Wünsche für Cubase 10!

Mist, eins hab ich noch vergessen…

Ich möchte während der Installation entscheiden können, wo genau welche Componenten (Halion, Groove Agent etc.) gespeichert werden.

Gerade bei mehreren Versionen kann das schnell zu einem kleinen Alptraum werden, wenn man die ältesten deinstalliert.

Wißt ihr was?
Wir brauchen Projekt-Tabs!
d.h. mehrere Projekte parallel offen, per Tab aktivierbar/entfernbar/ladbar oder sowas.

C.

TOP Vorschlag! Hatte ich vor Zeiten mal hier separat gepostet - absolut!
installierbare Libraries sollte man frei nach eigenem Gusto platzieren können auf seinem System.


So aber auch andersrum beim Sichern:
Also auch die verwendeten IR´s für den Reverence, oder die betreffenden WAVs, welche man in den Samplern im Projekt verwendet -
alles per Abfrage in einem Ordner savebar machen.

Oja… Ich habe dieses Wochenende alles von Hand in einen separaten “cubase_shared_content_and_settings” kopiert. Danach Version 5 - 8.5 deinstalliert und in 9 und 9.5 die Pfade suchen lassen… Hat nicht wirklich Spaß gemacht :slight_smile:

Aber jetzt sind alle user-settings für alle Effekte und Dynamics, Libraries, Generic Controller Settings, Templates usw. in einem Ordner.

Das könnte echt anders gehen. In Finale z.B. kann man für jeden Klecks einen eigenen Ordnerpfad zuweisen…

Im laufenden Progamm ist eine Abfrage für User-Presets usw sicher eine gute Lösung. Die Libraries während der Installation und schon wär das Leben etwas leichter.

Finde ich eine gute Idee. Hab aber leider noch keine ordentliche Erfahrungen mit Bezier Kurven, da ich noch auf 8.5 unterwegs bin, und wohl nach warten werde bis die 10er draußen ist mit den Upgraden…

Hab aber jetzt mal versucht, mit verschiedenen Möglichkeiten, die Lautstärke zu automatisieren (Cubase Vol. Fader, Effektrix Vol. [VST2], und proQ und proL Vol. [VST3], und dann geschaut, wie sich das letztendlich auswirkt. Werde aber diese Woche noch einen ordentlichen Test machen, wo ich einfach Bypass automatisieren werde, weil man da ehere ablesen kann wie verzögert etwas passiert. Jetzt kann ich nur sagen: von sampleakuraten Automationen sind wir weit entfernt,
und Cubase lässt es gar nicht zu, unnötig schnelle Automationen zu machen, wenn man z.B. eine Automation über 32 Samples macht, und die kopiert, wird etwas anderes eingefügt, nämlich das, was Cubase, vermutlich, an’s Plugin weitergibt, wenn man die “Automation über 32 Samples” abspielt. Noch dazu, werden die Automationen anscheinend geglättet, was wohl vom Plugin abhängig ist…

Hab dazu einen Thread auf Recording.de eröffnet: Vergleich der Genauigkeit von Automationen, bei verschiedenen DAWs.
Hier ein Auszug daraus, (wo man sieht was passiert wenn man zu kurze Automationen kopiert):


Wenn man von einer Automationsspur auf die Andere kopiert, macht Cubase folgendes daraus (Obere auf untere Automationlane kopiert).
Die “Vol Fader @ 32 Samples Audiospur” wird von der Lautstärke, mit der oberen Automationlane gesteuert:
Lineal Zeigt Sekunden an:

Das Signal wo die Lautstärke automatisiert wird, ist ein durchgehendes DC-Offset…


Hab in den hier genannten Recording.de Thread auch erfahren, dass man in FL-Studio die Genauigkeit von Automationen in PPQ (Pulse per Quater) einstellen kann, was ich auch recht sinnvoll finde.


Was ich mir für VST wünschen würde, wären quasi eine DAW version von “Control Volatage” (um LFOs, ENVs, Note2CV… b.z.w. VST-Plugin-Spezifische Dinge) auf mehreren Plugins übergreifend zu patchen/“gegenseitig Modulieren”/e.t.c. zu können…

Loopi, dein “Test” (?) gehört hier nicht rein.
Mach doch bitte mal nen separaten Thread auf, da kann man sich dann ausführlich und ausschweidend drüber unterhalten.

:wink:

sry wollte den Thread nicht zumüllen,
hab mir ja früher eigene Automationsspuren gewünscht, mit LFOs, ENVs, Note2Pitch als insert, und die Sends sind quasi wo man die Destinations anmounten kann,
nur bin ich durch meinen “Test” dahintergekommen, dass Automationen nicht das Wahre für sowas sind, und der Wunsch eigentlich relativ unnötig ist, da die Plugins eh nicht 1:1 das machen was auf der Automationsspur steht…, und daher Autoamtionsspuren, als “synthimäßige Modulatoren” zu nutzen mehr oder weniger unnötig ist, und ich mir daher (wie schon bereits einmal von “the navigator” gefordert), auch VoltageControl für Plugins Wünsche.
Dachte das wäre vl. f. weitere Automations-spezifische Wünsche interessant zu wissen…
Gute Idee hier auch einen Thread dazu aufzumachen… sry für OT

+1!
Bete ich schon seit locker 10 Jahren runter, allerdings noch einen Schritt weiter.

Channel-QuickControls auf Mackie Control
(mit selbst zuweisbaren KeyCommand auf der MackieControl, damit man wirklich jeden MackieControl sprechenden Controller verwenden kann, nicht nur das Original)

Feature Request Forum: https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=252&t=140858

Folgende Dinge wären in Cubase super:

-Ordnerspuren mit Inhalt Speichern z.B. Instrumente, Audio, Gruppenspuren etc.

  • Automationsspur erstellen und mehrere Regler von verschiedenen Intrumenten auf einer Automationspur verlinken.
  • Ein Plugin womit man mehrere Instrumente in einer Spur Verpacken kann und die beinhaltenden Instrumente einzeln im Mixer Routen um jedes
    Instrument einzeln abmischen zu können. Ja ich weiß es gibt die Möglichkeit in einer MIDI Spur mehrere Instrumente zu verpacken, aber das ist nicht
    so gut gelöst, hatte da schon Probleme mit gehabt.
  • Automationslinien in ein bestimmten Bereich in einem Event verpacken können um das verschieben und kopieren der Automation zu erleichtern und
    es müsste möglich sein. sobald man das Event kopiert, man es mit dem Original verlinken könnte damit sich das andere Event mit der Automation mit
    verändert sobald man dort was verändert. Es würde viel Zeit ersparen, weil es gibt oft die Situation in dem man was an der Automation verändern
    möchte aber dafür dann überall es verändern muss und das ist ziemlich zeitaufwändig und nervig zugleich.

Ich wünsche mir freies Hardware Routing beim Input bzw., dass auch die PCI Karten von U-Audio als Hardware eingebunden werden können. Ähnlich dem Yamaha bzw. Steinberg UR Interfaces, wo dass ja schon jetzt möglich ist. Ferner wünsche ich mir, ein Multi Asio Treiber, damit verschiedene Audi Interfaces eingebunden werden können.

Eine Ordnerspur ähnlich Logic fände ich sehr gut. Und ein Fab EQ (Sidechain mit a/b Vergleich) wie in Logik fehlt leider auch.

Elektricjuiz, dass Tool was du suchst gibt es von Vienna Audio (Ensemble Pro).
Kostet glaube ich um die 200 Steine und funktioniert sehr gut.
Ich habe das seit Jahren im Einsatz.

+1
Und man kann eine Gruppenspur als Main-Out definieren, welche beim speichern dann gerendert wird, und das gerenderte dient dann zum Vorhören des Exports in der MediaBay.

quasi Makro-Automations-Spuren oder, auch bei den QuickControls mehrere Ziele (mit eigenen anmount) gleichzeitig


Wozu? Warum das Ganze nicht in einen Ordner packen?
B.z.w. ein Cubase eigener Plugin-Chainer, welcher Automation Read und Write unterstüzt (wie Alles andere auch in Cubase), und mit den Möglichkeiten so weit geht, dass man sich z.B. ein Voice-Management bauen kann (mono VSTi durch mehrfach Instanzen poly spielbar machen o. polyphonen PitchCorrect bauen…)
Aber Automationstechnisch, wird das, vermutlich, mit einen PluginChainer nicht viel anderes ausschauen, als wenn man die Instrumentenspuren im Projektfenster untereinander tut und in einen Ordner packt…


Hilf vl.:
Automation folgt Events: https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v9/de/cubase_nuendo/topics/automation/automation_editing_automation_data_c.html
oder:
Automation und dazugehörige Events markieren > strg+g drücken > jetzt sind die markiereten Dinge miteinander gruppiert. (z.B. um Automation einer Gruppenspur mit einen MIDI-Event zu gruppieren)
?

Hilft vl.:
Virtuelle Kopien: https://steinberg.help/cubase_elements_le_ai/v9/de/cubase_nuendo/topics/parts_events/parts_creating_shared_copies_c.html
https://www.youtube.com/watch?v=C1HlDV_BagA

Lg

Was kann die Logic Ordnerspur was unsere Cubasesche’ nicht kann?

a/b Vergleichsknopf haben wir jetzt ja überall in Cubase, was fehlt genau?

Hey Loop Breaker,

die Ordnerspur von Logic kann in sich verschachtelt werden bzw. kannst du innerhalb eines Ordners weitere Unterordner erstellen.
Das finde ich sehr praktisch und dient der Übersichtlichkeit.

Der Fab bzw. Match EQ kann ein File bzw eine Referenzproduktion analysieren und die EQ Kurve auf dein Projekt zum Vergleich anwenden.
Du siehst und hörst also die Referenz, die per Sidechain analysiert worden ist.
Das kann auf alles mögliche angewendet werden.
Also auch Ordnerspuren oder einzelne Signalquellen.

Ich bin mal so frech und poste hier eine Link.
Das ist ein externer Anbieter.
Logic hat diese Funktion aber kostenfrei an Board.
Für mich, ein absolutes Killerfeature.

Link:
https://www.fabfilter.com/products/pro-q-2-equalizer-plug-in

Hier ist die Funktionsweise nochmal sehr gut erklärt.

Youtube:
https://www.youtube.com/watch?v=7pSgDjWlbbI

Ich sehe gerade, Voxengo CurveEQ ist ja schon am Board. :blush:
Boah, was sind die Jungs schnell bei Steinberg. :wink:

Auch das geht schon ewig lange in Cubase…

Bitte endlich Macbook touch bar support.
Virtuelles Keyboard und Controller.

…im Ernst? Hast du damit schon mal gearbeitet?
Mein Kumpel arbeitet professionell und intensivst auf neuen Macs mit Logic.
Sein Fazit hierzu: Pure unnötige Spielerei. Mit Shortcuts und Controllern ist mal viel schneller.
Denke auch, dass wir Wichtigeres haben, was Cubase noch fehlt. Aber okay, wenn das Touchbar-Ding beliebt ist bei einigen, von mir aus. :wink: