Wünsche für Cubase 10!

Diesmal bin ich mir nicht sicher ob ich etwas übersehen habe, aber falls nicht würde ich mir eine bequeme (Echtzeit und auch nachträgliche) Quantisierung der Automationskurve(n) wünschen.

Es gab da mal vor einiger Zeit einen Thread wo dieses Problem mit dem Logical Editor gelöst wurde:
https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=250&t=111260&p=759273#p609236

Ich würde mir jetzt wie vom betreffenden User vorgeschlagen eine Möglichkeit wünschen die Quantisierung zu machen ohne dass ich ein Logical-Editor- Script dazu berechnen muss.

Man muss nämlich beim Logical Editor berechnen wieviele Ticks bei der aktuell eingestellten Samplefrequenz eingetragen werden müssen. Das ist bestimmt nicht jedermanns Sache - zum Beispiel eine Automationsquantisierung zu berechnen die von 1/4 Note zur nächsten 1/4 Note genau quantisiert.

Zudem hätte ich gerne dass diese Quantisierung mit einer Bezier Kurven Funktion gelöst wird, was bedeutet das ich gerne auch automatisiert weiche Übergänge = eine berechnete Interpolation von Quantenpunkt zu Quantenpunkt hätte.

Aber vielleicht gibt es das bereits irgendwo in den Untiefen von Cubase verborgen und ich habe es noch nicht entdeckt?

Ich hätte gern wieder die 32bit bridge in C10 die vermisse ich in C9.
Denn nicht einmal Steinberg selber bekommt es hin 32bit Plugins zu portieren siehe Embracer und Virtual Bassist! Beide VSTi nutze ich viel und gerne. Deshalb kann ich Projekte die deide enthalten nicht nach C9 portieren. Und warum sollte ich eine Fremdtool benutzen obwohl das alles bis C8 funktioniert?

Man kann, glaub ich, gar kein Fremdtool nutzen, wegen den Kopierschutz.
“This Plugin only works with Cubase” o. so ähnlich als Fehlermeldung…

Wünsche mir das MIDI-Plugin “Melody Designer”, also einen Beat Designer mit einer Piano-Roll…

Für mich sehr relevant, weil ich eine Drum-Synth Pattern (Solange eine bestimmte Note GEHALTEN wird, wird das jeweilige Pattern abgespielt, welches auf dieser Note liegt), als Metronom nutzen will.
Viele DrumSynths können mit ihren Patterns Sachen machen, welche nicht gehen wenn, man die Sounds einzeln antriggert. (oft Accent, oder im Fall von BreakTweaker “Objekt basiertes Drum-Editing”…)
Es gibt in Cubase derzeit keine Möglichkeit das über ein MIDI-Insert zu lösen, ja wirklich, StepDesigner und BeatDesigner schaffen in diesen Fall, der gar nicht mal so speziell ist weil sicher viele DrumSynths verwenden, keine Abhilfe.

(Wenn man das weiterspinnt, wär noch ein Audio-Designer für AudioSpuren, “Ableton-Live vernichtend”,
wenn man verschiedene Beat- Melody- u. Audio-Designer auf verschiedenen Spuren gleichzeitig steuern kann, so dass, man Cubase wie ein Loop-Bodentret-Dings verwenden kann, b.z.w. mit einer Echtzeit-Akkord Eingabe und Akkordspur sich ein PerformanceKeyboard machen könnte… Vorschlag für Cubase 25 oder so…)

aber ein MelodyEditor, wäre schon der Oberhammer für mich. (um einfach eine blöde Note mit einen MIDI-Insert halten zu können…)

Hier in diesen Recording.de Thread, will Jemand das Projekt im Cycle laufen lassen, aber gleichzeitig “Audio fortlaufend aufnehmen// also nicht im Loop”, was mit Audio kein Problem ist (einfach ersten Take, so weit wie es geht, nach rechts "aufziehen) aber mit MIDI-Parts funktioniert das nicht, da muss man jeden Take, nacheinander von Hand, auf eine Unterspur, hintereinander schlichten.
Drum wäre die Funktion: “Alle MIDI-Takes zu einen Verbinden” (MIDI-Parts von den verschiedenen Unterspuren, auf eine Unterspur, hintereinander schlichten) sehr leiwand.

Lg

Ist nen logic-Datein-Import Möglich (lso Datein) etc?

Im Midi Editor gibt rs links ja einen Akkordreiter.
Da kann man aber nur mit Akkorde einzeichnen.
Ich wünsche mir, das man aus einzelnen Midinoten per Knopfdruck Akkorde im Midieditor generieren kann und sich vorher natürlich den gewünschten Akkord aussuchen. Diese Funktion wäre mir am allerwichtigsten.


Dann nervt es wenn man Monospuren hat und einen Stereo Effekt anwenden wilk muss man das ganze auf eine Stereo Spur routen. Da kann man doch die Monospuren so bauen, dass sie Stereoeffektkompatibel sind.


Wenn man Cubase schließt ist es imner noch nicht geschlossen. Da ist dann immer noch eine Ebene auf wo man einen Balken oben sieht.
Erst wenn man den dann schließt ist Cubase geschlossen. Das muss weg. Das nit dem Balken sieht aus wie ein Bug, ist unprofessionell und nervt.
Wenn Cubase einmal geschlossen wird soll es auch zu sein.


Ich nutze immer den Groove Agent SE.
Ich muss immer die Mediabay öffnen um meine eigenen WAV Samples auf die Groove Agent Pads zu ziehen.
Nervig. Ich will auf einem Pad Rechtsklick machen können, meine eigenen Samples mit Pfeiltaste runter vorhören können und per return ist das ausgewählte Sample auf dem Pad.
Was momentan garnicht funktioniert, ist mit Groove Agent eibe Drumsequenz laufen lassen und beim Laufen auf den Pads eigene Samples tauschen und hören wie das jenige gerade passt.


In Logic kann man auf Midi Spuren eigene Effektplugins nutzen. Geht in Cubase nicht. Will ich haben.


Ansonsten einfach schauen was in Studio One besser gelöst ist und übernrhmen oder noch besser lösen.
Gibt in Youtube ein Mehrteiliges Cubase vs Studio One Video darüber.

Der “Weiße Balken” ist Super!!!
Es sollte eine Einstellung geben: Nicht eine der bereits geöffneten Projekte automatisch aktivieren, wenn das gerade Aktivierte geschlossen wird!

Was mich Nervt, ist wenn man mehrere Projekte offen hat, nicht gescheit in der Taskleiste sieht, welches Projekt aktiviert b.z.w. welches welches ist. Was aber vl. auch an meinen Windows10-Taskleisten-Einstellungen liegt, habe die die Cubase Fenster zur zeit gruppiert…
Hat jemand vl. Erfahrung damit?


In Cubase gibt’s auch MIDI-Plugins (Beat-Designer, Transformer, Arpache5…), für die 4 MIDI-Insert-Effekt-Slots, der jeweiligen MIDI- u. Instrumenten-Spuren.

Und 4 MIDI-Sends, aber nur bei MIDI Spuren, welche man mit je einen MIDI-Plugin bewaffnen kann, und so auf 5 MIDI-Out o. Rack-Instrument o. Instrument-Spur o. Plugin… gleichzeitig routen kann.

Warum holst du dir nicht jBridge für 15,00€? Ich nutze den Embracer und noch zwei andere 32bit-Plugins damit und es funktioniert ohne Probleme. Sogar die Performance ist damit besser als mit der Cubase internen Bridge.

Es war eine gute Entscheidung die BitBridge raus zu nehmen und zurückkommen wird sie garantiert nicht mehr, und das ist auch gut so. Und da Steinberg in der VST-Abteilung mächtig aufgerüstet hat, kann ich mir gut vorstellen, daß es in nächster Zeit einen neuen virtuellen Gitarristen und Bassisten geben wird.

Sichtbarkeit im Drum-Editor:
Im Drum-Editor kann man zwischen den Ansichten “Alle Sounds” und “vervendete Sounds” umschalten.
Diese Funktion finde ich sehr sinnvoll und nutze sie oft.
Ich wünsche mir, dass man dies auch per Key-Command umschalten kann

SC

Text-Marker:
Ich wünsch mir eine Funktion, bei der man ähnlich einem Text-Marker “on the fly” während der Aufnahme oder während des Track-Compings, die gelungenen Passagen von Takes markieren kann. Nur rein graphisch, für die spätere Nachbearbeitung.

SC

Also ich hätte gern die Möglichkeit ein eigenes Hintergrundbild zu Laden.
Sehr gut um in der richtigen Stimmung für ein Stück zu bleiben.

Ich stelle fest, das Wunschkonzert wird immer vielstimmiger, franst aus in wirklich nebensächliche Wünsche. So wird das Steinberg garantiert nicht durchforsten. Versteht mich nicht falsch, ich respektiere wirklich jeden User, der Verbesserungswünche hat, aber viele Wünsche werden garantiert nicht erfüllt oder landen in der Prioritätenliste ein paar Lichtjahre weiter hinten. Ich hätte mir gewünscht, dass man Unterthemen einrichtet, wie zum Beispiel

  • neue Funktionen/Features
  • Verbesserung vorhandener Funktionen
  • Fensterhandling/GUI
  • Engine
  • Plugins
  • Workflow/Bedienung
    usw.

Im englischen Forum hat man das immerhin so gelöst, dass man dort ein eigenes Unterforum hat, und jeder Verbesserungswunsch einen eigen Thread hat. Dann kann man anhand der Anzahl der Für- und Wider-Kommentare erkennen, wie viele User überhaupt an dieser Verbesserung interessiert wären.
Deshalb mein Wunsch, um auch den deutschen Usern, die nicht so fit im Englischen sind, Gehör zu verschaffen:

Ein eigenes deutsches Forum für Verbesserungsvorschläge, unterteilt in Unterforen für verschiedene Teilbereiche (s.o.).

Hatte das schon mal geschrieben und wäre auf die Interessenlage gespannt.
Als ewiger Anfänger fände ich es ganz spannend verschiedene Mixer Einstellungen mit allem drum und dran zu speichern und quasi wie Trackversion beim hören umschalten zu können. Weis natürlich nicht wie schnell sowas berechnet werden muss.

Mein Englisch ist auch unter aller Kanone, aber ich benutze Übersetzer wie z. B. den DeepL-Übersetzer und bin damit bis jetzt immer ganz gut gefahren im englischen Forum.

Ohne mir jetzt alles hier durchgelesen zu haben, ich wünsche mir eine Streamingmöglichkeit für Cubase. Also die Möglichkeit von jedem PC / Tablet über das Internet auf mein Cubase zu Hause zuzugreifen. Ich stelle mir das über einen client wie VST Connect vor, Midi Keyboards und Line In / Mikro können dort für den Host konfiguriert werden, dann die Anzahl der User, welche die session ebenfalls joinen können, sowie Berechtigungen was jeder machen darf… (Maussteuerung z.B., wer welche Dateien hoch / runterladen darf). Voice/Video chat inklusive. Also im Grunde so eine Art Teamviewer nur als echter Stream (wie Playstation Now). Ein exportiertes Audio landet z.B, direkt im client unter einem vordefinierten Ordner, oder könnte von dort auch wieder zurück an den Host (Cubase) gesendet werden. Macht vor allem Sinn für Leute die ausschließlich mit VST-Instrumente / effekten arbeiten.

Grüße,
A.

Das geht mit VNC. Allerdings müsstest noch VST Connect auf dem Rechner benutzen von dem aus du auf dein Heimisches Cubase zugreifst. Außer Multi User Zugriffe mit VNC auf Cubase geht nicht.

Steinberg hat doch VST Transit herausgebracht wo mehrere an einem Projekt arbeiten können.
https://www.steinberg.net/de/products/vst/vst_transit.html

Ich fände eine Kommentarspur hilfreich…mit Kommentarevents.

Das mache ich schon seit Jahrzehnten mit Midi-Spuren. Einfach per Infozeile gewünschten Text in die Midi-Events eintippen…

Hallöchen zusammen!
Boah, Jahre nicht mehr im Forum gewesen…das alte kenn’ ich noch janz jut :smiley: und ich sehe Herr centralmusic ist immer noch mit von der Paaaarty!
Mein kleiner Beitrag (Vorsicht, Nerdismus ahead!):

Ich hätt’ ja ganz gern mal schon seit C4 gesehen, dass die Steinbergianer in den Logical (Project) Editor zusätzlich ein NICHT als bool’schen Operator einführten.
Ich kann bestimmten advanced shice (aber umso mächtigeren) nicht machen, weil die Kombination UND & ODER kein sog. Basissystem der bool’schen Algebra bildet. Will heißen, man kann mathematisch bewiesen an bestimmte Mengen und Untermengen, die man mit den Filtern einstellen können sollte, gar nicht ran!
Das wäre meines Erachtens kein so großer Programmieraufwand, weil natürlich jede(!) Programmiersprache selbst schon mit einem NOT daherkommt.
Das zu implementieren wären bestimmt nur zwei Zeilen Code :unamused: gemessen an Abermillionen, in denen Cubase geschrieben ist…
Aber Steinberg, Du hast ja noch 3 Monate Zeit :mrgreen:

Beim Routing nach außen könnte man mal was verbessern, also eine Art virtuellen Layer einführen. Wenn Cubase läuft und man will Audio nach draußen bekommen steht man vor einem Problem.
Mir ist das aufgefallen als ich mit einem Screenrecorder mal was von Cubase aufnehmen wollte, das funktioniert mittlerweile nicht mehr ohne weiteres (ich nutze ein Steinberg Audio Interface). Da fängt man an mit Lösungen von anderen zu basteln, ist ständig am hin-und her geschalte des Audiogerätes in Cubase usw. was sehr umständlich ist.