VST(s) (Ordner) Cubase 32 und 64 Bit parallel

Hi,


ich möchte Cubase 6 auf Windows 8 parallel installieren.

Kann mir bitte jemand, der das bereits (egal auf welchem System) bereits gemacht hat, sagen,
in welche Ordner ich die verschiedenen VST Plug Ins der Drittanbieter installieren muß.
Ich meine gelesen zu haben, daß ich z.B. NI Plugs in getrennte VST Ordner installieren muß.
Wie verhält sich das z.B. mit dem ReFX Nexus, den es ja auch in 2 verschiedenen Versionen gibt?
Gibt es irgendwelche Kniffe, die man bei der Installation beachten sollte?

Daß ich 32 Bit Plug Ins unter 64 Bit Cubase bridgen muß, ist klar.
Es geht mir v.a. um die Installation der VSTs.

Bei mir ist das:

C:\Program Files (x86)\Steinberg\VSTPlugIns für 32Bit
C:\Program Files\Steinberg\VSTPlugins für 64Bit

ich nutze meinen http://www.familiekraft.de/PluginManager

ich versuche schon Plugin-Installationen so vorzunehmen, dass x32 plugs in ein anderes Verzeichnis installiert werden als x64. Ich versuche, Plugs folgendermaßen zu installieren:

X32 plugs:
G:\Library\VST2 Plugins\VST2 x32__

X64 plugs:
G:\Library\VST2 Plugins\VST2 x64__

allerdings verwende ich NICHT diese Pfade als Scan Pfade in Cubase (oder auch anderen Hosts), sondern ich lasse meinen Plugin Manager je Host-Anwendung EIN Verzeichnis generieren, welches dann die für jeden Host gewünschten Plugin(-Typen) enthält, kategorisiert wie ich es will. Dabei kann ich je Host-Anwendung definieren, welche Plugins für den Host wie zur Verfügung stehen sollen, also z.B. automap enabled, x32 plugs für die es keine x64 version gibt automatisch mit jbridge nach x64 gebridged. Das kann ich per Host defaultmäßig einstellen, aber auch je Plugin in einem Host definieren. z.B. crasht Cakewalks Dimension Pro x64 bei bestimmten Patches, die x32 version aber nicht, also verwende ich immer die x32 version mit jBridge nach 64 gebridged in x64 Hosts.
Außerdem kann ich den Plugs andere Namen geben. Z.B. heißt der Tyrell N6 in der x32 Version “Tyrell N6”, in der x64 version aber “Tyrell N6 (x64)”, was dann zur Folge hat dass Presets, die ich mit “Tyrell N6” erstelle für “Tyrell N6 (x64)” nicht sehe. Ich lasse meinen Plugin Manager daher immer das Plugin “Tyrell N6” erstellen, wobei aber letztlich die “Tyrell N6 (x64).dll” geladen wird.
Außerdem lasse ich automap enablete Plugins unter deren Original-Namen erstellen. Statt "Iris (Automap)"´sieht ein Host “Iris”, wobei aber die automap enablte “Iris (Automap).dll” geladen wird.

Etc…



So lasse ich mein Tool je Host-Anwendung EIN Plugin-Verzeichnis mit den von mir gewünschten Plugins erstellen, fein säuberlich kategorisiert was sich dann in Cubases Plugin-Menüs wiederspiegelt. Dieses EINE Verzeichnis verwende ich dann als Plugin Verzeichnis in Cubase.

Somit muß ich Installationen gar nicht mehr auf x32 bzw. x64-verzeichnisse trennen, oder sonst irgendwie aufpassen wo ich was hin installiere. Ich installiere Plugs wie vom Hersteller vorgesehen und lasse mein Tool die Plugs für meine Hosts bereitstellen.

voll, ist Wahnsinn das Tool!!!
Danke!!!