Kontrastfarben von aktivierten Events

Hallo Ihr…
Cubase selbst gibt ja wunderschöne Pastellfarben vor: zartes “mauve” , inspirierendes pfirsich-maracuja und frühlingshafte Blütentöne: meine Balettschulen-Lehrerin ist begeistert :laughing: :laughing: :laughing:

ööhm…also, das erste was ich beim Cubase gemacht habe, ist mir meine eigenen Farben definiert. Diese bin ich seit Urzeiten gewohnt und brauche ich zur schnellen Orientierung. Dummerweise sind es DUNKLE Farben.
Die Wellenform wird dann weiß dargestellt: alles gut.
Wenn ich jedoch ein Event anklicke schaltet Cubase selbstständig auf seine Kontrastfarben um:
wenn vorher der Hintergrund dunkelblau war und die Wellenform weiß, so wird dann der Hintergrund schwarz und die Wellenform dunkelblau. Zu Neu-Deutsch : Icke nixe seh wo schneide!!
Kann ich die Kontrastfarben-Reaktion auch selbst irgendwo einstellen? In den Darstellungsoptionen fand ich nichts. Wenn nein würde ich mir zumindest wünschen, daß der Hintergrund bei einer dunklen Kontrastfarbe einfach weiß wird statt schwarz. Oder auch z.B. Hellblau bei einer jetzt dunkelblauen Wellenform. Dann könnte man beim Verschieben/Schneiden/Manipulieren wesentlich besser erkennen, was man tut.
Zugegeben kommt erschwerend hinzu, daß ich meinen Monitor relativ (!) dunkel eingestellt habe, weil ich sonst nach 8 Stunden Arbeit vor dem Bildschirm auf der Arbeit und dann noch 2-3 Stunden zu Hause mit Cubase Blendungserscheinungen habe, einfach sehr ermüdent. Durch die nicht ganz so strahlende Monitor-Einstellung wird der Effekt bei Cubase aber leider noch verstärkt…hmm…

Also, zum einen kann Steinberg ja nichts dafür, dass du deinen Privat-Monitor so dunkel gestellt hast.
:wink:
Zum anderen muss ich sagen, dass die gesamte GUI in Cubase mit allen Kontrastwerten in aktueller Version einfach klasse geworden ist (kein Vergleich mit den knallbunten Psychofarben aus SX vor zehn Jahren). Derzeit arbeite ich oftmals rund um die Uhr mit Cubase/Nuendo, ich habe keinerlei Probleme, alles sehr angenehm optisch! Ja ok, hier sind die TFTs kalibriert, was ja auch eigentlich immer gern “gesehen” ist. Wie auch immer.

Vorschlag Alternative Abhilfe: (denke eh, dass du das schon ausprobiert hast?)
Du kannst in den Voreinstellungen > Bearbeitungsoptionen > “Werkzeuge” vieles frei definieren:
Linienfarbe des “Tool-Strichs”(aka. Schere usw.), die Maskenfarbe/gepunktete Außenlinie usw.
Was ich auch sehr gut und praktikabel finde, ist das “Fadenkreuz”.
Auch interessant für dich sicherlich die “Event-Darstellung”, dort gilt es ja auch viel anzupassen.
Den Arrange wirst du sicherlich schon in total dunkel gestellt haben, nehme ich an. (Das ist das erste, was ich mache) :laughing: Ach so, die “weisse” Wellenform-Anzeige nutze ich nicht, da gibt es, denke ich, angenehmere Einstellungen. Oh, eine Bitte noch, stell mal deinen TFT heller, ja. Es nützt ja nix. Oder schmeiss deinen alten strahlenden Röhrenmonitor mal weg.
Sonst nimm halt ne Sonnenbrille, so eine: :sunglasses:
:mrgreen:

Tja, Central, jetzt kenne ich deine persönliche Einstellung zu all diesen Dingen, hilft mir aber auch nix.
Hast du´s überhaupt mal ausprobiert? Wähle doch mal testweise “schwarz” als Spurfarbe und klicke auf ein Event in schwarz. Und dann fang an, den Anfang einer Wellenform zu suchen. Viel Glück.
Ich habe wie der Herr und Meister es befohlen hat, ebenfalls mal testweise, meinen Monitor komplett auf 100% Helligleit gestellt, auch den Gamawert auf 100 gesetzt, und abgesehen davon, daß ich jetzt wirklich eine Sonnenbrille bräuchte, um zu arbeiten, sehe ich von meinen Wellenformen bei 3er oder 4er Spurhöhe immer noch so gut wie nix. Denn bei schwarz als Spurfarbe ist da sehr dunkelgrau auf schwarz zu sehen

Ja, hat Cubase ganz toll gemacht. Die haben ja auch nicht umsonst lauter Pastellfarben in der default Palette gewählt, denn damit klappt es wirklich gut. Und diese Farben sehe ich auch meist bei Youtube-Cubase-Videos, die meisten scheinen die Vorgaben zu übernehmen. Deswegen auch wenig Probleme, spricht ja auch nix gegen.

Zugegeben kommt erschwerend hinzu, daß ich meinen Monitor relativ (!) dunkel eingestellt habe

Nur so nebenbei: Ich arbeite an diesem Computer, ich muss da auch noch was lesen können. Natürlich ist er nicht stockduster eingestellt. Es ist ein Helligkeitswert von 85 von 100 und Gammawert 80 von 100 eingestellt. Bei Fabrikeinstellung brauche ich Sonnenmilch Faktor 5 zum Komponieren… :smiley:
Dein Kommentar erinnert mich an meine letzte, etwas Bio-öko lastige Freundin. Da kam dann ICH zu Ihrem Flatscreen-Monitor, den ich ihr geschenkt hatte und sah ein frisches Steingrau auf weniger frischen Steingrau. Helligkeit 40 v 100, Gamma ebenfalls. Auf meinen Tip hin, daß man das auch ändern kann meinte sie “Nene, lass mal, alles andere blendet so!” :open_mouth: DAS war dunkel! :smiley: Ich kann mit dem Grinsen gar nicht mehr aufhören bei der Erinnerung…

Aha. das ist herb.
Ansonsten: ich wähle -> NIEMALS Schwarz als Region-Farbe. Und als Testfarbe schon gar nicht. Zwing mich bitte hier zu nix, was mir visuell schaden könnte! :laughing:
Du willst also im Umkehrschluss damit sagen, dass Steinberg nicht wirklich weit gedacht und diese GUI nur aus Jux und Dollerei entworfen hat, diese Farbeinstellungen ebenso, ja? hehe…
Kann natürlich sein, dass unsere Monitore hier ne Macke haben. Oder meine Augäpfel. Was weiss ich denn schon.
P.S: pah! Bio-ökolastige Freundinnen kenne ich zur Genüge. Auch die mit vegetarischen Ambitionen. Sowas macht mir viel mehr Angst! :laughing:
Aber zurück zum Thema: ich mach mit den TFTs hier auch Grafik (Adobe und son Zeugs), da ist dann alles recht kalibriert. Frag mich gerade, ob das in Nuendo 5.5 anders ist als in Cub´se? glaub ich aber nicht so dran. Mit Nuendo geht´s gut, musst du wissen. Ja, die Lösung: mach doch ein Update auf Nuendo! (Scherz) :mrgreen:

Central: irgendwie sagst du zwar lauter lustige Sachen aber nix zu dem, worum es mir eigentlich geht… :confused:

Ich nehme auch nie schwarz als Spurfarbe, aber das verdeutlicht mein Problem einfach am leichtesten. Und meine

  • dunkelblauen
  • dunkelroten
  • dunkelbraunen
    Spuren sind, was so den Helligkeitseindruck anbetrifft, in etwa vergleichbar. Und ja, ich möchte sagen, daß Steinberg diese Farbeinstellungen so entworfen hat, daß man mehr oder weniger gezwungen wird, die default-Farben oder ähnlich helle zu benutzen, weil es sonst unergonomisch wird, optisch gesehen. Unglücklicherweise benutze ich aber seit mehreren Jahren dunkle Farben und es wäre toll, wenn Steinberg dem User diese Möglichkeit auch einräumen würde, ist ja nicht schwer zu lösen. Noch immer haber ich den Lösungsansatz bereits im Eröffnungsthread genannt.

Vor vielen Jahren waren mir die von dir erwähnten Bonbon-Farben von SX sogar so abstoßend, daß das der Grund war, Cubase nicht als DAW zu wählen sondern Samplitude. Ich wollte eben nicht den ganzen Tag vor Bonbons sitzen. Mittlerweile finde ich die Arbeitsoberfläche und das gesamte Ambiente sehr sehr edel und toll abgestimmt, bis auf den Pastellzwang. Ist zwar nur ein halber Zwang, aber Audio-Events Schneiden und Zurechtziehen muss ich ja auch die ganze Zeit und das möchte ich auch mit dunklen Spuren können…

Naja. Hab heut halt meinen Lustigen. Ein Scherz, mehr nicht, das darfst du mir nicht übel nehmen.
Aber genug jetzt!
Was mich derzeit wundert, wenn ich mal in der DAW-Welt so umherschaue, dass irgendwie alle Hersteller die Regions im Arrange mit Verlauf und pastellig gestalten. Selbst Samplitude macht´s nun ja so. Braucht man sowas? ist das sinnvoll? geht da nicht ein wenig optische Erkenntlichkeit flöten?
Oh ja, die alten Regions mochten wir in SX nicht, weil es den “Strich” gab, welcher stets den Wav/Midi-Inhalt von der Regiontitulierung abgrenzte. Klar, mit C6 schaut´s wirklich schön aus, keine Frage. Die tiefgründigere Frage ist vielmehr, ob das dem Workflow auch so entgegen kommt?
Ich bin gerade nicht im Studio, aber ich habe zumindest in Nuendo eine Einstellung gefunden, die mir wahrlich zusagt. Wobei ich vielfach, und das muss ich jetzt zugeben, auch eher noch Cubase 5.53 benutze, da dort noch ältere Projekte auf Abschluss warten.
Sid, sei so gut, und mach mal Screenshots von deiner optischen Misere, ja? Ich bin erst Mitte nä. Woche wieder im Studio, hier nur C5.x. Das müssen wir diskutieren, gar eine Lösung finden, sehr wichtig!
Einen schönen Abend Dir!
Cent.

So, hier mal 2 Screens. Wie man sieht sind die Farben gemischt, hell und dunkel. Bei den Farben gelb und rot: alles super, toll zu erkennen, sind halt mittlere Farben.

Dummerweise sind aber das dunkelblau und rotbraun meine Hauptfarben, für Synths und Streicher Und da sieht es sehr mau aus mit der Erkennbarkeit. Ich kann arbeiten, okay, aber übersichtlich ist halt anders.
Cubase Spuren selektiert.jpg
Cubase Spuren deselektiert.jpg

Hallo Sid,

Hab mir jetzt nicht den ganzen thread durchgelesen, aber hast du schon mal die Option “Hintergrundfarbe anpassen” unter “Eventdarstellung/ Audio” ausprobiert? Damit kannst du den Hintergrund von markierten Events etwas aufhellen. Vielleicht hilft dir das.

Gruß Sven

Hallo Svengali…
Hab ich natürlich gemacht, konnte aber den von dir beschriebenen Effekt leider nicht bestätigen: In der Normaldarstellung bekommt meine weiße Wellenformdarstellung schwarze Schlieren, die zu nichts Erkennbarem dienen für mich, und im selektierten Zustand bleibt alles dunkel. Ein merkwürdiger Menüpunkt, der sich mir noch nicht erschlossen hat.

Ich zitiere mal Grönemeyer:

“Es gibt Milliarden Farben und jede ist ein eigenes Rot…” :slight_smile:

Vascy: deine Problemlösungsstrategien sind denen von Central momentan sehr ähnlich. Verwandt? Verschwägert? Schwippschwager gar? :open_mouth: :slight_smile:

Nicht verwandt…
aber ich fühl mich hier irgendwie heimisch—sogar Sonntags bin ich lieber bei euch als bei der Familie :laughing: :laughing: :laughing:

stimmt

Also, lahme (?) Schildkröten, und dazu noch gelbe, haben wir nicht in der Verwandtschaft. Also ist alles gut. Für beide Seiten.
:laughing: :mrgreen:

Ja, die Wellenformen bekommen dunkle und im selektierten Zustand helle Schlieren. Jedenfalls bei mir.

Vascy will mit seinem Avatar sicher seine Lernfortschritte bei Cubase dokumentieren… :laughing: :laughing:

Spaaaaß, Vascy, nur Spaaaß

Svengali: Das würde mein Problem ja lösen so wie du es schilderst und es klingt auch logisch, daß es so programmiert sein sollte, aber bei mir fehlen definitiv die hellen Schlieren, ich habs ausprobiert direkt nach dem Lesen. Wie kann sowas sein?..hm “Twilight Zone Musikthema ein-fade…”

Hm, echt merkwürdig. Vielleicht liegt es doch an den von dir gewählten Farben. Probier es doch nur zum Vergleich mal mit den Cubase Standard-Pastelltönen.

@sid:
sooo, nun der Knüller…:
in Nuendo 5.5x schaut es ganz anders aus! da gibt´s nen roten Rand um das Event (Region), bisschen so wie in Cubase 5. Aha!
Deswegen war ich wohl so skeptisch.
Hm. Einzige Lösung: färbe die Regions halt mal heller ein. Du hast bei deinem ´Beispiel zudem die Einstellung gewählt, wo die Wave selber in weiss erscheint - dann ist´s doch egal, ob der Hintergrund etwas heller daher kommt, was meinst du dazu?

Ansonsten: warum muss denn eine (oder alle) Region überhaupt selektiert sein, wenn du sie schneiden willst… (?)

(optimieren könnte man da gewiss:einfach ein paar mehr Einstellungoptionen in den Prefs einbauen. So brauche ich persönlich z.B. keinen Verlauf)
.

Ansonsten: warum muss denn eine (oder alle) Region überhaupt selektiert sein, wenn du sie schneiden willst… (?)

Hey Central, das ist eine gute Frage… :smiley: Ich habs einfach gemacht, weil ich dachte das müsste so. :open_mouth: :smiley: . Wenn man einfach mit dem Scherensymbol drüberhovern und “schnipp” machen kann, ist dieses Problem ja schon gelöst.
Bleibt halt das Problem beim Anpassen der Größe mit den Handles, mache ich seltener als Schneiden. aber so ist mir schon mal geholfen, supi, danke, so einfach kann das Leben sein .

20 Sekunden später: gerade probiert. Das nennt man wohl geistige Mauer… :laughing: klappt natürlich hervorragend…

Vascy will mit seinem Avatar sicher seine Lernfortschritte bei Cubase dokumentieren…

Paaaahhh, während ihr euch mit eurer Farbenblindheit rumschlagt, hab ich mir ein Makro erstellt mit dem ich nun alte Logic 4.8 Songs mit einem Rutsch in Cubase6 portiert werden, inkl. Midi, Panning, Automation, und natürlich Surround-Routing, die EXS Instrumente werden gleich in den Halion gespeist und meine Keyboards tauschen automatisch die Erweiterungsplatinen aus. :laughing:
Und das alles mit nur einem Shortcut…