Welches Windows liefert die beste Performance für Cubase 8.5

Windows 7, 8 oder 10 ???
Mit welchem Windows hat man mit Cubase 8.5 die este Performance???

Um unnötige Fragen gleich vorweg zu nehmen.
Ich bin PC Techniker und versteh was davon.

PC:

CPU: Intel i7 4790K
Mainboard: Asus Z97-K
Ram: 32GB Corsair DDR3 1600 Low Profile Ram
Netzteil: Be!Quiet 10 CM 500W
Festplatte 1: Samsung SSD 840 Evo 256GB
Festplatte 2: Samsung SSD 840 Evo 128GB
Festplatte 3: WD Blue 1TB
Gehäuse: Fractal Design Define R4
CPU Kühler: Alpenfön 2


Nirgends findet man eine klare Aussage, welches Windows die beste Performance für Cubase 8.5 bringt.
Vielleicht können wir das ja rausfinden.
Wenn das eigentlich jemand wissen muss, dann Steinberg.
Aber von denen hört man diesbezüglich nicht viel.
Und die Angaben auf der Webseite sind veraltet und für die Tonne.

Und wenn man schon dabei ist, kann man auch klären ob Hyperthreading an oder aus.
Mittlerweile müsste HT aber locker ünterstützt werden. Oder?

Laut einigen Postings nehme ich an das Windows 10 Vorteile bei Cubase hat.
Das Audio System ist wohl verbessert worden. Der kann nicht mehr so einfach
verdrängt werden.

Ansonsten würde ich einfach mal behaupten.
Wenn jemand mit grossen Sample Libs arbeitet dann eine möglichst schnelle SSD und grossen Schnellen Hauptspeicher. Wer viel mit Synthesizer arbeitet dann hohe Prozessorleistung mit viel Cache.

Ich denke, Hyperthreading bringt für Cubase nicht viel. Wenn ein Thread einen Virtuellen Kern bekommt wird der immer viel langsamer ablaufen es der Thread der auf einem richtigen Kern läuft. Bei mir wird die CPU auch sehr heiss und der Lüfter dreht hoch wenn ich HT anschalte. Daher ist HT bei mir aus. Aber das sollte jeder mal selber testen.

Und die Unterstützung von HT und den Cpu Kernen liegt nicht an Cubase. Das ist Sache des OS. Diesen Bestandteil nennt man Scheduler. Der managet die verteilung auf die Kerne.

Das ist logisch, denn pauschal kann man da bei Windows-Systemen nichts sagen. zu unterschiedlich die Harfdwarekomponnenten und jeweiligen softwareseitigen Einstellungen.

Deine Hardware ist völlig in Ordnung, das ist schon gute Technik. Wo hast du denn Probleme?

ich selber habe alle drei genannten (Win 7,8,10) auf verschiedenen Rechnern. Win10 scheint dezent leichte Performancevorteile zu bringen, die aber für mich nicht triftig genug für einen kompletten Wechsel sind.
Auf meinem Hauptarbeitsrechner habe ich erfolgreich Win 7 am Laufen. Das werde ich wohl auch vorerst so belassen.


.

Kann man pauschal nicht sagen…zuviele Variablen.

Dann müsstest das Thema mit HT eigentlich selber beantworten können.


Und was sollen Sie denn sagen? Dass Windows 10 grundsätzlich bessere Performance bietet?
Dann gibt’s gleich 1000 Posts die widersprechen.

So…und bitte argumentier das mal. Möchte gerne wissen wieso das für die Tonne ist.
Dass Sie veraltet sind kann ich ja noch nachvollziehen, aber für die Tonne?
Nicht jeder ist auf der neusten Hardware Generation unterwegs, und solche Auskünfte sind durchaus noch von Relevanz!
Also bitte erklär das doch, und schön wäre es wenn es fundiert wäre.

Greetz Shanahan

Aber ist das nicht eigentlich wurscht, wenn man den ASIO-Treiber des jeweiligen Audiointerface benutzt?

Aber ist das nicht eigentlich wurscht, wenn man den ASIO-Treiber des jeweiligen Audiointerface benutzt?[/

Ich kenne mich nicht so gut damit aus, aber auch ein Asio Treiber greift auf Windows Audio Funktionen zu.
Da gibt es wohl die Core Audio Api, sehr tief im System und nah an der Hardware Aber ich will mich da nicht festlegen, Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und schreibt was dazu.


https://www.gearnews.de/windows-10-bekommt-neue-audio-features/

Hier ein Auszug,

Der Audio-Core soll mit Windows 10 von den anderen Kernen separiert werden, um sich weniger Störungen von anderen Datenströmen einzufangen. Damit sollen vor allem die DPC Latency Spikes eliminiert werden. Wer viel mit WIFI- und Bluetooth-Audio zu tun hat, wird davon ein Lied singen können. Aber auch ohne Wireless-Audio kann der eine oder andere Windows-Nutzer sicher ein paar Geschichten darüber erzählen.

Hier der Artikel wo ich das gefunden habe.
https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/windows-10-fuer-audioanwendungen.html

core audio gibt es nur bei osx/macos. :smiley:

Heist bei microsoft auch so.
Core Audio APIs

https://msdn.microsoft.com/de-de/library/windows/desktop/dd370802(v=vs.85).aspx

Ich führe auf einem meiner PC drei Betriebssysteme (mit gleicher Hardware). Es handelt sich um Hardware von 2011 (Motherboard)-2014 (Grafikkarte) und neuere SSD, insgesamt Oberklasse von was es damals zu kaufen gab. Dieses System nehme ich gerne für Tests und Vergleiche. Die Betriebssysteme laufen auf eigenen SSD Festplatten (500 GByte). Viele Musik-Daten wie Samples für alle drei Systeme liegen gemeinsam auf einer weiteren SSD.

Meine Test mit Cubase (Performance Anzeige zeigen das Windows 10 mit minimalem Abstand vor dem Windows 8.1 liegt. Allerdings hat es auf Windows 8.1 einiges an zusätzlicher Software drauf, und mir scheint Win 8.1 stabiler als Windows 10. Ausserdem muss man Windows 10 massiv konfigurieren und ich habe mit der Firewall bestimmt 40 Adressen geblockt wegen der ständigen Traffic auf das Internet. Ausserdem habe ich auf dem Win 10 praktisch alle Apps deinstalliert, inklusive den Autoupdate des Store abgeschaltet. Trotzdem kommen mir immer wieder neue Apps per Windows Update auf das System, so zum Beispiel jüngstens ein illustre App mit der Bezeichnung “WLAN- und Mobilfunkguthaben”, die derzeit angeblich nur in den USA funktioniere, aber wo der Prozess trotzdem ständig auf dem PC läuft.

Windows 10 Home/Pro ist aus meiner Sicht ein von Bloatware und ungewollter Netzwerkaktivitäten verseuchtes System das deshalb für den Betrieb Professioneller Musiksoftware eher ungeeignet ist (jedenfalls die Consumer -Versionen Home und Pro).

Die höhere Störanfälligkeit von Windows 10 zerstört aus meiner Sicht den durchschnittlichen und theoretischen Performance Vorteil zu Windows 8.1 und zu Windows 7 nachhaltig.

Microsoft scheint das durchaus bewusst zu sein, so gibt es verschiedene Aktivitäten die darauf hindeuten das die Enterprise Version bald auch für Private (die intensiv danach suchen) erhältlich sein wird. Bis vor Kurzem hat Windows 10 auch noch keinen Support für Surround über SPDIF geboten (wie Digital Live).

Fazit meiner Test ist es das sehr wenig Vorteile für Windows 10 sprechen, mindestens ebenso viele Argumente dagegen. Aus Sicht des Datenschutz ist Windows 10 nicht mein Ding das ich gerne warten will um ungewollten Traffik ins Internet auszuschliessen.

Ich hoffe in Zukunft das sich Cubase in mindestens zwei Teile trennen lässt, in einen Teil wo man auf die Steinberg Cloud Angebote kommt und einen Programmteil den man auf einem zweiten System ohne Internet betreiben kann.

Die Frage ob Windows 7/8.1/ oder Windows 10 ist auch eine Frage wie lange Microsoft noch (anständigen) Support für die alten Systeme anbietet. Bis ins Jahr 2018 würde ich ein Windows 8.1 dem Windows 10 vorziehen (mit Classic Shell). Ein Windows 7 würde ich nicht nehmen, wegen der beschränkten Unterstützung der neuen sehr hoch auflösender Monitore. Ohne solche Anforderungen kann Windows 7 das beste System darstellen das bereits ohne Fremdtools wie Classic Shell schon gut genug für mich wäre.

Ausserdem: Für Windows 10 kommt in ca. 6 Monaten schon wieder ein so genanntes Redstone Update (Redstone 2), wo voraussehbar ist das Steinberg wieder mehrere Wochen bis Monate benötigt um alles zu testen. Bei Windows 8.1 und 7 wird das nicht auftreten, da diese Systeme nicht andauernd alle paar Monate mit neuem Verhalten vollgestopft werden sollen, wobei auch Dinge plötzlich nicht mehr funktionieren könnten. Für Profis empfiehlt sich auch deswegen klar Windows 8.1 aus meiner Sicht. Falls erhältlich auch Windows 10 Enterprise.

Zuguter letzt aber ist noch eine Frage im Raum die ich nicht beantworten kann, auf welchen Betriebssystemen wird das vermutlich bald erhältliche Cubase 9 laufen und wie werden die Betriebssysteme mit diesem Cubase abschneiden :wink:

Danke aaandima für die wie immer detaillierten und kompetenten Infos.

Eine Anmerkung in Sache Core Audio.

Alle Audio Verbesserungen in Win 10 beziehen sich einzig auf das WDM-Treibersystem.
ASIO ist proprietär und somit außen vor bei den Verbesserungen im Audiobereich.
Das macht aber nix, da ASIO sowieso performanter ist :smiley:

So nebenbei, auf dem neuen Office Notebook Rechner ist Win 10 drauf, was ein Graus in Sachen nach Hause telefonieren, unnötiger Bling Bling Apps und Gedöns.
Wenn ich dann noch das hier lese (lese immer mal rein informativ überall mit), da bleibe ich bei Win 7.
Wenn es soweit ist, dann ist für mich nur Win 10 Enterprise interessant, sobald es dass auch für private Nutzer gibt.

Mit dem Asio bin ich mir nicht so sicher. Ich habe aber leider nichts gefunden.
Unter Systemeigenschaften->Dienste wird ein dienst Namens Windows Audio gestartet
und wenn ich den deaktiviere funktionieren die Asio Treiber auch nicht mehr.
Also vermute ich das das irgendwie zusammenhängt. Ausserdem hingen einige Probleme
mit Windows 10 und verschiedenen DAWs mit änderungen am Audio Subsystem von Windows zusammen.

Aber ich lasse mich da gerne erleuchten. Ich habe leider nicht viel im Internet gefunden. Ich wollte mal die genaue Architekture vom Asio System wissen.

Die genaue Architektur ist im ASIO Developer Tool von Steinberg zu finden (download asiosdk2.3.zip.

http://www.steinberg.net/de/company/developer.html

In dieser Datei befindet sich ein PDF mit den technischen Informationen (ASIO SDK 2.3.pdf)

ASIO benötigt auf Windows den “Multimedia Class Scheduler Service” ( MMCSS ) Seite 46 des PDF. Das ist auch der Service wo Steinberg Probleme angegeben hatte nach den ersten Tests. "“The performance and timing issues are related to changes made in the MMCSS of Windows 10. We are currently investigating this.”

Dieser Pete von Microsoft behauptete daraufhin das man bei Microsoft nichts am Timer geändert habe “To the best of my knowledge, we didn’t change the multimedia timer.”

Was dann die Lösung der Probleme war, darüber hüllen sich Steinberg und Microsoft in vornehmem Schweigen (so dass wir Benutzer eigentlich nichts wissen was da genau los war). Ich jedenfalls habe keine Informationen erhalten was genau die Lösung war um Cubase mit Windows 10 kompatibel zu machen. Schade.

ah ok, ist aber mit dem osx core audio wohl nicht zu vergleichen. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Core_Audio

Klar, Der Name ist nur gleich.

Is jetzt total subjektiv, kenn mich einigermaßen mit Windows-Blechtrottel aus, weil ich u.A. beruflich damit zu tun habe, nix großartiges, aber ich kann Dienste abdrehen…

Jedenfalls hatte ich auf meinen alten intel Q6600 System Win7, Win8.0, Win8.1 mit Cubase am laufen…

Also abgesehen davon, dass es mehr darauf ankommt, wie die Hardware unterstützt wird (Treiber e.t.c.) und was mit rennt: hat ausgeschlachtet (alles unnötige soweit es geht abgedreht) bei mir Win8.0 ohne updates die beste performance geliefert (wobei es hier wirklich um peanuts geht) aber war das instabilste dass ich je hatte…

Auf meinen jetzigen System hatte ich mit Win7 Probleme (intel 5960x), welche mit einen BIOS-Upadte und umstieg auf Win10 verschwunden sind. Und Win10 läuft bei mir Super!!! ohne Probleme. will nicht mehr auf 7 oder gar 8 zurück. Vl. hat meine Zufriedenheit damit zutun das meinen Hardware quasi Win10 Generation ist und daher geschaut wird, dass es mit Win10 funktioniert. Bei Hardware die zu 7er Zeiten rauskam, gibt es funktionierende 7er treiber und die Hersteller sind vielleicht eher “zu zach” zuschaun dass es mit Win10 gut läuft, k.A…
Jedenfalls mit abgeschalteten, unnötigen, Diensten (und ich schalte sogar den “Arbeitsstationsdienst” ab [und schalt ihn nur ein wenn ich z.B. ein Systemabbild mache]) ist der unterschied zwischen Win7 und Win8 und Win10 esoterisch und variert vl. sogar mit den “update stand”.Viel wichtiger ist, dass das System “ohne Bröseln” läuft und das variert anscheinend mit der Hardware e.t.c…

Jedenfalls wenn man den ganzen Shice abdreht, ohne irgendwelche tools, (kann man alles mit etwas Recherche machen), den Computer für Audio optimiert (Dienste // Man kann ja sogar den Taskmanager bemühen und alles unnötige abknallen, sogar während Cubase läuft) und die “Netzerkverbindungen” zum Musik machen deaktiviert, und jetzt nicht gleich jedes Windows update mitmacht (“updates zurückstellen”… in Win10 gibts immer noch die “Systemabbild erstellen” Funktion von Win7…) find ich Win10 nicht schlecht. Allein die Fenster und Menus sind besser lesbar…