Cubase mit Controller steuern!

Hi,

ich bin gerade dabei mir einen generischen Controller einzurichten und stoße bereits am Anfang auf folgende Hürde:

Für den EQ finde ich unter Mixer -> Auswahl -> Strip 3 EQ lediglich 3 Parameter pro EQ-Band. Aber was ist mit den Parametern EQ-Band-Typ, LC, HC, Pre und Phase? Kann man die nicht über einen Controller ansteuern? Das wäre ja äußerst schwach. Kann ich mir auch nicht vorstellen, daß Steinberg lediglich die Hälfte an Parametern zur Steuerung des EQ bereit stellt. Das macht doch keinen Sinn. Dann könnte ich gleich weiterhin die Maus verwenden.

Wahrscheinlicher ist wohl eher, daß ich sie einfach nicht finde. Kann mir diesbezüglich jemand weiterhelfen? Selbst über die Suche, bin ich nicht fündig geworden. Eine Liste mit allen möglichen Controllerzuweisungen gibt es vermutlich auch nicht, oder?

Vielen Dank schon mal an alle Bemühten.
Bis dann … _marshMellow

ich hab mir zumindest den hc und lc über die quick controls eingerichtet. sieh mal nach ob es da auch die anderen parameter gibt.

Sorry spacebrain, aber ich kann das leider nicht nachvollziehen. In den QC-Einstellungen selber gibt es auch nur Strip 3 zur Auswahl, ohne die anderen Parameter. Und im Bereich Generischer Controller sehe ich lediglich, dass man QC von 1 bis 8 auswählen kann. Aber keine genauen Parameter bezüglich eines Plugins und dergleichen. So gesehen führt keiner der Wege zu einer Lösung.

Bin ich grade etwas verblendet oder reden wir vielleicht von unterschiedlichen Dingen? Es wäre sehr nett, wenn Du mir etwas genauer erläutern könntest, wie Du Dir das einstellen konntest. Vielen Dank schon mal.

bye _marshMellow

In Cubase 8 immer noch keine Änderungen diesebezüglich?!? (Denke nicht sonst hätte man schon was diesbezüglich gelesen)… wenigstens EQ-Type kann man auf einen Generischen-Controller legen, LC- HC- e.t.c. leider nicht…
http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?t=63222&p=378105

Du kannst nur über einen Trick an die Filtertypen rankommen in dem Generic Remote Editor selbst findest du es nicht. Guck dir mein Generic Remote XML für die BCR2000 an da habe ich die Filtertypenumschaltung drin.
Die HC und LC sind nicht in der GR verfügbar, wie auch die Channel Strip Pluginparameter nicht verfügbar sind :cry:

Das geht so natürlich nicht klar. Da müsste man optimieren, es sollten ALLE Parameter als Remote vorliegen!
So wie ich mir auch ALLE Funktionen innerhalb Cubase´als Shortcut wünsche, damit man sich feine Macros basteln kann.
Aber zum Thema: ich frage mich gerade ernsthaft, warum man denn unbedingt die HC und LC auf einen Controller (?) legen will…? macht das Sinn?
Das stellt man doch nur ein Mal (1x) ein (dies dann bevozugt lieber exakt per Tastatureingabe und genauem Hz-Wert!) - und gut is.
Seh ich das so falsch?
Doch halt! Sicher die Elektrofraktion, welche hier per Poti-Controller Filterfahren realisieren möchte. Richtig?
Da stimme ich zu, klar.

C.

Ich mache das ganz gerne beim solohören der Spuren mit der LC Frequenz.
Sprich ich drehe um zu hören wieviel low end die Spur nun wirklich braucht.
Mache ich jetzt mit dem unteren EQ Band, weil die LC und HC nicht in der GR sind :cry:

Ich brauch in 96 Proz. aller Fälle nen Cut auf die Spuren. Aber das mache ich oft mit Rantastung per Mausrad und/oder direkte Werteeingabe im HC/LC-Feld der MixConsole. Das reicht mir lässig aus dafür. So sind die Remotecontroller-Potis frei für andere (wichtigere) Sachen.

Vielen Dank für Eure Beteiligung an diesem Thread.

Ich halte mal fest, wo Pro draufsteht ist letztlich kein Pro drin. Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb die Controller-Unterstützung nur halbfertig ist. Das Thema Controller wird m. E. schon seit langer Zeit sehr fahrlässig seitens Steinberg behandelt. Anstatt endlich mal eine wirklich einfache Handhabung ala Studio One zu implementieren, geben Sie uns den RCE, der nur von einigen wenigen ausgefallenen Controllern genutzt werden kann. Oder bin ich da eventuell falsch informiert? Ich würde dem RCE ja auch eine Chance geben, aber wenn meine Controller nicht erkannt werden, bringt es doch nix.

@Backbeat: Das ist echt nett gemeint, mit dem Blick in Deine XML. Aber meinst Du auch, daraus kann ich genaueres erkennen? Ich benutze keinen BCR2000-Controller. Ich benutze den ZeRO SL Mk II. Und auch den nur eingeschränkt, weil ich das Mapping von seiten Novation für völlig unbrauchbar halte. Ich finde auch diese Wrapping-Geschichte nicht so toll. Deshalb meide ich Automap und richte mir lieber alles über CC-Befehle ein. Ich kann es ja gerne mal mit einem Blick in Deine XML versuchen. Danke Dir schon mal für Deine stetige Beteiligung, wenn es um dieses Thema geht. Ich hätte vorher auch ruhig mal im Forum suchen können, hätte aber nicht gedacht, dass ausgerechnet so eine spezielle Sache schon mal Thema war.

@GrandCentral: :wink: Naja, wenn schon denn schon. Ich richte mir einen LC/HC ja nicht nur einmal, sondern mehrmals für einzelne Spuren ein. Somit macht es schon Sinn. Vor allem, wenn alles andere auch über einen Controller bedient wird. Dann möchte man ja nicht für einzelne Sachen wieder eine Maus in die Hand nehmen. Ich finde aber gut, dass Du auch immer wieder versuchst andere Wege aufzuzeigen. Das bringt einen oftmals weiter. Danke Dir dafür.

Allen anderen Unerwähnten gilt natürlich auch mein Dank. Werde mich jetzt mal mit dem RCE beschäftigen. Bis bald _marshMellow

Dümmliche Bemerkung. Echt mal jetzt, Marsh. :wink:
Tipp: schau dich doch einfach mal bei der Konkurrenz nach einer “Pro” DAW um. Wir sprechen uns dann später hier wieder…
:mrgreen:

Nun ja, für mich sind Dinge, die nur halbfertig oder halbherzig umgesetzt sind nicht wirklich professionell. Ich denke, der Anspruch von Steinberg ist klar definiert. Und dann sowas … :confused:

Sei es drum. Ich kann Dir nicht sagen, ob andere Hersteller auch nur halbfertiges Zeugs veröffentlichen. Werde es auch nie hundertprozentig behaupten können. Aber bei Studio One ist mir sowas noch nicht aufgefallen. Und ich meine keine fehlenden Features, sondern unfertige Anwendungsmöglichkeiten.

Ist auch nur meine subjektive Einschätzung.

_marshMellow

Ohne jetzt als Marktschreier da zu stehen…aber… :wink:

Für ca. 250€ gibt es den Nektar P1 Controler mit wahnsinniger Cubase Integration:

Mein Channel EQ sieht dann im Display so aus:


Mit den unteren 5 Buttons gelangt man zu allen Bändern, bzw. weiteren Einstellungen…einfach ausgedrückt: Man kann hier alles “in echt” schrauben…wirklich alles.
Ich habe ja das P6 und habe seit dem gefühlt meine “Augenblicke” auf den beiden großen Monitoren um 60% verringert. Weil Du halt alles am Controler einsehen und steuern kannst…fast so wie früher… :wink:

Wie sieht das denn mit der Auflösung aus ?
Gerade bei der Frequenz ist das für mich wichtig.
Macht der Nektar da auch 14Bit ?

Habe gelesen das der Nektar nur sendet und nicht empfängt ist das richtig?
Bei meiner BCR2000 werden ja die aktuellen Einstellungen des Channel EQs sofort auf den LED Kränzen angezeigt.
Damit habe ich keine Parameersprünge bei Kanalwechsel.
Das dürfte der Nektar dann ja nicht können…

SL MkII hat auch LED-Kränze…

Der Nektar zeigt hier sämtliche Werte an. In Zahlen, als auch graphisch. Darüber hinaus empfängt der Nektar natürlich auch…da ja schon das Transportfeld, beim P6 der Motorfader angezeigt und aktualisiert werden…die Knobs sind alle Endlosregler, wenn ich also mit der Maus etwas verändere werden diese Werte auch im Nektar angezeigt und können dann weiter mit den jeweiligen Knob bearbeitet werden…lediglich die unmotorisierten Fader müssen “abgeholt” werden…

Danke schon mal!
Hast du denn mal geschaut was der Nektar für eine Auflösung auf den Encodern hat?
Bei meinem BCR2000 GR-Template und dem Preset habe ich mit den 14Bit einen Wertebereich von 16384 Punkten die ich im Frequenzbereich von 20-20kHz anfahren kann.
Durch die 4 Encodergeschwindigkeiten kann ich damit bei ganz langsamen drehen in 1Hz Schritten Resonanzen suchen oder aber mit ganz schnellem Drehen den EQ als FX missbrauchen :wink: (bei einem Dreh komplett 20-20kHz).

Der SLMk2 hat nur auf den oberen Encodern LED Kränze.
Dort sind es 11 LEDs gegen die BCR 2000 mit 16LEDs pro Kranz.

Du hast die Möglichkeit die Encodergeschwindigkeiten dementsprechend anzupassen. Von meinem subjektiven Gefühl kann ich in allen Bereichen von sehr fein bis eben auch mal brachial arbeiten. Wieviele Punkte das dann genau sind müsstest Du bei Tim (auch hier im eng-Forum: timchandler) erfragen, da hast Du den direkten Draht zu “nektar”. Auch m englischen Forum findest Du eine Menge zu der P-Serie von Nektar.

Brackbeat
Heisst das du kannst in cubase alles fernsteuern und was sonst nicht geht?

Viele der wichtigsten VSTi´s (3rd Party) und ALLE Steinberg VSTi´s sind komplett gemapt. Für den impOscar2 hast Du die Möglichkeit auf ALLES zuzugreifen ohne einmal zum GUI auf dem Monitor zu schauen.
Transportfeld und Mixer sind auch auf dem P1,4 und 6. Mal eben auf der Audiospur ein neues FX PlugIn in den Insert, dieses dann gleich editieren und einstellen bis es grooved…ohne einmal auf den Monitor zu schauen.
Ich weiß das klingt nach Werbung…ist es nicht. Nur ich habe auch schon so ziemlich jeden Controler unter den Fingern gehabt. Mit keinen konnte ich einen kompletten Song in Cubase erstellen ohne auf den Monitor zu schielen…jetzt geht das. Und das fasziniert mich, das gute alte M1 - Gefühl…Du wirst nicht mit Optionen und GUI´s erschlagen…sondern SPIELST Musik.

http://www.nektartech.com/PRODUCTS/Panorama-Cubase

…danach geht es dann halt tiefer in Cubase weiter mit der Arbeit. Der Controler wirkt aber wie ein weiteres geniales Feature von Cubase und nicht wie ein Fremdkörper der verzweifelt versucht mit etwas zu kommunizieren.

Ich konnte jetzt rausfinden, was spacebrain meinte. Es gibt in der Tat die Möglichkeit bei den QuickControls im Bereich “Input Filter” den LC, HC, Bypass und PreGain auszuwählen. Allerdings nur dort und leider nicht die Bandtypen. Wenn man versucht das über die Konfiguration des Generischen Controllers zurückzuverfolgen landet man lediglich bei den QuickControl-Zuweisungen. Es gibt dort keinen Bereich “Input Filter”.

Und noch was ist sonderbar und spricht für eine kuriose Umsetzung - man kann sämtliche Parameter des Bereiches “Input Filter” dem RCE zuweisen bzw. sie werden automatisch zugewiesen. Alle anderen EQ-Parameter aber nicht. Allerdings nützt mir das ja sowieso nix. Wie bereits erwähnt, läßt sich der RCE von keinen meiner Controller steuern. :frowning:

Tja, mit der Baustelle werde ich wohl erst mal leben müssen oder es einfach aufgeben. Da von seiten Steinberg im allgemeinen keine Kommunikation zu erwarten ist, kann man nur geduldig hoffen, daß es irgendwann in einem Update oder in irgendeiner Vollversion in naher Zukunft mal vollständig implementiert ist. :confused:

Aber da war ja noch die XML von Backbeat … :bulb:

_marshMellow