Probleme mit der "Audioleistung" in Cubase 9.5

Hallo,

ich habe seit geraumer Zeit Probleme mit der Audiowiedergabe und Leistung im Bereich Audio.
So langsam weis ich nicht mehr weiter, habe bisher so ziemlich alles versucht, aber eventuell habe ich noch etwas übersehen?

Das erste Problem ist das ich bei der Audio Wiedergabe (Audio Player, Video Player, Youtube etc.)
random Aussetzer, Knackser und Glitches habe obwohl mein System das locker packen müsste.

Das zweite Problem ist das die allgemeine Leistung in Cubase 9.5 extrem schwach ist und ich beispielsweise gerade mal ein
Software Instrument benutzen kann bis es zur ASIO Überlastung kommt.

Mein System ist:

-Windows 10 Professional 64 Bit
-Intel Core i7-5820K @3,3 GHz (läuft mit 4,0 GHz)
-Asus X-99 Deluxe
-be quiet! Dark P Pro 1000W Netzteil
-Samsung 850 PRO SSD Systemplatte
-Samsung 850 PRO SSD Projektplatte
-Corsair Vengeance D 432 GB 2133-15 Arbeitsspeicher
-ZOTAC GTX 1080Ti AMP Extreme
-Sonnet Technologies USB3-PRO-4PM-E PEIe USB3 Karte (wurde mir als stabilste USB Highspeed Verbindung empfohlen)

Audio Interface:
RME Adi- 2 Pro @32 Samples

Mir ist klar das ein Buffer von 32 sehr niedrig ist, allerdings macht es keinen
wirklichen Unterschied wenn ich den Buffer auf 64 oder 128 setze.

Ab 256 Samples wird es “besser” allerdings merke ich da schon die Latenz (Vocals, Gitarre, virtuelle Instrumente)

BIOS:
-aktuellste Version
-Hyper Threading EIN
-Turbo Modus EIN
-Intel Speed Step AUS
-C States AUS
-On Board Geräte deaktiviert (bis auf LAN)

WIndows 10
Windows ist aktuell, alle Treiber auf dem neuesten Stand.

Windows ist komplett optimiert und läuft problemlos!


LatencyMon
vor der Optimierung im BIOS und Windows hatte ich die üblichen Problemtreiber, Netzwerk NVIDIA und Directx 12,
dies ist allerdings nach der Optimierung nicht mehr der Fall, im Normalbetrieb ist die DPC Latenz extrem niedrig.

Overclocking
Ich habe im BIOS ein automatisches Overclocking ausgeführt, seit dem läuft alles viel besser allerdings noch immer nicht zufriedenstellend
Ich habe es natürlich auch komplett ohne Overclocking versucht und auch mit verschiedenen Einstellungen, alles ohne Erfolg.

Die PC Performance ist in Sachen Gaming/Fotobearbeitung extrem zuverlässig und läuft sehr stabil,
sämtliche Benchmarks und Belastungstests laufen ohne Probleme durch.

Man sagt ja immer das die ASIO Leistung einerseits durch den Buffer und die allgemeine Anbindung vom Treiber
und andererseits von der Leistung der CPU abhängt.

Seltsamerweise ist die ASIO Auslastung extrem schnell am Limit
(vor allem bei Instrumenten und bei direktem Mithören von Amp Simulationen)

Die CPU Auslastung dümpelt allerdings bei 4-6% vor sich hin, das kann doch eigentlich nicht sein?

Hat jemand noch eine Idee?

Ich habe überlegt einen neuen PC zu kaufen aber ich denke das mein System doch gut genug sein sollte
vor allem wenn ich sehe das Leute teilweise mehr aus ihrem Laptop rausholen.

Könnte es am Interface selbst liegen?
Ich kann so keine Fehler oder Defekte feststellen, generell ist es ja auch kein Billigteil
aber eventuell stimmt da intern irgendwas nicht.

Meine Vermutung war das USB2.0 zu langsam ist, ich betreibe das Interface allerdings
nur mit zwei Ein und zwei Ausgangskanälen, das sollte also eigentlich kein Problem sein.

Hat jemand eine Idee was ich noch machen/versuchen könnte?
So langsam schleicht sich der Frust ein…

vg
S.

Diese Konfiguration sollte keine Probleme machen, jedenfalls nicht bis und mit Windows 10 Creators Update. Auf einigen Systemen mit dem aktuellsten Fall Creators Update scheint es noch Probleme geben zu können -jedenfalls gab es bis heute noch keine offizielle Freigabe von Steinberg.
( siehe hier: https://helpcenter.steinberg.de/hc/de/articles/206621710-Windows-10-Kompatibilität-mit-Steinberg-Software ).

Aus meiner Sicht hast Du gemäss Deiner eigenen Beschreibung alles richtig gemacht.

was noch?
Die allerletzte eLicenser Software installieren https://www.steinberg.net/de/company/technologies/elicenser.html und den aktuellsten ASIO Treiber für Deine Audio Interface https://www.rme-audio.de/products/adi_2-pro.php , hast Du vermutlich schon gemacht.

In sehr seltenen Fällen kann auch die SSD bocken ( war bei mir der Fall, vor allem im Zusammenhang mit “Acronis” - Treibern einer Backupsuftware), bei Samsung kann man nachsehen ob die aktuellste Firmware drauf ist.

Hallo aaandima,

danke für den Beitrag!

Die eLicenser Software als auch die ASIO Treiber sind natürlich auch alle aktuell!

Ich werde mal Samsung Magician installieren und die C Platte “boosten”, vielleicht bringt das ja was.

Was Windows 10 angeht bin ich auch Version 1709.

Etwas seltsames ist mir noch aufgefallen.
Wenn ich in einem leeren Projekt eine Instrumentenspur erzeuge und dann ein VSTi einfüge,
beispielsweise Addictive Keys dann ist die ASIO Auslastung zwar gering
aber sobald ich auf Play drücke bzw. zwischen den Presets schalte schlägt die Anzeige jedes mal komplett aus und geht dann langsam wieder zurück.

Wenn ich sehr viele Plugins reinlade und das System absichtlich überlaste bleibt die ASIO Auslastung auf vollem Anschlag
selbst wenn ich alle Plugins wieder entferne, woran könnte das liegen?

gruß
S.

Hat noch jemand eine Idee?

Hatte die gleichen Probleme mit WIN10
Ursache 1: Fehlerhafte Festplatte (ASIO-Auslastung)
Ursache 2: Grafikkartentreiber (Systemabstürze)

Viel Glück

Hast Du auch einen USB 2 Anschluss am PC? Wenn ja, steck das Adi-2 mal testweise dort ein. Das Adi-2 kann ja sowieso nur USB 2 verarbeiten. Vielleicht hilft’s.

@steinbergnick
bei mir läuft die Platte problemlos auch das System an sich ist sehr stabil.
Abstürze habe ich keine, ich habe auch nur den NVIDIA Grafikkarten Treiber installiert, alles andere wie PhysX, oder GPU Audio ist deaktiviert.
NVIDIA Treiber sollen ja oft DPC Latenz verursachen, laut NVIDIA ist dies aber schon seit einiger Zeit behoben.
Die Grafikkarte habe ich auch im NVIDIA Kontextmenu bevorzugt auf maximale Leistung gestellt.

@Lefty is back
ja, das habe ich auch probiert, läuft aber genau so wie am USB3, kann keinerlei Verbesserung feststellen.

Ach ja, ich habe soeben die Sonnet Technologies USB3-PRO-4PM-E PEIe USB3 Karte ausgebaut da das Intrface und die
anderen USB Gräte die da dran angeschlossen waren mehrmals einfach so getrennt wurden, schon lustig, das Teil sollte
eine Verbesserung zu den “Standard” USB Ports am Mainboard bringen, aber seit ein paar Tagen habe ich nur Probleme damit.

@Soultrash
Habe gleiches oder sehr ähnliches Problem.
Mit Cubase 8.5 alles ok.Seit 9 immer wieder Probleme.
Bei mir sogar, wenn ich nur ein neues Cubase Projekt aufmache, eine Audio-Spur aufmache aber nichts zuweise, nicht aufnehme nicht abspiele, keine VST’s, nichts. Lass Cubase für einige Zeit in Ruhe - mache gar nichts - plötzlich ein Asio-Peak. Das Ganze aber nur wenn ich mit USB-Interface arbeite. Habe schon den Yamaha-USB-Betatreiber installiert. Hilft leider auch nicht.
Habe noch ein Firewire-Interface (Saffire Pro 40) keine Probleme damit.
Probleme mit Asio-Peaks habe ich nur mit Cubase. Mit ProTools 12.8, Wavelab 9.5Pro, Adobe Audition, Celemony Melodyne ist alles ok.
Das Problem scheint also mit Cubase 9 und später zu tun zu haben.
Für mich gibt es sowas wie einen Workaround. Wenn ich nur lange genug warte (mit dem PC vorher andere Dinge mache) dann scheint es so zu sein, dass ich nach ca. 1 Stunde mit Cubase ohne diese Aussetzer arbeiten kann.

Noch eine Beobachtung:
Wenn ich Cubase gleich nach dem Hochfahren des PC’s starte und eine Projekt lade (mit einer Audiospur und einer Akkordspur (die erst nach der Intro anfängt) dann habe ich Asio-Peaks
Beim Starten des Playbacks,
wenn der erste Akkord von der Akkord-Spur gespielt wird
Wenn ich irgendein VST-Plugin (selbst den Cubase-Channel-Strip) öffne.
Spiele ich dieses Projekt zum 2.mal ab sind diese AsioPeaks allerdings weg. Aber während des Abspielens kann es trotzdem immer wieder zu Aussetzern und Asio-Peaks kommen.

Eine Lösung (außer Warten oder Firewire-Interface verwenden) habe ich bis jetzt noch nicht gefunden.

Vielleicht hilft das ein bisschen weiter

@HomePlayer
das ist seltsam ich habe das Gefühl das es bei mir von Version 8 auf 9.5 minimal besser geworden ist!
Was mich halt extrem nervt ist das ich nicht mal normal Musik hören kann ohne das es früher oder später zu Aussetzern kommt,
hierbei geht es ja lediglich darum eine Mp3 Datei abzuspielen, das kann doch der schwächste Computer ohne Probleme und ich habe mit
meinem Setup Probleme, überleg schon auf OSX/MAC zu wechseln aber da liest man ja auch öfters mal von Problemen.

Ein Firewire Interface kommt leider nicht in Frage da mein Mainboard keine FW Anschlüsse hat.

Ich bin schon seit einiger Zeit nach eine Alternative am suchen aber irgendwie bietet der Markt nichts was mir zusagt,
dabei ist mein Setup extrem einfach, ich brauche maximal 2 analoge Eingänge und 2 analoge Ausgänge, dazu eine Monitor Controller Funktion
und einen Kopfhörer Ausgang.

Hi

Guck mal diesen Link an. Da hatte jemand ähnliche Probleme. Schuld war anscheinend der Original Samsung Treiber der SSD Platte. (Ziemlich runterscrollen Poster Ruby)

https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=258&t=125455&start=50

Hab mal nachgesehen, von der Festplattenauslastung her ist alles OK, sowohl mit als auch ohne offiziellem Samsung Treiber bzw. Samsung Magician.
‘‘Average Load’’ ist bei mir auch recht weit unten, Probleme habe ich beim “Real Time Peak”

Was noch sehr seltsam ist, wenn ich sehr viele Leistungshungrige Plugins lade und das System absichtlich überlaste, bleibt die Überlastung
bestehen auch wenn ich alle Plugins wieder entferne. Das müsst doch in dem Fall wieder normal laufen.

Wie gesagt vielleicht erwarte ich da auch einfach zu viel? Ich denke mir aber dass auch bei sehr niedrigen 32 Samples trotzdem möglich sein sollte
mit meinem System wenigstens ein Virtuelles Instrument/Ampsim zu benutzen ohne das Cubase vollkommen streikt.

Die Aussetzer beim normalen Musik hören kann ich mir aber auch in keinster Weise erklären.

Ich habe weiter oben geschrieben:

In sehr seltenen Fällen kann auch die SSD bocken ( war bei mir der Fall, vor allem im Zusammenhang mit “Acronis” - Treibern einer Backupsuftware), bei Samsung kann man nachsehen ob die aktuellste Firmware drauf ist.

Sollte eine Störung der SSD wegen einer älteren Firmware vorliegen (Du hast ja sogar zwei Samsung -SSD), dann kann ein solcher Effekt auftreten den Du beschreibst. Ist die SSD in einen dieser Fehler gerannt, dann gibt es Blockaden die Du erstens nicht mehr durch Entfernung eines VST Plugin aus dem Projekt wegbringen kannst und andererseits werden die Latenzen möglicherweise nicht mal vom Latency Monitor erkannt oder dem korrekten Gerät zugeschrieben (nämlich der Firmware der SSD).

Bei zwei SSD bitte auch genau überprüfen ob beide Geräte ein neue Firmware drauf haben, oder ob allenfalls eine der beiden Geräte noch ältere Firmware drauf hat. Nach Einspielen einer neuen Firmware muss man den PC nicht nur kurz abschalten und neu starten, man muss den Computer vollkommen für ca. 10 Minuten vom Netz nehmen bevor man neu startet.

Gibt es denn irgendwelche Hinweise in der Windows Ereignisanzeige?

@aaandima
so habe ich es gemacht nur habe ich dach dem Firmware Update keine 10 Minuten gewartet, eher 10 Sekunden.
Ich kann mir nicht ganz vorstellen das die Zeit wie lange der PC nach dem FW Update ausgeschaltet bleibt eine Rolle
spielt aber ich werde es jetzt dennoch mal versuchen, Problem ist nur ich habe auf beiden SSD’s die aktuelle Firmware drauf,
muss also wahrscheinlich bis zum nächsten Update warten.

@octopussy
hmm, woraus müsste ich da achten? So auf den ersten Blick sehe ich nichts unauffälliges,
kenne mich mit der Anwendung aber leider nicht so wirklich aus.

Ich bin kurz davor eine andere DAW auszuprobieren da ich die Probleme aber auch im “Normalbetrieb” habe bezweifle ich das es an Cubase liegt,
ich weis nicht was da los ist aber in letzter Zeit liest man ja nur noch von “Problemen mit RME” eventuell wäre ein anderes Interface
eine Idee, schade aber das ADI-2 PRO ist so an sich perfekt für mein Setup.

Ich habe mir soeben ein anderes Gerät bestellt und werde mal austesten ob es damit besser läuft,
falls nicht liegt es wohl tatsächlich am PC, wenn alles durch ist werde ich nochmal Bericht erstatten!

http://praxistipps.chip.de/windows-10-ereignisanzeige-oeffnen-so-gehts_42570

Hast Du denn ausreichend in den “Studio- Einstellungen” mit den “Erweiterten Optionen” herumprobiert? Die machen einen Unterschied wie Tag und Nacht. Und es ist auch völlig unvorhersehbar, ob man Einstellungen aktivieren oder deaktivieren muss.

Dass Du bei 256 Samples eine Latenz spürst, wage ich zu bezweifeln. Ich gehe mit meinem RME Fireface UCX auch nicht niedriger. Außerdem solltest Du Gitarren, Vocals u.ä. immer mit Direct Monitoring aufnehmen, ergo mit null Latenz.

@octopussy
ne, also ich weis schon wie ich das öffne, weis nur nicht worauf ich da spezifisch achten soll :slight_smile:

@Oliver17
Ja, in den Studio Einstellungen habe ich alle möglichen Kombinationen ausprobiert, im Ganzen macht es aber keinen Unterschied.
Eben bei Gitarren und Vocal Aufnahmen spüre ich es definitiv, wie du schon sagst das sollte man mit Direct Monitoring aufnehmen,
das ADI-2 PRO kann das aber leider nicht und genau da liegt im Grund mein Problem.

Wenn das ADI-2 PRO Direct Monitoring hätte könnte ich den Buffer ja beliebig hoch einstellen, es würde sich dank Latenzausgleich
in keinster Weise bemerkbar machen, mit einem höheren Buffer wäre die ASIO Last deutlich geringer und ich hätte keine Aussetzer.

Da ich mit dem ADI-2 PRO aber auf Software Monitoring angewiesen bin muss ich den Buffer so niedrig es geht einstellen und genau das
packt mein PC wohl nicht, wobei ich fast sicher bin das ich mit einem zum heutigen Zeitpunkt aktuellen PC genau die selben Probleme hätte.

Ich habe heute die AIO Karte und das “alternativ” Interface (LYNX HILO) bekommen.
Die AIO habe ich per SPDIF digital/optisch mit dem ADI-2 PRO verbunden.

Die AIO kann ja dank TotalMix direct Monitoring, bedeutet ich nutze die AIO als “Gehirn” und das ADI-2 PRO für die beste AD/DA Wandlung,
im Grunde habe ich mit für knapp 600€ ein Direct Monitoring für das ADI-2 PRO gekauft, nicht die optimalste Lösung aber es scheint zu funktionieren.

Im Moment habe ich noch das Gefühl das der Sound etwas lascher geworden ist, das sollte bei einer optischen Verbindung aber doch eigentlich
nicht sein außer die “Clock” beeiflusst den Sound mehr als ich denke.

Das HILO habe ich nur kurz angetestet, Soundmäßig ist das schon sehr fett, würde aber nicht sagen das es “besser” klingt als das ADI-2 PRO,
es klingt halt hörbar anders. Das HILO kann im Gegensatz zum ADI-2 PRO direct Monitoring, kostet aber auch gut 1200€ mehr, zieht man die
600€ von der AIO ab sind wir bei 600€ Unterschied. Ich werde es morgen mal genauer durchtesten und dann entscheiden.

Eben hat es mich fast vom Stuhl gehauen, obwohl ich vor dem Soundtest alle Ausgänge am HILO komplett runter geregelt habe
spuckten meine Boxen den Song in voller Lautstärke aus, bin fast KO gegangen :smiley:

Also, ich habe nochmal gegengehört und die Unterschiede sind wohl eher Einbildung!

Ein paar Rest Probleme bleiben aber dennoch.

  1. Ich habe nach wie vor Probleme mit Videos, der Ton läuft nicht ganz synchron zum Video. Ich habe zuerst gedacht das
    es an Youtube oder den Videos selbst liegt, die “Fehlerquote” liegt aber bei 100%, daher wird es wohl eher am Setup liegen.

  2. Ich habe nach wie vor das Problem das es manchmal “knackt”, zwar sehr selten aber es kommt noch vor.
    Wenn ich nach dem Knacken TotalMix öffne sehe ich das es zu “Clipping” gekommen ist, warum und woher da kommt konnte
    ich aber noch nicht eingrenzen

Ach ja, das HILO ist nichts für mich, der Sound ist zwar sehr beeindruckend aber in keiner Weise besser als das ADI-2 PRO.
Hierbei gefällt mir vor allem der extrem knackige und präzise Sound, das HILO ist in den Höhen etwas weicher,
die Bässe sind etwas kräftiger, kann man mögen muss man nicht.

Enttäuschend ist die Bedienung, man denkt das man mit dem Touch Display nichts falsche machen kann aber das Menu ist
das reinste Chaos, absolut nicht intuitiv…