RAM - Geschwindigkeit im BIOS einstellen?

Hi,
ich hab’ mir 'ne neue Maschine (PC) gegönnt und habe nachträglich als RAM 4x4 GB Speicher von Corsair eingebaut.
Die können laut Hersteller mit einer Taktgeschwindigkeit von 1600 MHz betrieben werden.

Im BIOS kann man die Speichergeschwindigkeit manuell einstellen oder aber die “Auto”-Erkennung nutzen. Bei mir ist “Auto” eingestellt, die tatsächliche Geschwindigkeit des RAM wird im BIOS aber nur mit 1333 MHz angegeben. :frowning:

Gibt’s da noch einen Trick? Und kann ich was kaputtmachen, wenn ich den Wert manuell auf 1600 MHz einstelle?

Vielen Dank im Voraus!

Hallo AxeMan,

die Geschwindigkeit wird vom Front-Side-Bus vergeben, welcher sich nach dem schwächsten Glied richtet.
Die Frage ist nun, welche Bandbreite kann der Prozessor, das Mainboard und der RAM.

Wenn der Prozessor nur 1333 MHz kann, macht es keinen Sinn, den RAM höher zu takten. Prozessor und RAM sollten aufeinander abgestimmt sein.

Ich würde vermuten, dass die Auto-Erkennung richtig arbeitet und Du mit dem schnellen RAM halt Leistung verschenkst, da der Rest Deines Systems nicht für diese Geschwindigkeit ausgelegt ist.

Hier was zum Lesen:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0807151.htm

Gruß
Chris

Danke für die Info, Chris.
Aber das mainboard kann definitiv 1600 MHz. Ich bin nämlich heute endlich mal dazu gekommen, den ursprünglich im PC vorhandenen RAM (2x4 GB von Samsung) wieder einzubauen. Siehe da: Die RAM-Speed steigt automatisch auf 1600 MHz wie in den Spezis des Mainboards angegeben. Da es sich um ein Gigabyte-Mainboard handelt, habe ich mal online in den Kompatibilitätslisten nachgeschaut. Und - Überraschung: Der von mir zur Verwendung vorgesehene 2x4 GB-RAM von Corsair ist dort als kompatibel aufgeführt. Wie gibt’s denn so was??? :nerd:

Übrigens, falls sich jemand fragt, warum ich nicht einfach die vorhandenen 2x4 GB von Samsung mit 2x4 GB von Corsair ergänzt habe: In dieser Kombination ließ sich der Rechner gar nicht erst starten. Von daher muss wohl schon irgendeine Inkompatibilität vorliegen. Blöd nur, dass der Speicher auf der HP von Gigybyte als kompatibel gelistet ist.

Ich habe jetzt den Kundenservice von Gigabyte angeschrieben und hoffe, bald eine Antwort zu bekommen.

Es kann aber sein, daß trotz der angeblichen Kompatibilität dein System die Taktzahlen nicht bei Vollauslastung des RAM schafft. Hatt ich mit meinem hornalten Gigbyte-board auch, da mußt ich sogar von Hand die Werte nach unten anpassen.

öhm - sorry, check ich nicht. :nerd: Wenn ich das im BIOS aufrufe, dann ist doch da gerade überhaupt nix mit Volllast?

Übrigens hat mir der Gigabyte-Kundenservice bereits zweimal zurückgeschrieben. Da ich allerdings schon früher bei YPS nie gut im Geheimschriftlesen war, musste ich da zwangsläufig versagen:

"Im Bios unter MIT zu den Speicher, das Profil (XMP-Profil) entsprechende laden."


Auf meinen Einwand, dass ich diese Antwort leider nicht verstehe, kam als “Erklärung”:

"MIT - Memory Frequenz - XMP-Profil.
Das was, wenn es XMP Profilspeicher sind, vom Hersteller des Speichers einprogrammiert wurde."

Ich habe leider keinen einzigen der angegebenen Menupunkte bzw. Einstellungsmöglichkeiten im BIOS gefunden. Vielleicht hat ja hier im Forum jemand die Erleuchtung und möchte sie mit mir teilen… ?

Würde mich echt freuen. :sunglasses:

Vollauslastung der Speicherbänke, nicht Vollast. :slight_smile:
Die Antwort klingt für mich so, als müßtest du die Latenzwerte etc. für die Module von hand eintragen. Und sollst wohl die Werte vom Speicherhersteller bekommen.
Google da mal nach, das hat mir auch geholfen, zu verstehen, worums da geht… :unamused:

die 1600 mhz sind leider häufig nur ein werbemässig benutzer referenzwert.
eine zahl gehört leider mit dazu: die VOLT angabe.

ist so ähnlich wie bei dezibel: db(a) zu db© oder wie bei rauschabstand (bei 60db gain)

es gibt speicher der 1600mhz angegeben hat bei 1.6 volt
und 1600mhz bei 1.5 volt (<<< besser!)

grade bei corsair gibts da diese günstigen vengeance speicher
die je nachdem mal diesen wert bei 1.5 und bei 1.6 haben.
obwohl sie häufig genau das gleiche kosten.

das heisst wahrscheinlich: dein speicher hat wohl 1600mhz bei 1.6v
und muss um die 1600mhz zu erreichen etwas “Overclocked” werden.
Denn 1.5 volt sind standart und dein speicher läuft deshalb zuerst einmal nur auf 1333mhz.

leider ist da grade beim ram nicht mit zu spassen,
der raucht dann gerne ab bzw erzeugt sehr schnell gerne fehler,
was zu einem instabilen system führen kann.
eher mit vorsicht zu geniessen.

das xmp profil stellt sicher das der speicher mit speziellen
overclocking einstellungen laut hersteller stabil läuft.

deswegen lade einfach im Bios unter irgendwo unter sowas wie: "overclocking / voltage / tuning "
(steht bestimmt irgendwo in deiner mainboard anleitung!)
das XMP profil des rams und nimm hin was du da bekommst.
wenn es dann stabil mit 1600mhz läuft ist doch das problem gegessen.
wenn nicht… würde ich eher mal drauf pfeiffen.
stabil ist besser als schneller und unzuverlässig.

RICHTIGES overclocking (das heisst manuelles einstellen) setzt eine gute kenntnis der materie voraus
und will unter sehr viel sorgfalt und kontrolle gemacht werden.
Ausserdem hängt es auch noch von deinem mainboard und netzteil ab
ob die höheren spannungen stabil liefern kann.
Und von der temperatur entwicklung in deinem gehäuse.
Viele faktoren.
ICH traue mich da nicht ran :wink:

btw: Es kann aber auch sein das dein Ram kein integriertes XMP profil hat!
dann würde ich mich aber ernsthaft fragen ob diese 1600mhz als wert angegeben werden dürfen.

Ich auch nicht. Daher habe ich jetzt aufgegeben und mir einfach nochmal 2x4 GB der gleichen Samsung-Speicherriegel geholt wie sie ab Werk eingebaut waren.

BIOS zeigt 1600 MHz an. In der Win Systemsteuerung werden die 16 GB angezeigt. System läuft bislang stabil.

Blöd nur, dass ich jetzt 16 GB RAM hier rumliegen hab, die ich nicht brauchen kann. Muss ich wohl in der Elektrobucht o.ä. verticken. Oder braucht hier jemand gerade zufällig 16 GB RAM (4x4) von Corsair?
Beschreibung siehe hier: http://www.amazon.de/gp/product/B004RFBIUU/ref=oh_details_o02_s00_i00?ie=UTF8&psc=1.

Übrigens: Laut Beschreibung haben die Corsair 1,5 V.

Laut Beschreibung haben sie aber im SPD-Profil nur eine Geschwindigkeit von 1333MHz.

Die SPD-Werte liest das BIOS zuerst aus, somit laufen deine Corsair-Riegel normal mit 1.5 Volt und 1333 MHz (wie du ja zuerst beschrieben hast).

Die 1600 MHz sind bei diesem RAM nur im XMP-Profil eingetragen (wiederum bei 1.5 Volt, was eigentlich gut wäre, weil dann keine Übervoltung notwendig ist). Solange im BIOS nicht das passende XMP-Profil angewählt wird/werden kann, funktioniert der 1600 MHz Takt nur, wenn sämtliche RAM-Werte als benutzerdefinierte Einstellung richtig eingetragen werden. Das sollte man aber lieber nicht probieren, weil z.B. die ganzen Latenzwerte wirklich besser den Auto-Einstellungen (d.h. den bestehenden SPD- oder XMP-Profilen) überlassen werden sollten.

Wenn du im BIOS keinen Punkt für die Anwahl eines XMP-Profils findest, ist da wohl nicht viel zu machen.

Schau dir mal die Spezifikationen der funktionierenden Speicher an. Möglicherweise steht da 1600 MHz bereits beim SPD-Profil. Das würde erklären, warum das BIOS diese Riegel ohne weiteres Tweaking mit 1600 MHz laufen lässt.

Dass es mit den Corsair-Modulen nicht funktioniert, kann aber auch andere Gründe haben. Hier ein paar “zufällig” hingeworfene Gedanken:

  • Gewisse (Asus)-Motherboards geben dem RAM immer etwas zu wenig Saft. Da ist dann im Bios 1.5 Volt eingetragen, aber das RAM kriegt erst bei der Einstellung 1.5xx V wirklich genug Spannung. Ist ein bekanntes Problem, das in den Foren immer wieder auftaucht.

  • Wenn die Bandbreite des Boards (d.h. der verbauten Speicherkontroller) bei 4 x 2 oder 4 x 4 GB RAM noch 1600 MHz zulässt, heisst das noch nicht, dass dies bei 4 x 8 oder 4 x 16 GB auch noch der Fall ist.

  • Auch die Kombination von Board und CPU kann den Speichertakt begrenzen (scheint bei dir nicht der Fall zu sein, soll aber der Vollständigkeit halber erwähnt sein). Beispiel: ein 1155 Board mit einem “alten” i5/i7 Prozessor (Sandy Bridge) erreicht nur 1333 MHz RAM-Takt. Das gleiche Board kommt jedoch mit der nächsten CPU-Generation (Ivy Bridge) auf 1600 MHz.

Das ginge hier noch endlos weiter. Konkret würde ich folgendes prüfen:

  1. Gibt’s im BIOS wirklich keine Einstellung für das XMP-Profil? Wenn du das findest, können die Corsair-Riegel doch noch wie gewünscht laufen.
  2. Haben die funktionierenden Riegel 1600 MHz im SPD-Profil? Das würde erklären, warum es bei denen funktioniert.

(Sorry für das “Gelaber”. Hab’ ich vor allem deshalb hingeschrieben, weil ich mich selber schon so oft über “falsch gekaufte” Speicherriegel geärgert habe. Am liebsten sind mir inzwischen jene Varianten, die im SPD-Profil die gewünschte Geschwindigkeit, Voltzahl und Latenz enthalten. Das funktioniert dann fast immer ohne weiteres Gebastel.)