Re: 9.5 Artefakte und Aussetzer, verstärkt in der 64Bit Mixing-Engine -> gelöst...aber!

Hallo zusammen,
nach einem intensiven Wochenende mit der neuen Version 9.5 gibt es nun die ersten Erkenntnisse.
Zuerst, für mich ist es ein gelungenes Update, was in meiner Arbeitsumgebung wirklich wichtige und tolle neue Möglichkeiten bietet.
Präzision und Workflow sind wunderbar.
Aber anscheinend gibt es doch immer etwas, was halt noch nicht so rund läuft.

Ich verstehe diesen Post auch als Information an den Support, da es keinen Sinn macht ein halbes Jahr auf eine Antwort zu warten, sorry, ist halt leider so.

Nun zum Problem bei der Aktivierung der 64Bit Mixing-Engine:
In einem größeren Mix- Projekt mit mehreren VST- Instrumenten, aktuelle VST-3 Plugins von Waves, Antares, Plugin-Alliance und XLN, kommt es bei der Wiedergabe und beim Aufnehmen zu akustischen Artefakten und Aussetzern.
Sobald man zurück auf die 32Bit schaltet, läuft alles wieder ohne Probleme.
Wichtig, die Asio Auslastung und generelle Belastung des Systems ist dabei noch im grünen Bereich, die Artefakte sind spür und hörbar, aber es gibt keine sichtbaren Peaks in der Auslastung.

Real bedeutet das momentan, Mix- Projekte nur in der 32Bit- Variante, Kleinere Projekte oder Mastering müsste ich testen, vielleicht läuft es dort besser. Für das Mastering sicherlich wichtig.

Ansosnten war die Installation problemlos, Freeze oder Abstürze gab es bisher auch keine.

Viele Grüße aus dem Westen,
Frank

Moin schrubbi,
interessant.

Ich habe aus Testgründen ein aktuelles und sehr großes Projekt (+100 Audiotracks, 8 VSTis und viele FXEffekte) aktuell laufen (parallel zum Schreiben hier).
Die Auslastung ist recht hoch 80%, was bei diesem Projekt noch richtig gut ist.

Alle VSTis und Effekte sind in 64 Bit! Kein jbridge am Start

VSTis sind folgende drin:
Vienna Ensemble (VSL Strings)
Native Instrument kontakt 5
VB3
EZKEys
SONNiVox Brass und Strings

Plugins von folgenden Firmen:
Waves
Fabfilter
Voxengo
Soundradix
Soundtoys
Slate Digital
Softube
Exponential Audo
2C-Audio
IKM TRackS
PSP

Von den o.g. fx-Plugins unterstützen nur Slate Digial und Voxengo 64 Bit Bearbeitung, die anderen Plugins nicht.
Alle o.g. VSTis unterstützen keine 64 Bit Bearbeitung.
Welche PLugins das können und welche nicht, siehe Plugin Manager.

Es läuft mit bewusst herbeigeführten Stopps, jetzt nach 6 Durchlauf problemlos ohne Aussetzer oder Klicks.

Kannst Du das bewusst zu 100% herbeiführen, also bei einer bestimmten Tätigkeit?

Hi Andreas,
was soll ich sagen, ich muß ehrlich sein, momentan habe ich nicht viel Zeit alles auszutesten, da ich quasi ein wenig kreativ arbeiten muß.
Aber es macht aktuell Probleme wenn ich mit Padshop, Halion oder andere Midispuren aufnehme.
Aber auch ab und an nur beim abhören. Wie gesagt, nur wenn die 64er Engine gestartet wird.
Trotzdem schon einmal gut zu wissen das es bei Dir läuft.
Vielleicht finde ich ja noch den oder die Verursacher, werde noch einmal auf 64Bit umschalten.
Und dann wohl doch wieder etwas testen :wink:
Die Auslastung geht natürlich hoch wenn ich Monitoring aktivire und aufnehme, auch auf min. 80%, aber selbst bei geringerer Auslastung beim abhören kommt es vor.
Es sind nicht die üblichen Cracks oder Stotterer die man bei Asio- Überlastung kennt, eher kurze digitale Sound- Artefakte.
Grüssle,
Frank

https://helpcenter.steinberg.de/hc/de/articles/115001716324-Cubase-9-5-64-Bit-Audio-Verarbeitung-double-precision-

Okay, wenn Du es konkret nachstellen kannst, einfach kurzen Wink, kann das bei mir dann auch testen, habe eh gefühlt jedes Plugin und VSTi was es gibt :wink:

Um die Tage mit der Zeitumstellung beneide ich Dich nicht! :mrgreen:

Jepp,
den Scan sollte ich wirklich mal durchführen,…da alles auf dem neusten Stand ist, und andere DAWS die Engine ja schon länger auf 64Bit haben… :unamused:

Gibt da aber schon einen Verdächtigen, melde mich nacher noch einmal.

Die Auslastung habe ich im Blick, wie gesagt, damit hängt es nicht zusammen. Allerdings ist bald auch wieder ein neuer Studiorechner fällig.

Grüssle und bis später
Nachtrag: Den Scan habe ich jetzt mal gestartet, dabei ist Cubase mit einem schwerwiegenden Fehler abgeschmiert!
Wenn kein Projekt geöffnet ist läuft der Scan. Da bleiben allerdings nicht viele Plugins übrig, ein paar von der Plugin- Alliance könne bereits 64, Waves quasi Fehlanzeige.

Also,ich habe jetzt mal einiges rein und rausgeschmissen, wenn ich den Flügel von Waves (Grand Rhapsody) entferne läuft es bisher passabel, alles andere ist aktiv.
Es ist wirklich davon abhängig welche Plugins und VST- Instrumente im Projekt aktiv sind. Nicht nur die Anzahl, sondern auch welche VSTs. Waves VST- Instrumente scheinen die Artefakte zu provozieren. Aber selbst wenn man ein wirklich schlankes Projekt erzeugt, auch nur Steinberg VST- Instrumente verwendet, so ganz sauber läuft es nicht. Ab und an kommen auch Asio- peaks- wenn man Monitoring und Aufnahme fährt. Sobald man die Engine wieder auf 32Bit umschaltet, läuft es bei gleicher Auslastung sauber.

Und hier die Lösung: Nachdem heute einige Analysetools sich austoben durften…es gab auffällige Fehler im Bereich Arbeitsspeicher, die aber zuletzt in der Einstellung von Win10 lagen. Der virtuelle Arbeitsspeicher war auf “automatisch einstellen” gesetzt. Also habe ich ihn manuell auf “Aus” gesetzt, kein virtueller Arbeitsspeicher. Und alles wunderbar.

Nein, es läuft zwar, aber die Frage ist, warum?! Win10 - SSD - Cubase 9,5 -> warum muß ich den virtuellen Speicher deaktivieren damit es ohne Probleme läuft, wer schreibt wenn Cubase läuft in den virtuellen Speicher, obwohl der richtige Arbeitsspeicher einfach nur gelangweilt ist, Windoof oder Cubase, wer?!?!? Und das funktioniert auch nur in einem System was die Performance wirklich bietet, genug Arbeitsspeicher hat! Und könnte in dieser Einstellung trotzdem zu unangenehmen Folgen führen.
Mittlerweile konnte ich feststellen das die Artefakte nur verstärkt in der 64Bit Engine auftauchen, auch bei 32Bit gibt es ab und an hörbare Cracks. Somit taucht dieses Phänomen mit der Version 9.5 auf. Sobald der virtuelle Arbeitsspeicher ausgeschaltet wird, war Ruhe. Die aber nicht lange anhielt.
Gut wenn man ein Audio- Interface hat was nicht nur FireWire kann, denn die letzte Maßnahme brachte dann den Durchbruch. Interface auf USB, und Ruhe war. Den virtuellen Arbeitsspeicher wieder aktivieren ist der nächste Schritt.