Video vertonen

Es ist das erste Mal, dass ich versuche ein Video in Cubase zu vertonen.
Inzwischen habe ich es auch gesachafft ein Video so zu konvertieren, dass Cubase es öffnen kann. :astonished:

Es ist eine Qual den Positionszeiger an eine bestimmte Position zu schieben, oder
mittels dem + und dem - die Breite anzupassen.

Hat da jemand Erfahrung oder einen Link zu einem Tutorial?

Wie kann ich z.B. Frame für Frame weiterscrollen?

Wie finde ich den zeitlich nächsten Clip?

Wie kicke ich den Clip um ein Frame weiter?

Ich will einzelne Clips framegenau einfügen. Die sind dann in der Übersicht so kurz, dass ich sie kaum erkennen kann.

Schade, dass man in Wavelab keine Videos vertonen kann, dort würde ich mich besser auskennen.
Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass ich mir ein spezialisiertes Programm besorgen muss.
In Cubase scheint das nichts Halbes und nichts Ganzes zu sein.

Wenns für lau sein darf, dann vielleicht das hier? https://shotcut.org/

Danke für die Info. Ich hatte mir jetzt aber gerade DaVinci Resolve herunter geladen. Mal sehen wie ich damit zurecht komme.
Ich wollte eigentlich Reaktor5/6 Geräusche verwenden. Da ist Cubase halt praktischer, weil ich die Klänge direkt manipulieren kann.
Jetzt muss ich erst im einen Programm die Waves abspeichern, dann wahrscheinlich wegen des Exklusivzugriffs das Programm schließen,
dann das andere Programm öffnen, Datei rein laden etc.

noch ein Vorschlag. Ich kenne das Produkt aber (noch) nicht im Eigengebrauch. Bei grossen Audio Projekten müsste ich sowas wohl haben, zumal sich die Rechenleistung durch das Abspielen von Videos drastisch reduziert.

Es gibt aber einen externen Videoplayer der auf Basis von MIDI Timecode arbeitet.
http://www.mtcvideoslave.at/mtcvideoslave.php#overview
Gibt eine Testversion zum Download.

Zusammen mit der Shareware rtpmidi http://www.tobias-erichsen.de/software/rtpmidi.html
könnte man den Player auch über MIDI IP Netzwerk auf einem zweiten PC abspielen, wodurch man natürlich massiv von Audio -Latenzen in der DAW auf der Workstation entlastet würde. Die DAW braucht nur die MIDI Signale zur Synchronisation auszugeben, was wenig belastet.
Vermutlich ist das Ding aber technisch nicht ganz so einfach einzurichten, also nur was für Leute mit Nerven :unamused:

Eine zusätzliche MIDI Software wie der MIDI Translator wären als Ergänzung bestimmt hilfreich:
https://www.bome.com/products/miditranslator

Falls jemand damit Erfahrung hat würde auch ich gerne davon hören :smiley:

Arbeite seit einiger Zeit mit Vegas Pro. Nach durchtesten anderer Software, von denen manche zugegebener Maßen einfacher zu bedienen ist aber weniger kann, bin ich bei Vegas gelandet.
Damit lässt sich alles so machen wie Du es wünschst.
Inklusive Audiobeabeitung mit Audionachbearbeitung, schneiden, filtern, verändern, mit Audioeffekten versehen inkl Automatisation. Einzig Midi kann es nicht.
Du kannst also den groben Entwurf in Cubase machen und die Verfeinerung framegenau dann mit Vegas. Dort schneidest Du dann Audio und Bild zusammen oder streckst und stauchst ab und zu Bild oder Ton nach Wahl.

In Cubase kann man nur Audio editieren. Video zwar auch etwas, aber das kann man nicht editieren.

Wie macht der Hans Zimmer das eigentlich? Der ist doch mit Cubase unterwegs. Auch Junkie XL vertont ja Filme mit Cubase. Das scheint ja zu klappen. Ausser den Film schneiden.
Da scheint es doch eine Arbeitsweise zu geben die mit Cubase klappt.

oooohhhaaaa … hans zimmer kommt ins spiel :open_mouth:

nun, hz benutzt u.a auch cubase, das stimmt. allerdings
davon noch die oldieversion 5.1.1.
er vorarrangiert darauf aber „nur“ das, was später ohnehin das orchester, bzw. musiker einspielen.
eine zeit lang (schon einiges her!) hat er noch externe videohardware mit seinen rechnern gesynct. heute läuft
das natürlich alles im digitalen bereich ab.

ich selbst benutze adobe‘s premiere pro cc 2018 und after effects cc 2018 um videos zu schneiden und mit entsprechenden effekten zu versehen. cubase verwende ich dazu insofern, dass ich mir ein mov oder mp4 mit dem zu vertonenden bildmaterial als guide videospur anlege.
dann geht es erst einmal intuitiv ans komponieren, vertonen, etc.
wenn das ganze in etwa stimmt (zu den schnittpunkten der bilder) übernehme ich den stereomix aus
cubase in premiere und passe dort die schnitpunkte exakt (durch z.b. ändern der geschwindigkeit bestimmter filmseuenzen oder durch verkürzen) der musik an. special fx wie bsplsw. wooshes, impacts, etc.
setze ich aber bereits zuvor exakt in cubase. wichtig dabei ist, dass du natürlich den zu vertonenden videoclip in cubase nicht irgendwo plazierst, sondern z.b. bei takt eins, zwei usw. anlegst und dann auch exakt ab diesem takt dein musikalisches werk beginnt. wenn du dann den stereotrack exportierst und im videoschnittorogramm anlegst (nämlich exakt am gleichen startpunkt wie das video) stimmt schon mal das, was du in cubase zu den bildern eingespielt hast wieder überein. den rest erledigst du wie bereits erwähnt
mit nachschnitten und nachbearbeitungen. war jetzt ein längerer post … aber ich hoffe es hilft weiter.

greets

:open_mouth:
Ein Witz deinerseits, oder?? :wink:
Er benutzt die neueste Cubase Version.
Hier siehst die neue Cubase Mix Console auch rechts im Bild: https://www.cinema5d.com/wp-content/uploads/2017/10/Demo-640x368.jpg
:wink:

Auch falsch.
Er betreibt mit Cubase auch viel Sounddesign, setzt immens viele Synth-VSTis und Sampler ein und spielt diese ein, er mischt mit Cubase vieles fertig.
Ferner mischt er virtuelle Orchesterklänge mit echten Musikern. Das stimmt.
Sein Pro Tools dient ihm nur zum durchschleifen und rendern von Audiokanälen. Er macht sonst tatsächlich alles im Cubase.
:slight_smile:

Ich vertone u.a. auch Imagefilme und eLearnings nur mit Cubase/Nuendo, nehme Sprecher auf. Inkl. Sounddesign und echten Instrumenten.

Nudge Mode. Kannst dir auch Shortcuts für Frames (!) einrichten.


Nutze doch einfach eine Part. Dient auch der Übersichtlichkeit. Den kannst du länger aufziehen, ohne dass das Audio Event davon betroffen ist.

In Cubase geht gerade die Video/Bildvertonung viel besser als anderswo. Warp to Picture, multiple Clips, auch die Infozeile ist Gold, uvam.
Das sind mir wichtige Workflow-Punkte und auch Vorteile gegenüber anderen DAWs. In Nuendo gibtsnoch viel mehr klasse Features für die Filmvertonung.


.

:unamused:
nur noch kurz zu „centralmusic“:
besten dank für deine weiterbildungsmaßnahme :wink:

wenn du dir die mitte deines fotos betrachtest,
wirst du feststellen, dass dort die cubase 5.11
version zu sehen ist. rechts auf dem monitor sieht man eine cubaseversion neuerer generation.
da ich sehr oft in santa monica bin und auch
in den RC studios war/bin weiss ich zu 100% wovon
ich hier schreibe. sounddesign betreiben hauptsächlich noch seine
nahezu unzähligen mitarbeiter, das stimmt! er selbst kaum noch.
seine letzte wirkliche einbringung diesbezüglich war, als eine
deutsche softwareschmiede den dark zebra softsynth programmierte.
dieses geniale teil fand seinen einsatz in den christopher nolan movies
namens batman, etc.

hz komponiert natürlich das meiste selbst, aber dann vergibt
er seine basisideen an sein team, um sie entsprechend ausarbeiten zu lassen.
pro tools nutzt man dort um kompatibilitätsproblemen entgegen zu wirken
und um dateien audioseitig weiterverarbeiten zu können.

hz komponiert in der tat noch immer auf cubase 5.11 und nutzt alle neueren
versionen von cubase bzgl. der 64bit engine und den damit verbundenen
erweiternden möglichkeiten. believe it or not …

sorry, das hatte nun wirklich nichts mit dem ursprünglichen post bzgl. filmvertonung
etwas zu tun, aber ich möchte dinge richtigstellen von denen ich zu 100% weiss wie
sie laufen.

greets again

Ich habe den Thread hier mal zum Anlass genommen und ein Video importiert. Ein klein wenig am Ton geändert und dann wollte ich den neuen Ton im Video haben. Geht nicht. Nichts gefunden außer das hier über Cubase 9.

https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=258&t=134238&sid=371deff300d3e9eccd29a8e1c3f4a8f1

Ein Auszug:
“Audio in Video ersetzen” ist nicht mehr möglich. Als Alternative sind Export-Optionen für Video-Rendering inklusive Audio geplant.

Gesucht und nichts gefunden. Und nun?. Wie Audio ins Video bekommen?.

Das ist ja witzig, ich bin auch oft in Santa Monica unterwegs gewesen!
Schade, dass wir uns dort noch nicht getroffen haben. :slight_smile:
Ansonsten muss man dein Posting vielfach korrigieren, ich habe adäquate Kontakte mit aktuellen Infos.
Aber streiten wollen wir uns hier nicht, es geht in diesem Thread ja um andere Themen.

Viele Grüße.

Ja, das stimmt - und das wurde ja auch überall bekannt gegeben.

Da kommt Apple plötzlich an und cancelt die Windows-Entwicklung für Quicktime.
Die DAW Hersteller mussten also Lösungen finden…
Steinberg hat eine eigene autarke, völlig von Fremdherstellern unabhängige Videoengine entwickelt = großartige Lösung, klasse Sache.

Dieses, und noch viele andere Videofeatures, werden zukünftig mit in Cubase/Nuendo integriert sein.

Bis dahin nutzt man entweder C8.5, oder Konvertierungstools wie das kostenlose hier : (wird auch von Mods empfohlen)

https://www.xmedia-recode.de/formate.html

Download:
https://www.xmedia-recode.de/download.html
(Windows only)

Danke.
Ist bestimmt auch interessant fürcden TO.

Zur Filmvertonung mit Cubase habe ich ein interessantes und umfangreiches Tutorial erstellt, da geht es auch um die technischen Hintergründe: http://www.audio-workshop.de/index.php/tutorials/auf-dvd/filmmusik-sounddesign

Danke schon mal für eure Tipps und Gedanken. Ich denke bei Cubase ist noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht,
was die Videovertonung betrifft. Es wird ja aber auch darauf ankommen, wie gefragt diese Features unter den Usern
überhaupt sind. Andererseits, wenn die Grundfunktionen endlich wieder annehmbar funktionieren, kann das auch dazu
führen, dass mehr User zu Cubase kommen, weil sie wissen, dass sie “alles” damit machen können.

@tsching
Holger, du hast in deinem Video über Cubase einen Video Player laufen. Der scheint auch synchron sein.
Was ist das für ein Teil, gibt es das auch für Windows 10, wie wird der in Cubase eingebunden?
Ist das so ein Teil, wie es aaandima vorgeschlagen hatte, das Teil, das mittels MIDI-Timecode gesteuert wird?