Cubasis für iPad !

Seit heute im App Store für 44,99 € verfügbar

http://www.steinberg.net/de/products/ios_apps/cubasis.html

Wer kauft es zuerst und berichtet? :confused: :mrgreen:

Ich frage erstmal, ob es auch fürs ipad 2 kompatibel ist. Mein ipad 2 ist ziemlich genau 1 jahr alt und ich hänge schon jetzt 2 generationen hinterher… :unamused:
Ich habe mir damals unmengen an apps gekauft, von korg, imaschine, yamaha, lemur usw.
Das einzige was ich ernsthaft ab und zu genutzt habe war lemur. Aber selbst das fällt jetzt flach, seit ich die cmc’s habe. Wirklich musikmachen auf dem ipad… :unamused:
Vielleicht in verbindung mit cubase jetzt, aber bisher habe ich doch recht schnell die lust daran verloren.
Und mal ehrlich, es geht nichts um einen anständigen controller mit ner vernünftigen haptik. Und das ist einfach der unterschied für mich.
Wo ich den einsatz eines ipad echt sehe, ist für den livebetrieb in mixkonsolen. Das macht echt sinn. Alles andere überzeugt mich noch nicht so ganz

P.s. Das habe ich gerade auf dem ipad geschrieben :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :smiley:

Hi,
ich bin grad beim ersten Testlauf.
Bin auch seit längerem auf der suche nach einer einigermaßen einsetzbaren DAW auf dem iPad und habe immer wieder entnervt aufgegeben.
Mein erster Eindruck von Cubasis ist extrem positiv!
Cubase Workflow auf dem iPad! Scheint auch irgendwie alles da zu sein, was man erwartet. Erster elementarer Pluspunkt:
Bei angeschlossenem Keyboard (Akai LPK25) lassen sich Instrumente (ein)spielen währen man sich in der Arrangementansicht befindet.
Nächste Woche geht es in den Urlaub und da kommt mir dieses Release sehr sehr willkommen :smiley:
Gruß
barnfield

Und welches ipad besitzt du wenn ich fragen darf?

Ich habe eins der dritten Generation

Jetzt gibt es auch ein eigenes Forum für Cubasis:

https://www.steinberg.net/forum/viewforum.php?f=183

Ok danke. Hab auch gerade im app Forum das GO von steinberg bekommen, dass es mit dem ipad 2 auch funktioniert

Na dann… :sunglasses:

:o(

Leider bin ich der frühe Wurm, der vom Vogel gefangen wurde.

iPad 1

… und dieses Weihnachten beschert mir noch kein iPad 4.
Es sei denn, ich verkaufe noch ein Ölgemälde, das ist jedoch nicht so leicht.

Aber, im nächsten Jahr kommen die neuen Intel Prozessoren und dann werde ich wieder in ein iPad investieren.

In der Hauptsache benutze ich mein iPad zum Noten darstellen mit forScore, iReal b ist auch sehr geil!, und bei den Synth’s sind es NLogPRO und der animoog, die es mir sehr angetan haben. Günstiger kommt man nirgendwo an so geile Sounds.
Ab und an benutze ich V-Control Pro, wenn ich am Masterkeyboard sitze und Cubase steuern muss.

Ansonsten beneide ich euch ein wenig, dass ihr schon “spielen” könnt.
Bin gespannt auf erste Erfahrungsberichte.

Schade… Ich will hier jetzt nicht rumheulen und euch eure App versauen, aber die Zeit, die in Cubasis reingesteckt wurde, hätte man doch verwenden können ein superstabiles und (fast) bugfreies Cubase 7 zu veröffentlichen. Für die Leute, die damit jeden Tag im Studio arbeiten.

mir kommt kein appleprodukt ins haus!

Bestimmt gibt es Anwender, die die App nutzen, wozu auch immer? Sollen sie auch. :bulb:
Die Meisten nutzen Cubase aber im Studio und, so wie ich, sogar strikt ohne Internetanschluss.
Daher hatte ich mir ja auch für die Installation die Boxversion gekauft. Die Registrierung und Aktivierung mit dem ELicenser kann man, ja zumindest aktuell noch, an jedem Rechner machen.
Aber Steinberg ist da noch sehr human; Arturia hatte vor einiger Zeit für registrierte User eine kostenlose Aktion. Frechheit und Nachteil: die ging nur, wenn man sich bei Facebook anmeldet. So was bescheuertes!!!
Und so was wie Facebook ist für mich absolut tabu!!! Und Arturia für mich damit zukünftig auch, da sie auf Anfragen und Kotaktaufnahme nicht reagiert haben. Es gibt genug andere VSTi Hersteller. :laughing:
Alles wird gut. Nur ne Frage der Zeit. Auch mit Cubase 7 :wink:
Steinberg, und damit Cubase, sollte nicht zur spielerei abdrfiten und Apps favorisieren sondern weiterhin ihre Programme für die Profinutzung programmieren. Nur das hat auf Dauer Substanz!
Ich bin überzeugt, dass Steinberg (ihr und unser) Cubase 7 so schnell wie möglich aktualisiert und geradezieht, damit wir alle wieder gerne mit dem Progi in der aktuellen Version im Studio arbeiten.
Grüße
Heinz

So habs gekauft. Es ist wirklich…sehr niedlich :mrgreen:
Aber wer sich ein wenig schon mal mit cubase befasst hat, kommt relativ schnell klar. Ob ichs nu wirklich ernsthaft einsetze, wird sich zeigen, aber es ist, wie es eben oft so ist, man ist unterwegs, am besten im urlaub oder so und man kriegt eine melodie nicht aus dem kopf und bringt sie quasi hier zu ipad :mrgreen:
Dafür ist es ganz lustig. Garageband werde ich dann gleich mal löschen :mrgreen:

Der spass, für cubasefans ist es wert. Und mal schnell was ins pad klopfen und dann ins cubase importieren ist einfach ganz nett. Ich hätte es aber nicht gekauft, wenn ich nicht mit cubase ernsthaft arbeiten würde.

Ich sags doch…spielerei

UND?!? Was ich mir schon alles wegen musik an speilerei gekauft habe… Da ist das ja wohl pille palle :ugeek:

Bin ganz Deiner Meinung. :smiley:

die Entwicklungsarbeit in eine praktikabel Cubase 7 Version zu stecken wäre m.E. sinnvoller gewesen…hier hatten die Steinberger wohl eher die Dollarzeichen in den Augen…schade!





Moment!
Das sind ja wohl ganz andere Entwickler bei Steinberg, als das Cubase-Kern-Team!
iPads & Co. sind nun mal aufgrund des intuitiven Touch-Displays die Zukunft, das muss man zugeben. Und ich finde es überhaupt nicht verwerflich, wenn man diesbezüglich auch ein paar Tools/Apps entwickelt.
Als “Spielerei” würde ich solche Dinge niemals abtun.
Ich kenne einen Kollegen, der hat sehr viele äusserst kreative Synths und Patternsequenzer für sein iPad. Das, was ich gehört und gesehen habe, bekommt man auf herkömmlichem Wege auf seinem Studiorechner einfach nicht hin. Es ist eine viel intuitivere Herangehensweise, Kreativität und Spontanität steht da jedenfalls ganz weit vorn. Vom positiven “Unterwegs-mal-bisschen-Mukke-machen-Faktor” mal ganz zu schweigen.
Auch ich war erst gegen son "Spiel"zeug, denke tatsächlich aber gerade um.

Und durch “Spielerei” (siehe auch: Abelton Live, Fruity Loops, oder Sequel!) bekommt man ganz klar auch völlig andere Musik und Sounds - das macht es gerade so interessant für viele User.

Touchscreen und Tablet-PC’s sind auf jeden Fall zukunftsweisend.
Amüsiert betrachte ich so manche Äußerungen in diesem fachbezogenen Forum, die mir den Begriff “Anachronismus” vor Augen führen. Ich erinnere mich an den Tag, als ich mir mein iPad 1 kaufte und die Freunde und Kollegen mich belächelten. Heute rennen alle mit so einem Teil herum und sind hoch erfreut und glücklich wie die Kinderchen mit ihren Spielekonsolen. Bei musotalk sieht man immer häufiger sehr ernst zu nehmende Talkrunden oder Testberichte zu diesem Thema.
Auch der letzte “ewig Gestrige” wird sich dem in naher Zukunft nicht versperren können.

Als Remotecontroller für Cubase hat sich die Anschaffung alleine schon gelohnt. Ganz abgesehen von ein paar wirklich abgefahrenen Synthesizern, die als Hardware mehrere tausende Oiros verschlingen würden und als App mal so um die 15,- Oiros kosten. Oder die fantastische Möglichkeit, sich einmal alte Sequenzer oder Drumcomputer zu leisten, die der Hardware in nichts nachstehen. Mit der PPG Wavegenerator-App bekommt Sounddesign eine neue Dimension und das für ganz kleines Geld.

Es ist die Zukunft, genau, wie das Redesign der Mixerconsole in C7. Für mich der richtige Weg und ich komme damit prima zurecht. Meine nächste Investition wird ein Touchscreen-Monitor für’s Studio. Darauf freue ich mich schon.

“Spielzeug” und “ewig Gestrige” bewegen sich auf gleichem Niveau, nur an unterschiedlichen Polen.

Georg

… und aus diesen beiden OSC’s lässt sich bestimmt ein geiler Sound kreieren ;o)
Danke für deine sachliche Maßregelung.