Stagnation in der Entwicklung

Hey Leute bin erst vor Kurzem auf dieses Forum gestoßen und hab direkt mal ein Thema, dass mich seit längerem beschäftigt. Was unternimmt ihr, wenn ihr merkt, dass ihr keine Fortschritte mehr macht? Wenn ihr merkt ihr seid gerade auf dem selben wie schon vor einiger Zeit und es entwickelt sich nichts. Klar gibt es da Tipps wie erstmal Abstand, dann kommt der kreative Flow wieder zurück, aber je mehr man auf Abstand ist, desto mehr entferne ich mich von der ganzen Materie und desto weniger bedeutet es mir dann auch. Ich bin ein Mensch, der an der Sache dran bleiben muss, deswegen find ich es schwierig. Weiß nicht was genau ich machen kann, um mich weiterzuentwickeln. Habt ihr das auch und wie geht ihr dann vor bei sowas?

Auf welchen Gebieten möchtest Du Dich denn weiterentwickeln?

Beherrschung des bzw. der Musikinstrumente oder auch der Stimme? -> Üben, üben, üben …
Handwerk des Produzierens, Mischens und Masterns ? -> Probieren, Studieren, Abgucken, Gehör bilden, …
Kreativität ? -> Spaß haben und mit anderen teilen, nichts erzwingen wollen, …

Klugscheißmodus aus:
Bin selbst zurzeit nur ehrenamtlich als Musiker tätig und kenne ebenfalls lustlose und unproduktive Phasen :wink:
Umso schöner ist’s, wenn’s mal wieder richtig abgeht.

da möchte ich jetzt gerne auch meinen “Senf” zugeben:

Ich bin zurzeit sehr daran interessiert, die Arbeit an unserem Musikprojekt fortzuführen.
Deshalb möchte ich das “Musizieren auf Abstand” über VST Connect mehr nutzen.
Ich kann diese Methode empfehlen, um eben dran zu bleiben - aktiv zu bleiben.
Mit einigen kleinen Problemchen klappt das sogar ganz gut.
Ok, über VST Connect kann man immer nur mit EINEM Performer zusammenarbeiten.
Mit dem Tool VST Transit soll es mehr kollaborierend sein, aber eben anders, nicht Live - ich habe es noch nicht genutzt.
Jedenfalls, kann man heute auf diese Weise weiter an der Musik bleiben.

Die Diskussion dazu haben wir ja schon hier:
https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=287&t=199961
VST Transit kann derzeit kaum mehr als Dropbox & Co.