Kann mir ein Midi-Plugin-Experte mit 2 Herausforderungen helfen?

  1. Ich suche eine Möglichkeit, mit Cubase Midi Plugins (z.B. “Transformer”) latenzfrei ein A-B-Noten-Wechselspiel hinzubekommen. Soll heißen, ein und dieselbe Notenummer ist immer Input, und als Output soll ein stetiger Wechsel zwischen 2 Notennummern passieren.
    (Beispiel: Input-NoteON Note 36 --> Output NoteON Note 36; danach Input-NoteON Note 36 --> Output NoteON Note 38; dann wieder Input-NoteON Note 36 --> Output NoteON Note 36; danach wieder Input-NoteON Note 36 --> Output NoteON Note 38; … usw.)

    \
  2. Und dann suche ich noch nach folgender Möglichkeit: nach einem NoteON Event möchte ich nachfolgende NotenON’s der selben Notennummer in einer wählbaren Range von Millisekunden unterdrücken.


    Beide genannte und gesuchte Aufgaben sollen als Helfer für’s e-Drumming eingesetzt werden.

Gibt es hier einen schlauen Midi-Experten, der sowas für “Transformer” (oder andere Midi-Insert-Plugins) erstellen bzw. skripten kann? Wichtig ist, daß es latenzfrei funktioniert.


Ich würde mich als Dank erkenntlich zeigen und (vor allem wenn’s viel Mühe war) auch was springen lassen. :wink:
Vielen Dank in Voraus!

Hallo :slight_smile:

Note 36 (C2) > zufälliger Bereich zwischen 36 - 38:


oder
Note 36 (C2) > Relative zufällige Werte Parameter1: 0; Parameter: 2; (also zufällig 0 runter oder bis zu 2+):



Wenn man den Anspruch hat, das nichts zufällig der NotenWert 37 rauskommen soll (weil ja zufällig ZWISCHEN 36 und 38 gewählt wird):
Mit Verwendung von 4 MIDI-Transformern hintereinander:
1ter: macht 36 zufällig auf: 36-38
2ter: macht 37 (die wollen wir nicht) auf zufällig 36-38
3ter: macht 37 (falls schon wieder 37) ist nochmal zufällig 36-38
4ter: falls schon wieder 37 ist: -1.

Abgesehen von Subtrahieren, kann man noch:
“Auf festen Wert einstellen”
“Hinzufügen” = addieren
“Subtrahieren”
Beim Ziel: Parameter 1: stellt man ein welcher Wert subtrahiert, addiert oder fix-eingestellt werden soll.



Muss leider passen.

Hab jetzt dazu auf Recording.de einen Thread aufgemacht: e-Drums versehentliche “flames” automatisch löschen in echt-zeit.
(meine sogar, vor kurzen wo gelesen zu haben wie das geht… glaub aber man braucht 3rd party software…)

Lg

Hallo Loop Breaker,

vielen Dank für Deine Mühe.

zu 1): Ich möchte im Output einen stetigen Wechsel (quasi einen “(RoundRobin)Cycle” von 2 Elementen) zwischen den Noten 36 und 38 erzeugen und kein Random.

zu 2): mit 3rd party Software kriege ich es selber hin. Das Problem ist nur, daß das zusätzliche Latenz verursacht, auch wenn’s nur um ca 2 Millisekunden geht…
Bis jetzt habe ich nicht rausgekriegt, wie man den “Transformer” im quasi Echtzeitmodus dazu bringt, irgendwelche zeitlichen Operationen zu machen.

Das Ganze über eDrum-Modul-Settings zu bewerkstelligen (wie im anderen Forum vorgeschlagen) geht in meinem Fall nicht, da es sich um ein Billig-eDrum-Hardware-Teil handelt, das da nix bietet.

LG

Ich vermute das geht mit Ableton und Max4Live.

Das mit dem Midi Gate um Ghost Notes zu verhindern geht nicht?

Ich weiß. Ich brauch’s aber in Cubase…

Velocity-mäßig? Natürlich geht ein Gate schon mit Cubase-Spurenparametern (Anschlags-Filter), aber das kann ich nicht gbrauchen: ich suche eine zeitliche Unterdrückung.

Ups.
Ich bin im Falschen Thread, der link in einem andere thread hat mich hergeführt.

[QUOTE="suboptional]

Nur 32 bit wie’s assieht, macht ansonsten aber was du suchst (in Echtzeit).
https://code.google.com/archive/p/pizmidi/downloads[/QUOTE]

e-Drums versehentliche “flames” automatisch löschen in echt-zeit.

Aso Danke!

  1. Ich glaub das könnte gehen, werds mir am Abend anschauen. Dachte bisher “round ribbon” sei zufall.

Aber 2) dürfte suboptional auf rec.de gelöst haben.

Hab mal mit einen midi-Loop-Back, eine MIDI-Spur die MIDI Sends auf einzelnen MIDI-Spuren aufgenommen. Die ersten 2 MIDI sends wurden sample-akkutar aufgenommen. MIDI Send 3-4 lag ca. 1 Sample hinterher. Weiß aber nicht ob Cubase schuld an der Latenz hat, oder durch “loop-MIDI” kam…

Lg

Sehr cool, vielen Dank für deine Bemühungen!

gerne, finde es selber auch interessant :smiley:

So hab’s jetzt probiert, dachte mit den “Letzte Event > Note” könnte man was machen, aber ich sehe keine Möglichkeit.
Außerdem ist es scheinbar nicht Möglich, “verschiedene Noten, nacheinander abzuspielen”.
Ist ja extrem unterirdisch das Teil…
https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?t=99624

Dachte das könne viel mehr, dank dir hab mich jetzt endlich mal damit beschäftigt…

Bin gespannt was die Zukunft bringen wird, dank Bitwig und Co. besteht jetzt hoffentlich Handlungsbedarf, dass Cubase auch vernünftig: Keyboard-Splits, Instrumenten-Layern, e.t.c. kann.

Würde an deiner Stelle den Steinberg Support anschreiben, und uns Mitteilen, wenn’s was Neues gibt…

Lg

Ach ja. Mann kann selbst MIDI-Plugins programmieren, aber ich hab es nicht einmal geschafft 3rd-Party-MIDI-Plugins einzubinden.

Auf den hier verlinkten Recording.de Thread behandeln wir gerade ob mein 5Jahre alter 8kerner (5960X // oc 3,7Ghz), ein fettes GA se Kit inkl. VSTs auf jeden Ausgang schafft. (das Teil zieht ordentlich Rechen-Power…)

vl. hilft das was: (aus der GA se Anleitung)
"
Main-Registerkarte
Auf der Main-Registerkarte können Sie Einstellungen für das Sample-Mapping des Pads sowie für die wichtigsten Parameter wie Volume, Pan, Cutoff usw. vornehmen.
Die Main-Registerkarte verfügt außerdem über einen vereinfachten Sample-Editor. Sie können die Marker für Sample-Start und -Ende und für die Fades sowie die Fade-Kurve in der Anzeige anpassen.
Mode
Bestimmt den Trigger-Modus für die Samples eines Pads:
• Im Velocity-Modus wird durch die eingehende Anschlagstärke festgelegt, welches Sample wiedergegeben wird.
• Im Layer-Modus werden alle Samples gleichzeitig wiedergegeben, unabhängig von ihrer Anschlagstärke.
• Im Modus Round Robin werden die Samples wiederholt hintereinander wiedergegeben, von links nach rechts.
• Im Random-Modus werden die Samples in zufälliger Reihenfolge wiedergegeben. Dabei können auch Wiederholungen auftreten.
• Im Modus Random Exclusive werden die Samples in zufälliger Reihenfolge wiedergegeben. Dabei werden jedoch Wiederholungen vermieden.
"
https://download.steinberg.net/downloads_software/Cubase_LE_AI_Elements_9/Cubase_LE_AI_Elements_9_Groove_Agent_SE_deutsch.pdf

So hab jetzt eine Lösung, dank Martin6 auf Recording.de.

Peinlich, dass ich da nicht selber draufgekommen bin.

ArpacheSX MIDI Plugin:
-MIDI-Event im Projectfenster erstellen, wo die “Round Robin Noten” drinnen sind (nacheinander die Noten reinmachen).
-MIDI-Event in ArpacheSX reinziehen…


Ich würde der Einfachheit halber wahrsch. eine MIDI-Spur nutzen, welche auf 2 verschiedenen Instrumentenspuren geht.
Und über die MIDI-Sends, der MIDI-Spur, jeweils eine Instrumentenspur ansteuern.
-bei den MIDI-Sends die ungebrauchten Noten wegfiltern (jeder MIDI-Send kann jeweils ein MIDI-Plugin anwenden)

Und bei der zu “round robin’den” Instrumenten-Spur den besagten Arpache SX reintun.

Lg

Kriegst du das denn latenzfrei hin? Bei mir ist immer 'ne deutliche Latenz zu vernehmen (ich schätze mal über 100 ms)…

Ich hab’s nicht probiert, werde es später versuchen…

Im Arpache SX unter “StepSize” gibt es keinen “Free”-Mode oder?

Ich bin heute so Müde will, den Computer nicht mehr aufdrehen.

Selbst verwende ich (nur mehr kaum) Bidule von Plouge:
https://www.plogue.com/products/bidule.html
welches standalone läuft und via “Loop MIDI”:
https://www.tobias-erichsen.de/software/loopmidi.html
mit Cubase verbunden ist.

Also: eDrums > Bidule > loopMIDI > Cubase.
(man kann natürlich auch: eDrums > Cubase > loopMIDI > Bidule > loopMIDI > Cubase. machen)

Ausgehend von der Annahme das ein “loopMIDI roundtrip” maximal 1 Sample dauert (habe mal eine MidiSpur via LoopMIDI auf einer MIDI Spur aufgenommen):
Wären das ca. 2 Samplels zusätzliche latenz= 0,045351473923ms (@44,1khz).
auch wenn es das 10fache wäre, wäre es vl. verschmerzbar.

Aber Bidule kostet, ist aber auch u.A. ein VST-PluginChainer, und wenn das DrumPlugin im Bidule VST laufen kann, braucht man nicht mal Cubase “verlassen”.
Falls Interesse besteht, kann ich mich schlau machen wie das mit Bidule geht…

-doppel post-

Mit Bidule kriege ich es selbst hin, allerdings ist die Latenz dann meßbar ca 1 ms höher (über LoopMidi + kleinste Bidule-DSP-Buffer-Size)…

ok. shice. Hast Du sogar wo geschrieben meine ich.
Sry
Wer richtig lesen kann ist klar im Vorteil…

Hast Du dich schon an den Support gewendet?

Wir könnten uns zusammen tun, und geschlossen urgieren.
(oder Du baust Dir ein Kit mit den GrooveAgent SE, welcher anscheinend “round robin” kann, aber sehr viel resourcen frisst)

Martin6 im hier verlinkten recording.de Thread scheint ziemlich fitt zu sein mit eDrums, den sollten wir auf jeden Fall in’s Boot holen…
Ich baue die Sounds in der Regel selbst und lasse sie wenn möglich in echtzeit berechnen, damit sie nicht immer gleich klingen und layer Sampels dazu, da wäre eine “round robin” funktion sicher auch nicht verkehrt…