Midi-Files für GA 4 SE?

Scheinbar gibt es nur noch den 4/4 Takt? Dafür gibt es für Groove Agent (SE) div. Kits zum nachkaufen.

Standarts wie Walzer, Tango usw.sind scheinbar nicht vorgesehen?

Habe also via Midi eine Drumsequenz von meinem Keyboard im 3/4 Takt aufgenommen.
Soweit so gut; Nur in welchen Midi-Format (0,1) muss ich diese Sequenz abspeichern,
damit mir Groove AGent 4 SE nicht diese Fehlermeldung (Midi File is Empty) beim laden dieser Sequenz ausgibt?
Gibt es noch weitere Punkte zu beachten?

Danke für eure Hilfe

Mit dieser Einstellung klappt das bei mir:
Unbenannt-1.jpg
Bei GrooveMonkee und OddGrooves gibt es außer den Bezahlversionen auch einige freie MIDI-Files, die das Anschauen durchaus Wert sind. Ist mir auch unverständlich, warum Steinberg die 3er/6er-Takte schlicht (fast) ignoriert.

Hallo wolle339,

deine Hilfe (Screenshot) hat mir leider nicht geholfen. Denoch Danke fürdie Hilfe.
Ergo stehe ich weiterhin vor der Frage; Exportieren als MIDi-0 oder MIDI-1
Datei?
Was muss ich beim Export als MIDI-File beachten um diese in “Groove Agent 4.2” nutzen zu können?

Wieso? Wenn er bei dem Feld als Typ 0 exportieren keinen Haken hat, isses Typ 1, oder?

Typ 0 oder 1 spielt eigentlich keine Rolle, da Du eh nur 1 MIDI-Spur exportierst (Handbuch S. 1114).
Das exportierte MIDI-File kann eigentlich auch nicht leer sein, wenn Du was eingespielt hast und hörst.
Kann es sein, dass das Problem im Import liegt?
midi.jpg

nimmst du die drumsequenz in cubase auf? warum dann exportieren und wieder importieren? zieh doch einfach den part in den ga4se…

Er wird die selbst erstellten MIDI-Files archivieren wollen, um sie in anderen Projekten nutzen zu können.

Hallo, melde mich nach einem PC-Crash wieder zurück.
Ich danke euch für eure Hilfe.

Nachdem ich alles wieder neu gemacht habe, blieb mein Problem “Midi-Export” weiter bestehen.
Bei mir funzt der Export nur wen ich expliziet den Typ 0 beim Midiexport auswähle.
Dann aber ohne Probleme.

@primelinus,
das funktioniert auch, sollange die Projektdatei auch vorhanden ist, worauf sich die Pattern beziehen.
Da eine *.cpr - Datei aber probleme beim weiterreichen macht (abwärtzkompatibilität)
nutze ich das Midiformat.

@wolle339, nicht nur archivieren, sondern auch kostenlos weitergeben, welche den Walzer lieben.
Nicht alle (so wie ich) haben die Lust dazu solch Rhythmen selbst zu erstellen.
Ich überspiel gerade die Rhytmen aus einem “Korg PA 600”. Das anpassen an den GA4 ist schon arbeit genug.

Die wenigen 6/8 Rhythmen welche der GA4 mitbringt sind nicht unbeding für einen Walzer geeignet.

Für Leute, welche sich den GA4 als Drummer gekauft haben werden schwer enttäuscht sein, da Standarts
wie Walzer, Samba, Cha-Cha usw. fehlen. Auch in den Agenten fehlen mir einige Instrumente wie die Brush (statt Stick) usw. Selbst in den "Worlddrums/Percussion findet man diese nicht.

Der entscheidende Unterschied zwischen Midi-1 und Midi-0 ist, daß Midi-1 mehrere Spuren kennt (bei GM, also General Midi, sind das bis zu 16 Spuren), während Midi-0 nur eine einzige Spur kennt. Beim konvertieren von Midi-1 nach Midi-0 werden alle Töne aller Spuren auf eine einzige Spur zusammengepackt.

Das sehe ich etwas anders, da sich diese Rhythmus-Richtungen nicht gerade im aktuellenTrendgefüge befinden.
Es sind nun mal recht spezielle Grooves, welche auch (leider) zu wenig Leute verwenden. Dennoch kann man diese Rhythmen ja nachrüsten, im Netz gibt es etliche 6/4, 3/4 etc. Midi-Beats. Für die Brushes hat Steinberg ein neues GA-Set herausgebracht. Ich glaube, grade letzere Lösung ist ideal, so dass man sich Interessierte seine Sets nach eigenen Wünschen zusammenstellen können, und der GA nicht mit Überfrachtetem (betagte Walzer oder Cha-Cha Takte etc.) von Haus aus daherkommt. Zumal der GrooveAgent dermassen flexibel ist, ferner kann man ja auch eigene oder Fremd-Drumsamples integrieren. Wäre das alles mit dabei, würde der Preis wohl deutlich höher sein - ein nicht zu unterschätzender Punkt.

LG C.