Controller - Prinzip nachgefragt

Hallo allerseits,

ich habe mir für den Einstieg in die Controller-Welt den hier bestellt:
http://www.thomann.de/de/behringer_x_touch_mini.htm?ref=search_rslt_Behringer+X-Touch+Mini%2C_359654_2

Nun wollte ich mal nach dem Prinzip fragen, wie die Anpassung erfolgt:

Nach der Installation sollte der von Cubase in irgend einem Menü erscheinen…? (wo finde ich den dann)

Der Controller sendet dann Midi-Controller Befehle und soweit ich gesehen habe, auch Note-On Befehle. Aber wo stelle ich in Cubase diese Zuordnung ein?

Würde mit ein paar Tasten auch gerne Macros bauen, wie es mit der normalen PC Tastatur möglich ist. Geht das?

z.B Geräte > Geräte konfigurieren >
Leider ist die Software von Behringer nicht wirklich gut (Wie immer) läst sich nicht speichern.

Auch wenn es jetzt wieder Böse klingt ( es ist auch nicht persönlich gemeint (wie auch?) aber, man lernt auch dadurch das man sich sachen ausbrobiert und sich mal durch so manche Themen ducharbeitet.

Bei Geräte konfigurieren musst Du Das +Zeichen links oben anklicken und dann Mackie control anwählen.

von solchen kleinen Geräten rate ich auch dringendst ab.
60mm Fader ist nicht gerade groß.
Außerdem haben die alle keine Motorfader. Das wirst Du früher oder später vermissen, weil Du den Fader in jeder Spur erst abholen musst. Das funktioniert aber nur, wenn man den Fader bewegt und dadurch wird dann abe rauch der Fader in der Spur bewegt.

Besorg dir lieber den:
http://www.thomann.de/de/presonus_faderport.htm
oder:
http://www.thomann.de/de/icon_icontrols_pro.htm (den habe ich bereits, der ist aber zu groß und wird selten genutzt.

Ich selbst warte noch auf den:
https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/iCON-QCon-Lite-Controller-mit-Motorfader/art-PCM0011675-000

Gruß
Gerd

Danke schon mal für Infos. So weiß ich jetzt in welche Richtung ich suchen/lesen/probieren muss.

@Vollgerd
Die Größe passt. Ich wll erst mal sehn, ob sich die Bedienung mit Controller bewährt und brauch eigentlich nur ein paar Tasten. Die Fader am Kanal (ausgenommen des Controll-Rooms evtl.) werde ich eh nicht da drauf legen.

Ich will für wenig Geld erst mal Erfahrung sammeln.

Passiert die Zuordnung der Knöpfe/Tasten des Controllers zu den Funktionen in Cubase in diesem Geräte Menü oder muss ich noch wo anders schaun?

Hallo,
mit dem Mackie Control müssten die Knöpfe automatisch zugeordnet werden.
Der Fader ist immer dem Fader der ausgewählten Spur zugeordnet.
Meines Wissens kann man den weder speziell für den Masterfader zuordnen und schon gar nicht dem Contolroom.

Gruß
Gerd

Ich habe den X-Touch mini mir zugelegt um Potis zu haben für die Quick-Control Funktion in Cubase. 8 xPotis / 8 QC-Slots Prima !

Man kann ihn auch Universell benutzen und über die X-Touch Editor funktion die CC etc einstellen.
Allerdings kann man sie nicht speichern. Behringer schiebt das immer auf die Firma die die Software Produziert aber das nüzt dem User allerdings auch nichts wenn er denn Mißt erst mal gekauft hat.
So toll wie in der Werbung und von Behringer beworben ist er keinesfalls. Die Potis und die Taster sind aber gut, keine Frage.

Denn MC Modus kannste vergessen! Für die Play funktion brauchste kein Controller.
Nur weil der den MC Modus Unterstüzt bzw auswählen must, heist das noch lange nicht das er wie eine MCU funktioniert. Du kanst die ersten 8 Kannäle steuern. Nix mit Automatische Selection usw.
Der Fader ist NUR für den Master da und den braucht man ja bekanntlich (fast) nicht.

Vollgerd´s emfehlung des PreSonos FADERPORTS kann ich nur teilen.
Wenn man einen Preiswerten aber funktionierenden DAW Controler braucht ist man damit gut bedient. Vorteil: Er funktioniert ! Wählst du in Cubase einen Kannal (Spur) aus geht der Faderport mit. d.h du hast sofort die Kontrolle über Level und Pan, Rec, Solo, Mute, Automation.
Sinvolle Tastenbelegung. Sehr guter 100mm MotorFader 1,024 steps Auflösung, (relativ leise) Kann man auch Ausschalten.
Die Tasten sind etwas stram zu drücken aber besser wie zu lasch. Man kann sehr gut mit arbeiten. Macht spass!

PS: Die Fader von dem Icon zeugs finde ich schrott und fühlen sich habtisch nicht gut an. Die Knöppe,…na ja

@Blechklotz.
Kann man die ganzen Knöpfe nicht frei zuordnen? Ich bräuchte folgende Funktionen:

  • Ausgewählen Kanal Monitor ein/aus schalten
  • Preroll ein oder aus schalten
  • Lautsprecher umschalten von A auf B

Kann so eine Taste am Controller grundsätzlich nur eine Funktion (hab mich jetzt in die Anleitung etwas eingelesen) oder geht irgendwie ein Macro?

Presonus Faderport kann ich ebenfalls empfehlen. Nachdem ich Mehrkanal-controller ausprobiert hab, hab ich festgestellt, daß ein Kanal reicht. Das geht dafür blind. Das Teil liegt direkt links neben der Tastatur, so daß die linke Hand dort schon fast wohnt.
Mit dem Ergebnis, daß ich im Notenschreibprogramm instinktiv die play-Taste drücke, und mich wunder, warum nix passiert… :mrgreen:

Ich hab lange diesen hier benutzt https://www.frontierdesign.com/Products/AlphaTrack. Der Fader und die Drehknöpfe sind erstklassig. Lediglich der Druckpunkt der Tasten ist etwas hart.
Gruß
streamingtheatre

NEIN ! Nicht so wie man sich das gerne vorstellt. ( hängt davon ab was du unter frei verstehst) oder ich :laughing:

Du must dir halt mal die X-Touch Editor genau ansehen. Da kanste und Typ : CC, Note, Pitch Bend, PC und auch MMC auswählen. Aber was die MMC angeht ist das halt recht limitiert. Was dann halt auch nur für Maximal 16 Kannäle geht.
Wenn dir das reicht. OK

Probieren geht über studieren,… und los :stuck_out_tongue:

Wie Blechklotz oben schon schrieb, ja, auch beim Faderport muß man feste drücken…

Danke für Eure Feedbacks. Ich habe einen gebrauchten Steinberg CC121 nun bestellt und der Behringer geht dann wieder zurück.

moment mal…ich wollte mir den auch bestellen. kann ich denn die potis und die buttons frei mit cc um ein vsti zu bedienen zuweisen oder nicht?was genau wird da nicht gespeichert?
ich möchte in cubase mit den buttons dann noch die inserts bypassen können.habe mir das alles schon auf mein bcr200 gelegt aber der ist mir zu groß.ich brauche nur2x8 potis.
bin mir nur noch nicht sicher ob die gerasterten potis mir gefallen.find ich eigntlich immer doof gerastert.grad wenn man ne lansame automatin machen will

Von welchem Controller redest du jetzt?

Behringer X-Touch Mini

Muss hier nochmal was richtig stellen! Sory falls ich da unverständlich war :blush:

@stefan-franz @ mackie1420

Also selbstverstänlich kann ich den “X-Touch mini” als Contoller für meine VSTi etc Verwenden! Die learn Midi CC# Automation soweit das das Plug Unterstüzt funktioniert problemlos soweit. (habe den X-Touch auch erst seit 2Wochen.)

Nur das mit dem MC Modus ist hal eingeschrängt.

Mit dem “Nicht speichern” ist gemeint das sich die X-Touch Editor software die Presets nicht merkt wenn du das Gerät oder den Editor ausschaltest. Abspeichern kann man die Presets natürlich und auch wieder laden.

ok den mc modus will ich auch nicht verwenden. was genau ist hier als preset gemeint? wenn ich von einem poti den cc wert ändere und speichern will?

Das mit dem frei zuordnen in Cubase…schön wäre halt, wenn es eine Auflistung geben würde, welche Funktionen ich dem Behringer zuordnen könnte. Irgendwie finde ich keine richtige Anleitung - muss wohl erst angeschlossen werden und dann sieht man wohl, welche Funktionen man auf die Tasten und die Regler legen kann - oder hat jemand eine Auflistung?
Mir ist auch nicht klar, wie das Prinip des Behringers ist.

Ich hatte mir vorgestellt, dass der Controller PGs, CC Befehle etc überträgt und es in Cubase ein Menü für jeden Schalter/Regler/Fader gibt, wo ich einstellen kann, was der für eine Funktion machen soll.

Wofür man dazwischen einen Editor noch braucht erschließt sich mir nicht. Falls jemand hier etwas Licht ins Dunkel bringen möchte, freut mich eine Aufklärung.

Aber wenn bei jedem Neustart die Controller Config geladen werden muss (weil sich das Gerät das ja nicht merkt), würde ich eh die Krise bekommen.

Eigentlich würde der Behringer von den Maßen her besser in mein Studio neben die Tastatur passen. Aber allein die feste Zuordnung des Faders auf den Master Fader ist fast sinnfrei (schön wäre der Controll-Room Regler). Laut meinem Wissensstand kann man das auch nicht umstellen.


Vom Steinberg CC121 weiß ich, dass viele Profis damit arbeiten und der schon mal 4 Tasten hat, die frei konfigurierbar sind und es gibt eine Anleitung, wo die anderen Tasten beschrieben werden, was die für eine Funktion haben, bzw sieht man das eh aufgrund der Beschriftung. Außerdem liegen die Tasten näher beinander und die Kanalbuttons und alle Transporttasten liegen auch drauf.
Denke mir, dass er fast plug an play ist - also leg ich noch etwas Geld drauf und nehme den.

es gibt so ein menü.du musst das ding daann als genrischen controller einbinden.

unten kannst du halt dann anwählen was jeder poti machen soll. bei mir grad zu sehn das jeder poti ein send pegel sterert.
oben wählst du den poti des controllers aus bzw zu

X-Touch-Editor.jpg
Das ist der X-Touch Editor. Der wird gebraucht um Werte zu setzen wenn man diese vom Controller aus (in dem Fall) an die DAW senden will. Um z.B dein VST Instrument zu bedienen. Also nochmal den Editor braucht man deshalb weil der Controller (die Hardware) nichts Einstellen oder Programieren kann, so wie ein Synthesizer z.B.
Für den MC Modus brauchste den Editor nicht! Denn dafür gibt es nur eine Vorgefertigte feste Belegung.

Eine richtige Bedienungsanleitung von Behringer gibt es nicht. Die Zeiten sind lange vorbei!
Eine nichts sagende Quickinstal in 5 Sprachen, wo das was in Deutsch erklärt ist auch noch 3 x Wiederholt wird, Eine Midi Tabelle und 2 Bilder wo man sehen kann (und nur dort) welche Funktionen der MC Modus hat. das war es!

Kann sich ja jeder selbst ansehen einfach runderladen.<

Der Fader kann genauso behandelt werden wie die anderen Potis und Knöppe auch. (Im Standard Modus).
Im MC Modus nur den Master Fader. Was wie schon festgestellt sinnfrei ist. Also nichts mit Fader in der DAW steuern und so.


Am Rande>
Also Grundlegend sollte man schon sich Gedanken machen ob man was braucht um die DAW zu bedienen (Also für mich zählt da der Begriff “DAW Controller” oder einen Midi Contoller für die Steuerung von Parametern aller art.

Die Anwendung von Contollern aller art ist so verschieden wie es Anwender gibt.
Und weil es viele Geräte gibt die vieles Versprechen aber nicht Konsequent halten oder deren
Funktionen entweder nicht klar oder nicht Kompatiebel zu div DAW´s oder andere Software ist. Gibt es immer wieder diese Unklarheiten und Verwirrtheit über diverse Funktionen und Sinn desgleichen.

Dazu kommt das viele, nicht mehr Grundlegende Fachkundige Fähigkeiten bezitzen oder lernen.
In dem Fall: Midi, Routing.