Störgeräusch entfernen?

Hallo zusammen,

ich habe ein Störgeräusch, wenn ich meine Gitarre aufnehme. Hier mal ein Hörbeispiel.

Ich würde gerne wissen:

a) Woher das Geräusch kommt.
b) Wie ich das Geräusch am besten bekämpfen kann.

Gain ist eingepegelt, HI-Z am Interface aktiviert. Die Gitarre ist nicht sonderlich hochwertig. Wenn ich an den Abnehmern herumspiele, wird es mal lauter, mal leiser. Darüber hinaus ist das hohe Fiepen komplett weg, wenn ich den Volume-Regler der Gitarre herunterdrehe. Somit müsste die Gitarre die Ursache sein, richtig?

Weiß jemand Rat? Bin Neuling, daher bitte “für Idioten”. :wink:

Danke im Voraus!

Ich schätze, dass es Einstreuungen deines PCs oder Handys sind.
Klingt nach hörbar gemachter Datenübertragung.
Bei SingleCoil Tonabnehmern wirst du immer das Problem haben.
Möglicherweise wird das Geräusch schwächer, wenn du bei zwei Tonabnehmern
beide zusammen schaltest.
Dagegen machen kannst du direkt eigentlich wenig.
Du musst mit der Gitarre und dem (hoffentlich guten Kabel) so weit wie möglich weg
von allen solchen Verursachern.

Ein Noisegate verwenden.
Bei Humbuckern ist das nicht. Nur bei Singlecoils.
Natur der Sache.

Einen Versuch wert ist der Einsatz einer sogenannten DI-Box. Besondere Merkmale einiger sind: unbalancierter Eingang ( Klinke ) und balancierter Ausgang ( Mikro-Stecker ), Input Main Selektor bis -40 bB, Low- und Hi-Cut Filter mit jeweiliger Flat-Schaltung, Output Level/Phasenlage ±20 dB und einen Lift.Mit letzterem kann man “Masseschleifen” hochlegen. Sehr häufig kann man mit Kombinationen diese Geräusche erfolgreich eliminieren.

Die DI Boxen haben einen sogenannten Trenntrafo/Übertrager der für eine galvanische Trennung der Gitarre sorgt. Evtl. Sound-Änderungen sind bei besseren Geräten marginal.

P.S. diese Boxen sind übrigens bei großen Veranstaltungen etc. ein absolutes Muß weil sich sonst bei vielen Eingängen der Noise-Pegel mächtig summieren würde. Einfach mal eine DI-Box leihen, einschleifen und damit herumspielen. Gutes Gelingen !

Mein kleines Helferlein seid einigen Jahrzehnten: https://www.manualslib.com/manual/1286332/Img-Stage-Line-Dib-200.html#manual

Wie willst du denn über eine DI Box in den HI-Z Eingang?.
Ein DI Box ist in diesen Fall nicht nützlich. Die Störgeräusche sind die Standard
Geräusche die von Single Coils ausgehen. Das ist so.
Da muss man mit leben. Die Geräusche kommen vom Pickup. Die Draht im Pickup
ist sicher ein paar Hundert Meter lang. Wenn nicht sogar um 1Km. Da passieren die Einstreuungen.

Wenn du vom Verstärker in das Pult gehst dann ist eine DU Box angesagt.

Ein Noise Gate an den Eingang. So einstellen das die Störgeräusche gerade weg sind.
Wenn gespielt wird hört man die Geräusche nicht mehr.
Und wer richtig Gas geben will oder sehr zarte Seitenanschläge machen will muss halt Humbucker
Pickups benutzen. Die sind Ruhig. (Humbucker -> Brummunterdrücker.).
Die beiden Wicklungen eliminieren, ähnlich Symetrischer Übertragung, die Störgeräusche.

Für Single Coils soll es Aktive Lösungen geben. Aber ob das was taugt weiß ich nicht.


Siehe hier auch hier.
https://www.kraushaar-gitarren.de/cms/brummer.html

Wie ich schrieb: gute DI-Boxen haben auch unbalacierte Ausgänge mit einer Impedanz von um die 3 Ohm. Damit kann man sehr wohl in einen Hi-Z Eingang gehen. Bitte lies mal die Möglichkeiten der Anwendung mithilfe des mitgelieferten Links. Vielleicht kannst Du noch was lernen… :slight_smile:

Mal deutlicher.
Eine DI-Box nützt nichts. Die Störgeräusche haben nichts mit dem Kabel zu tun.
Die kommen vom Single Coil Pickup. Da ist ein sehr langer draht drin. Der empfängt die
Elektromagnetischen wellen die man dann als Störgeräusche hören kann.

Ein DI-Box macht aus einen Unsymmetrischen Signal ein Symmetrisches Signal.
Das hat Vorteil wenn die Kabellänge zum Mischpult lang ist. Ab 6-8 Meter Kabel länge
ist ein Symmetrisches Signal angezeigt.

Also Noisegate dran und fertig.

Oder auch ein Noisless Singlecoils Pickups testen.
Humbucker lösen das Problem auch.

Google weiß auch eine Menge zu diesem Thema.

Hilft oft schon viel, sich mit der Gitarre in eine Richtung zu drehen, in der die Störgeräusche leiser sind.

In erster Linie kommt das Rauschen aus dem Tonabnehmer, darum hat man ja
Humbucker entwickelt. Dieses Rauschen kann keine DI Box entfernen, weil
diese nicht dafür gedacht ist. Falls sie es doch tut, wäre in ihr ein Tiefpassfilter
eingebaut, der die hohen (besser hörbaren) Rauschanteile entfernt. Es kann auch sein,
dass der Übertrager der DI-Box einfach mindere Qualität ist und desshalb schon
diese Frequenzen blockt. Ich hatte mal DI-Boxen (Chinaware), die zwar einen
Übertrager enthielten, dieser aber vollkommen falsch angeschlossen war.
DI-Boxen sind zum Entkoppeln der Erdung (Brumm), und gegen die Signale, die auf dem
Weg zum Verstärker von außen in unsymetrische Kabel eindringen. Allerdings
benötigt man dann auch einen symetrischen Eingang. Ob der Threadstarter einen
solchen hat, weiß ich nicht. Man sollte einen symetrischen Eingang daran erkennen,
dass er drei Kabel benötigt. Eine Erdung an der Abschirmung und zwei “heiße”
Adern. Wenn man jeweils eine der beiden “heißen” Adern berührt, sollte
ein lautes Geräusch aus den Lautsprechern kommen. Das sollte bei beiden Adern
gleich laut sein und auch den gleichen Klang haben. Billige Anlagen tun nämlich
manchmal nur so, als seien sie symetrisch, und besitzen gar keinen
Differenzverstärkereingang.
Hochohmige Soundquellen wie E-Gitarren sind von Natur aus problematisch,
Eigentlich ist der ganze Aufbau, von der Gitarre über das Kabel bis zum
Verstärker und Lautsprecher an der Erzeugung des Klanges beteiligt.
Jede kleine Änderung auf diesem Weg wirkt sich darum sehr stark auf
den Klang aus. Ein Gate ist darum auch nur eine Krücke. Gegen die
Einstreuungen könnte man vielleicht noch versuchen, die Tonabnehmer
teilweise in geerdete Metallgehäuße (Alufolie?) einzubauen.
Was bei billigen Gitarren oft noch fehlt, ist eine gute Erdung der Saiten. Falls diese
nicht vorhanden ist, können Einstreuungen auch beim Loslassen oder
Anfassen der Saiten auftreten.
Jetzt habe ich aber genug klug gesch… . ob jtkrk22 überhaupt noch mitliest?

Hey!
Vielen Dank für eure Antworten! Ja, es ist eine billige Gitarre und ein billiges Kabel. Und auch das Anfassen/Loslassen kommen Störgeräusche. Das habt ihr schon ganz richtig vermutet.

Wenn ich es richtig verstanden habe, ist nur ein Gate ein Übergangslösung, richtig? Ich versuche später noch einmal, ob Wegdrehen/Abstand was bringt.

Demnächst wird eine bessere Gitarre angeschafft. Dann erübrigt sich das Problem vielleicht. Ansonsten habe ich dem Thema entnommen, dass nur ein Gate als Übergangslösung was taugt, richtig?

Beste Dank soweit! :slight_smile:

Wie Hum schon schrieb, auch 'ne 3000-Euro-Klampfe mit Single Coil Tonabnehmern wird solche “Probleme” haben. Deutlich geräuscharmer sind E-GItarren mit Humbucker-Tonabnehmern.

Ansonsten habe ich dem Thema entnommen, dass nur ein Gate als Übergangslösung was taugt, richtig?

Ein (Noise)-Gate kann in der Tat helfen.

@jtkrk22

Ich sende nochmal den link.
https://www.kraushaar-gitarren.de/cms/brummer.html

In diesem Artikel steht das es ein Problem der Single Coil Pickup ist.
Auch hier in diesem Thread wird es mehrfach erwähnt.
Eine Noisegate ist das Tool der Wahl. Besonders
bei High Gain, Auch zusätzliches abschirmen bringt nicht viel.

Wenn du damit nicht froh wirst dann kaufe dir eine Gitarre mit Humbuckern.
Die bringen auch mehr bei High Gain.

https://www.kraushaar-gitarren.de/cms/brummer.html


Was etwas bringen soll ist der gleiche Pickup ohne Magnete Paralell zu
dem Pickup beeinflust aber den Sound.
Es soll auch Noisless Single Coil geben. Auch ein veränderter Sound. Geschmackssache.

Einfach nur auf eine Gitarre mit Humbuckern umzusteigen, erscheint mir etwas simpel. Bezüglich Anfälligkeit für Einstreuungen ist das rein technisch ohne Frage günstiger.
Aber es geht doch auch um den Klang, der gefallen muss. Einer der Klassiker unter den E-Gitarren ist ja z.b. die Fender Stratocaster mit Single Coils. Ich habe einen günstigen Nachbau von Squier und seit der Abschaffung des Röhrenmonitors im Studio nicht mehr das Problem. Auch bei Single Coils gibt es Varianten mit einer Kompensation für Störgeräusche. Aber auch die Klingen etwas anders.