Scrubben

Hallöchen… ne frage an Cubase und Plugin Experten

wie kann man in Cubase scratchen, sprich genau das gleiche was das Scrub-Wheel macht aber halt als Effekt oder Plugin verwenden?

Jemand ne Idee??

Danke!

Von prinzip her garnicht, weil ein VST plugin nicht weiß wie es weiter geht, um in die Zukunft zu scratchen.

Es kann nur vergangenes bzw vl. ein bisschen “look ahad” verarbeiten, oder muss das ganze zu vor aufnehmen.


Scratch ähnliche Effekte:
dfx - scruby http://destroyfx.smartelectronix.com/ (mein liebling ist der Bufferoverride ähnlich BeatRepeat von Ableton)
sugarbytes - Effektrix
NI - The Finger

achja: von imageline gibt es ein DJ programm dass man als VST hosten kann: deckadance
http://www.image-line.com/documents/deckadance.html


Lg

Je nach Interface kann man’s live aufnehmen. Am Fireface 800 (muss auch mit anderer RME-Hardware und auch mit manchen anderen Interfaces funktionieren) kann ich z.B. meine DAW-Outputs in ‘loopback’-Modus versetzen und könnt das Scrubben z.B. mit Wavelab aufnehmen…

Tape Stop - simulates the effect you get when you turn off a tape recorder or a turntable with the sound still on.

Download: http://hem.bredband.net/tbtaudio/archive/files/Tapestop_1-7.zip


Glitch - vst effect that takes the incoming audio, breaks it down into user-defined slices, and then applies different effects to each slice. The sounds it generates range from quite subtle to extremely bizarre, depending on how much you tweak the controls.

Download & Infos: http://illformed.org/plugins/glitch/

C.

@ bani:
EDIT!
Hab was für dich…
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=24873&p=160609#p160609

Viel Spass.
:wink:

Cent.

hey leuts, danke für die tollen infos,
gibs da auch was fürn mac?

für Mac wirklich nicht so einfach, gute Freeware-Plugins zu bekommen :unamused:
Ein weiterer Grund - zumindest für mich - einen Win-Rechner primär für Audio zu nutzen, nun ja.
Versuch es mal auf: http://www.kvraudio.com/q.php
und halt woanders nach “Recorder” “VST” OSX" etc.

Loop Mash.

Aber erst ab Cubase 6.

Hey DaBeats,
der LoopMash kann nicht als Effekt im Audio-Kanalzug insertiert werden, und selbständig im Hintergrund recorden.
Du meist aber sicherlich diese “Scratch-Buttons” im LoopMash. Ja, nicht übel - aber eben wirklich nicht das Gleiche…
Nur ein Beispiel zu meiner o.g. Variante: komplett seeeehr langsam und lange rückwärts durch eine WAV scrubben, inkl. Insert-FX, nach eigenem Gusto und mit komplett visueller Übersicht auf das gesamte Audio usw…

Stimmt. :astonished:

Ganz vergessen, dass es ein “Instrument” ist. :wink:

Waaass??? :astonished:
Das ist also ein “Instrument”?
das wusste ich bisher nicht… Wirklich nicht.
:mrgreen: :laughing: :wink:

Du weisst was ich meine. :wink:

Wenn man wirklich scratchen kann, sind übrigens Timecode Platten
meiner Meinung nach die erste Wahl. Aber dann sollte man schon ne
ordentliche Portion Leodenschaft für die Materie haben.

Ja, ich weiss, aber du weisst auch, was ich weiss, äh, meinte :wink:
Ich hab selber keinerlei Ahnung vom Scratchen, will ich auch gar nicht. (ausser den Rücken meiner Lebensgefährtin). Aber ich bewundere Leute, die damit sinnvoll umgehen können! (also mit Turntables+Vinyl, nicht mit besagtem Rücken)
Aber zum Thema dieses Threads:
hier geht es ja keinesfalls um “herkömmliches” Scratchen, wie man es vielleicht von Vinyl her kennt. Dennoch sind auch mit Cubase und der o.g. Herangehensweise viele interessante “scatchähnliche” Effekte und Sounds möglich - einfach mal ausprobieren!
(Oh, und ein DJ-Turntable mit irgendwelchen Timecodeplatten kommt mir jedenfalls nicht ins House. Niemals… :wink:

Im Prinzip auch über die Hüllkurve des Pitch-Effekts.
Sind sogar Tape-Algorithmen dabei. Wirklich scratchen kannste hier
auch nicht. Aber den Tape-Start / -Stop und ähnliches kriegste
damit locker hin. Nur eben nicht in Echtzeit.

Ansonsten kann’s auch nicht schaden sich mal Loop Mash genauer unter die Loope
zu nehmen. Ist zwar ein VST Instrument, aber Scratch- und Tape-Start / -Stop und Rewind
Effekte sind drinne.

Was auch nicht übel ist, ist die DJay App für iPad / iPhone.
Kann man alle möglichen Sounds reinladen und hat noch ne
einigermaßen realistisch bedienbate Turntable-GUI.

Für die typischen Basedrum-Übergang-Scratches würd ich dir einfach
Samples empfehlen. Forward-Sound auf Note On und Reverse-Sound auf Note Off.
Alle selbsverständlich auf eine Mute Group packen…
Am besten mehrere des gleichen Sounds pro Layer und mit Round Robin triggern.
Die Länge der einzelnen Sounds mit Timestretching auf dem Mod Wheel (bei Halion
Audiowarp, bei Kontakt Time Machine) variierbar machen.

Mehr fällt mir dazu nun auch nicht ein.

Oh Mann! Der Thread is zuuuu geil. :smiley:
Wär ja fast n Grund zurück zu Windows zu wechseln. :wink:

Cent, hast du wirklich diese abgefahrenen Bilder zusammengeschustert dafür?
Gefällt mir. :smiley: Nicht sarkastisch o.ä. gemeint.

Naja, ich bin neben Mukke auch oft im Grafikbereich unterwegs. Das geht bei mir ratz und fatz. Also mehr fatz als ratz. Du verstehst. :laughing: Ausserdem hat es mich interessiert, ich bin da manchmal arg verbissen, Lösungen zu finden. :mrgreen:

  • 1 ! Gerade das Einrechnen von Effekten und diverse Audio-Manipulationen wird in Cubase leider oft unterschätzt/übersehen:

Audio > Process > “Pitch Shift” (Pitch-Hüllkurve, in der man frei einzeichnen kann…)

Ach, noch etwas:
Im Pool (oder alternativ auch im Sample-Editor) das betreffende Audio-File in den “Mus Modus” (abhaken “x”) schalten
und den Stretch-Algorithmus “Elastique Pro Tape” (!) auswählen.
Dann mit Hilfe der Tempospur einfach das Tempo des Songs rasant langsamer/schneller werden lassen… (=Tape Stop FX!)


Und hier eine schnelle Massnahme, um Audio-WAVs im Pool schnell zu finden:
Region (Event) selektieren und Strg+F drücken = dann geht der Pool auf, und das passende Audiofile wird angezeigt!

schaut euch bitte mal dieses Video hier an…
dort geht´s um den “Elastique Pro Tape”-Algo und kreative Herangehensweisen in Cubase 6.x:

http://tinyurl.com/bt987bm

und:
http://tinyurl.com/boflcqk

Nicht nur für Scratch-Frickler und Sounddesigner.

Hammer. Echt. (Luv it!)

:sunglasses:

Die Videos von ihm sind immer genial! Der Mann hat mir schon einiges beigebracht.
Das mit dem Pitchen kannte ich schon. Das Verändern der Busbreite mit der
Maus im Panning ist mir allerdings neu. Geile Sache!

Wo wir gerade bei Time Warp sind:

Kann mir jemand sagen, ob ich nur im Audio Editor
die Signale verändern kann. Brauche das öfters mal um Doppler
zu korrigieren und es nervt, dass es nur im Audio-Editor geht.
Hab auch keinen Bock zu schneiden, stretchen, x-faden.

Jemand ne Idee?