Render In Place und Kontakt 5

Guten Tag,

ich hab da ein winziges Problem was mir auf den Senkel geht und für dessen Lösung hab ich leider noch nix gefunden. Mal davon abgesehen, dass C8.020 beim RIP von Kontakt 5 immer abschmiert. Aber dazu später mehr. Also, ich habe in Kontakt 5 (eine Instanz geladen) vier Instrumente geladen. Dementsprechend habe ich 4 Outpukanäle in Kontakt erstellt und diese natürlich auch in Cubase angelegt. Als Beispiel: Auf Kanal 1 Drums, auf Kanal 2 Bass, auf Kanal 3 Scarbee Funk Gtr. und Kanal 4 Scarbee Vintage Keys. Diese Kanäle sind so in Kontakt und in C8 angelegt. Nun möchte ich mittels der RIP Funktion erst mal nur Kanal 1 (also die Drums) rendern. Dafür habe ich in Cubase in der Mixconsole auch den entsprechenden Kontaktkanal angewählt und auf Solo geschaltet. Auch alle anderen Kontaktkanäle sind jetzt in der Mixconsole gemutet. Soweit so gut. Nun stelle ich in den RIP Settings meine Sachen ein und drücke auf Rendern. Aber was dann geschieht macht mich kirre. Cubase rendert nämlich alle !!! Kontaktkanäle auf einen Schlag (als seperate Events). Wohlgemerkt, alle!! Das möchte ich aber gar nicht. Ich möchte nur einen Kontaktkanal gerendert haben. Egal was ich anstelle, es werden immer alle geladenen Instrumente im Kontakt gerendert. Dabei spielt es keine Rolle das die nicht benötigten Kontaktkanäle sowohl in Kontakt selbst als auch in der C8 Mixconsole gemutet sind. Es werden grundsätzlich alles Kontakkanäle mit gerendert. Und ich habe auch nur diese eine Drumspur die ich haben möcht in C8 angewält. Das nervt. Weiss jemand wie ich das einstellen kann das C8 mir den gewünschten Kontaktkanal rausrendert und nicht alle auf einmal ? Wahrscheinlich ist es total easy, aber ich bekomme es nicht gebacken und bin zu blöd dazu. Über einen sachdienlichen Hinweiss würde er sich sehr erfreut zeigen. Im übrigen schmiert C8 jedesmal wenn die Renderei fertig ist mit den berühmten Worten"Cubase funktioniert nicht mehr" ab. Allerdings ist das jetzt nur mit Kontakt 5 aufgetreten, mit sonst keinem anderen Plug In. Kontakt 5 habe ich übrigens in der aktuellen Versionsnummer.

Grüss Gott

Ischhh :mrgreen:

Hi atarifalcon030,

das ist schon richtig so, Du hast lediglich die Einstellungen der RIP Funktion nicht angepasst. Für das, was Du vorhast, musst Du im Mixer gar nichts muten, sondern im Projektfenster die entsprechende Instrumentenspur bzw. MIDI-Spur (die auf die Instrumentenspur mit dem Kontakt weist) anwählen (aufpassen, dass kein MIDI-Part angewählt ist und dann in den RIP Einstellungen "Vollständiger Signalpfad auswählen. Dann wird exakt nur diese Spur mit dem anliegenden Signal des Kontakt gerendet.

Hallo Holger,

erst mal Danke für deine Antwort. Also, ich habe es sowohl mit nur den Midiparts als auch nur mit der Spur auswählen im Projektfenster versucht. Das Ergebniss ist immer das alle Kanäle gerendert wurden. Allerdings habe nicht wie von dir beschrieben in den RIP Einstellungen “Vollständiger Signalpfad” ausgewählt, sondern halt “Kanaleinstellungen”. Und das ist es ja auch was ich eigentlich möchte, nicht den kompletten Signalpfad, sondern nur die Einstellungen und Effekte des jeweils zu rendernden Kanals. Warum muss es denn der komplette Signalpfad sein ?

Gruss

Da muss man aber erst mal drauf kommen!
Danke für den Tipp.

Ganz einfach: Die MIDI-Spur im Projektfenster leitet ihre Daten an den Kontakt. Wenn Du nur diese renderst, wird das gesamte Ausgabe-Ergebnis genommen (eben auch die anderen Einzelausgänge). Kompletter Signalpfad meint in diesem Zusammenhang: MIDI-Spur mit Verweis auf Kontakt + den dazugehörigen Einzelausgang (der ja in der MixConsole als Audiokanal liegt). Ist eigentlich logisch, wenn man das per Definition und Bezeichnung der Cubase-Spuren so nimmt. Aber man muss es wirklich wissen, bzw. probieren.
Hier mein Tipp zum Einsatz von Kontakt in Cubase Pro 8: Eine Instrumentenspur für einen Kontakt mit nur einen (!) Soundprogramm und einem (!) Ausgang nutzen. Das braucht in der Summe etwas mehr RAM (ist aber vernachlässigbar) , spart aber CPU und ist vor allem einfacher beim Mixing, Effekteinsatz bzw auch RIP. Ich hab das unlängst mal mit 8 Kontaktinstanzen im Vergleich zu einer Instanz mit 8 Sound-Programmen getestet.

Na dass ist ja wirklich krass. Dann hab wirklich die RIP Funktion in C8 wirklich komplett falsch verstanden. Ich bin bis eben noch davon ausgegangen, das “Kanaleinstellungen” sich auch wirklich nur auf den anliegenden Instrumentenkanal (in meinem Fall halt Kontakt Kanal 1) bezieht und da halt alle Effekte mit einbezieht. Müsste dieses Vorgehen dann nicht generell für alle multitimbralen Instrumente gelten ? Oder ist diese Vorgehensweise nur für Kontakt gültig ? Denn eines kommt mir komisch vor, bei Sampletank 3 hatte ich diese für mich seltsame Vorgehensweise nicht. Da hatte eine ähliche Vorgehensweise, aber dort wurden nicht alle Kanäle auf einen Schlag gerendert. Wie dem auch sei, ich werds mal mit deinen Einstellungen ausprobieren.

Das mit den mehreren Kontaktinstanzen statt nur einer überrascht mich allerdings auch. Muss ich auch mal ausprobieren. War bisher der Meinung das nur eine Instanz mehr Sinn ergibt und dadurch das System stabiler bleibt als wenn man 5-8 Kontaktinstanzen lädt. Was das Output-Routing in Kontakt angeht ist es natürlich besser mit nur einer Instanz pro Instrument zu arbeiten.

Auf jeden Fall Merci für den Hinweiss. Muss man wissen

Gruss und Danke.

EastWest Play zeigt das gleiche Verhalten.

Für Fremd-Libraries in Kontakt nutze ich den Kontakt-Player. Der rendert bei mir trotz 4 geladener Instrumente und Einzelausgängen sauber, ohne abzuschmieren. Einzelspuren aber auch nur mit dem genannten Tipp.

Danke auch von mir für die Infos…
War drauf und dran selbst einen Thread zu schreiben weil ich ebenfalls das Problem hatte.
Bei mir wurden beim RIP einer Kontakt-MIDI-Spur zwar die EINE tadellos gerendert, für alle anderen Kontakt-Instrumente jedoch auch leere AudioEvents mit erzeugt.
Wäre bald irre geworden… :confused:

Beim RIP aller Events der Kontakt-Instanz kam es dann SO dabei raus…
(siehe Bild)

Werd es gleich mal mit dem Signalpfad versuchen

Gruß, Vacsy

Hi zusammen

Hab jetzt anhand der Tips mit dem Signalpfad erneut probiert, heraus kam das…(siehe Bild)
Die Meldung ist eigentlich nachvollziehbar, da tatsächlich ein externer Enhancer im Projekt verwendet wird,
seltsamerweise ist dieser aber NICHT im Signalpfad der Kontakt Instrumente!
(hab alles sorgfälltig nachgeschaut, KEIN Signal des Kontakt durchläuft diesen externen Effekt.

Gut, Problems Lösung ist:
externes PlugIn in Mixconsole ausgeschaltet (nicht nur Bypass, wichtig)
im RIP Einstellungs-Dialog “Vollständiger Signalpfad”
und im Gruppenkanal (falls vorhanden) evtl. Inserts/Sends/EQ/ChStrip bypassen, wenn man sich noch beim Mix nicht sicher ist.
Dann heissts… RIP (Render in Place, bzw. bei atarifalcon Rest in Piece :mrgreen: )

Jaja, so sah es ja auch ständig bei mir aus. Kann einen schon irre machen. Allerdings möchte ich mal wissen warum dieses Verhalten bei ST3 nicht aufgetreten ist. Hätte es ja dann auch gemusst. Und ich bin einigermassen sicher, dass ich hier auch nur “Kanaleinstellungen” als Rendersetting gewählt hatte. Von daher hab ich es imner noch nicht ganz gerafft mit Kontakt und dem Signalverlauf bei RIP.

Und da ist noch ne Sache die ich nicht ganz verstehe. Warum sollte ich deiner Meinung nach in Frieden Ruhen ?

Grüss Gott

Ach atari, doch nicht du… :mrgreen:

Hast geschrieben:

Mal davon abgesehen, dass C8.020 beim RIP von Kontakt 5 immer abschmiert

Daher Rest in Piece, ok der war vielleicht nicht so gut…

Ich hatte eigentlich bis jetzt noch nie was an den Einstellungen des RIP verändert, da es bei Halion4 (multi-outs) und auch einzelnen Instrumenten gut geklappt hat.
Deswegen bin ich für den Tip auch sehr dankbar, wollte schon auf “alte Art und Weise” freezen oder exportieren

Gruß, Vacsy

Hehee, ich hab das auch nicht persönlich genommen. Keine Sorge. Humor ist mir in die Wiege gelegt worden. Ich hab nur den Zusammenhang nicht gerafft. Aber jetzt gibts natürlich nen Schuh. Hätte ich auch selbst drauf kommen können. Warum bei mir C8 jetzt plötzlich ständig abschmiert nach oder während des RIP ist mir immer noch ein Rätsel. Das lässt sich wohl nicht so einfach lösen.

Nochwas zum Kontakt RIP. Ich dachte übrigens die ganze Zeit, ich hab sie nicht mehr alle an der Latte. Ständig hats mir alle Kanäle rausgerendert. Bin bald verrückt geworden. Dachte mir aber das muss an mir liegen (was es ja letztendlich wohl muss, aufgrund falscher Rendersettings). Naja, jetzt da ich weiss das der ein oder andere das selbe Problem hatte, passt mir meine Hose auch wieder. Kamm abgeschwollen. :mrgreen:

Gott zum Grusse.

Also das mit dem von Holger beschriebenen Signalpfad und Kontakt klappt soweit, allerdings stürzt C8 permanent ab. Es ist einfach nicht möglich, stabil mit C8 in diesem !!! Projekt zu arbeiten. Es ist ein mit C7.5 erstelltes Projekt und als C8 abgespeichert. Wobei ich nicht weiss ob es an Kontakt oder an C8 liegt. Auch ist die Auslastung der CPU (unter Windows Anzeige) etwa 4% höher als in C7.5. Luschtig. :open_mouth: So macht der ganze Rotz natürlich kein Spass. Da ist es bequemer und schneller das alles unter C7.5 als “normalen” Bounce rauszuhauen und ins Projekt einzufügen. Im übrigen wird z.B. die Drumspur (also der dazugehörende Kontakt Outputkanal) einfach fehlerhaft gerendert. Die ersten Takte ist alles vollständig, aber je weiter es Richtung Ende des Songs geht, desto abgeschnittener und kaputter werden die Drums. Hab es auch mit verschiedenen Kanaleinstellungen probiert, keine Cahnce. Ein totaler Wahnsinn. Liegts nun an Kontakt oder C8 ?? Man weiss es nicht. Bei den anderen Kontaktspuren ist das nicht der Fall.

Und dann ist da noch ne Sache die mich etwas verwirrt. Ist mir zwar schon länger aufgefallen, aber nun ja, ist nix dramatisches. Nur wenn ich gerade schon mal hier bin kann ichs ja erwähnen. Wenn man in den RIP Settings seine Sachen einstellt, vergibt man ja auch u.a. Namen und Pfad an für die zu erstellende Spur. Ich tippe also den Namen ein, z.B. Bass. Dann Rendern und feddisch. Das Event hat dann auch den Namne “Bass”. Aber warum erscheint dann im Inspector nicht auch “Bass”, sondern lediglich “Stereo Out ®”. :question: :question: :question: Muss man das irgendwo in den Settings einstellen. In den Programmeinstellungen hab ich nix dazu gefunden. Hab ich was übersehen oder liege ich mit meinem “Wunsch” wieder logisch falsch ?

Grüß Gott

Ok, das mit den Inspectornamen scheint sich erledigt zu haben. Das bezieht sich dann wohl auf die Outputchannel der VST Instrumente. Denn die hab ich in Konatkt nicht benannt. Dementsprechend sind dann auch die Kanalnamen im Inspector. Bei Music Lab Plugs z. B wo nur ein Kanal ist, wird auch im Inspector nach dem RIP der richtige Namen angezeigt. Bite schmeissen sie Asche auf mein ungekröntes Haupt. Ich bin ein Ochse. Jawohl. Beschimpft mich. Habs verdient. Also manchmal muss ich mich wirklich selbst fragen ob ich sie noch alle am Zaun habe. Tststs. Ich Hirni. :laughing:

Gott zum Grusse.

Das mit den Abstürzen ist auf jeden Fall nicht normal. Könnte es sein, dass es an einer fehlerhaften Rechtefreigabe des RIP-Datenpfads liegt? Ändere den einfach mal und wähle z.B das Desktop. Ich hatte so einen Fall mal, als ich mit dem Projekt eines Kunden arbeiten musste und es ständig Probleme gab. Ich hab dann den erhaltenen Projektordner einfach kopiert und mir alle Nutzerrechte zugeteilt - ab da hat alles problemos geklappt.

Danke für den Hinweiss. Werde dem mal nachgehen. Ich muss auch sagen, dass diese Abstürze bisher zwei Mal vorgekommen sind. Immer dann, wenn Kontakt den Bärenanteil der Instrumente stellt und ich dann diese über RIP rendern möchte. Dann ist das gesamte Projekt völlig instabil und stürzt sporadisch ab. Ansonsten allerdings läuft C8 sonst einigermassen normal. Insgesamt allerdings läuft C7.5 bei mir stabiler und entspannter. Warum auch immer.

Gruss

Von mir noch nen kurzen Einwurf…
Also hatte seit einem halben Jahr nicht mehr einen einzigen Absturz, auch keine Probleme beim Beenden.
Hab im Januar ein neues Mainboard einbauen lassen, seitdem schweb ich im Himmel und kann richtig vernünftig und fehlerfrei mit C8 arbeiten - Respekt!

Ups, ich werds doch jetzt nicht verschrien haben