10.0.30

Na wer traut sich?

Erste Tutorial is da :slight_smile:

https://www.youtube.com/watch?v=tnTSXJ_MYHo

Top Holger, informativ, aber dennoch kurz und bündig. Klasse!

Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die ARA-Integration noch nicht kpl. umgesetzt (bspw. Tempoänderungen können mit ARA in Cubase noch nicht umgesetzt werden, Akkorderkennung…).
Schade, dass die ARA-Funktionalität nicht komplett umgesetzt wurde.
Das liegt wohl da begründet, weil es schlichtweg sehr komplex ist, das zu intergrieren

Aber, der erste Schritt wurde getan, die ARA-Schnittstelle in Cubase zu haben.

Ach ja, ich update immer sofort.
Wenn was gehörig schief läuft, ein Klick und auf die vorige Version zurück. That simple.

Was will man mehr, eine Punktlandung von Steinberg, wenn auch etwas mit Delay.
jetzt geht es erst mal ans ausprobieren und wie man seinen eigenen Workflow
den neuen Gegebenheiten anpasst, wie ich bei Holger sehe ist ja vieles für dem
Melodyn Benutzer einfacher geworden.

Danke an das Steinberg Team.

Es wurde schon im englischen Forum bestätigt, dass dies in 10.0.40 integriert sein wird.
In der Tat, ist wohl aufwändig, dies einzubauen.
Aber der größte Batzen wurde heute zu Nutzung freigegen - Danke Steinberg, good job! :sunglasses:

… nur ein Anfang. Mit viel Delay. Genau.

Was die Integration angeht sind andere DAW’s weiter. Da muss Steinberg noch viel tun. Aber der Lösungsansatz gefällt mir !! Praktikabel !

P.S.: Wie bei Olympia: Wer den Start verschläft muss muss halt später schneller laufen :slight_smile:)

Eben nicht nur ein “Anfang”! nana, Untertreibung pur… haha!
Dieses heutige Update ist ein dickes Ding: absolut im positiven Sinne. :slight_smile:

Nun, wegen ARA und deiner neuen DAW namens StudioOne, wenn man hier im Umkehrschluss bedenkt, was in den ganzen letzten S1 Updates alles von Cubase “übernommen” wurde… ^^ Viel Spass dann mal auf der anderen Seite, wo es auch etliche Probleme und Sorgen gibt, dies wirst es früher oder später schon erfahren. P.S: S1 ist im Kern tatsächlich auch schon uralt, der Unterbau ist dort nämlich die DAW Kristal, stammt aus dem Jahr 2004. tja, das Gras ist dort auch nicht grüner.
Wir sehen: Konkurrenz belebt. Auch in diesem Falle. Denn ohne S1 würden wir heute kein ARA in Cubase haben ! :slight_smile:

Vielleicht eine blöde Frage: Aber was wurde denn von S1 übernommen, was bisher nur Cubase hatte? Finde die Aussage irgendwie komisch und klingt so negativ.

Könnte man dann nicht auch sagen, dass VW nie ein Auto entwickelt hat, weil sie das Fahrgestell von Ford und/oder Daimler geklaut haben. Ja, selbst den OttoMotor haben die einfach geklaut. Das kann man ja ewig so weiter spinnen.

Ich meine, klingt doch komisch, oder? Wenn jemand etwas nach entwickelt, ist das dann manchmal nicht einfach auch Fortschritt? Will ja niemand abstreiten, dass Steinberg innovativ ist, aber andere sind es eben auch.

Sehe ich nicht so. ich durfte in den letzten Monaten für Celemony den ARA-Integrationstest in Cubase machen - von simpel bis sehr exzessiv. Und als Vergleich hatte ich natürlich StudioOne und Logic parat. In der aktuellen Implementation ist das Aufrufen von vielen ARA-Events in Cubase definitiv am schnellsten (alles auf dem gleichen Rechner). Mit der Performance kommen die Mitbewerber aktuell leider nicht mit. Ich persönlich fand es gut, das Steinberg hier lange integriert und optimiert hat, um am Ende ein wirklich rundes und stabiles Ergebnis zu haben.

Erstmal ein großes Dankeschön auch an dich, lieber Holger:
“Ä” wie “ährlich” :exclamation: :laughing:
Mit mehreren Spuren so in CPro “melodynen” zu können, ist schon mal ein RIESEN-Fortschritt.
Braucht jetzt n’ Weilchen , bis ich dass in meiner Arbeitsroutine drin habe.
Und an die Steinis: Lieber solide integriert, als auf-die-Schnelle-irgendwie-reingemogelt. Merci.

Offtopic:
Mir ist übrigens aufgefallen, dass jetzt selbst auf meinem 43’’ Fernseher alles ziemlich klein wirkt -
mit neuer Brille. Mann. Too much Information (on the screen) - ick seh mir schon die nächste Glotze kauffn :cry:

Wo soll ich anfangen… Presonus S1 schaut unter anderem bei Cubase ab: Drum Editor, Chord Track, die neuen Midi Key Macros, Arranger Track, (auch wenn der in Cubase anders also sogar Live und per Playlisten funktioniert), die Gain/Phasen Buttons, Plugin Manager, größeres Metering, die Midi Plugins, auch direktes Sampling und sofortige Spiebarkeit eines Samples, die Schloß-Funktionen der Events gegen Verschieben… und und und… (dies nur auf die Schnelle, heute hier zu warm, alles andere noch aufzulisten)
Schau dir nur die Wunschlisten im Presonus-Forum an, da sind allesamt die meisten Dinge, die sich die S1- Nutzer von Cubase wünschten oder immer noch wünschen… Das sagt wohl alles. Und sehr wohl auch, wie beliebt Cubase mit seinen eigenen Features in der Tat auch heute noch ist.

Und auf Druck mancher Cubaser haben wir nun auch aus S1: die VSTi-Bildchen im Browser, knickbare Automationen, Effekte auf Audio Events, und jetzt ja ARA-Integration, auch das OneWindow-Management, und eine 64 Bit Engine… (was man davon persönlich so braucht, sei dahingestellt)

Fazit: Konkurrenz belebt.
Wir sehen jedenfalls: so haben alle Nutzer, wohl ziemlich egal welche DAW, etwas davon. :slight_smile:

Schlechte DAWs gibt es jedenfalls nicht mehr. Rest ist Geschmackssache…

Aber wirkliche Innovationen?
die kamen größtenteils immer von Steinberg. (VST Expressions, die Einführung von Midi Plugins damals, Vari Audio in Cubase 5, Akkord-Spur, Akkord-Pads, der geniale Control Room, aber auch die völlig frei skalierbare und gestaltbare MixConsole, und und… ) Sagen wir so, wie hat es einer mal richtig erfaßt hier? Andere DAWs klauen meist nur Features. Steinberg hingegen entwickelt viele Dinge völlig neu. Und genau das stimmt auch.


Deswegen teile ich diese Aussage hier nicht so wirklich, Voodoo…

Nun, mir ist es egal, woher neue Entwicklungen kommen.
Ich freue mich jedenfalls über Konkurrenz - denn nur so bewegt sich etwas in der Sequenzerlandschaft!
In damaligen Zeiten, als es ja quasi nur Logic/Pro Tools/Cubase gab, war das ja noch ganz anders…

:slight_smile:


Gruss Central.
.

Neben der ARA-Euphorie, ich freue mich eher über die unzähligen Bugfixes (Kanalfenstereditor !) und ein paar kleine Improvements.

Yepp, ich freue mich tatsächlich mit Euch dass ARA da ist, ich persönlich brauche es aber immer noch nicht (ja für die exzessiven Sounddesigner unter Euch ist das natürlich super :wink:

Ach ja, konnte/musste gestern für 20 Minuten Radio hören, und ja, da gab es Songs /R&B, ich hatte unter R&B immer was anderes verstanden, aber egal, da ist ständig Autotune und Gedöhns an, und da klingt die Stimme wie sie klingt, brech

Dann kam aus heiterem Himmel David Gray’s “Please Fogive Me” (Studio Version), da bekommt man ja einen :open_mouth: (wohlgemerkt als Radiohörer :wink: wie eine Stimme klingen kann.

Hier in der Live Version mit dem fabelhaften Craig “clune” McClune an den Drums:

bei 1:53 da ist Craig stunning --> Top!

Den Craig, den bräuchte ich als PlugIn :mrgreen:

@central
ich lass das mal so stehen, stimme aber größtenteils überhaupt nicht zu :mrgreen: Viele Sachen gab’s auch vor Cubase schon woanders.
Immerhin sind wir uns einig, dass Konkurrenz das Geschäft belebt, und auf Hersteller Druck ausübt.

back to topic

Bei einem sind wir uns aber alle einige: Die vertikale Spuranordnung mit der nach rechts laufenden Timeline (in Anlehnung an Bandmaschinenspuren) hat Steinberg zuallererst 1989 in Cubase 1.0 für den Atari entwickelt und eingesetzt. Keine DAW oder Videoschnittsoftware kommt mittlerweile ohne dieses Prinzip aus und selbst C-Lab aka Emagic aka Apple haben das späte rin Logic übernommen, nachdem das Notator/Creator-Konzept dann doch nicht so erfolgreich gewesen ist :wink:

Und ohne das ASIO-Treiberprotokoll und die VST-Schnittstelle aus dem Hause Steinberg kommt auch keine DAW mehr aus. Also fast keine… :wink:

Eigentlich keine, selbst Apple nutzt für deren CoreAudio-Integration ASIO-Technologie :wink:

Das stimmt allerdings. Da kann ich mich sogar noch dran erinnern, was das für ein Schritt von TwentyFour zu Cubase war. War einfach MEGA. :smiley:
Bin deswegen von Amiga wieder zurück zu Atari :open_mouth:

…so, nu’ is ’ aber auch wieder gut mit dem “Wer hat’s erfunden” (das war doch sowieso alles dieses Bergvölkchen :laughing: )

Erste ARA-Versuche mit Celemony melodyne unter CPro. Erstes Fazit:
Da ich zuvor schon oft mit der (plugin / VST-) version gearbeitet hat, ist es - wie erwartet, noch eine ziemliche Umstellung.
Wenn ich mit ARA ‘vollintegrativ’ zugange war, dann öfter bei Pres. SO (2,3,4).

Im Moment denke ich ziemlich oft: Der Weg ist das Ziel :wink:
Aber insgesamt überwiegen klar die Vorteile, denke ich, zumal 10.0.40 schon latent avisiert ist :unamused:

Hast Du einen Link wo das steht? Danke!

gern, ich schaue und schaue und finde es gerade nicht wieder im Wust der Emotionen dort. Wo war das nur, heut Vormittag habe ich das noch irgendwo im Englischen in einem Posting eines Nutzers gelesen, Whitealbum. SuFu merkwürdig.