Lautstärkenautomation zeichen in Cubase 8/8.5

Hallo liebe Community,

ich verzweifle nach meinem Upgrade von cubase 6 auf Cubase 8.5 bzw Umstieg von Pro Tools 9/10/11 auf genanntes Cubase an den grundlegenden Dingen.
Projekt ist erstellt, Spuren auf Gruppen geroutet und der erster wichtige Schritt eines Mixes getan, die Lautstärkenverhältnisse.
Nur geht es um die manuelle partielle Anpassung der einzelnen Bereiche.
in meinem Fall der Übergang von Verse, zu Pre Chorus zu Chorus.
Ich würde gerne ähnlich wie in Pro Tools die jeweiligen TRacks stück für STück lauter machen
lso von -3db auf -2db auf 0db im Chorus und am Ende wieder zurück.
Ich aktiviere Read und Write s´wechsle zum Stift, klappe die Automationspur auf und will die Punkte mit den benötigten korrekten Werten eingeben. Es ist mir nicht möglich.
Es endet immer nur bei einem ungefähren Wert geschweige denn dass die Automationsabschnitte nicht Linear und gerade verlaufen.

Meine Frage somit:

  1. Ist es (und wenn ja wie) möglich, ähnlich wie in Pro Tolls durch Markieren eines Bereiches diesen kontrolliert lauter oder Leiser zu machen?

  2. Ist es möglich, Automationspunkten per numerische Eingabe eine WErt zu geben, z.B -3db, -2db-0db?

  3. Ist es möglich beim Setzen eines Punktes mit dem Stiftwerkzeug einen Punkt zu setzen OHNE die Lautstärke dabei zu verändern, also den Punkt praktisch auf der Linie magnetisch zu locken und dann zu setzen?

  4. Ist es möglich und wenn ja wie, mit Hilfe des Linienwerkzeuges eine GERADE Linie zu zuehen, also auch diese (mit Hilfe eines Shortcuts) parallel und gerade zu ziehen?

5.Wie ist es möglich ala’ Pro Tools bzw. ähnlich manuell eine Vocal Automation zu zeichnen?

  1. Sollte all dies möglich sein und die Funktionen nur nicht aktiviert sein, wo aktiviere ich diese und wie nennen sie sich?



    Ich bitte dringend um Hilfe und bin massiv am verzweifeln

( auch da Steinberg meine letzten “Hilferuf”-Eintrag- zu jenen Fragen ohne Benachrichtiung und Kommentar gelöscht zu haben scheint…)



Mit weihnachtlichen und musikalischen Grüßen

ML

Herzlich Willkommen im Cubase Forum!

  1. Wenn du die Automationsspur auf hast kannst du durch das Bereichswerkzeug den Teil der Automation markieren und dann mit der Maus ziehen.
  2. Ja und zwar musst du oben links neben dem Projektaktivierungsknopf den Button für das Fensterlayout die Infozeile einblenden.
    Dann kannst du den Automationspunkt markieren und in der Infozeile die Werte eingeben.
  3. verstehe ich nicht ganz was du meinst…
  4. Neben dem Stiftwerzeug ist ein Linienwerkzeug mit dem du eine gerade Linie zeichnen kannst .
  5. kenne Protools nicht -> müsstest erklären was du meinst
  6. abgesehen von den Funktionen, die so da sind kannst du noch in das Automationsuntermenü gehen da befinden sich auch noch sehr viele Einstellungen.

Hey vielen Dank für Deine Antwort.

1 u 2 .Der Weg über die Infozeile und die manuelle Korrektur der Daten des jeweiligen Punktes kenne ich.
Jedoch setzte ich eine Punkt, editiere diesen über die infozeile verschiebt sich jener Punkt-genauseo wie alles davor ebenfalls. Eine abfallende oder ansteigende Linie ist der Fall.Zwei Punkte direkt nebeneinader zu positionieren scheint nicht möglich. Sprich eine Lautstärkenautomation um - 3db - beginnend genau ab Takt 1/1 und endend ab 1/5 (4 Takte)- scheint nicht möglich zu sein.
3. Will ich eine Punkt setzen, praktsich als Makierung und Ende einer Lautstärke, klappt dies nicht. Der Punkt ist immer etwas angehoben oder abgesenkt/lauter oder leiser. ich würde diesen gerne setzten ohne das dies geschieht und ohne in die Infozeile gehen zu müssen. IGibt es einen Shortcut oder ähnliches um dieses Problem zu vermeiden eben z.b indem das Stiftwerkzeug auf den momentanen Pegel gelockt ist, sprich sich nach oben oder unter beim Setzten NICHT veschieben lässt?
4. Das Lininewerkzeug kenne ich. Eine “gerade” Linie ziehen kann ich ebenfalls jedoch keine “horizontale”. Die Lautstärke steigt also IMMER an oder sinkt ab. Wieder einzig der anschließend zeitaufwendige Umgweg über die Infozeile behept das Problem. Auch hier: Lock-Funktion vorhanden? Wenn ja, wie wird diese im Steinberg Vokabolarium genannt?
5. Vocal Automation ala’ Pro Tools bedeutet: Ich makiere eine Bereich in der Waveform und kann diese anschließend bei geöffneter Automationsspur anheben oder Absenken; ansatzweise vergleichbar mit der Gainveränderung in Cubase, falls einzelne Segmente/Clips vorhanden sind. Nur das hierbei eben nicht der CLiupgain verändert wird sonder lediglich die Lautstärke via Automation.
6. Mit Automationsuntermenü meinst Du f6? Falls ja, ahabe ich dort ncits gefunden,was die genannten Probleme lösen würde.

Hat vielleicht jemand weiteres eine Idee und/oder kennt Pro Tools/hat vielleicht einen alternativen Weg gefunden, genauso schnell arbeiten zu können?

HI MountainLime,

schau dir dieses Video an. Alles was du vermisst kann Cubase.

https://www.youtube.com/watch?v=EItyxLtp7AM

Gruß Ruby

Hey Ruby,

dieses Video kannte ich, konnte mir jedoch nicht weiterhelfen, da die erwähnte Problematik/Situation nicht beschreiben ist. Das Handbuch hilft auch nicht weiter.

Lg ML

Ich aktiviere Read und Write s´wechsle zum Stift, klappe die Automationspur auf und will die Punkte mit den benötigten korrekten Werten eingeben. Es ist mir nicht möglich.
Es endet immer nur bei einem ungefähren Wert geschweige denn dass die Automationsabschnitte nicht Linear und gerade verlaufen.

Hi,

Hast du vielleicht die Rasterfunkion aktiv? Prüfe das in deiner Menüleiste und schalte diese aus.
Sieht ungefähr so aus >|<

Gruß Ruby

zu 1 und 2:
Wenn Du eine "jungfräuliche Linie hast, ist die erstmal horizontal.
Dann setzt du mit der Maus bei Takt 1 und Takt 4 einen Automationspunkt.
Die Linie ist immer noch horizontal, außer man verschätzt sich mit der Maus.
Man kann leider nicht verhindern, dass der vertikale Punkt des Automationswert sich verändert, gibt es in Cubase leider nicht.

Wenn Du x-Punkte hast, und ein Punkt ist markiert, und die änderst den Wert dafür in der Infozeile, dann wird nur der markierte Punkt verändert.

zu 4: Das Linienwerkzeug, hiermit kann man nicht wie in den Office Produkten mit einer zusätzlichen Taste eine Horizontale erzwingen. Das geht tatsächlich nicht bzw. ist mir nicht bekannt.
Vieles geht hier nur mit der Infozeile, die für meinen Geschmack für Automationspunkte zu weit weg ist.
Eine direkte Eingabe am Automationspunkt wäre wünschenswert siehe Sonar und Samplitude ProX2

Super, das hilft mir schon einmal weiter und lässt mich in meiner Verzweiflung wenigstens das Weitersuchen beenden.
Gibt es eine Möglichkeit solche Punkte als Wunsch irgendwo zu deklarieren? Solch eine Taste mit eben dieser Funktion zu implementieren sollte meines Wissens nach nicht der Rede wert sein, wenn es um Arbeitszeit und Kosten geht?
In denke da an die Möglichkeit des Midi Editors mit gedrückter Shift Taste.

Gedrückte Shift Taste zusammen mit Linienwerkzeug und eine horizontale Linie wird erzwungen.
Gedrückte Shift Taste zusammen mit dem Stift-Werkzeug und Punkte gleichen Wertes werden geschrieben.

Dies sollte a) einfach sein, und b) Pro Tools User sehr entgegenkommen bzw. weiteren den eventuellen Umstieg erleichtern.

Lg ML

Ja, im englischen Nachbarforum siehe hier --> http://www.steinberg.net/forums/viewforum.php?f=228

Vielleicht auch erstmal schauen, ob bei den gefühlt tausenden Featurewünschen dieser Wunsch schon genannt ist.
Yepp, der Wunsch nach “vertical snap to the latest automation point” ist da schon gelistet :wink:

MountainLime schau mal bei den Nerds :mrgreen: im recording-Forum, die haben doch noch was gefunden, man lernt nie aus
(auch wenn das suboptimal ist, Click e de Click…)

Haha, da bin ich parallel unterwegs :slight_smile: Hast Du eine Ahnung wonach ich konkret suchen muss?
Topic?

Lg

Du hasts ja gefunden :smiley:

Hi,

ich habe nicht ganz verstanden warum das nicht funktionieren sollte.

Entweder nimmst du eine Automation auf oder zeichne einfach eine Automation ein (egal wie). Danach markierst du alle Punkte, gibst deinen gewünschten Wert in der Infozeile ein und bestätigst die Eingabe mit “Strg+Enter”.

Dadurch erhalten “alle” markierten Punkte deinen eingegebenen Wert.

Möchtest du noch weitere Punkte und ohne Lautstärkeveränderung auf die Automation setzen , wähle das Pfeil-Werkzeug und klicke per gedrückter “Strg-Taste” auf die gewünschte Position auf die Automationszeile. Solange die Strg-Taste gedrückt bleibt rastet die Automationslinie immer auf den eingestellten Wert zurück. Dabei kannst du so viel Punkte einfügen wie du möchtest

Wählst du einen Punkt während die Strg-Taste gedrückt ist, kannst du diese(n) horizontal verschieben ohne die Lautheit zu verändern (Rasterfunktion aktiv). Du kannst den Punkt auch mit gedrückter Strg in der Lautheit verschieben, aber in dem Moment wo der Punkt wieder horizontal verschoben wird rastet dieser wieder auf die Ursprungs-Position ein.

Einen markierten Bereich kannst du einfach mit der Maus verschieben ohne die Lautheit zu verändern.

Wenn du einen bestimmten Bereich anheben/absenken möchtest, den Bereich markieren und mit dem Maustool nach oben ziehen oder in der Infozeile den Wert eingeben und mit Strg+Enter bestätigen. Alle markierte Punkte werden an diesen Wert verschoben.

Einfacher in der Infozeile geht es dabei mit dem Mausrad. Bereich markieren die Maus über Infozeile und am Mausrad drehen. (relative Anhebung/Absenkung) Wenn du jetzt dabei die Strg-Taste drückst erhalten alle markierten Punkte die angezeigten Werte. (absolute Anhebung/Absenkung) Dadurch werden die Automations-Punkte ebenfalls geglättet, falls überhaupt gewünscht.

Eine gerade Linie kannst du ziehen, indem du den letzten oder ersten Punkt mit gedrückter Strg-Taste einfach verlängerst.

Noch ein toller Hotkey ist Shift +Doppelklick links auf einen Automationspunkt.
Ab dieser Position bis zum Songende werden alle Automationspunkte automatisch markiert. Auch dann, wenn die Automationsspur unterbrochen ist.
Strg+Z (rückgängig) sollte man an der Stelle auch nutzen. Das erleichtert die Tests. :wink:

Was meinst du genau mit Punkt 5?


Ich hoffe, damit kommst du weiter.



Gruß Ruby

Hey Ruby,

ich werde genanntes Prozedere morgen auf Wasserfestigkeit prüfen :wink:
Mit Punkt 5 meinte ich folgendes:
Markiere ich in Pro Tools einen Teil des Audiotracks bei geöffneter Automationsleiste, kann ich diesen Abschnitt direkt lauter oder leiste ziehen; immer als “horizontale Linie” So kann man sich Wort für Wort durch einen Song “tasten”, falls von Nöten.
Alles ohne je den Automationsbereich zu verlassen bzw. das Werkzeug ändern zu müssen. Wird alles mit dem “Standardwerkzeug” bewältigt. Mit gedrückter STRG Taste wird um 0.1er SChritte an oder Abgesenkt oder eben rascher :slight_smile:
Das ist ungemein zeitsparend, wenn man auf externes Equipment verzichten will.

Lg ML

Gibt es bei cubase nicht. du müsstest erst schnippeln, und dann den neu entstandenen part lauter oder leiser machen.

HI ML,

dann viel Erfolg.


Markiere ich in Pro Tools einen Teil des Audiotracks bei geöffneter Automationsleiste, kann ich diesen Abschnitt direkt lauter oder leiste ziehen; immer als “horizontale Linie” So kann man sich Wort für Wort durch einen Song “tasten”, falls von Nöten.

Selbstverständlich geht das und hat auch gar nichts mit der Automation zu tun.

Du schneidest deine Spur. In dem betroffenen Event oben mittig wird mit einem Punkt die Lautheit angezeigt, nimm diesen mit gedrückter Maustaste und ziehe diesen rauf/runter um das Event lauter/leiser zu machen. Wenn du die Infozeile im Projektfenster an hast, kannst du den Wert unter Lautstärke sehen und auch manuell bearbeiten.

Wenn du bei mehreren Events die Lautstärke oder FadeIn/Outs verändern möchtest, einfach alle markieren und bearbeiten. Alle markierten Events werden dabei automatisch angepasst.

So kann man u.a sehr schnell die FadeIn/Outs setzen und muss nicht jedes Event anpacken.

Gruß Ruby

Ruby, das ist nicht ganz richtig.
Es geht gerade ja nicht um die Volumeanfasser direkt auf den Audio-Events. (auch wenn diese eine wunderbare Sache sind, keine Frage! ich bearbeite so alle Gesangsspuren - und spare mir u.a. nen Deesser, auch passe ich so die Lautstärken gleichmässig an, um z.B. den nachfolgenden Kompressor etwas zu “entlasten” usw.)

Denn es geht hier vielmehr um das Handling von Automationspunkten:
In Pro Tools genügt es, einfach einen Bereich zu selektieren, dann werden automatisch zwei Punkte erzeugt, und man kann diese sofort zusammen auf/abbewegen mit der Maus. In diesem Falle eine Volumeautomation, das gilt aber auch für alle anderen Automationen:

In Cubase gibt´s viele Möglichkeiten, Volume zu bearbeiten:
die Gainstufe in der PRE-Sektion, die Event-Anfasser, Volumeautomationen, und man kann sogar direkt auf den Events (!) mit dem Stift-Werkzeug “Volume-Envelope-Events” einzeichnen… das ist eine Art Unter-Unter-Automation:




Einzig gibt es in Pro Tools eine (oder zwei Klicks) weniger, wenn man eine > horizontale Automations-Linie schnell bearbeiten will. Darum geht es - eben ein paar Mausklicks weniger…
Aber sonst sehe ich im Vergleich zu PT in Cubase viele Vorteile mehr beim gesamten Editing.

ok, zur Anfrage des Threaderstellers, hier eine Lösung:
alternativ kann man das > Rechteck-Werkzeug nehmen:
dann einfach Strg+Shift zusammen drücken, dann einzeichnen.
So kann man eine gerade exakte Automationsline in Cubase erzeugen.

P.S: zum o.g. Thema:
die von Ruby genannten Volume-Anfasser sind PRE-Inserts und damit natürlich auch PRE Volume-Fader!
Die gängige Kanal-Volume-Automation liegt aber POST Inserts und POST Channel Strip.
Das ist jeweils ein großer Unterschied in der klanglichen Lautstärken-Bearbeitung.


Gruss
Central.

das hatte ich gar nicht mehr auf dem schirm, dass das geht, cool. ist das dann pre-inserts oder post-inserts?

@Primelinus: PRE-Inserts, PRE-EQ, PRE alles… :wink:
Halt genau so, wie die “Volumen-Anfasser” an den Events.

Für´s schnelle Anpassen von Zischlauten, Störgeräuschen, sogar Drums, uvam. “direkt mit Stift auf der Wellenform malen!” sind diese Cubase´schen “Volume Envelope Events” ein schönes zusätzliches Volume-Feature.
(gibt´s auch nur in der großen Cubase)


.

Vielen Dank Euch beiden!
Um nochmals verständnishalber zusammenzufassen vhnv:
Schreibe ich AUF der Spur direkt im Editfenster manipuliere ich den Gain, welcher auch in der Mix Console unter “Pre” zu finden ist.
Schreibe ich in der aufzuklappenden Lautstärkenautomation im Editfenster ist die Regelung “Post”- dies würde für mich jedenfalls Sinn ergeben, da der Fader in der MixConsole ja dadurch angesprochen wird. (Kleine Sidenote : Pro Tools beherrscht das “Auf dem Clip zeichnen” ebenfalls, allerdings noch mehr im Sinn der Wellenmanipulation :wink:)

Die Variante mit dem Square/RechteckWerkzeug und gedrückter Shifttaste ist jedoch Top und kommt Pro Tools nahe. Gibt es hierbei die Möglichkeit jene Linie am Ursprungswert zu locken?
Ist es möglich- wie in der Mixconsole auch- irgendwo die -in diesem Moment- zeichnenden Werte abzulesen und mit einer bestimmten Taste fein einzustellen(ala MixConsole und gedrückter Shift Taste und 0.1er SChritten)?
Es gleicht einem Blindflug und verlangt im Anschluss erneut den Weg in die Infozeile.

Lg