Keine Aktivierung der TRIAL 10.5 Pro möglich

Hallo zusammen

habe mir die Testversion 10.5 Pro runtergeladen

Mit dem ersten Start von Cubase wird der gelieferte Aktivierungscode verlangt.

Aktivierung im eLicenser (Version 6.11.10.2264) allerdings nicht durchgeführt

Fehlermeldung: es sei kein USB Dingens angeschlossen

Ja logich, besitzt ich auch nicht. Ich habe schon seit 2016 Wavelab 8 LE im eLicenser drin. Diese Lizenz wird auch gefunden.

Habe den eLicenser dennoch erneut registriert.

Nichts funktioniert.

Im eLicenser ist das Schlüsselbund-Symbol und auch das Festplatten-Symbol ersichtlich

Das eLicenser Control Center separat zu starten, also nicht immer wieder beim Cubase Start zu versuchen, den Aktivierungsprozeß anzuschieben, funktionert auch nicht.

Wenn ich mir die Beiträge im Forum so ansehe, stelle ich mir schon die Frage, ob die 500 € wirklich so gut investiert sind, wenn noch nicht mal die Testphase gestartet werden kann?

Ja logisch, dann läuft auch die PRO Testversion nicht. Muss man nur mal lesen… :unamused:

Die kann schon gestartet werden. Allerdings muss man wie schon geschrieben lesen, und sich damit befassen. Das gilt dann später auch und vor allem für die Bedienung von Cubase. Ansonsten sind die 500€ tatsächlich nicht gut investiert.

es sei kein USB Dingens angeschlossen

genau das ist der Fehler, die Pro Version braucht den USB Licenser.

Und hier gleich der ultimative Beweis:
Screenshot_1.png

…wer lesen kann ist klar im Vorteil!

In dem Sinne, Kauf dir doch bitte "Studio One“, damit ersparst du wenigstens uns hier im Forum ähnlich unnütze Beiträge.

…jetzt mal ganz ohne Häme, wenn die Aktivierung einer Test Lizenz (trotz der nachweislich vorhandenen Informationen seitens Steinberg…) schon eine dermaßen große Hürde darstellt, solltest du diese komplexe Software besser nicht kaufen! Der komplizierte Teil kommt erst bei der Nutzung…

… Reaper ! Dat jeht och ohne DingelDongel :joy:

@MegaPro1999 : Ich finde deine Auftritte hier absolut unangemessen und etwas peinlich.
Dass ein Unterschied zwischen einem Soft-eLicenser und einem USB-eLicenser besteht, lässt sich durchaus übersehen, wenn man sich mit der Thematik nicht auskennt.

…aha! Muss ich jetzt auf die “Stille Treppe”?
Was geht mir diese Kuschel-Mentalität auf den Zeiger…

…einfach noch mal den ersten Beitrag lesen!
Vollkommene Unfähigkeit und sich dann auch noch über das "fehlerhafte“ Produkt beschweren…
Peinlich ist, nicht in der Lage zu sein Cubase zu aktivieren und das dem Programm anzulasten!

Ist halt nicht das erste Mal, dass du dich hier als Autorität in Szene setzt und beleidigend wirst.
Es gibt befriedigendere Möglichkeiten der Selbstdarstellung als Forenpolzei zu spielen :wink:

Genau das ist das Problem!
Eine klare, deutliche und ungeschönte Aussage wird als beleidigend bezeichnet! Und was mischst du dich überhaupt ein? Lass das mal den angesprochenen entscheiden…
Soviel zur Foren Polizei! Für wen hältst du dich denn, selbsternannter Foren-Kuschelkurs-Antidiskriminierungs-Beauftragter?

Wenn einer zu unfähig ist, trotz deutlicher Beschreibung seitens Steinberg, eine Testlizenz zu aktivieren, dann ist es legitim vom Kauf abzuraten! Er wird kläglich scheitern und das Forum voll heulen…

Um es mal deutlich zu machen:
Du schaffst es mit deinem Kia Picanto nicht in eine Parklücke in der vorher eine Hochzeits-Limousine stand. Schuld ist natürlich die Parklücke, das Bundesverkehrsministerium und alle Autofahrer die es da ohne Umstände rein schaffen! Aber nie nie nie du!
Niemand traut sich dir das deutlich zu sagen, und du fühlst dich in deiner irrigen Annahme auch noch bestätigt…

Da sitzt du jetzt also in deinem Leihwagen, einem Kia Picanto, und möchtest in diese Parklücke einparken. Unglücklicherweise will es dir aber beim besten Willen nicht gelingen, den Rückwärtsgang einzulegen. Du bist vorher noch nie einen Automatikwagen gefahren und weißt nicht, dass du dabei den Fuß auf der Bremse haben musst. Du gerätst unter Stress und du schimpfst auf das Auto und den Hersteller. Glücklicherweise siehst du einen Passanten mit einem Hund auf dich zukommen und willst ihn um Hilfe bitten. Dieser Passant hat dich aber bereits aus der Entfernung in deinem Auto fluchen sehen. Er läuft schon seit einigen Stunden, wie jeden Tag, die Straße auf und ab und schreibt Falschparker auf. Unvermittelt wirst du von ihm angeblafft, dass du zu blöd zum Autofahren bist und bitte sofort aussteigen sollst, um mit dem Bus weiterzufahren.Sein Hund knurrt dich an. Ein weiterer Passant hat alles beobachtet und gibt dir jetzt den Tipp mit dem Fuss auf der Bremse. Du parkst problemlos ein und siehst durch die Scheibe noch die beiden Passanten miteinander streiten.
Am Ende geht der Passant mit dem Hund nach Hause und wäscht sein teures neues Auto, mit dem er nur sehr selten längere Strecken fährt. Danach lässt er den Tag ausklingen in dem Gefühl, einen wertvollen Beitrag zur Sicherung des Straßenverkehrs geleistet zu haben. “Morgen”, denkt er sich “werde ich das wieder tun”.

Wer holt sich denn einen Kia Picanto als Leihwagen?
Davon mal abgesehen ist die Parklücke so groß da kommt man auch vorwärts rein!
Aber das mit dem Hund und dem denunzierenden Blockwart ist schon kreativ von dir.

Ich schlage vor, du puderst den Leuten weiter ihren Allerwertesten und ich hau mit der flachen Hand druff…

Das müssen wir dann eventuell später machen, ok?
Im Moment studiere ich die Bedienungsanleitung meines Kaffevollautomaten. Danach werde ich in das Userforum des Herstellers gehen und alle beschimpfen, die dort blöde Fragen stellen.
Irgendwie hast du mich etwas inspiriert :smiling_imp: :smiley: :wink:

Endlich!

Könntet ihr mal eure Fingerkraft in die schwarzen und weißen Tasten hauen, anstatt euch hier gegenseitig zu besabbeln? Danke.

Warum?

Also dann stelle ich mir die Frage, warum überhaupt eine Testversion angeboten wird, wenn ein USB Key benötigt wird?

Bietet Adobe von Photoshop auch eine Demo an, wenn man vorher ein Grafiktablett kauft?

Es sollte doch auch möglich sein, die zeitlich befristete Testlizenz auf dem eLicenser laufen zu lassen?

So manche Antworten zeugen schon von infantilem Verhalten und sind äusserst hilfreich für Leute, die das gleiche Problem haben. Ist unheimlich gute Werbung wie ich finde. Ein Forum, in dem Leute andere nieder machen, sehr sehr gut. Und vor allem auch der Hinweis auf der Website im Downloadbereich, daß der eLicenser NICHT verwendet werden kann oder eine Abfrage, ob ein USB Key am System vorhanden ist, grandios gelöst.

Besonders zielführende Beiträge liefert MegaPro1999 nicht, will er auch gar nicht, er möchte zeigen, wie toll er ist. Um welche Menschen es sich in Wahrheit da handelt, kann hier nachgelsen werden https://www.zeitblueten.com/news/herablassendes-verhalten-menschen-schlechtmachen-runtermachen/

Doch zurück zum Problem: Ist es überhaupt möglich einen eLicenser und den USB Licenser parallel zu betreiben oder ergeben sich da dann weiter Aktivierungs- und Nutzungsprobleme?

Na ja, weißt Du: es kommt immer darauf an, wie man selbst hier auftritt. Und dann muss man in deinem Fall halt auch damit rechnen, dass andere Leute auch die Klappe aufreißen können, und nicht nur barnfields hier im Forum sind - ist wie im wahren Leben auch.

Warum sollte man das vorhanden sein einer Testversion von einem USB-Key abhängig machen, zumal man den ja kaufen kann, und Cubase-Nutzer ja sowieso einen haben?
Und der USB Key wird benötigt, weil das der Kopierschutz für das Programm ist.
Und den Vergleich mit Adobe und dem Grafiktablett kann man bringen, würde ich persönlich aber auch fürn Arsch ansehen.
Und zum Verständnis für Dich: der e-licenser ist beides: als soft-eLicenser das was Du bisher kennst, und als USB-eLicenser der USB stick. Wenn Du ohne USB e-Licenser was testen willst musst Du dich auf die Elements Version beschränken.
Und ja, man kann einen soft-eLicenser und einen USB eLicenser parallel betreiben.

Die Hinweise auf den notwendigen USB-eLicenser sind auf der Download-Seite aber deutlich zu lesen.
Dass es daneben auch einen Soft-elicenser gibt und dass das nicht das gleiche ist kann etwas verwirrend sein.
Per Soft-eLicenser lassen sich nur die “kleinen” Versionen LE, AI oder Elements freischalten.

Diskussionen über diese Donglepolitik gibt es zu Genüge, müssen wir also hier nicht aufgreifen
Falls Steinberg aber eine Cubase Pro Testversion ohne Hardwaredonglesicherung herausgeben würde, wäre das Programm in Nullkommanichts als Crack zu bekommen und das gilt es zu verhindern.

…und wie ich es auch dem Mann mit dem Hund schon gesagt habe: Der Ton macht die Musik :wink: