Cubase schon bald nur noch im Cloud-Abo?

Habe soben die aktuelle “You, Steinberg & the Web”-Umfrage mitgemacht. Gefühlt jede zweite Frage zielt darauf ab Möglichkeiten für ein Abo- bzw. Cloud-Modell für Steinberg-Apps auszuloten.


Also: “Wehret den Anfängen” und lasst Steinberg wissen, dass wir Cubase-Nutzer NICHTS von Geschäftmodellen ala Adobe & Konsorten halten. Macht die Umfrage mit und setzt Eure Kreuzchen an den richtigen Stellen.

Hab ich schon Abo für alle :stuck_out_tongue: Ne Spaß hab natürlcih kein Abo angewählt! Soweit kommt es noch!!!

erledigt :slight_smile: abo nene nicht mit mir

Danke für die Info, bloß kein Abo!!! Der Mist kommt mir schon bei Adobe nicht ins Haus, wie kann ich mich denn ernsthaft so abhängig machen wollen?! Wenn ich das Abo nicht mehr zahle, kann ich meine eigenen Dateien nicht mehr öffnen! Wer denkt sich denn sowas aus!!

Sorry, aber ich verstehe die Leute nicht, die das mitmachen und die Hersteller damit in ihren Plänen bestärken.

Ich habe auch kein Abo angeklickt. Ich habe etwas dazu in der Lounge gepostet.

http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=199&t=54343

never ever Abo ! Ich kann ja verstehen, daß mit kleinem monatlichen Betrag ein Neukunde Interesse daran finden könnte, von Elements auf eine Vollversion zu gehen, aber wie hier schon mehrfach erwähnt, was passiert, wenn das Abo ausläuft ? Wie will Steinberg dann mit den vorhandenen Lizenznehmern umgehen ?
No - besser kein Abo !
Nachdenkenswert wäre aus meiner Sicht allerdings ein Angebot über eine kleine Servicegebühr bei dann einem erheblich verbesserten, professionellen Service für Benutzer, die diesen Bedarf haben. ( z.B. response Zeiten innerhalb von 4 Stunden, remote Service etc…)

Hallo,

meine Meinung! Ich stimme dir vollkommen zu.

Danke dafür!

Viele Grüße!

Ich finde schon die Fragestellung einen Hammer!
Dementsprechend habe ich diesen auch geschwungen!

Tja, einen Buhmann muss es ja immer gehen. Also mach ich mal den Anfang. Ich bin generell nicht dagegen. Da ich aus beruflichen Gründen die Cloud von Adobe habe, kann ich sagen das ich damit sehr zufrieden bin. Man bekommt ständig sämtliche Updates, hat Zugriff auf absolut alle Produkte und auch ältere Versionen sind ständig erreichbar. Ich will jetzt auch gar nicht lange rumfaseln, grundsätzlich kann ich mir das vorstellen. ABER, dann sollte es Steinberg auch wie Adobe machen. Nämlich mit dem Cloud Abo Zugriff auf alles, auch auf die Top Programme. Also Cubase, Nuendo und Wavelab. Das wäre sinnvoll und würde einige umdenken lassen. Aktuell glaube ich aber nicht das Steinberg sowas auch nur annähernd plant.

Neien!!!
Abo nix gut! Wenn steinberg so ein Abo gedöhnse als einzige Möglichkeit zum cubasen anbietet bleib ich definitiv bei der letzten vor Abo-Version kleben! Oder Wechsel direkt zur nicht Abo Konkurrenz, wenns die dann noch gibt!? :open_mouth:

Du hast wahrscheinlich ne Full-Service Werbeagentur mit Aufträgen in allen nur erdenklichen Medien. Ansonsten fällt mir niemand ein der tatsächlich ALLE Adobe Programme “braucht”. Vielleicht würde es tatsächlich prozentual sogar mehr User geben, die alle Steinberg Produkte nutzen können. Aber wenn Cloud, dann nur “optional” für die selbsternannten Buhmänner.

BUUUUUHH :smiling_imp:

+1

Da bin ich ganz der gleichen meinung.
Ich kann nur hoffen das Steinberg uns diesmal ernst nimmt und diese Idee nicht weiter verfolgt.

Ich hab heute eine Mail bekommen mit einer Online Umfrage von Steinberg.

Habe auch auf nein geklickt bei der Cloud Frage.

Bloß kein monatliches bezahlen für die Funktion von Cubase. Oder noch schlechter dauernde Online Verbindung. Was macht man wenn dann kein Internetanschluss vorhanden ist (unterwegs in der Bahn) oder man das nicht will auf dem Musik PC?

Bin auch kein Fan von Clouddiensten.

wenn ein abomodell wirkliche vorteile bietet, könnte ich mich damit anfreunden. die vorteile wären:

updates

  • systemstabilität verschlechtert sich mit keinem update
  • plugins laufen nach jedem update
  • der workflow muss nach einem update nicht neu erlernt werden

preis

  • günstiger als bisher
  • bei einer kündigung läuft die momentane programmversion weiter und ich kann meine projekte weiterhin bearbeiten. hier müsste es so etwas wie eine mindestlaufzeit des abos geben.

nochwas zu adobe:
sowie adobe ihr abomodell und die schon mehrmals gehackte cloud anpreist muss es schlecht laufen. ja, da wurden tatsächlich daten gecloud. für leute, die drittanbieter-plugins bei einem leistungs- und workflow-optimierten system einsetzen ist das update-argument kein gutes argument… eher ein contra.

Bin auch gegen den Cloudwahn.


Am besten noch ne Mac- und Windowscloud einrichten.

Vorteil wir brauchen nur noch einen 20gb simcard für das Buffern der Daten fürs Betriebsystem, alle Daten werden direkt auf den NSAservern hochgeladen, und wer nicht zahlt brauch auch ned surfen oder sonst was mit seinem PC oder Mac machen.

:mrgreen: Ja da meldet sich doch wieder meine wohlgepflegte Paranoia. Mal abgesehen davon, dass ich Leuten, die das überhaupt in Erwägung ziehen, ihr Profil als unabhängiger “User” nicht ganz abkaufe:

Es geht bei der Umfrage meines Erachtens nicht darum , ob das gemacht wird.

Es geht wohl eher darum abzuchecken, wann, bzw. wann die Zeit dafür reif ist. Sie testen mit diesen Fragen meines Erachtens eindeutig die Einstellung dazu in Abhängigkeit von Alter und Beruf. “Sind die alten Säcke in Rente, ist dann die Bahn dafür frei?”

Dass die IT Krüppel dahin wollen, dass alles nur noch online gemietet wird, auch alle Unterhaltung inkl. Musik, ist doch lange schon offensichtlich. …“pay per view” und dann bald “per usage”.

Aber auf die Gegenwart bezogen ist bei der Umfrage wohl eher die vergleichsweise schon fast traditionelle Frage aktuell, wie die Downloads ohne Boxed Version ankommen… Seufz… Früher war halt alles besser. :open_mouth:

die boxed versionen sind mir allerdings schon immer auf den sack gegangen. schon als es nur disketten gab. das nervt doch total. erstmal warten bis das paket kommt oder in den laden fahren und kaufen müssen. wenn mann pech hat muss das erst bestellt werden. bei der installation… ständig nachladen, dauert ewig, die schachteln nehmen unnötig platz weg. da finde ich die download version viel praktischer. kaufen, laden, installieren. innerhalb von 10 minuten kann man loslegen, auf cubase bezogen. mehr zeit für das wesentliche.

Wie soll eigentlich ein (hoffentlich nie kommendes) Abo funktionieren ohne Internet?
Mein Studio hat kein internetsnschluss! Musikrechner am netzt hab ich kein Problem mit, ist zu Hause auch der Fall, aber wo keine Internet Leitung, da kein Internet!
Fragt jetzt bitte nicht wo es denn in Deutschland kein Internet gibt!

so wie man mit mobilen geräten heutzutage im internet surft. wlan, wifi. zudem ist es ein irrglaube, dass man bei einem abomodell eine permanente internetverbindung benötige. das läuft auch wochen ohne. zumindest bei adobe.

Jo, als wenn man uns fragen würde wofür die Firma sich entscheiden sollte. Es wird sowieso das gemacht, was den größten Profit verspricht. Bei mir verschwinden solche Mails sofort in den Papierkorb und diejenigen, die auch nur etwas vom Gewerbe verstehen, würden wohl das gleiche tun. Es ist ja wohl mittlerweile hinlänglich bekannt dass man eigentlich nur jede Menge Daten sammeln will. Wer in der Schule aufgepasst hat wie man Statistiken erstellt und auswertet, der wird auch wissen warum und wofür (wobei die eigentlich gestellte Hauptfrage so gut wie keine Rolle spielt). Wir sind ja hier schließlich nicht bei einer Wahl, denn die haben wir nicht. Der Bud Bit hat es ja eigentlich schon ganz gut formuliert, also erspare ich mir den Rest, danke.

Uli