Akai Import

Hallo,

bitte um Hilfestellung…
hab mittlerweise an 3 verschiedenen PCs ca. 10 verschiedene AKAI-CDs versucht in den Halion4.5 oder auch Halion 3 zu bekommen, aber ich bekomme keine Daten angezeigt.
Da ich die CDs zu früheren Zeiten mit Logic 5.5.1 und dem EXS auslesen konnte, müsste es auch funktionieren.
Die CDs sind nicht zerkratzt.
Die PCs sind auf Win7 64 und auch 32 bit, Halion ist ist aktuell.

Anm.: dass im Explorer nichts angezeigt wird ist wohl normal, aber inside H4 müsste ein Import doch möglich sein, oder?

Gruß und Danke, Vacsy

HALion selbst kann keine AKAI CDs einlesen.
Du musst zunächst ein ISO-Image von der CD erstellen, damit kann HALion dann was anfangen.
Siehe Handbuch S. 315
Gruß
Pat

Hallo,

ich denke zwar mich erinnern zu können dass ich das mit Halion 3 früher schon mal gemacht hab, kann mich aber auch täuschen.

So, wie soll ich ein ISO von einer CD brennen, wenn mein Laufwerk denkt ich hät ne leere CD eingelegt…
Scheint mir auch ne recht umständliche Methode zu sein für den “professionellsten Sampler” und eines der am weitesten verbreiten Sample-Formate…

Hab diese CDs damals alle problemlos mit Win98SE und Logic 5.5.1 mit dem EXS auslesen können…

Versteh die Welt nicht mehr, aber danke für den Versuch

Gruß, Vacsy

Ich glaube, das hängt mit einem speziellen Treiber zusammen (Google mal nach adaptec ASPI), der unter Win7 64bit nicht mehr läuft.
Ich nutze den guten alten Chickensys Translator (inzwischen Version 6) zum Importieren meiner alten AKAIs.

Gruß
Pat

Danke, hat sich erledigt…

Problem gelöst, AKAIs alle wieder eingelesen.

Gruß, Vacsy

Nur aus Neugier: Wie hast Du es geschafft?

Oh, jetzt kommt der witzige Teil… :smiley:

Anschnallen es geht los!

Ich hab mein altes Logic 5.5.1 auf meinem Win7 64 bit installiert (das ist wie wenn man nem 911er Turbo Schubkarrenreifen montiert)

Dann mit dem EXS24 die AKAIs importiert und als EXS-Files gespeichert.
Diese dann wieder in den großen mächtigen H4 gezogen und als VST-Presets abgespeichert :wink:

Gruß Vacsy

Mit CDxtract Software kannst du die Akai CD´s auslesen und unter anderem in Halion 3 Format konvertieren

http://www.cdxtract.com/

Danke,

aber irgendwie seh ich nicht ein, dass wenn ich schon den “modernsten Sampler” aller Zeiten hab,
dass ich dann nochmal 100 € extra für nen AKAI-Leser zahl…

Hab wie gesagt Logic nochmal reanimiert und den guten alten EXS zu Hilfe genommen ( musste allerdings wie bei Frankenstein schlechtes Wetter abwarten und kräftig Blitze reinschicken :laughing: )
aber jetzt klappt alles wunderbar!

Gruß Vacsy

Hallo,

wie sieht es jetzt eigentlich mit HALion 5 und AKAI Import aus?

P.s.: Hab zwar HALion 5 noch nicht, von daher auch kein Handbuch aber mich würden Erfahrungsberichte mehr interessieren…


EDIT: Für alle Interessierten (dank eines anderen Users):

http://www.steinberg.net/de/products/vst/halion_und_halion_sonic/daten_downloads.html

Viele Grüße!

Gibt es da noch irgendjemanden der sagen kann wie man AKAI iso in den Halion5 bekommt?
Ich habe gerade die Testversion von Halion5 laufen und wenn ich im Halion Browser zum iso navigiere wird dort ein Symbol angezeigt was im Autoverkehr “Einfahrt verboten” bedeutet. Also rotr Kreis mit weißem Strich. (siehe Beilage)
Halion5 soll doch iso können.
Meine iso habe ich mit VSampler öffnen können. Die AKAI CDs mit Kontakt5. Habe also beides.
Aber wie bekomme ich die AKAIs in den Halion5?
Danke für jede Unterstützung!
Wolfgang

PS: Wenn der Test von Halion5 mich nicht befriedigt muss ich den Kontakt5 kaufen, denn der kann zumindest die AKAI CDs einlesen. Das habe ich auch gerade getestet. Für mich ist das kaufentscheidend. Ich will meine große AKAI Sammlung verwenden.
halion5 bildschirmabzug.png

Hallo Wolfgang, HALion 5 kann AKAI-iso. Das würde dann z.B. so aussehen:
AKAI_Import.PNG
Du hast das aus meiner Sicht aber alles richtig gemacht, wahrscheinlich ist Deine iso-Datei defekt oder nicht kompatibel.

Mit welcher Software hast Du Deine iso-Datei erstellt?

Ich hatte für das Beispiel UltraISO genutzt, es geht aber z.B. auch mit Alcohol120%.

Ich habe das Problem, dass ich mit den oben genannten Programmen nicht von allen meinen AKAI-CDs iso-Images erstellen kann.
Bei anderen Formaten dagegen klappt es immer, z.B. mit dem Alcohol-eigenen mdf-Format.
Beim iso-Format kam bei UltraISO die Meldung: Multi-Track-Informationen gehen verloren …

Evtl. solltest Du Deine AKAI-CDs mit einem speziellen Programm konvertieren, z.B. dem Chickensys Translator.
Die Entscheidung für oder gegen HALion würde ich nicht unbedingt nur von diesem Feature abhängig machen.
Für Kontakt spricht derzeit am meisten das große Angebot an guten 3rd-party SampleLibs, HALion ist für mich von der Bedienung und Konzeption vorn.

Gruß
Pat

Hmm… die ISO habe ich schon viele Jahre. Ob das damals Nero war, ich weiß es nicht.
Jetzt verwende ich seit Jahren CDBurnerXP für Daten und WaveLab für Audio brennen.
Ich kann es ja nochmal mit einem anderen Brennprogramm versuchen.
VSampler jedenfalls kann alle vorhandenen ISO lesen. Für mich ganz wichtig ist aber, dass Halion direkt die AKAI kann.
Kontakt5 kann keine ISO aber kann die AKAI CDs lesen, das habe ich schon getestet.
Mein Plan wäre Halion5 als Vollversion und wenn ich Presets brauche, kaufe ich NI Libraries und verwende den KontaktPlayer. Ich hoffe dass ich das mit neuerlicher ISO Erstellung hin bringe.
Danke für deine Antwort.
lg Wolfgang

Uff… Danke, ja mit CDBurnerXP funktioniert es. Also nochmal alle ISO erstellen.
Wenn ich eine Ebene unter der Partition, ich glaube man nennt das Programm importiere, dann übersteuert es und ist ziemlich laut, weil 8 Layer importiert werden. Vier spielen im unteren Velocitybereich und vier dann im oberen Bereich. Da muss ich wohl jedes Programm Sound nachbearbeiten. Wenn ich jeden Layer auf -6dB setze passt es. Bei Kontakt5 kann man das global einstellen. Mal schauen ob ich das im Halion5 auch finde.
Danke für deine Hilfe!!!
Wolfgang

Genau dafür gibt es den Zone Editor.
“Hier können Sie die Parameter aller im aktiven Layer enthaltenen Zonen und Layer gleichzeitig bearbeiten.
Falls im Program Tree oder im Mapping-Editor Zonen ausgewählt sind, können nur diese Zonen bearbeitet werden.”
Gruß
Pat

Danke für die Info. Es gibt ein kleines Mißverständnis.

Wenn ich z.B. auf das AKAI ISO gehe, sehe ich die Parititonen A bis H.
Wenn ich eine öffne kommt z.B. das Programm “01 VIOLINS”. Das ist ein Instrument.
Dort drin befinden sich 8 Layer mit solchen Namen wie “VI LGSLW F V”.
Und darunter sind dann die Samples.

8 Layer sind z.B. notwendig weil manche bei leichtem Tastendruck ansprechen und andere bei festen Tastendruck.
In meinem Beispiel werden 4 Layer immer gleichzeitig abgespielt. Daher sollten diese mit -6db Audio abgespielt werden, weil es sonst in Summe übersteuert.
Nur:
Ich kann diese AKAI-Layer im Halion nur links ins Rack ziehen. Also muss ich immer von allen 8 AKAI-Layern die sich im Rack befinden den MIDI Port auf die selbe Nummer stellen, weil sie ja alle zusammengehören. Weiters muss ich bei jedem der 8 unter “Edit” / “Sound” den AudioOutput “Level” auf -6db drehen.
Das ist jetzt kein wirklich großes Problem, aber der Kontakt macht das automatisch, wenn mehr als ein Layer geladen wird. Bzw. kann man das in den Optionen einstellen.
Trotzdem ist der Halion von der Oberfläche her wesentlich angenehmer weshalb ich ihn auch bestellt habe.
lg Wolfgang

Wenn ich Dich richtig verstehe, ziehst du die 8 Layer eines AKAI-Programms einzeln ins HALion-Rack?
Hast Du mal versucht, das gesamte AKAI-Programm in einen HALionSlot zu ziehen?
Dann hast Du alle Layer in einem HALion-Programm, das nur einen der 64 Slots belegt, und kannst diese gemeinsam editieren.
Ich habe auch einige AKAI- CDs, darunter auch das Siedlaczek AO, und bei mir klappt das wunderbar.
Gruß
Pat

Pat, ich habe das nochmal probiert.
Direkt unter der AKAI Partition H finde ich ein Programme (01 VIOLINS). Das besteht aus 8 Layern.
Wenn ich “01 VIOLINS” in das Rack oder in den ProgrammTable ziehe werden immer alle darin enthaltenen Layer separat geladen und dargestellt. Im Rack habe ich dann 8 Einschübe und auch im ProgrammTable 8 Programme. Egal wohin ich es ziehe.
Wenn du sagst es funktioniert bei dir. Meinst du dann auch direkt die Ebene die sich unter den Partitionen befindet oder gehst du eine Ebene weiter hinein?
Beilage 1 zeigt die Struktur der AKAI Daten und ich habe “01 VIOLINS” ins Rack gezogen. Man sieht, dass trotzdem die Layer angelegt wurden.
Foto 2 zeigt das Mapping eines Layers. Man sieht, dass Velocity erst oben anspricht. Es ist also wirklich ein Layer und kein ganzes Instument.
Du meinst du hättest “01 VIOLINS” als einen Einschub im Rack? Hmm…
lg Wolfgang
akai1.jpg
akai2.jpg

Hi Wolfgang, jetzt verstehe ich das Problem wahrscheinlich etwas besser.
Das Missverständnis kam wohl hauptsächlich dadurch zustande, dass wir bisher unter dem Begriff “Layer” verschiedene Dinge meinten.
Ich hatte das Wort Layer entsprechend dem HALion-Spachgebrauch verstanden:
Jeder Slot im Rack nimmt genau ein Program auf. Dieses Program kann aus vielen Layern bestehen, die Du im Programm Tree (rechtes Fenster) siehst.
Du hattest offensichtlich das gleichzeitige Spielen von mehreren HALion-Programs als Layer verstanden, was natürlich musikalisch gesehen auch richtig ist.

1:1 nachvollziehen kann ich Dein Beispiel leider nicht, da meine Siedlaczek-CDs (ich habe u.a. die 5 “Advanced Orchestra” CDs im AKAI Format von Best Service) anders strukturiert sind. Aber ich kann das Problem anhand ähnlicher Beispiele nachvollziehen.

Was kannst Du also tun:

  1. Du kannst die zusammengehörenden Slots (= HALion Programs) auf einen gemeinsamen Einzelausgang routen und dort den Pegel anpassen.

  2. Du kannst aus allen Programs, die gemeinsam gespielt werden sollen, ganz einfach ein neues Program erstellen. Dazu benötigst Du zunächst ein leeres HALion-Program, das Du Dir z.B. aus der Program Table rechts unten in den Program Tree holen kannst. Einfach anklicken. (Nach dem Laden von HALion sind im Originalzustand alle Programs außer Nr. 1 leer.)
    Klicke in der Program Table also z.B. auf Program 2.
    Nun ziehst Du den AKAI-Ordner, den Du bisher direkt in das Rack gezogen hast (und damit ungewollt viele Einzel-Progams erhalten hast) stattdessen auf den Namen “Program 2” (gelb eingerahmt) im Program Tree.
    Voilà!
    Dieses Program benennst Du am besten gleich um, ziehst es in das Program Rack (sonst hörst Du nichts) und speicherst es als User-Program ab.

Ich hoffe, damit kommst Du ein Stück weiter und beginnst zu ahnen, was man mit HALion 5 alles machen kann.
Ich habe Kontakt 5 und HALion 5 und würde wegen der Flexibilität und trotzdem einfachen Bedienung auf letzteres nicht verzichten wollen. Man muss nur das Konzept verstanden haben, das im Detail doch deutlich von Kontakt abweicht.

Gruß
Pat

Pat,
danke für die Info.

Ich habe das was du vorschlägst zuvor schon versucht. Es werden automatisch mehrere Programms im ProgrammTable angelegt. Es wird egal wo ich und was ich mache immer aus einem AKAI-Layer ein Halion-Programm gemacht. Ziehe ich ein AKAI Instrument (01 VIOLINS) herein, dann werden immer automatisch mehrere Halion Programme gemacht. Auch im ProgramTable.

Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass ich kein AKAI Instrument sauber herüber bekomme. Es wird ohnehin nur oberflächlich importiert. Es werden anscheinend nur die Samples und Layer geladen. Dann noch das KeyboardMapping (Notenbereich und Velocitybereich) und fertig. Ich würde das ohnehin als RohImport bezeichnen. Attack, Sustain, Lautstärkeverhältnisse und alles was den Klang im AKAI ausmacht fehlt. Das heißt, man muss ohnehin das AKAI Instrument nachbearbeiten. Ich kopiere also die mehrfach erstellten Halion Programme zusammen in ein Programm. Das ist okay. Mehr scheint nicht drin zu sein.
Danke und liebe Grüße Wolfgang