Offerner Brief an Steinberg bzgl Cubase Pro 11 / 12

Ich möchte gerne als langjährige Nutzerin über Cubase meinen Unmut zum Ausdruck:
Erstmal ihr hab ein tolles Produkt was vieles kann und auch manchmal mehr als bei der Konkurrenz! Aber die Politik langjährige Nutzer*Innen bei der Stange zu halten, lässt aus meiner Perspektive, zu wünschen übrig! 2 Punkte die mich gerade besonders stören:

Es gibt für Alle User ein reduziertes Cyberweek Update/Upgrade auf Version 12, außer für die aktuellen „Cubase Pro 11 Nutzer“ (die sich diese Version vor Oktober zugelegt haben), warum?

Ihr habt Euch mega Mühe gegeben, mit der Überarbeitung der PlugIns in Cubase Pro 11. Aber als Erfinder von der VST PlugIn Teschnologie, verstehe ich wirklich nicht, warum viele, der PlugIns (die bei Cubase Pro 11 dabei sind) sich nur Native nutzen lassen und nicht in anderen DAW`s (bspw. via VST2 / VST3) , warum?

Tja, Steinberg mag seine Stammkunden offensichtlich ganz besonders! Und wieder einmal sind alle in den Allerwertesten gekniffen, die schön blöd bei Release einer neuen Version zugeschlagen haben.
Diesmal werde ich abwarten bis auch für mich mal ein Schnäppchen drin ist!
Ich werde nächstes Jahr bestimmt nicht für den regulären Preis auf Cubase Pro 12 updaten! Da warte ich doch mal ganz entspannt zur nächsten Rabatt Aktion! Das ist ja langsam wie bei Waves wo nie und nimmer irgendwas für den angeblichen Verkaufspreis über den Tresen geht! Nur weiter so Steinberg, die Konkurrenz schläft nicht und bezirzt eure verärgerte Stammkundschaft schon. Mal schauen wie lange das noch mit Cubase weitergeht, wenn alle ob Neukunde oder Updater nur noch zum Schnäppchenpreis kaufen…

Das kann man sehen wie man will. Diejenigen, die zum regulären Preis updaten, können die neuen Features eher und somit länger nutzen. Ist nichts interessantes dabei, wird eben später upgedatet.
Irgendwie ist das schon kurios. Ohne diese Rabattaktionen gäbe es nicht diese Diskussionen über unzufriedene Kunden.

Gibt es überhaupt eine DAW, die ihre eigenen Plugins für andere DAW`s freigibt? Ich kenne keine.
Vielleicht sind die speziell an die Hersteller-DAW angepasst. Und warum sollte ein Hersteller seine eigenen, kostspieligen Entwicklungen verschenken?

Leider schon, denn dann erwarten Kunden, dass es endlich mal Rabatte gibt, weil die Konkurrenz es ja auch so macht :wink:

Ich verstehe vollkommen, dass man genervt ist, wenn man Angebote verpasst. Ich kenne das von mir selbst. Höre ich deswegen auf, Produkte zu normalen Preisen zu kaufen und warte ich lieber auf Cyber Week/Black Friday/Valentine’s Day Deals? Meist nicht, weil ich das Produkt (egal, ob Software, Hardware oder Yogamatte) zum Zeitpunkt des Kaufes benötige und, wie oben bereits geschrieben, zu diesem Zeitpunkt damit arbeiten möchte. Sollte nicht der Bedarf der entscheidende Kaufgrund sein?
Davon abgesehen sind wir seit Jahren recht durchschaubar und machen ähnliche Aktionen zu ähnlichen Terminen - so wie die Konkurrenz auch.

Zu den Plug-ins kann ich nur sagen, dass diese seit langem (Anbeginn der Zeit?) integraler Bestandteil des Cubase-Featuresets sind, für Cubase getestet sind und Cubase Usern einen Mehrwert bieten sollen.

Lieber Ed Doll, das ist ja alles richtig was du da schreibst aber…
Im Fall von Cubase 12 sind alle Cubase 11 Besitzer gekniffen! Ich kann JETZ nicht profitieren. Und MUSS wenn ich es unbedingt haben will nächstes Jahr dafür bezahlen! Könnte ich heute von 10.5 auf 11 Updaten bekäme ich 12 geschenkt! Die Weiterentwicklung wird von den treuen Stammkunden, die jedes Update sofort kaufen, am Leben gehalten und nicht von den Schnäppchenjägern! Einfach auch mal an uns denken und auch mal eine Wertschätzung in Form einer Rabatt Aktion für uns planen.

Um es genauer auszudrücken, was ich bei Eurer Kundenmarketingstrategie nicht verstehe, Ihr setzt „einiges“ halb um, führt es aber nicht ganz bis zum Ende! Auf den Punkt gebracht, was habt Ihr davon, Rabatte nur für Nutzer älterer Versionen, oder auch um Neukunden zu gewinnen, aber die Stammkundschaft zu vergrätzen? Und sei es mit einer mageren Rabattaktion! Und, ach Ja! vielleicht geht mein Gerechtigkeitssinn gerade mit mir durch und cancelt meine Reaktion als eine äußerst, subjektive Wahrnehmung, ihr wisst schon was ihr macht, oder? Genau so wie bei den Altlizenzen, die sich nur noch in Zukunft, durch kostenpflichtige Updates nutzen lassen, aber ich schweife ab!

Zu den PlugIns: Der „SpectraLayer One“ wird als Standalone und Plugin (für andere DAW`s auch nutzbar), weitere (wie PadShop, Phosphor, Prologue, Retrologue, Halion, LoopMash FX, Multiscope, MixConvert) auch, echt wunderbar! Warum macht ihr nicht weiter und hört bei PlugIns wie Frequency 2 , Squasher, SuperVision, Imager (nur nativ ) damit auf ? Bspw. als Suite oder einzeln zu verkaufen, fühlt sich nicht zu Ende gedacht an. Nur vereinzelt wenige, (vielleicht auch etwas gestrige?) Hersteller gehen den gleichen Weg (nativ). Bestes Beispiel, wer es gut gelöst hat, ist FL Studion (ich selbst nutze die DAW nicht), aber so gut wie alle Plugins (richtig gute Creativtools dabei), werden einzeln oder im Bundle verkauft. Also, warum geht man diesen Schritt nicht weiter?
Ich kenne fast keinen Pro, der/die* auf mehreren DAW´s unterwegs ist, warum nimmt man die nicht mit?

SpectralLayers ist von Haus ein Standalone und Plugin-Produkt, so wie Halion oder Groove Agent. Passt, wie finde.