Wie kann man Automationsdaten kopieren

Hallo allerseits,

ich bräuchte auf einer Spur die gleichen Automationsdaten ein paar mal. Idealerweise würde ich einen ganzen Takt kopieren und per Raster dann verschieben - dann wäre die Automation immer relativ an der selben Stelle.

Aber irgendwie gelingt mir das gerade nicht - die Anleitung gibt da auch nichts vernünftiges her…

  1. Problem: Wie wähle ich einen Takt aus?
  2. Problem: Wenn ich mit dem Auswahlwerkzeug ein 4eck um ein paar Punkte ziehe entsteht ein Rechteck, welches ich verschieben kann, aber nicht kopieren. Sobald ich die Alt Taste drücke, wird der Cursor zu einem Stift und dann kann ich nur noch Automationsdaten einzeichnen.

Automation markieren, dann STRG + C, dann an anderer Stelle mit STRG + V einfügen müsste gehen. Den Takt wählst du mit hilfe des Taktrasters aus.

Danke. Hab das soeben auch grad auch raus gefunden und wollts grad als Lösung schreiben.

Super wie schnell einem hier geholfen wird.

Gerne doch!

Ich fände es ideal, wenn man Bereiche mit Automations-Events in Parts umwandeln könnte, die dann anschließend beliebig kopier- oder verschiebbar wären. So als Zwischendecke zwischen Projektoberfläche und den eigentlichen Event, genauso wie das auch mit Audio-Events funktioniert.
Das selbe gilt übrigens auch für Tempo-Events.
Habe nie verstanden, warum das alles direkt auf der Projektoberfläche liegen muss.
Man stelle sich vor, MIDI-Events würden direkt auf der Projektebene gespeichert werten; ohne Parts…
Gruß
Pat

Hierzu kann man das > Auswahlbereichswerkzeug bestens nutzen.
Dieses richtet sich zudem auch nach dem gewählten Quantisierungsraster.
Vorgehensweise: Bereich (z.B. Takte) in der Automationsspur auswählen, dann Copy/Paste/Done.

Vorteil hierbei auch, dass man Automationen komplett auch in andere Fremd-Automationsparameterspuren kopieren kann (!)
(zB. Volumefahrten auf Filtermodulationen, oder Midikram auf Sends usw.)
Das ist anscheinend nicht vielen Anwendern bekannt.
Tipp: mal ausprobieren.

Gruss
Central.

Hallo Central, danke für den Tipp.
Diese Methode ist mir persönlich schon bekannt.
Die von mir gewünschten Automations-Parts würden aus meiner Sicht den Workflow trotzdem vereinfachen, da diese im Gegensatz zu den jedesmal neu festzulegenden Auswahlbereichen als eigenständige “Boxen” dauerhaft verfügbar wären. Dass man solche Automationsparts zwischen unterschiedlichen Automationszielen austauschen können müsste. wäre für mich selbstverständlich.
Der Workflow wäre dann wie gesagt vergleichbar mit dem Handling von MIDI bzw. Audioparts.
Gruß
Pat

Hi Pat, ich wollte dich damit nicht persönlich ansprechen. Eh nur eine weitere Lösung als Hinweis,
was noch möglich ist, um so etwas umzusetzen. Vielleicht finden ja andere Gefallen daran.
Natürlich gäbe es gewiss noch Dinge in Sachen Automation in Cubase, die man optimieren könnte, keine Frage.

Gruss
Central

Voll P A T!!!


Würde sogar noch einen schritt weiter gehen und zusätzlich zu den automationen in parts noch eigenständige automations/modulationsspruen wünschen, wo man inserts (lfo, env, note2automation) und sends (anmount destination) hat…


Problematisch is halt leider, dass die auflösung von automation bei vst2 plugins von eingestellten asiopuffer abhängt…

Eigentlich wäre es doch klasse, wenn man alles auf alles routen könnte. Egal ob Midi Messages auf nen Plugin Parameter, nen Send auf Midi, oder andere Controllerdaten in den Kühlschrank, um z.B. Bier holen zu lassen.
(Erster Zeil des Postings aber ernst gemeint)

Eigentlich kann man schon fast alles mit allen steuern wie uns TabSel einmal gezeigt hat: (finde unseren Thread grad nicht, aber in KVR hat er’s auch gepostet)


Mit PluginParameter welche MIDI unterstützen, dürfte ja allgemein bekannt sein, könnte man 5 Plugins gleichzeitig mit einer MIDI-Spur steuern (1x MIDI-Out, 4x MIDI-Send hat mir im übrigen Centralmusic gezeigt :smiley: ) [ b.t.w. http://www.cableguys.com/midi-shaper.html ]


Aber leider unterstützen viele VST kein MIDI auf allen Parameter, aber Automationen unterstützen alle Plugins auf FAST allen Parametern:
Und Automatisierbare Parameter kann man via Generische Controller und Quickcontrols steuern, (und man kann dezidierte Quickcontrols [z.B. Channel 5 Quickcontrol 5] via Generische Controller erreichen) das heißt:


*) man nehme einen MIDI-Spur und wähle als Ausgang einen Generischen Controller (um das zu können muss man mit einen MIDI-Kabel Eingang mit Ausgang verbinden, dann wählt man bei der MIDI-Spur den besagten Ausgang, und wählt ihn als Eingang beim Generischen Controller, man muss dazu keine physikalischen MIDI-Ports verschleudern wenn man einen MIDI-Loopbacktreiber wie http://www.tobias-erichsen.de/software/loopmidi.html nimmt)

*) dass man nicht die zu steuernden Automationsparameter in Geräte/Geräte-konfigurieren>generischerController einstellen muss, erstellt man sich einige “dummytracks” die man eigentlich nicht verwendet, nur deren Quickcontrols, und weist im GenerischenController alle gewünschten CCs den gewünschten dezidierten “dummytracks QuickControls” zu,

*) auf den QuickControls der “dummytracks” kann man dann schön die LEARN-Funktion verwenden, um Parameter anzulernen die man mit den besagten MIDI-Spuren steuern will… (man darf die dummymiditracks aber nicht verschieben sonst funktioniert die Zuweisung von Generischen Controller auf Quickcontrols nicht mehr, darum ist es ratsam die dummymiditracks gleich am Anfang des Projekts zu haben.)

\


Kennt jemand einen PluginWrapper der Plugins Maussteuerrung vorgaukeln, und so auch nicht automatisierbare Parameter, automatisierbar macht?



PS: Wenn man mit einen MIDI-Loopback treiber, in Cubase einen Loop routetet, (z.B. bei gleicher MIDI-Spur Ein- u- Ausgang) und ein MIDI-Event reinschickt, schmiert einen gleich der ganze Computer ab…


PSS: man kann das auch in die andere Richtung machen, und mittels MIDI-Loopback, Automationen in MIDI, wandlen (Generischer Controller>Out auf MIDI-Spuren>IN)


LG