Metadaten und DDP-Image?

Kann mir jemand ein Programm zum Erstellen von Metadaten und DDP-Image empfehlen nicht so teuer wie Wave Lab, oder sogar kostenlos?

Ich bin überrascht, dass Cubase PRO nicht über dieses Basiswerkzeug verfügt. Jede DAW PRO, die ich kenne, hat es… Wie kommt es, dass Cubase das nicht tut? Es ist einfach lächerlich, für diese Aufgabe zum Kauf von Wave Lab PRO gezwungen zu werden.

Falsches Forum!

. . . . .

“Lächerlich” ist eher dieses Eingangsposting.

:unamused:
“gezwungen” wird hier mal niemand.

INFO:
DDP ist altes Eisen.

INFO Teil 2:
Nur sehr wenige DAWs können überhaupt DDP erzeugen >>> DDP benötigt man einzig für die CD Vervielfältigung fürs Presswerk !!!
=> Heutzutage lädt man Songs direkt hoch, sie werden gestreamt oder downgeloaded! :bulb:
Dafür ist Cubase absolut ideal, weil man direkt im Arrange bestens mastern kann, inklusive aller Mess-Werkzeuge & Co.
Profi Leute mastern vielfach direkt in ihrer DAW. Pro Tools, Cubase, Logic usw.

Info Teil 3:
Wavelab hat ebenfalls weiterhin seine Berechtigung, da es weitere spezielle Lösungen fürs HiEnd Mastern, Restauration, Mehrkanal uvam. bietet.
Wavelab Elements ist sogar schon für 90,- Euro zu haben, und reicht für viele Leute.
Wavelab kann man mit Cubase direkt per Arrange Events verbinden, was super funktioniert.



Ach, daher weht der Wind… schon klar.

:confused:

Ich habe zwei Fragen an Sie:

1 - Wie kommen Sie darauf, dass keine CDs mehr hergestellt werden? :unamused:

2 - In Bezug auf Streaming- oder Download-Plattformen wie iTunes oder Beatport: Was veranlasst Sie zu der Annahme, dass andere Metadaten wie ISRC-Codes, Künstler-Credits und eingefügte Albumcover nicht mehr benötigt werden? :unamused: :unamused: :unamused: :open_mouth:

Es ist lächerlich zu glauben, dass dies nicht wichtig ist, wenn man etwas darüber weiß, wie die Industrie und der Vertrieb funktionieren.

und ja, Studio one und Reaper, sie tun es, und sie sind die PRO-Versionen.

Es tut mir leid, aber das ist die Realität! Ich finde es albern, dass eine so teure DAW, die vorgibt, so professionell zu sein, nicht über dieses grundlegende Merkmal für die Musikindustrie verfügt.

Es ist sogar lächerlich, dass Wave Lab Artist das nicht kann!

(und es tut mir leid, wenn irgendein Wort nicht ins Deutsche passt, es ist nicht meine Muttersprache)

Ich glaube, Sie haben absolut keinerlei Ahnung, wie die Musikwelt heutzutage ausschaut…

  1. habe ich nie davon gesprochen, dass CDs komplett vom Markt sind.

  2. Wenn ihnen Cubase nicht gefällt und sie andere Features wünschen, oder Sie jeden Tag DDP erstellen wollen, dann nehmen Sie doch einfach die anderen von ihnen genannten DAWs. Wo ist das Problem. :unamused:

  3. Die Mastering Sektion in S1 ist ein schlechter Witz. Für Hobbyisten gewiss gut geeignet, aber sie wird professionellem Mastering nicht gerecht. Da fehlt es an allen Ecken. Bugs gibt es auch etliche. Diese rudimentäre Mastering Suite wurde bisher nie von den Presonüssen weiterentwickelt. :confused:

  4. Wie viele CDs mastern sie im Jahr…? Wie hoch sind da Ihre Auflagen…? :question: Wenn sie DDP so zwingend herbeifordern weil sie ohne anscheinend nicht klar kommen - dann sollten sie etwas anderes als Cubase verwenden. Es gibt genug Lösungen, auch für Leute, die nichts ausgeben wollen… (…)

  5. Metadaten trägt man separat ein bei Streaming Portalen. Inkl. hochgeladenem Cover & Co. Viel schlimmer ist dabei, dass es bis heute keinen einheitlichen Standard gibt für solche Musik-Metadaten. Die Datenbanken unterscheiden sich von Unternehmen zu Unternehmen. Labels, Verwertungsgesellschaften, Streamer wie Apple Music oder Spotify: Jeder hat seine eigene Datenbank und die unterscheiden sich leider eben oftmals voneinander. Weiter ist es ein Problem, dass die Metadaten von Anfang an nicht richtig erfasst werden könnten. Es werden immer mehr Songs auf den Markt geschmissen und das immer schneller. So eine Veröffentlichung ist oft mit der ganz heißen Nadel gestrickt und da passieren Flüchtigkeitsfehler. Wenn also viele Menschen an einem Lied arbeiten, kann es vorkommen, dass ein Beteiligter einfach mal vergessen wird. Bei “Firework” von Katy Perry beispielsweise gehört die Aufnahme Capitol Records. Aber gleich fünf verschiedene Songwriter mit fünf verschiedenen Musikverlagen besitzen Anteile der Kompositionsrechte, und es müssen zwingend alle Informationen in die Metadaten aufgenommen werden, damit sie gutgeschrieben und an die Beteiligten bezahlt werden können. Mittlerweile sind bei Hits im Schnitt vier Autoren und sechs Verlage beschäftigt. Vergisst man also einen solchen Coautoren oder fällt sein Name durch die oben erwähnten Probleme der unterschiedlichen Datenbänke durchs Raster, sieht er eben keine Kohle. Selbstverständlich kann man das nachträglich noch korrigieren und die Metadaten richtigstellen. Dummerweise muss man aber erst einmal überhaupt feststellen, dass da was nicht stimmt. Bemerkt und korrigiert man diesen Fehler jedoch, muss man ihn dann auch in allen anderen beteiligten Datenbanken verbessern, damit alles seinen richtigen Gang geht. Viel zu oft passiert das aber eben leider nicht und so entgehen der Industrie viele Milliarden Dollar. Schätzungen zufolge wäre es möglich, dass auf diese Weise bis zu 25 Prozent der Lizenzgebühren entweder beim falschen Empfänger landen — oder überhaupt gar nicht erst gezahlt werden. Das hängt auch damit zusammen, dass sich die Musiklandschaft in den letzten Jahrzehnten so unfassbar verändert hat. Ach, reicht jetzt. Das ufert aus. Bitte selber mal genau einlesen in diese Materie…

  6. Haben alle modernen Betriebssysteme wirklich gute Onboard-Brennoptionen eine Audio-CD zu erstellen. Das reicht lässig aus fürs Auto oder um die Mutti oder die Freundin mit einer eigenen CD zu beglücken.

  7. Geben die musikschaffenden Leute so unheimlich viel Kohle für VST/VSTi-Plugins und Samplelibraries uvam. aus… aber bei der DAW ansich, da sparen sie…? wie passt das zusammen, frage ich mich immer wieder… (…) :confused:

  8. OK. Sie machen also angeblich häufig DDPs und Red Book CDs. Dann wissen Sie ja, wie teuer selbst Kleinauflagen beim Presswerk sind… (…) Und dann haben Sie keine Kohle mehr für ein vernünftiges Wavelab…? (was auch noch bestens mit Cubase integriert ist) Wie passt das zusammen?

  9. Es gibt weitaus Wichtigeres, was Cubase noch fehlt oder wo es verbessert werden könnte. Es hat seinen proffessionellen Grund, warum Steinberg eine extra Mastering Session in Cubase eben nicht integriert (1. man mastert heutzutage im Arrange. 2. wer regelmäßig prof. mastert, nimmt WL, o.ä.)

  10. Beenden wir dieses überflüssige Gespräch. Vertane Zeit.

  11. Alles Gute und bleiben Sie gesund.

  12. C.

Meine Frau hat sich ein neues Auto gekauft, da ist nicht mal mehr ein CD Player drin!Und hat auch keinen Einbauschacht mehr dafür, und wer muss jetzt die CD’S in MP3 wandeln??

Es ist komisch, die typische engstirnige Antwort: "Wenn Cubase für Sie nicht ausreicht, finden Sie eine andere DAW, die das kann, was Sie suchen.

Sind sie hier immer so?

Angesichts der ähnlichen Antworten, die Sie mir zu meinen anderen Themen gegeben haben, ist es keine Überraschung, dass Sie diesen Thread überflüssig und Zeitverschwendung finden und damit zeigen, dass Sie mit den Mängeln einer scheinbar professionellen DAW, die die Grundlagen nicht beherrscht, zufrieden sind.

Die Menge der CDs, die ich mastere oder herstelle, geht Sie nichts an, also müssen Sie das nicht in Frage stellen, darum geht es hier nicht. Der Punkt ist, dass eine so teure DAW grundlegende Funktionen bieten sollte, und ich entschuldige mich für das, was ich jetzt sagen werde; Aber es ist albern, vorzuschlagen, dass ich auf diese bewusste Art und Weise eine andere DAW bekomme, wenn Sie antworten wollen, tragen Sie bitte etwas bei, alle Antworten, die ich von Ihnen gelesen habe, ergeben keinen Sinn, und ich entschuldige mich dafür, dass ich so ehrlich bin, aber was machen Sie in einem Forum wie diesem? sich überlegen fühlen oder so etwas und entscheiden, wann ein Thema beginnt oder endet? Diesmal schlage ich vor Suchen Sie sich ein anderes Thema, das Sie mit Arroganz beantworten können. :unamused:

Übrigens, warum listen Sie 12 Antworten auf? Ich habe Ihnen zwei Fragen gestellt, nicht zwölf… :question: :confused: :unamused: :unamused:

Sie verstehen wirklich NULL meiner Worte…
Sehr schade.
Sie haben ja erwähnt, dass Sie der deutschen Sprache nicht gerade mächtig sind. Das ist im Kern das Problem hierbei.
Arroganz klingt einzig aus Ihren Worten und in Ihrem Eingangsposting hervor. Ich versuche Ihnen hier nur zu helfen, Aufklärung aus der Audiobranche inklusive, was Sie nicht mal annehmen wollen.
Sie nutzten zuerst eine numerische Aufzählung, die ich nachfolgend auch verwendete.
So geistig arm kann doch keiner sein, dass jener nicht verstünde, was ich hier drüber verpostet habe.
Sie aber wollen eine ganz andere Tour fahren. Auf dieses Niveau lasse ich mich nicht ein.
Ich glaube, ich habe Sie ganz richtig eingeschätzt.
Dieses Forum hier ist kein Spielplatz.

Ich wünsche weiterhin Gute Besserung und werden Sie bitte gesund.

Der Kindskopf hat gesprochen.

Central, Du bist der unentspannteste Forumteilnehmer, den man sich vorstellen kann. Jedes Mal, wenn jemand etwas kritisches über Cubase schreibt, hast Du das Gefühl, Du müsstest für Steinberg in die Bresche springen und Cubase bis auf den letzten Tropfen Blut verteidigen. Man könnte die Uhr danach stellen.

Und zu Deiner info, es gibt nach wie vor noch unzählige Radiostationen, deren Bemusterung NUR über CD läuft. Weil sie sonst mit MP3, WAV etc. zugemüllt werden.

Aber dass Du Deine Komplexe an jemandem abarbeiten musst, der die deutsche Sprache nicht perfekt beherrscht, finde ich gelinde gesagt unter jeder S**. Auch Dein letzter Satz ist eine böswillige Beleidigung, die eigentlich eine Sperrung zur Folge haben müsste. (Natürlich nur, wenn ich für Steinberg in die Bresche springen würde :mrgreen: )

ha ha, okay, was immer du sagst… Ich spreche zwar nicht gut Deutsch, aber ich spreche mindestens vier Sprachen. Und Sie? Wie viele Sprachen können Sie sprechen?

Wie Sie sehen, bin ich hier nicht der Einzige, der meint, dass Sie eine ziemlich üble Einstellung haben. :wink:

Übrigens: Dieses Forum hat Redefreiheit, und Sie haben keine Kontrolle darüber ““Kumpel””. Sie denken, weil Sie 5000 Beiträge verfasst haben, haben Sie irgendeine Kontrolle? Das hat nichts zu bedeuten, Sie sind kein Moderator oder Administrator des Forums und Sie kontrollieren nichts, um zu entscheiden, was gepostet wird und was nicht.

auch Ich wünsche weiterhin Gute Besserung und werden Sie bitte gesund!

Many mastering facilities will provide complimentary DDP player applications for clients. Since DDP is a licensed standard, it doesn’t matter which applications you and your mastering engineer use, or whether they’re the same.

I am conscious of this, my point is that I strongly believe that Cubase should provide DDP options, or at least basic metadata, which helps to insert notices about copyright, author, and protected work. In my personal opinion, it is very important and every DAW should be able to benefit author with it. Even the simplest DAWs have these metadata features.

Ach, bester Lefty… Du weisst genau, dass das nicht stimmt. :laughing: Ich habe selber meine ellenlangen Wunschlisten. Falls du hier überhaupt regelmäßig mal mitliest. :slight_smile:

Es geht nur darum, dass es bereits gute Lösungen gibt. Und das DDP nun mal de facto kaum noch gefragt ist!
Steinberg selber hat ein höchst professionelles DDP-Tool. Das sogar bestens mit Cubase verzahnt ist. Sie werden einen Teufel tun, das zu verschmelzen, weil es auch keinen Sinn macht.
Auch bleibe ich bei meiner Meinung, wer alles billig oder umsonst haben will, der hat auch keine Kohle für multiple CD-Pressungen. Das kostet nämlich. Dann knasst auch gleich WL dazu kaufen und bist endlich glücklich. Was ist an dieser Aussage falsch.
Alles Weitere wie auch Hinweise und Tipps zum Thema “DDP” und “Audio CD Erstellung” verfasste ich hier drüber.


Das stimmt nicht.
Und wenn es da noch ein paar wenige Independent Stationen gibt, brauchen die ganz bestimmt kein DDP. :mrgreen: Da reicht ne stinknormale Audio-CD, das ist dort Gang und Gäbe. (wobei MP3s und WAV auch dort Standard geworden sind, dies nur am Rande) :wink:

Aber dass Du Deine Komplexe an jemandem abarbeiten musst, der die deutsche Sprache nicht perfekt beherrscht, finde ich gelinde gesagt unter jeder S**. Auch Dein letzter Satz ist eine böswillige Beleidigung, die eigentlich eine Sperrung zur Folge haben müsste. (Natürlich nur, wenn ich für Steinberg in die Bresche springen würde :mrgreen: [/quote]

Bitte? Ich bin selbst kein Deutscher und habe immer noch Probleme mit dieser Sprache. Wieso geht dich das was an und warum muss man sich hier rechtfertigen.
Was mich wundert ist, dass ihr meine Worte und meinen Humor (asl wenn " hier kein Spielplatz" bierernst gemeint war, das muss man doch checken!) nicht mal ansatzweise versteht oder verstehen wollt.
Beleidigen will ich hier niemanden, das ist nicht meine Art. Und das weisst du auch. Nur sollte man hier mal realistisch bleiben beim Eingangsthema !
Und nur weil du anscheinend schon immer etwas gegen mich hattest, willst du mich also sperren? Aha. Danke schön. Da sieht man ja, was für Foristen hier herumlungern. Nur deine Meinung zählt. Andere werden platt und mundtot gemacht. Erinnert stark an die politische Situation in DE gerade. :unamused:
unglaublich. :frowning: Ich habe absolut nichts gegen Personen. Es geht hier nur um das geforderte DDP. Falls du das nicht erkennst.

Viele Grüsse und genießen Sie das schöne Wetter! :sunglasses:

Gehen Sie immer noch davon aus, dass Sie wissen, was andere Menschen denken, und dass sie Ihren “Sinn für Humor” kennen? :laughing: :laughing: :laughing: :laughing:

Auf der anderen Seite scheinen Sie derjenige zu sein, der das Ziel nicht versteht, nicht in Software zu investieren, die ausschließlich für Metadaten und DDP verwendet werden würde, wenn man bedenkt, dass alles von Cubase aus gemacht werden könnte, wenn dies implementiert würde. Sie können nicht einmal die Vorteile von Metadaten für einen AUTOR (geschweige denn für ein DDP) verstehen.

Es geht nicht um Geld, aber ich werde keine Zeit damit verschwenden, Ihnen Dinge zu erklären, die Sie nicht verstehen. (vor allem wegen Ihrer Haltung, wenn Sie eine andere hätten, würde ich es vielleicht tun.)

Trotzdem schlage ich in Anbetracht Ihrer Annahmen vor, dass Sie, wenn Sie so sehr an das glauben, was Sie sagen, Steinberg auffordern sollten, den DDP-Player zu entfernen, weil er nach Ihren Annahmen nicht mehr benutzt wird… dann sollte ein solches Programm, das erst vor einem Jahr aktualisiert wurde, nicht existieren! es ist lächerlich! (Ich hoffe, Sie wissen, was Sarkasmus ist) :laughing:

https://www.steinberg.net/en/support/content_and_accessories/ddp_player.html

https://www.youtube.com/watch?v=P3NqVn64RzI

Vergiss es doch einfach :wink: wenn jemand den Thread schon startet wo die Worte “Cubase” und “lächerlich” in einem Satz vorkommen, wirste nix mehr dran verändern.

Prost Wochenendbier reich

:mrgreen:

Prost* *Wochenendbier

Jawoll Prost :laughing:

was sind eigentlich DDP-Bildern?

Eine (in diesem Fall) unpassende Übersetzung für „Image“.

ah… jetzt…