Suche "highspeed" MIDI Interface

Hallo Leute :slight_smile:

Da meine letzte M-audio Delta1010 lt in Pension geschickt wurde… Habe ich jetzt ein “highspeed MIDI” Interface weniger. Die einzige “highspeed MIDI” Anbindung die ich habe ist jetzt die vom MultifaceII welche tadellos funktioniert, aber ich brauche noch 3 weitere. Ich schreibe deshalb “highspeed” weil ich im laufe der Jahre festgestellt habe das folgende MIDI-Interface schlechter sind als die oben genannten: BCR2000, BCF2000, padKONTROL, zero SLMKII, UM1SX. sie tun zwar ihren Job aber beim Keyboardspielen machen sie nicht so einen “tollen Eindruck” wie meine PCI(e) Interfaces…

Jetzt suche ich schon vergebens nach einer PCIe MIDI lösung, finde aber keine.
Dann wird mir USB wohl nicht erspart bleiben:

Wie kann man in Cubase die MIDI-Latenz messen?

Wenn man einen loopback macht, kompensiert Cubase dann automatisch die Latenz?

Stimmt das es mit USB, technisch, gar nicht möglich ist so genau zu sein wie bei PCI(e)? (USB hat keine Timestemps oder so hab ich mal irgendwo gelesen…)

(will einen Sammelthread machen wo jeder seine MIDI-Latenzen posten kann…)

BTW: Bei "Externen Instrumenten wird doch die Latenz automatisch kompensiert (bzw muss man messen und einstellen)?
Die Einbindung einer MINIBRUTE als “Externes instrument” ist nicht sinnvoll wenn ich sie als Externen Effekt auch nutzen will?
Man kann ein externes Instrument nicht mehrmals im .cpr haben, auch wenn man sie sich nur als Backup aufheben will?
Wie kann man mit Cubase CV nutzen?


Danke!!!


Best Grüße Loopy:)

Also die Behringer BCR und BCF sind sehr stabil und schnell.
Die Behringer Treiber musst du aber nehmen, die wurden von Ploytec geschrieben.
An meinem Mackie Control Pro USB Port 2 habe ich mein RS 5 dran.

Wie gesagt gerade beim Einspielen habe ich da keine Probeme.
Wichtig ist bei mir gerade die Systemzeit verwenden Einstellung in den Midieinstellungen.
Und natürlich den Verzögerungsausgleich Einschränken Schalter (Uhr in Klammern) im Arrangewindow betätigen, sonst wirst du nie auf den Punkt einspielen können, wenn latenzhungrige Plugins im Spiel sind!

Ich habe keinerlei Probleme mit den USB Interfaces, ausser mit den ganz billigen USB -Midi Adaptern die es in der Bucht für 7Eu gibt.
Damit hatte ich Jitter und Latenz…

Danke! Also ich spür den bei mir schon einen unterschied, bin aber auch ein sehr latenz empfindlicher Mensch. Bin schon am überlegen ob ich mir nicht einen Monitorcontroller oder wie das heißt kauf und dann mit einen mischer über die subgruppen oder so aufnehme um die Wandlerlatenzen meines MultifaceII zu umgehen, also “Monitoring Zeit” von FF ucx war besser, aber ich will kein USB oder Firewire und konnte deutlich performance Unterschiede feststellen zwischen FF UCX (egal ob USB oder FW [war ziemlich gleich]) und dem MultifaceII (PCIe) und hab mich deshalb fürs Multiface entschieden…

Was aber wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist das die USB u. FW Anbindung auf meinen jetzigen Mainboard ziemlich shice ist… vl ist deshalb das MIDI-USB zeugs auch in mitleidenschaft gezogen… kA.

Wegen der BCF und BCR: mein Win8.1 Gerätemanager meint:
B-Control / 15.12.2009 / 1.0.10.0 / Ploytec GmbH
unter Eigenschaften bei den Einträgen B-CONTROL (welche 2x vorhanden, vollkommen ident sind, und somit nicht unterscheidbar)

Die Ploytec sind die richtigen.
Wie hast du denn getestet?
Welches Keyboard und welcher USB Chipsatz?

Bitte mach dir keine mühe ich bin schon dabei den Rechner in den Ruhestand zu schicken…

Derzeit hängt ein Yamaha P95 (aber auch schon eine FantomXa) auf der BCF.
Mainboard derzeit:

  • Northbridge: Intel® P965
  • Southbridge: Intel® ICH8

hatte mein Intel-Board gegen das ersetzt weil nach aufrüsten auf 8GB mit Kingston HyperX Ram das Intel Board mit den neuen RAMs nicht richtig wollte. (hat normal funktioniert nur nach einer Zeit ist mir Cubase immer abgeschmiert und der Rechner auch manchmal)


richtig getestet hab ichs nicht (darum dieser Thread) aber ist auch nicht “nötig”, weil beide auf “all MIDI in” sind und somit ich permanent den vergleich hab und mich sogar schon andere darauf angesprochen haben.


Edit: Anscheinend kompensiert Cubase irgendwie die latenz:

Also hat das Multiface 2ms und das Behringer 2,8ms.
Ein guter Wert finde ich.

Hast du mal geschaut ob das gleich bleibt? Sonst wären es Jitter.

MultifaceII (PCIe) VS BCF2000 (USB) MIDI Latenz vergleich. ASIO Puffer: 128 Samples.
2 MIDI Spure mit jeweils mit einer 16tel Note auf je ein Interface. (Bei 128tel kommt beim MIDI In anscheinend gar nichts an…)
Interface IN und OUT sind miteinander verbunden (loopback).



@loopbreaker
Latenz messen.
2 Mikrofone. Eines ganz nah an die Box. Das andere an eine Taste oder Pad des Keyboards. Je nachdem was lauter ist beim Anschlag.
Einen Sound mit ein Wahnsinns attack Laden.
Beide Mikrofone aufnehmen und ein paar mal kräftig aufs Keyboard Hämmern.
Keyboard Anschlag Geräusch und Ton aus der Box dürften nun mit einen gewissen Abstand aufgenommen sein. Die Latenz.

Mit midi scheint cubase was zu rechnen. Aber 2 Mikrofone nehmen auch gleichzeitig auf.

Super Danke Plan9!!!

hab mir gedacht man könnte irgendein midi-program wo kein latenzausgleich stattfindet nehmen…

Welcher von denen is’n der USB-Chipsatz?
http://www.asrock.com/mb/Intel/P5B-DE/index.de.asp

  • Northbridge: Intel® P965
  • Southbridge: Intel® ICH8

und ist die USB u. d. FF Anbindung auf meinen Mainboard jetzt wirklich shice?


Edit: Hab mit einen Experten gesprochen:
Es ist egal welches Mainboard man nimmt (abgesehen von Kondensatoren, Verarbeitung e.t.c.), ausschlaggebend ist nur der Chipsatz und natürlich die Anschlussmöglichkeiten die man braucht.