Windows 7 updaten oder nicht?

ich hadere immer noch mit mir, ob ich den so schön funktionierenden Studio-PC von 7 auf 10 upgraden soll oder nicht. “Never change a running/winning system” wie es so schön heißt. Deswegen frag ich mal in die Gemeinde: braucht Win10 mehr Resourcen oder sogar weniger? Hat jemand richtig Stress nach dem Update bekommen?

Also, ich habe keine Probleme und auch keine Performance-Unterschiede nach dem Update von Win 7 64Bit auf Win 10 64Bit feststellen können. Ich habe es ehrlich gesagt damals auch nur gemacht, weil es kostenlos war. Heute würde ich den Umstieg wahrscheinlich nur machen, wenn ich mir einen neuen Computer kaufe.
Na ja, irgendwann ist jedes System mal veraltet und wird nicht mehr unterstützt. Aber solange es nicht zwingend notwendig ist und dein System mit Windows 7 problemlos läuft, würde ich an deiner Stelle dabei bleiben. Allerdings muss ich auch sagen, dass das Update bei mir reibungslos funktioniert hat.
Wenn du dich doch für ein Update auf Windows 10 entscheidest, würde ich dir zur “Professional” Version raten. Hier hast du die Möglichkeit unerwünschte automatische Updates teilweise abzuschalten.

Bei mir läuft Windows 10 prinzipiell auch einwandfrei und ich habe es als Update problemlos auf das laufende Win 7 installiert. Manche raten ja zu einer kompletten Neuinstallation.
Du musst aber prüfen, ob es für alle Komponenten deines Systems aktuelle Treiber für Win8, bzw. Win10 gibt.
Ich hatte da Probleme mit meinem 8x MIDI Interface, wo keine neuen Treiber verfügbar sind. Das Interface ist aber nach wie vor top. Nach einigen Recherchen habe ich dann im Internet eine Beschreibung gefunden, wie ich es mit den Win7 Treibern verwenden könnte. Das war aber etwas Bastelei. Ganz selten wird das Interface beim Rechnerstart nicht gleich erkann und ich muss es dann nochmal aus-/einschalten.
Ansonsten bin ich auf meinen PCs mit Win 10 Pro zufrieden.

Das war noch NIE “kostenlos”… :unamused:

@Uni

Was bewegt dich denn dazu zu wechseln? Bisher gibt es NOCH keine Nachteile, wenn man es nicht macht.
Es gibt zu diesem Thema etliche Threads, vor allem im Cubase 8 Forum, mit regen Diskussionen, Pros und Kontras. Such dort mal.

Da Win10 regelmäßig recht gravierend geupdatet wird und es dadurch immer wieder zu Komplikationen kommen kann, die dann erst wieder von Steinberg geprüft und behoben werden müssen, würde ich das erstmal aus der Ferne betrachten, solange es halt noch möglich ist.

aaandima, zum Beispiel, hat hier zu diesem Thema einige interessante und detaillierte Dinge geschrieben.

Die Hardware scheint bis etwa 2019 für Cubase 8.5 - 9 Projekte geeignet zu sein.
Aus meiner Sicht macht es wenig Sinn derzeit ein Upgrade auf Windows 10 vorzunehmen.

Auch kommt demnächst schon wieder eine neue Version von Windows 10 auf den Markt, das sogenannte Creators Update (Redstone 2). Ich würde auf jeden Fall warten bis Steinberg bekannt gibt das Cubase auch auf der Creators Version läuft. Dieses Windows 10 soll ca. am 11. April den Windows Benutzern ausgerollt werden. Das wird aber vielleicht nicht gleichzeitig der Zeitpunkt sein wo Steinberg grünes Licht geben wird - das kann auch erst einige Wochen später der Fall sein.

Man weiss nie genau im voraus ob die Cubase Versionen in den nächsten Windows 10 Versionen noch laufen, da Microsoft das Betriebssytem jederzeit mit neuen Funktionen versehen kann und bisher laufende Funktionen einstellen könnte.

Das war bis und mit Windows 8.1 noch nicht der Fall. Da gibt es zwar Service Pakete und Patches -aber keine radikalen Eingriffe wie jetzt bei Windows 10 das üblich geworden ist.
Das mag für einen PC eines durchschnittlichen Benutzers von Vorteil sein, aber für Benutzer von Programmen wie Cubase ist das nicht so toll. Die Leistung von Windows 10 hat sich zwar im Audiobereich relativ zu Windows 7/8.1 geringfügig erhöht, dafür ist das System aus meiner Sicht schwieriger für Audio Aufgaben zu warten. Und praktisch alle 6 Monate erfolgt von Microsoft ein Totalaustausch des Betriebssystem, was halt jedes mal gewisse Risiken beinhaltet.

Ich werde auf jeden Fall Ende März ein komplettes Backup meines Windows 10 machen, wozu ich auf demselben Computer ein Dualboot System eingerichtet habe. Dadurch kann ich bei Bedarf einfach mit meinem Windows 8.1 weiter arbeiten. Dazu kopierte ich zuerst mein Windows 8.1 auf eine zweite Festplatte und machte das Windows 10 Update von der Kopie. Danach hat man zwei Betriebssysteme zur Auswahl beim starten :wink:

Ich würde folgendes machen:

\

  1. vollständiges Backup des jetzigen Systems, insbesondere der Boot-Partition
  2. Die aktuelle Win 10-Iso herunterladen und ein bootfähiges Installationsmedium vorbereiten.
  3. Upgrade auf Win 10 anstoßen und durchführen lassen. Danach ist der Rechner für Win 10 lizensiert.
  4. Vom Medium (2.) booten und Win 10 nochmals sauber neuinstallieren. (Die Ergebnisse sind manchmal besser!)
  5. Software incl. Cubase installieren und testen

Läuft alles zufriedenstellend => bei Win 10 bleiben, Win 7 hat keine Zukunft
Ansonsten:
Backup aus (1.) wieder installieren
Der Rechner ist auch in diesem Falle für Win 10 registriert und man kann das Verfahren bei einem späteren Win 10 Build erneut probieren.

ACHTUNG!!!

Wenn man z.B. eine Datenplatte hat, die von Win7 und Win10 am gleichen Rechner verwendet wird, muss man “Fast-Startup” deaktivieren (was standartmäßig aktiviert ist).
Sonst droht einen Datenverlust bei z.B. folgenden Szenario:
*) Man erstellt mit Win10 ein Cubase Projekt und speichert es auf der Datenplatte.
*) Man bearbeitet mit Win7 das Cubase Projekt und speichert es unter einen neuen Namen auf der Datenplatte.
*) Man startet Win10 und alle Änderungen die man mit Win7 auf der Datenplatte gemacht hat gehen verloren, sprich das mit Win7 unter neuen Namen gespeichert Cubase Projekt ist weg…

LG

Liebe Leute, vielen Dank für eure wirklich profunden Beiträge! Ich denke, ich mache erstmal nur Musik und lass mein Win7 erstmal wie es ist :wink:

Bedenke aber, dass Du vielleicht irgendwann für Win 10 zahlen werden musst, wenn Du deine Hardwarekonfiguration jetzt nicht bei MS registrierst.
Noch ist dies ohne Kosten möglich, auch wenn Du danach wieder Win 7 fährst.

Für neue Systeme mit einigen neuen CPUs (Intel Kaby Lake, AMD Bristol Ridge, Qualcomm 8996) ist für Win7/8.1 ohnehin Schluss, es scheint, der Tod ist unaufhaltsam.

http://www.zdnet.de/88290184/neue-prozessoren-microsoft-schraenkt-support-fuer-windows-7-und-windows-8-1-ein/

Soso, um ca. 100€ zu sparen lohnt es sich also mehre Stunden wenn nicht sogar Tage am Rechner rumzufrickeln nur um dann wieder das alte System aufzusetzen.
Datensicherung der Systemplatte ca. 3-6 Stunden.
Aufsetzen des neuen Systems. ca. 2 Stunden.
Recovery des alten System. ca. 3-6 Stunden.
Also 8-14 Stunden aufwenden nur um 100€ zu sparen?
Und es wird mit Sicherheit länger werden.

Die Psychololgen scheinen recht zu behalten.
Bei dem Begriffen Kostenlos, Umsonst, Gratis, etc. werden bei vielen diverse Gehirnregionen lahmgelegt.
Das behaupten diese Leute und ich tendiere dazu denen zu glauben.

Ich kann nicht für den TO sprechen aber:
Mir ist es Ehrlich gesagt scheissegal ob ich das Geld für eine Windows 10 Lizenz spare. Mein Gurke läuft zufriedenstellend mit Windows 7. Und W10 kommt einfach nicht auf diesen Rechner drauf. Und sobald ich einen neuen Rechner kaufe ist eh Windows 10 drauf. Da sehe ich die Chance gering einfach ein Systemabbild aufzuspielen und es geht sofort weiter. (Treiber, neue Hardware, etc). Da werde ich in Ruhe alles installieren was ich brauche und dann testen. Während der Zeit wo ich teste benutze ich das alte System einfach weiter. Die Installation und einrichtung mache ich einfach so nebenbei während ich den alten Rechner benutze, Fernsehe, Essen koche oder was auch immer.

Es geht darum das man ein Stabil laufendes System nicht ohne zwingendend Grund wechselt. Es dauert immer eine Zeitlang
bis das neue System läuft. Das ist sogar bei Apple so wo alles so toll laufen soll mit einer DAW. Da geht es auch nicht einfach so das man die neue Kiste anschaltet und es geht sofort los. Nein, man muss seine Daten und Programme auf diese neune Rechner bringen bevor man loslegen kann.

Naja, eine Datensicherung der Systemplatte läuft bei mir eh regelmäßig, ist also da, da gibts zugegebenermaßen Leute, die das lockerer nehmen.
Das sind die gleichen, die bei Schadsoftware anfangen mit “Cleanern” zu arbeiten.
Aber ok, anderes Thema.
Klar dauert ein Recovery ein Weile, aber sowas läuft natürlich ebenfalls nebenher, daher ist diese Zeit Wumpe.
Letztens Endes geht es hier um Meinungen und jeder muß selber entscheiden, was er macht.

Man kann auch einen C64 seit 25 Jahren in einer polnischen Autowerkstatt betreiben.

http://www.pcwelt.de/news/C64C-laeuft-seit-25-Jahren-nonstop-in-Auto-Werkstatt-10049897.html

Es lebe der Fortschritt.

100€???
Ich hab noch für keine Win10 Pro Lizenz mehr als 15€ Bei EBay bezahlt (ja das ist legal und funktioniert einwandfrei)!
Eine Win10 Neuinstallation dauert inkl. Treiber etc. nicht mehr als zwei Stunden!
Upgrade von 7/8.1 ebenso!
Ich habe diverse unterschiedliche Rechner mit Win10pro versehen, bei keinem gab es bei der Installation/Upgrade ein Problem! Auf allen läuft Cubase 9 inkl Drittanbieter Plugins absolut problemlos!

Logisch gibt es auch genug Anwender bei denen es Probleme gab, wo da der Fehler zu suchen ist entzieht sich meiner Kenntnis, hier hats IMMER funktioniert.
Es gibt auch noch keinen zwingenden Grund von 7/8.1 auf 10 zu wechseln, funktioniert aber prinzipiell ohne Probleme.

Sag mal Plan9 (rein Interessehalber), hast du negative Erfahrungen mit der Installation/Upgrade auf Win10 gemacht oder sind das nur “Erfahrung” aus Berichten anderer?

Ok, dann habe ich mit 100€ zu hoch gegriffen. Also lohnt es sich noch weniger.

Nein, ich habe nicht wirklich schlechte erfahrungen gemacht. Ich bekomme
die Maschinen im Griff. Ich habe nur eben keinen Bock Zeit zu verschwenden.
Kein Bock Zeit aufzuwenden um im Endeffeckt das gleiche zu haben wie vorher.
(wenn alles klappt.).

Mein Läppi läuft seit 4 1/2 Jahren. Teilweise bis zu 12-14 Stunden läuft Traktor und Cubase
Paralell. Keine Audioaussetzer. Kein Absturz. Wozu Windows 10?

Ich habe hier von W2K, XP,Vista, W7. W8, W8.1 W10 und diverse Linux Versionen. Solaris, FreeBSD etc. in VmWare laufen. Im endefeckt starte ich die Programme mit denen ich Arbeite. Ob die Oberfläche nun Transparent,Flat, Poppig oder was für ein Design auch immer ist. Die Programme die ich für meinen Job brauche sehen auf jedem System fast gleich
aus.

Hallo zusammen!

Weiß jemand ob Cubase7.5 auf Win 10 ordnungsgemäß läuft ?

Gruß Gerry

@Plan9:
Es geht aber nicht nur um die Optik, das ist eher nebensächlich, viele Änderungen unter der Haube sind nicht sichtbar.

Win 7 ist seit dem 13.01.2015 bei MS aus dem grundlegenden Support raus, in drei Jahren dann auch aus dem erweiterten einschl. aller sicherheitskritischen Patches.

https://support.microsoft.com/de-de/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet

Für Win 10 spricht z.B. eine deutlich verlängerte Akkulaufzeit bei Laptops.
http://www.chip.de/news/Gleich-installieren-Neue-Preview-fuer-Windows-10-Creators-Update-mit-vielen-Neuerungen_107616018.html

Auch auf Multidesktops möchte ich ungerne verzichten:
https://support.microsoft.com/en-us/instantanswers/5c24a9c0-1e84-4923-8d5f-b761a94090a6/multiple-desktops-in-windows-10

Aber jeder, wie er möchte.

Weiß jemand eine Antwort auf meine Frage?

ob Cubase7.5 auf Win 10 ordnungsgemäß läuft ?

Gruß Gerry

Ist scheinbar abhängig von deiner Programmversion.
https://www.steinberg.net/nc/de/support/knowledgebase_new/show_details/kb_show/product-compatibility-info-regarding-microsoft-windows-10.html

Wobei die Tabelle das in Kürze startende Windows 10 Creators Update natürlich noch nicht berücksichtigen kann.

Wenn es Dir den Aufwand wert ist kannst Du es ja testen wie in #6 beschrieben.