VST CONNECT 5 SE (Einige Unstimmigkeiten)

Guten Morgen Cubaser,

Ich habe gestern mit dem Drummer unserer Band eine VST Connect SE Session gestartet.
Ego via Cubase 11 Pro. VST Connect SE 5.xx Er mit dem neuesten Performer.
Ich hab die Einrichtung exakt so nachvollzogen, wie Tsching diese in seinem Video Tutorial Cubase Complete 11 erklärt.

Zuerst bekam er kein Signal, es ging auch kein Signal raus, was man ja in dem Connect Fenster sehen kann. Es hat einen Moment gedauert, bis ich zufällig dahinter kam, dass es in meinem Fall, (ich weiß nicht ob das generell so ist); der Schalter Verzögerungsausgleich einschränken on geschaltet war.
Nach Abschalten ging das Signal raus und der Drummer hörte es.

Er konnte das Playback hören und sein Zeug drauf hämmern. Spaßig.
Ich spielte mit dem Keyboard spaßeshalber mal eine EAST WEST Trompete, die er auch hören konnte.
Allerdings:
Als ich meine Klampfe spielte, ging dieses Audiosignal nicht raus und er konnte es nicht hören.
Ist das normal, dass Live gespielte Signale die an den Mixer Eingangskanälen anliegen nicht zum VST Connect durchgeschliffen werden oder hab ich was übersehen?

Dann Konnte ich den Controlroom CUE … VST Performer nicht so hören, dass alle freigegebenen Playback Signale zu hören waren. Auch war in der Spur im Hauptfenster der orange Monitor Schalter für Mithören
ausgegraut und nicht schaltbar.

Ich konnte alle Signale nur hören wenn ich statt eines CUE den Mainmix auf den (MR816x Hardware) Kopfhörer schaltete.

Was verstehe ich da nicht?
Weiß das jemand?
Falls ja, wäre ich für Aufklärung dankbar.
Gruß

Dieser Schalter ist normalerweise nicht gesetzt. Allerdings kann es dann zu Latenzproblemen kommen wenn man aufnimmt oder einspielt und bestimmte Plugins verwendet.

Vielen Dank, ja das weiß ich.
Meine Frage ob das generell so ist, bezog sich auf den Umstand,
dass kein Signal rausging als der Schalter Verzögerungsausgleich einschränken on gesetzt war.

Die bedeutendere Frage jedoch ist, ob es normal ist, dass ein über die Eingangskanäle live eingespieltes Audiosignal nicht an den Performer durchgereicht wird.

Also ich fand das im Manual, das leider nicht in deutscher Sprache vorliegt. Zumindest hab ich keines gefunden.
Demnach muss Laternzausgleich einschränken abgeschaltet sein.

Wenn Sie auf Probleme stoßen, stellen Sie bitte auch sicher, dass Sie die folgenden Einstellungen vorgenommen haben:

1. Die Kompensation der Einschränkungslatenz (oben links im Arrangement-Fenster) muss ausgeschaltet sein

2. Geräte / Geräte-Setup / VST-Audiosystem / ASIO Guard könnte Probleme verursachen.
Versuchen Sie, es auszuschalten

3. Geräte / Geräte-Setup / VST-Audiosystem / Direkte Monitoring sollte ausgeschaltet sein

4. Geräte / Geräte-Setup / VST-Audiosystem / Record Shift sollte 0 (Null) sein

5. Geräte / Geräte-Setup / VST-Audiosystem / Auf Aufnahme einstellen Latenz sollte eingeschaltet sein (aktiviert, angekreuzt)

6. Stellen Sie sicher, dass Cycle (Loop) im Transport Panel deaktiviert ist.

7. Count-In funktioniert nicht mit VST Connect, es ist nicht synchron

8. Beginnen Sie nicht bei Position Null oder negativen Positionen, wir brauchen immer ein bisschen Raum für die Synchronisierung.

Dafür ist das System nicht gedacht…

Hm! :thinking:
In der Pro Vesion VST Connect kann man laut Beschreibung mehrere Musiker simultan vereinen.
Jeder spielt live ein Instrument über den Performer zum VST Connect Studio. Was würde das für einen Sinn machen, wenn die sich nicht gegenseitig hören können?
Da komm ich gerade nicht hinter.

Nchtrag: 08.04. Der Musiker am Performer konnte ja auch die Sounds hören, die ich via
Keyboard Controller mit dem East West Orchestra Sampleplayer Play erzeugte.
Das sind ja dann auch in Echtzeit durchgeschliffene Tonsingnale.

Mit der Pro Version kann man wohl auch im Heimnetzwerk arbeiten.
Dann geht vielleicht ein Workaround. Den Performer auf einen anderen Rechner
mit 'nem Audiointerface und über Wlan das Cubase Studio ansteuern.
Vielleicht könnte ein Entwickler mal kurz dazu was schreiben.

Ich wollte damit nicht sagen das es nicht geht… das weiß ich eigentlich nicht…

Die Idee war ja das jemand zum bestehenden Projekt zusätzliche Dinge über eine Netzwerkverbindung einspielen kann.