sein, bevor die internen Speicherbatterien meiner Klangschätze in die ewigen Jagdgründe gehen. :laughing: Da liebe ich das Handling der Presets in einer DAW, in Cubase ist die MediaBay diesbezüglich einfach Gold wert, auch und gerade die integrierten Suchoptionen. Man muss nur wissen, damit umzugehen. Die Datenmengen werden heutzutage ja nicht weniger.

Meine Soundbänke hatte ich auch nach dem Vorbild der erwähnten Drumpattern als Sysex-Block aufgezeichnet und dann auf mehreren gemuteten Spuren geparkt. Wollte ich eine in meinen K4 laden, hab ich den gewünschten Block auf die erste (sologeschaltete) Spur gezogen und ab gings. Das Ganze habe ich als Arrangement gespeichert und komme heute an diese Daten nicht mehr heran, weil mein heutiges Cubase offenbar mit der Datei-Endung “arr” nichts mehr anfangen kann. Kein Öffnen, kein Drag and drop oder die Umbenennung in “cpr” haben etwas gebracht. Auch wenn Halion, Padshop, Retrologue und Co allerhand zu bieten haben - um einige meiner mühsam programmierten Sounds tut es mir echt leid.

Wieso hast du denn den Datendump nicht einfach
auf ne Midi Spur recorded? Die Sys Ex Daten kannst du dann
i.d.R. im Listen Editor sichtbar machen.
Glaube sogar, dass der Listen Editor noch ne gesonderte Funktion zum importieren
und exportieren von System Exclusives hat.

Was ist mit .syx?

LG

Ich habe diesen Datendump auf eine MIDI-Spur aufgezeichnet! Allerdings vor langer Zeit mit einem Atari und Cubase 3.1. Das Ganze hab ich als Arrangement gespeichert und jahrelang damit gearbeitet. Der eigentliche Song hatte die Datei-Endung “sng” und konnte mehrere Arrangement-Fenster “arr” enthalten. Auf diese Weise hatte ich neben dem Song meine Drumpattern, die Soundbänke usw. immer griffbereit. Die Datei-Endung “syx” hat für einen Import auch nicht funktioniert. Ich hatte eben gehofft, daß das neue Cubase auch seine alten Formate erkennt, bevor ich den Atari mitsamt dem Programm verkauft habe.

Und hast du’s mal mit .midi ausprobiert?

oder mit .mid ?

man kann einfach Atari Disketten in PC tun?

vl. kann dir ja das helfen (hoffe legal / C6 Lizenz ist ja “abwertskompatibel”…)
The Atari Music Network does not support the sharing of software cracks if it infringes on a person’s or company’s copyright and/or ability to earn money developing for Atari. AMN only provides download links to software deemed as abandonware (i.e. software that is no longer sold or supported, or whose copyright ownership may be unclear or no longer in existence). If any download on this site infringes on your copyright, please notify the webmaster and it will be removed according to this site’s Terms of Use and Privacy Statement.
http://atarimusic.net/index.php/warez/midi
http://atarimusic.net/warez/midi/234-steinberg-cubase-midi-sequencer-crack

Atari Emulator f. Win:
http://download.tuxfamily.org/hatari/1.6.2/


Lg

Hallo,

ich weiß ja nicht ob´s hilft, aber ich hab vor kurzem in einem Forum aufgeschnappt, dass
Steinberg das alte Cubase SX zum freien Download anbietet.
In diesem könne man dann deine alten Formate wie *.all oder *.arr laden, nach cpr speichern und diese somit in C6 wieder verfügbar machen.
Ist zwar ein kleiner Umweg, aber bevor die SysEx-Dumps vom K4 verloren sind…

Ich persönlich habe die Idee vom Sounddiver geliebt, wenns auch nicht stabil und ausgereift war.
Aber organisatorisch ne schöne Hilfe.

Gruß Vacsy

MIDI oder mid hab ich auch schon probiert - keine Chance. Ich bekomme die Meldung, daß die Datei womöglich fehlerhaft ist und nicht gelesen werden kann. Danke für die Links - bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das auf meinen nagelneuen Rechner ziehe, zumal mein Englisch im Prinzip nicht vorhanden ist. Eigentlich hab ich mich ja schon damit abgefunden. Die Idee, das Ganze über den Umweg Cubase SX zu versuchen ist allerdings ein Versuch wert, mal sehen ob das die Lösung bringt. Danke Euch

.MIDI oder .mid hab ich auch schon probiert - keine Chance.

wenn diese Dateiendungen nicht funktionieren, versuch es mal mit dieser Endung:
Song01.wirstduwohlendlichfunktionierenduverdammtesdrecksfile
:mrgreen:

Scherz, natürlich. Lade dir mal Cubase SX3 vom Steinberg-Server, probiere und berichte uns.

Nein, von dieser Datei-Endung habe ich noch nie was gehört…:slight_smile:
Ich hör mich erst mal um, ob jemand mit Cubase SX arbeitet, bevor ich es selbst installiere. Die Datei ist ja winzig klein, die könnte ich zum Umwandeln auch per eMail verschicken.

Falls sich jetzt keiner melden sollte

http://www.cubase.net/phpbb2/viewtopic.php?t=99837

download:
ftp://ftp.steinberg.net/Download/Cubase_4/Cubase_SX_3_VST_Song_Conversion/


Lg

Danke, Ihr seid alle so nett zu mir…
Also, ich hab jemanden gefunden, der mit Cubase SX3 arbeitet und diese Files per eMail hingeschickt. Sobald ein Ergebnis vorliegt, teile ich es mit. Gute Nacht

Saxon, du kannst SX3 dir doch selber installieren! :slight_smile:
Steinberg hat sich hierfür entschieden, es für alle registrierten Cubase-User frei zu geben, da nur SX diese alten .all und .arr importieren kann. Dann einfach im neuen .cpr-Format speichern, und mit deinem aktuellen Cubase öffnen!
SX3 ist also “for free”, und läßt sich mit deinem USB-Dongle betreiben!
Du brauchst daher wirklich keinen Kumpel der “SX3 hat”… :wink:

Bitte lies mal genau - hier findest du Infos:
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=383
Download-Link:
ftp://ftp.steinberg.net/Download/Cubase_SX_3/