Preispolitik von Steinberg

Im August habe ich Cubase für 399,- EUR von Version 5 auf 10.5 geupdatet. Jetzt 3 Monate später kommt Cubase 11 raus und ich soll für das Update von 10.5 auf 11 nochmals 100 € bezahlen. Wenn ich gewartet hätte, und jetzt von 5 auf 11 updaten würde, würde es mich insgesamt nur 159,- € kosten. Das ist ein Unterschied von ca. 340,- EUR. Das macht mich wirklich traurig. :blush:

Auf der anderen Seite gibt es sicher viele User, die happy sind, weil sie ihre alten Cubase-Versionen nun so günstig updates können.
Ich hab auch viel Zeugs auf der Platte, fast alles hätte ich irgendwann mal deutlich billiger haben können.
Ärgern bringt nix :wink:

Hallo jazzmatz,

es steckt viel mehr hinter der “11”, als nur ein Update!
Schaue Dir die neuen Features mal genau an oder schau Dir einfach das YouTube-Video von PAUL MARX zu den neuen Features an und dann urteile neu.
https://www.youtube.com/watch?v=UxLiJoYpB8s
Ich würde sogar behaupten, dass keine DAW an Cubase 11 ranreicht.

Das ist wirklich hart!

Ich fände es fair, wenn man in so einem Fall, zumindest das Upgrade auf 11 freigeschaltet bekäme.
Evtl. hast du mit einer freundlichen Mail an Steinberg Erfolg.
Mit ein wenig Glück ist Steinberg so kulant.

Celemony hat mir seinerzeit, nach einer freundlich formulierten Anfrage meinerseits, das Update auf Melodyne5 "geschenkt“!

Du kannst es ja beim Support versuchen, andererseits muß Steinberg irgendwo den Cut setzen, der nächste wäre beim Erwerb im Juli unzufrieden usw.
Sowohl die Erscheinungstermine der Versionen sind relativ konstant, als auch die grace-period Bedingungen sind unverändert, mit ein bisschen einlesen kann man sich darauf einstellen.

…prinzipiell stimme ich dir zu!
Steinberg hat aber eine Sache verändert (mit der ich so auch nicht gerechnet hätte), 159€ auf C11 egal von welcher (Pro) Version runter bis zu C4! Das war bisher nicht so.

Normalerweise würde ich nichts sagen, nochmal 100 EUR in die Hand nehmen und gut wäre es. Ich habe bis CORONA immer gut mein Geld verdient, als Studio-, Theater-, und Livemusiker. Aber jetzt ist eben alles anders, da schmerzen 100,- EUR. Besonders, wenn man weiß, dass man es mit etwas warten deutlich günstiger hätte haben können. Mein Update von 5 auf 10.5 hat 400, EUR gekostet. Jetzt ist es von 5 auf 11 für 160,- EUR zu haben. Selbst wenn man von 10.5 auf 11 kostenfrei updaten könnte, hätte man immer noch mehr bezahlt, als man jetzt bezahlen müsstee. Das ist doch nicht zu verstehen. Heute verkauft mir Mercedes einen Jahreswagen und morgen bekomme ich für weniger als die Hälfte ein nagelneues und modernes Auto? Uffff Aber vielleicht braucht man CUBASE bald nicht mehr. Kein Mensch braucht Musik, weil nicht Systenrelevant. Bin echt genervt von ALLEM. Sorry

Bei einer geänderten Preispolitik gibt es halt immer Gewinner und Verlierer. Wenn ich etwas gekauft habe, war es mit den Preis wert, wenn es später preiswerter wird, beschwere ich mich nicht. Oft ist es auch andersherum.
Was die Coronapandemie betrifft, kann ich ich die Sorgen nur zu gut verstehen, ich bin Administrator einer internationalen Jazzguitargruppe auf Facebook, und momentan spielen sich da wirklich Dramen ab.

Hi Jazzmatz,
ich kann Dich total verstehen. Du hast das Pech und dann kostets Dich auch noch mehr. Und das auch noch in dieser depressiven Zeit…
Andererseits: einen Cut muss es halt auch geben.
Ich würde tatsächlich mal an Steinberg schreiben - vielleicht als Ticket aus Deinem MySteinberg-Account oder als PN an einen der Moderatoren.
Mir passiert es auch bisweilen, dass ich so genervt bin (gern getriggerter Aufreger bei mir ist z.B. das Handbuch…) - trotzdem habe ich bei persönlichem Kontakt bisher immer ziemlich gute Erfahrungen machen können. Das ist natürlich keine Garantie, dass das bei Dir jetzt auch in Deinem Sinne klappt, aber ich tät es Dir wünschen.

Hold On! :arrow_right:

Ich hatte tatsächlich an Steinberg geschrieben. Aus meinem Account und im Messenger. Leider keine Antwort. Aber das kann ich auch verstehen, die haben andere Sorgen. Ich will ja auch nicht nerven. Mein Post hier war nur ein Anflug aus depressiver Corona - Agonie.
Ich verbuche es unter “Pech gehabt”. Natürlich muss Steinberg irgendwo einen Schnitt machen und wenn das Update der alten Versionen auf 11, so teuer wäre, wie bei mir im August, dann hätte ich auch nichts gesagt, weil es mir logisch erschienen wäre…aber so ergibt das keine Logik für mich. Beim nächsten mal bin ich schlauer…hoffentlich. Euch wünsche ich einen schönen Tag noch.

@jazzmatz
Vielleicht solltest Du erst nochmal darüber nachdenken, was Dich wirklich oder zumindest mehr ärgert:

  • War Dir der gezahlte Preis für Dein Upgrade im August zu hoch, d.h. haben sich Deine Erwartungen nicht erfüllt? Hattest Du den Kauf schon damals bereut?
  • Ist Dir der Updatepreis von Version 10.5 zu 11 hoch?
  • Bist Du einfach nur verärgert, weil andere das Gleiche nun deutlich billiger haben können?

Im ersten Fall hättest Du wahrscheinlich ein Rückabwicklungsrecht gehabt.
Das Update auf V11 kannst Du auslassen oder aussetzen, irgendwann bekommst Du es für 50%.
Falls es einfach nur Neid auf andere ist, die derzeit ein Schnäppchen machen, dann ist das zwar menschlich, aber hilft Dir nicht weiter.
Das nächste Mal hast Du vielleicht besonders viel Glück und freust Dich wie ein Schneekönig.
Der Black Friday steht ja vor der Tür, einige Aktionen laufen ja schon. :blush:

Also wenn ich es mir recht überlege, dann ist mir der Updatepreis von 10.5 auf 11, unter dem Aspekt der super günstigen Updatemöglichkeiten von viel älteren Versionen, zu hoch. Ich finde es einfach nicht fair. Es ist kein Neid… ich fühle mich eben nur nicht korrekt behandelt als Cubase Nutzer der 1.Stunde. Du hast Recht, helfen wird mir dieser Unmut nicht. LG

aber wo sollen die da die Grenzen ziehen? wenn dann jemand ein tag vor dir zb cubase gekauft hat dann wird der “ALARM’” schlagen. so ist da nun mal.wenn du n tv kaufst kannst du auch später das pech habe(ne das hat man auf jeden fall) das der nach paar monaten 200 euro günstiger ist.so ist das heute halt

Grundsätzlich hast du Recht. Es geht mir auch nicht um eine Grenze oder einen Strich, die ich verschoben haben möchte. Es geht mir um die Relation. Es kann doch nicht sein, dass es da anscheinend willkürliche Änderungen um über 50% geben kann. Da fühlt man sich als treuer Kunde, der nicht die Gunst der Stunde hat, eben nicht genügend gewertschätzt. Nicht mehr und nicht weniger. LG

Nein, ich kann das leider nicht verstehen…

Du bist also vom ur-alten Cubase 5 (!) auf 10.5 gegangen…
Weisst du überhaupt, wieviel Geld du in den letzten 10 Jahren gespart hast…??
Sollen wir das hier mal ausrechnen…? :wink:

Es gibt einfach gewisse Vorgaben und Regelungen, die ersichtlich für alle sind. Die Grace Periode ist ein kleines Zusatzschmankerl, welches einzig von der Aktivierung (!) abhängt.
Pech gehabt. So einfach ist das. Hast halt verpennt. Kann passieren. Aber warum solltest jetzt nur du einen Bonus vom Support bekommen…? was ist mit all den Mitusern, die das ebenfalls verpennt haben? eben. das wäre ungerecht.

Nur noch eines: da geben die Leute hunderte, nein, tausende Euros für VSTis, Plugins, Instrumente, Studioequiment, Rechnerhardware aus - aber bei der eigentlichen DAW, dem Hauptarbeitswerkzeug, da sparen sie…
Versteh wie will.

Sonst verkauf deine Pro Version, und nimm ne Artist. Oder Elements. Da geht auch viel mit (mit Elements mehr als noch mit C5 vor über 10 Jahren) Und dann sparst jedes Jahr ne Menge Update-Gebühren, wenn du keine Kohle für dein liebstes Hobby hast…

Es gibt ja immer Lösungen. :slight_smile:

C.

jetzt muss ich doch nochmal einen Kommentar abgeben…

Auf mein erstes “Statement” hat zwar keiner direkt reagiert, aber ich entnehme den Kommentaren von “jazzmatz” nur Enttäuschung.
Und ich möchte hier “Centralmusic” beipflichten, weil ich auch meine, dass es sich eher nach Pech anhört, weniger nach “Preisstrategie”.
Ich zum Beispiel, habe mit Cubase AI zum UR22 angefangen und jedesmal, wenn Steinberg Updates zum Angebotspreis hatte, habe ich das Update in kleinen Schritten gemacht.
Ok, nicht weil ich das so kalkuliert habe, sondern weil ich zunächst immer dachte “Das reicht mir!”.
Heute bin ich bei Cubase Pro 10.5 angekommen und habe insgesamt in Summe sogar 62€ WENIGER (!) ausgegeben, als direkt auf Cubase Pro upzudaten!!!
Da kann man also nicht sagen, dass Steinberg eine “seltsame Preispolitik” betreibt.

“jazzmazz” hat also direkt “ins Volle” gegriffen und bei mir kamen die Updates “tröpfchenweise”
Das macht den Unterschied!
Und die 100€ für den Wechsel von Pro 10.5 auf 11 sind meiner Meinung nach voll ok!
Bei dem was alles neu hinzugekommen ist, ist es eben MEHR als nur ein Ubdate mit Fixes, etc. (siehe mein erster Kommentar hierzu…)

Gruß
DVance

Leider ist das so, Preise ändern sich u.U. stündlich (siehe Tankstelle - wenn auch nicht so groß und es vllt hinkt).
Meine Einschätzung: Wenn ich Profi bin und Features unbedingt brauche ist das ein Investment. Bin ich Amateur ist es ein “nice to have” und hier entscheidet der persönliche Geldbeutel.
Dank der Steinbergschen “Grace Periode” und dem eigenen Verzicht habe mich von 9pro über 10pro auf 11pro mit dem Sommerrabatt hochgehangelt.
Steinberg sei Dank. Das ist auch kein Geheimnis oder Insider Wissen - sondern lässt sich jederzeit hier nachlesen.

Den letzten Kommentaren entnehme ich, nicht alle haben alles gelesen und/oder verstanden!

In den letzten Jahren hat es immer gestaffelte Preise für Upgrades gegeben!
in etwa so (die korrekten Preise hab ich nicht parat)
von 10 auf 10.5 -> 59,99€
von 9.5 auf 10.5 -> 159,99€
von 9 auf 10.5 -> 2??,??€ usw.

jazzmatz, hat irgendwann im August von C5 auf C10.5 für 399€ ein Upgrade gezogen! Das war ein guter Preis bezogen auf die bisherige Upgrade Preis Strategie von Steinberg! JETZT kann man aber von jeder (Pro) Version ab C4 für 159€ auf C11upgraden! Das würde mich auch massiv ärgern, weil das war so nicht absehbar!
Und es geht auch nicht um die Grace Period, anderes Thema, Stichtag zählt basta!

Kunden die “nur” C10.5 ausgelassen haben, zahlen genauso 159€ wie jemand der noch ne C4 Lizenz rumgammeln hat?
NEIN kein Neid! Ich habe die Befürchtung, dass Steinberg einen fatalen Weg einschlägt.
Ich nenne das den WAVES Strudel. Niemand der noch alle Sinne beisammen hat, kauft bei WAVES etwas über 29$, oder halt ein Bundle “normalerweise acht Trilliarden , heute nur 199 und noch eine 8 1/2 Tassen Kaffeemaschine von Mitrope oben drauf…” das ist Wertigkeitsverfall vom feinsten!
Steinberg soll bitte nicht zu “Charlies Resterampe” verkommen.

In diesem Thread geht es nicht darum, dass das C11 Update (von C10.5) seine 99,99€ nicht wert sei, im Gegenteil.

Und um das schöne Autokauf Beispiel mal aufzugreifen.
Wenn ich bei Porsche einen Neuwagen für 250.000€ erwerbe, kann ich erwarten, dass drei Monate später (auch wenn zwischenzeitlich das neue Modell erscheint) mein Modell nicht für nur noch 75.000€ im Showroom feilgeboten wird. Denn sollte das so sein, kaufe ich evtl. mein nächstes Luxusauto bei Ferrari bzw. warte bei Porsche auf das nächste Schnäppchen. Mal schauen ob dann die Kohle für innovative Entwicklungen langfristig noch vorhanden ist…

Für mich haben solche Billigheimer Angebote immer einen üblen Beigeschmack, sorry…

@MegaPro
Kann man so oder so sehen.
Steinberg hat ja sicher die Daten zu allen legalen Lizenzen, die sich so in der Welt tummeln.
Vielleicht haben sie festgestellt, dass darunter auch noch viele vor sich her dümpelnde Altversionen sind.
Vielleicht sind die damaligen Käufer zur Konkurrenz gewechselt?
Wenn ja, wie lockt man sie wieder zurück?
Mit einem Top-Produkt (Haken dran, davon sind wir doch überzeugt - oder??), und - einem unwiderstehlichen Preis.
Also eine reine Marketing-Überlegung.

Dass man dabei einige treue Kunden temporär vor den Kopf stößt, wird Bestandteil der Kalkulation sein.
Irgendwann kehrt wieder Ruhe ein.
Ob es 2021 nochmal so günstige Upgradepreise für Uraltversionen gibt, ist auch nicht gesagt.
Daher: Mit Waves würde ich das erstmal nicht vergleichen.

Ich habe mal nachgerechnet: Ab dem Stand Cubase 5 habe ich bis heute > 800 EUR für Cubase-Updates ausgegeben.
Mir soll es recht sein, wenn Steinberg eine große aktive Userschar hat, das ist die beste Garantie dafür, dass Cubase auch zukünftig weiter ganz oben mitspielt.

Danke…du hast verstanden, was ich meine.