wie inkl. Quantisierung kopieren? (Lösung gefunden!)

…eine Frage beschäftigt mich gerade, vielleicht weiss einer hier ja Rat:

Beispiel:
Ein Audioschnippsel beinhaltet eine BD. (Attack sauber geschnitten, Ausklang egal, halt grob nur)
Diese Region soll per Shortcut einfach hintereinander in korrektem Raster kopiert werden.
Als Quantisierungsraster ist z.B. 4/4 eingestellt.
Die bekannte Kopierweise (Strg+D) kopiert ja die Region direkt (!) -> hintereinander / also ohne “Lücken”.
Und das will ich hier ja nicht - ich hätte gern diese eine Region immer genau auf allen Vierteln kopiert.
Wie geht das am schnellsten? habe ich gar etwas in den KeyCom. übersehen?

Ich stehe gerade tatsächlich etwas auf dem Schlauch, alles ausprobiert.

Gruss
Central

Ich mache das grundsätzlich mit folgendem Befehl:
Audio - Events in Parts umwandeln (am besten gleich Tastatur Befehl setzen).

Den daraus resultierenden Mantel um das Audio Event kannst Du auf eine bleliebe Größe ziehen. Es bietet sich an, ein Größe zu wählen, die sich theoretisch auch mit der Logic Loop Funktion (die es ja leider in Cubase nicht gibt, was sehr schade und ein großer Nachteil im Handling von Cubase ist!!!) endlos im Taktschema loopen ließe. Du verstehst schon, was ich meine, gelle. :angry:
Ghost Copies funktionieren übrigens mit Parts auch!

Ich bin mir sicher, daß Du genau danach gesucht hast.

Hi AcidMan,

danke schon mal für deine Hilfe! Jau, die Part-Funktion benutze ich auch recht häufig, feine Sache!
Aber ein wenig umständlich finde ich dies für meine o.g. Anfrage schon. Besser wäre, wenn die Kopien einer Region sich mit Hilfe einer zusätzlichen Tastenkombi o. ä. nach dem eingestellten Q´Raster richten würden.
Aber nun ja, man kann damit leben.

Übrigens habe ich Logics Region-Loop-Funktion auch anfangs sehr vermisst als ich zu Cubase wechselte, denke aber mittlerweile, dass diese vielleicht etwas überbewertet ist. Für gewisse repetitive Musikrichtungen ist das fein zum Komponieren, absolut! Ein schnelles" STRG+D" oder mit “ALT und kopierend draggen”, oder auf der “rechten unteren Ecke mit dem auftauchenden Stift” schnell mal beliebig viele Kopien aufziehen, gefällt mir trotzdem ebenso gut. Wohingegen die Frage nach Ghostkopien mit Hilfe der Region-Loop-Funktion eine ganz andere Sache ist, klar - so ist mein Wunsch schon lange, in Cubase einfach in der Infozeile (betrifft ja jede Region einzeln) diese Funktion integriert zu sehen… Müsst man noch mal regelmässig erwähnen hier (!) man gibt ja nicht auf… :mrgreen:

Du könntest das geschnittene Audio Sample noch in der benötigten Größe resamplen - also bouncen. Aber das ist für meinen Geschmack die weniger elegante Lösung, wenn sie auch bei den heutigen Festplattengrößen kein Problem mehr darstellt.

Ja stimmt, gibt mehrere Möglichkeiten. Gefällt mir aber irgendwie nicht so, das extra Bouncen. hm.
Werde mir nen extra Shotcut anlegen für die Partgewinnung!
Passt schon. :slight_smile:

Ich weiss nicht, ob das heute noch geht, aber in Cubase VST 3 konnte man den Rechtsklick der Maus zum kopieren benutzen, was es ziemlich easy gemacht hat das Material direkt ins Quantisierungsraster zu schieben. Das ging dann so: Mit Linksklick die zu verschiebende Region auswählen, dann gleichzeitig rechtsklick, auf die gewünschte Position ziehen und fallen lassen. Evtl. kann man das heute ja auch so einstellen.

Ansonsten zeichne dir ein leeres Event in die Audiospur, das genauso lang wie die benötigte Quantisierung ist, setze es unter die Region und cmd + d den shit! :smiley:

LG, Nils.

Oh, ein alter Hardcore-Cubase-User, Hut ab!
Ich bin ja erst seit SX 1 dabei (glückliches, günstiges Crossgrade von Logic 5 damals…) :wink:

Zu deinem Kopiervorschlag, das geht in Cubase-Neu-Zeit ja knapp genauso:
Ich nutze immer “ALT-gedrückt” zum kopieren von allen Schnippseln/Events/Parts/Regions.
klappt hervorrangend! :sunglasses:

Hey, stimmt, das ginge ja auch: nen Leerschnippsel (am Ende der Quantisierungseinheit) erzeugen, und zusammen mit dem BD-Schnippsel kopieren. Diese beiden könnte man dann auch gruppieren (Shortcut)…oder Part erzeugen. (siehe oben) :wink:

Ich könnte mehr damit drauf haben, dafür dass ich seit 13 Jahren damit arbeite. ^^

Aber zurück zum Quantisieren:

Wenn ich mich nicht irre, machst du bei der Audio-Quantisierung auch nichts anderes als das Audio-Material zu slicen. Anschließend drückst du auf den Button “Quantize & create Crossfades…”. Im Prinzip sollte das auch für deinen Fall funktionieren, sobald du in dem Sample die Hitpoints aktivierst. Nur mal ne Annahme. Kannste ja mal auschecken.

LG

13 Jahre schon Cub´se? Kompliment! :sunglasses:
Jau, das mit deinem Hitpointvorschlag hab ich mal eben probiert (das läßt mir keine Ruhe…)
Hitpoints erstellen, dann macht Cubase eine Art Audiopart (wenn´s nicht auch solcher ist?) um die BD-Region. Kann ich dann länger ziehen. Ist meines Erachtens aber nix anderes als das reine Part-Handling, nur unständlicher. hm.

Aber - und jetzt kommt´s! - ich habe soeben etwas Geniales durch Zufall entdeckt…

Lösung also zu:
"BD-Audio-Schnippsel im definierten Raster und mit passenden Lücken automatisch kopieren":

1. man nimmt das Marquee-Tool (Auswahl-Werkzeug)
2. und zieht vom Anfang der BD (Beginn der Region) bis zum gewünschten Takt-Punkt den Zeitbereich auf (in meinem Fall das erste Viertel eines Taktes, also 1/4 von 4/4)
3. dann nur noch das bekannte STRG+D zum Kopieren der Auswahl!

… Hammer??? Hammer.
:smiley:
@No1DaBeats: ok, wenn dann ein oder zwei Takte korrekt sitzen, würde ich erst dann ggf. einen Part (gut zum weiteren Bearbeiten!) draus machen.

P.S: finde hierbei sowieso, dass das Selektions-Tool unterschätzt wird: erst letztens habe ich herausgefunden, dass man damit auch Automationspunkte/kurven komplett kopieren kann! Und zwar takt-genau, und auch noch von Automationsspur zu einer anderen Automationsspur, egal welche Spurklasse, egal welcher Automationsparameter… Nur mal so. :sunglasses:

\


Na, der Thread ist wohl jetzt erledigt. Wer hätte das gedacht, so einfach ist´s…
:arrow_right: UND DAS STEHT AUCH WIEDER MAL NICHT IM HANDBUCH!!! argh!

Man, bin ich hartnäckig.
Sorry für´s Aufhalten, Leute!

(es sei denn, jemand weiss noch was Besseres… :wink:

Hä? :open_mouth: Check jetzt nicht ganz wie du die “Gap” zwischen dem letzten und den ersten Sample überbrückt bekommst mit markieren und duplizieren. Was markierst du genau, damit das funktioniert?

LG

Achso… Mit Auswahl-Werkzeug meinst du das Marquee-Tool bzw.
Fadenkreuz oder?

ja, stimmt! …“Marquee”-Tool oder “Auswahlwerkzeug” heißt das!

und so hab ich´s gemacht:

in Grossansicht: http://www.bilderhoster.net/img.php?id=c55bbddl.jpg
:sunglasses:

Hi

Ja dann mal dicke Glückwünsche @ Centralmusic :exclamation:

Juhee das erleichtert einiges :wink: wieder was gelernt und das ohne das ich das Handbuch schon auswendig kann,
dann noch was was da gar ned drin steht :wink: und dann noch sowas praktisches.

:wink:

Greetz Bassbase

hehe, danke, danke, Bassbase! :wink:

…hey, wenn du wüsstest, was ich noch so rausgefunden habe… (WAS ALLES AUCH NICHT IM HANDBUCH STEHT!!!)
Na, vielleicht verrate ich hier bei Gelegenheit mal etwas. Wer weiss…
:mrgreen:
Aber das Handbuch ist schon gut (Lesetipp) :wink:

Gruss
Central!

Hi

Sicher ist das Handbuch wichtig ^^ wenn ich nur noch das schönes Handbuch von der C5 Version meines Bruders hätte, aber er hat seine Version verkauft ;( und mit der PDF macht lesen ned so Laune. Und wenn ich das ausdrucke bringt mich mein Vater um.

:bulb: Und wenn das soviel ist, könntest du ja noch Geld verdienen mit dem Steinbergs Secret Knowledege Handbuch :bulb:

Ich bekomme für diese Idee natürlich eine Gratisversion und verpflichte mich jetzt schon zum Probelesen gerne auch als PDF :wink:

Greetz Bassbase

Wieso hast du eigentlich nicht einfach GOA benutzt, Central?
Hat doch n wunderbares drag&drop fähiges UI.

LG

Hehe…
das mit dem BD-Schnippsel war ja nur ein Beispiel… :wink:

Gibt ja immer genug andere feine Audio-Schnippsel, die man schnell mal per Drag/Drop Takt- und Quantisierungsgenau z.B. von der MediaBay direkt in eine Audio-Spur platzieren will - wohlgemerkt ohne (!) dass ich extra ein VSTi-Sampler mit extra Midi-Spur o.ä. aufmachen muss… :wink:
Ausserdem wollte ich hier den visuellen Überblick der Regions mit allen Audio-Inhalten haben.

Klar, ich hätte auch einfach den GAO+Midi nutzen können,ginge auch. Aber auch da wäre das Problem des Einzeichnens, denn das mit dem o.g. Auswahlwerkzeug gibt es im Key Editor nicht, zumal man ja eh erst ne Midi-Spur erzeugen, den Editor öffnen muss, dann zoomen, einzeichnen, oder klar, als Alternative die Note erstmal mit dem Keyboard von Hand einspielen müsste. Argh! Dauert mir zu lange.
Problem dabei ist auch mit der VSTi+Midi-Sache, wenn man nachträglich noch was direkt in der WAV (Region) ändern will…
Aber es gibt ja viele Möglichkeiten zum Ziel zu kommen. Glücklicherweise.
Alles hier genannte ist sehr gut nutzbar.
:sunglasses:

Japp! Man lernt nie aus! :nerd: