Update C6.5 -> C7 -> C7.5 - "Kosmetische" Anmerkungen

Hallo Gemeinde,

ich hatte hier http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=52302 ein grundsätzliches Feedback bezüglich des Updates gepostet und erwähnte einige Ergänzungen im Detail. Nach einem weiteren vollen Arbeitstag läuft alles immer noch stabil. Mir sind aber einige Kleinigkeiten aufgefallen. Ich nenne diese mal “kosmetische” Punkte, da sie nicht elementar sind, sondern eher als Diskussionansatz und Verbesserungsvorschlag dienen sollen.

  1. Die .xlm-Einbindung könnte besser funktionieren. Das wird aber schon ausführlich hier http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=52330 besprochen. Unterstreichen möchte ich die dortige Bemerkung, dass alte Einstellungen komplikationslos zu übernehmen keinen Wunsch darstellt, sondern eine Selbstverständlichkeit sein sollte.

  2. Die Farbverwaltung ist mir ästhetisch völlig wurscht. Ob Neon- oder Pasteltöne - mir persönlich egal. ABER: Warum bleibt die Farbauswahl nicht so, wie sie ist? Wenn meine Vox ein Froschfotzengrün haben, sollten sie auch nach einem Update ein Froschfotzengrün haben. Ich bin ein “älterer Herr”, muss mich optisch orientieren, da nerven diese Klicki-Bunti-Variationen. Im Übrigen: Eine gute DAW steht und fällt nicht mit trendiger Farbauswahl.

  3. Apropos “älterer Herr”: Wenn ich morgens den Riemen auf die Orgel schmeiße und das Studio langsam anglüht, gehe ich währeddessen gerne noch mal gucken, ob “das Fenster zu ist” :sunglasses: . Ich hab es bislang geschätz, wenn ich bei meiner Rückkehr ins Allerheiligste das Projekt des Vorabends auf den Schirmen hatte. Die Option “Bei Start letztes Projekt öffnen” scheint es nicht mehr zu geben. Weiß jemand genaueres?

  4. Im VarioAudio muss ich zur positionierung des Segments auf die exakte Tonhöhe nun die “Strg” drücken. Ohne Tastendruck (wie bisher) werden die Segmente um einen Halbton verschoben, unabhängig ihrer exakten tonalen Positionierung. Das mag für manche Stilrichtungen sinnvoll sein - wenn du mit halbwegs guten Vokalisten und Instrumentalisten arbeitest, dann war der bisherige Workflow besser.

Wie gesagt, das sind alles Nebensächlichkeiten. Aber ich wollte sie mal erwähnt haben.


Beste Grüße

Clooney

  1. Jo, da wurde die default-Einstellung geändert. Lässt sich aber nach Gutdünken verändern:
    sondertasten.JPG

Hallo,

zu Punkt 4:
Warum die Option “Letztes Projekt beim starten laden” nicht mehr da ist, kann wohl nur Steinberg selber beantworten.
Aber als Alternative dazu könntest Du doch stattdessen die letzte Projektdatei anklicken und würde ja nach der Fenster -Besichtigung fertig zum loslegen auf dem Schirm sein.

LG
Oli

Aber als Alternative dazu könntest Du doch stattdessen die letzte Projektdatei anklicken und würde ja nach der Fenster -Besichtigung fertig zum loslegen auf dem Schirm sein.

Verstehe das nicht ganz - wollte Clooney nicht gerade diesen Zusatzklick vermeiden?

Bei C5 (vielleicht auch bei C6, aber das hatte ich nie) war es möglich, den PC einzuschalten, dann ging man Kaffe kochen und wenn man wiederkam, lag das Projekt vom Vorabend arbeitsbereit auf dem Bildschirm (sofern man Cubase in den Windows-Autostart gelegt hat).

Diese goldenen Zeiten vermisse ich ebenfalls… da wurde in C7 eine schöne Funktion abgeschafft, die niemanden gestört hat (weil man sie ja auch abschalten konnte). :cry:

In Punkt vier sehe ich viel mehr als Kosmetik. Mir geht der geänderte Workflow in VariAudio auch mächtig auf den Keks - früher konnte ich man das Ratz Fatz mit einer Hand editieren; jetzt brauch ich schon wieder eine Taste mehr… aber anscheinend gibt es ja Abhilfe (danke für denTipp, marQs!), da war ich noch gar nicht draufgekommen.

Ich danke euch!

Zunächst marQs, der mt diesem schlichten Tipp Punkt 4 quasi obsolet gemacht hat. :exclamation: Da hätte ich mit ein bisschen strukturiertem und langem Suchen zwar auch selber drauf kommen können, aber in diesem ganzen Update-Nebel sieht man ja irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Bleibt die Frage, warum man sich wohl werkseitig für die “schräge” Halbton-Verschiebung ohne Sondertasten entschieden hat…

Auch oldbeats für seinen Gedanken… Aber: Axeman hat Recht - mir kam es genau auf diese No-Klick-Lösung an. Ich bin kein Programmierer oder Quellcode-Leser, und deshalb erschließt sich mir nicht, warum diese kleine, feine Option verschwunden ist, weil sie doch wohl in keinster Weise eine grundsätzliche Funktions-Architektur stört.

Insgesamt aber schön, dass man hier auch für vermeintliche Kleinigkeiten nette Unterstützung findet.


Grüße vom Clooney