UR22 Mk2 Audioaussetzer unter Windows 10

Guten Abend Liebe Leute,

ich besitze das UR 22 Mk2 nun schon eine ganze Weile, habe es immer mit meinem MacBook benutzt. Ohne Probleme. Nun da mein MacBook zZt. defekt ist möchte ich das Audio Interface mit meinem Windows 10 PC übergangsweise benutzen. Leider habe ich aber immer wieder kurze Aussetzer. (Wie viele andere auch, ja ich weiß das und ich weiß auch wie viele Threads es zu dem Thema gibt.) Nun kommen wir einmal zu den Lösungsansätzen die ich schon erfolglos probiert habe:

**- Treiber deinstalliert und neu installiert

  • Firmware des Interfaces auf die neuste Version gepatcht
  • BIOS gepatcht
  • LatencyMon durchlaufen lassen:** Mit erheblichen Latenz Problemen die ich allerdings mittlerweile beseitigen konnte, das Problem existiert weiterhin. (Zur Info: Wenn es auftritt zeigt LatencyMon keine höheren Ausschwankungen an.)
    **- Energieeinstellungen jeglicher Art durchprobiert
  • Externe Stromversorgung am Interace benutzt
  • CPU Overclocking jeglicher Art deaktiviert**

Ich habe keinen WLAN Adapter o.Ä. am Rechner, läuft alles über LAN. Ob ich das LAN Gerät aktiviere oder deaktiviere spielt keine Rolle, selbes Problem. Ich poste hier noch eben meine PC Specs rein, vielleicht hilft euch das ja. Ansonsten bin ich mit meinem Latein am Ende, was sehr schade ist. Ich würde wirklich gerne wieder meiner Monitore hören… :frowning:

SPECS:

ASUS M5A78L-M LX V2
AMD FX-6100 @ 3,3 GHz
16GB RAM
Nvidia GeForce GTX 670
2 TB HDD

Danke für jegliche Hilfe,

Grüße

Kurzes Update:

LatencyMon zeigt doch wieder erhebliche Schwankungen nach oben an. dygkrnl.sys (Microsoft Network Driver Interface Specification) und ndis.sys (Microsoft DirectX Graphics Kernel) sind wohl die Übeltäter. Ich habe gestern schon einige Lösungsansätze probiert u.A. den LAN Adapter Treiber neu installiert bzw. geupdatet. Allerdings treten die Aussetzer des Interfaces unabhängig von den Ausschwankungen Latencymons auf. In wie weit das ganze zusammenhängt weiß ich also nicht.

Noch eine kleine genauere Beschreibung des Symptoms: Wenn der Sound aussetzt, fadet er meistens wieder ein (1s Fade In ca.), erst auf der einen Seite, dann schnell auf der anderen.

Ich weiß nicht ob sich hier überhaupt jemand zurück melden wird, trotzdem hoffe ich es doch sehr. LG

Versuch doch mal einen der älteren Treiber https://usa.yamaha.com/support/updates/index.html?c=music_production&k=Yamaha+Steinberg+USB

hallo sadi

icj habe auch aussetzer mit meinem ur12 unter 1903.

Ich habe die gleiche odysee hinter mir. ich hege den vorläufigen Verdacht dass bei mir vollgende schrite geholfen haben könnten. Da bei mir der Fehler sehr sporadisch mit teilweise grossen abständen auftritt bin ich mir nicht sicher. ich jabe aber den 3. punkt im Verdacht.

  1. alle soundgeräte deaktivieren ausser dem ur22. auch unter systemgeräte hd audio. am besten im bios onboard sound deaktivieren.
  2. dieses tool https://www.chip.de/downloads/USB-Fehlerbehebung_37417412.html
  3. im gerätemanager alle usb hubs und geräte durchgehen in den eigenschhaften falls energieverwaltung o. ä. vorhanden dort häckchen entfernen.
  4. sicherheitshalber den ur treiber dann neu installieren und den win10 zwischentreiber audio device 2.0 od so ähnlich mit dem nirs tool usbdeview löschen.
  5. nach neustart 3. nochmals kontrollieren

Geht die LED am UR kurz aus wenn der sound aussetzt?

Hi mcdepp,

Ja die Lampe geht kurzzeitig aus wenn der Sound aussetzt. Ich bin leider gerade nicht zu Hause aber morgen Nachmittag probiere ich deine Schritte aus und melde mich dann zurück. Schonmal einen riesen Dank im vorraus und gute Nacht :slight_smile:

Was meinst du mit “unter 1903”?

Hi mcdepp,

Also, habe alle Schritte von dir wie beschrieben befolgt, das Problem ist weiterhin vorhanden… Jetzt ist allerdings was neues dazu gekommen, was ich vorher auch schon einmal hatte: Ein leises digitales Rauschen das unabhängig vom Lautstärkeregler des Interfaces (fast) durchgängig sehr leise aber doch gut hörbar präsent ist… Ich verliere langsam den Glauben daran dass das Gerät jemals mit meinem Win Rig funktioniert.

Als letzten Versuch werde ich später mal meine Festplatte aufräumen, Daten sichern und schlussendlich Windows neu installieren… Das ist mittlerweile auch schon wieder ein paar Jährchen her.

Sonst noch Lösungsansätze?

Update:

Ich hab gerade mein gesamtes System aufgesetzt, als einziges den Ur22MkII Treiber installiert und jetzt mal geschaut: DAS PROBLEM IST IMMER NOCH DA!!! Ich verzweifle echt. Es ist exakt alles wie vorher. Das kann doch wirklich nicht sein! Wenn ich könnte würde ich das Ding zurück schicken, dafür habe ich es allerdings schon zu lange…

schade dass es nicht tut.
1903 heisst die frühjahrsversion von win10. ich habe seit dem upgrade probleme und habe von anderen gehört dass sie auch latenzprobleme nach dem upgrade jaben und deswegen wieder zur vorgängerversion 1809 zurückgekehrt sind.
ead andes fällt mir grad auch nicht ein.

Hat keiner eine Ahnung woran es liegen könnte? :frowning: Ältere Treiber habe ich auch schon vergeblich probiert… So kann man doch nicht arbeiten :frowning:

mcdepp, wie kann ich denn jetzt noch wieder auf 1809 downgraden? einfach den build runterladen und nochmal neu aufsetzen?

Edit: ich machs jetzt so wie oben beschrieben

Update: Windows Version 1809 installietr, die im übrigen die letzte offiziell mit dem Interface funktionierende Windows 10 Version ist, keine Veränderung. Gleiches Problem. Ich gebs jetzt auf. Falls irgendwer vom Steinberg Support das hier liest, kümmert euch. Ihr verliert Kunden. Wie kann es denn sein, dass eine seit über einem halben Jahr outdatete Version von Windows die letzte offiziell unterstützte ist? Bei Hardware, die sich doch eigentlich über die Jahre Softwaretechnisch mitentwickeln müsste? Für mich hat sich die Sache gegessen. Bin sehr enttäuscht, vor allem, weil ja doch recht viele dieses Problem haben und sich anscheinend nicht dafür interessiert wird. Sind ja eh nur die Bedroom Producer die so ein olles ur22 benutzen…

Vielleicht hardwareseitig.
Hast Du eigentlich mal probiert alle USB geräte ausser dem UR abzuhängen, auch das Keyboard (brauchst dann halt ein PS2 keyboard, falls du noch eines im Schrank hast)
Manche berichten von Problemen mit dem USB Kabel. Porbier mal ein anders/“gutes”.

EDIT:
Und auch das LAN-Kabel. Bei mir ist der Klipp ab, das sorgt für Wackler, die sich in hohen Latenzen äußern !!!

Hallo Sadi,

Ich hatte (resp. habe) ein ähnliches Problem mit meinem UR28M. Da geht überhaupt kein Audio von Cubase zurück zum Audio Interface. Der Support konnte mir damit auch nicht helfen, obwohl er sich alle Mühe gab. Ich hab aber einen Work-Around gefunden welcher nun konsistent funktioniert:

Audio Interface ausschalten (Strom weg), dann Cubase starten (ich weiss leider nicht was du verwendest oder ob überhaupt in ein DAW gehst), Cubase reklamiert dann, und fragt mich einen Treiber aus einer Liste zu wählen. Den Steinbert Treiber nun anwählen (NUR anwählen, noch nicht weitergehen!), dann das Audio Interface hochfahren, und nun die Treiber Wahl in Windows bestätigen, resp. weiterfahren. Dann läuft es. Frag mich nicht wieso, ich hab keine Ahnung und die lieben Leute bei Steinberg Canada wissen auch nicht woran es liegen mag grins.

Ist vielleicht ein Versuch wert !

LG, Roland

nochwas:

-alle caches für die interene Festplatten aktivieren. (beide Haken setzen).
-Die 8+3 DOS Namenskompatibiltät deaktivieren mit futil.exe
-LAN Gerätemanager > Eigenschaften erweitert > interrupt Moderation auf diasbled

Läuft es denn jetzt?Ich kann machen was ich will,bekomme das UR22MK2 nict ohne Aussetzer zu laufen unter Win10,1909!!Unter Linux geht es.

Auch bei meinem UR28 unter Windows 7 ist das Problem immer noch wie oben bereits erwähnt. Ich hab wenigstens einen “workaround” bis zum Zeitpunkt wo ich eh mal einen neuen Rechner zulegen muss.

Ich habe das selbe Problem, Aussetzer und schlechte Audioperfomrance bei NI Maschine. Damit ist das UR 22 mkII für mich nicht zu gebrauchen.
Höchste Zeit, dass man sich von Seiten Steinbergs sich dem Problem annimmt und die Treiber erneuert.

Natürlich gibt es eine Reihe von Tipps und Tricks und Änderungen in der Konfiguration, die hier oder in anderen Threads bereits beschrieben wurden, die gut helfen können.
Aber es gibt leider auch die Systeme, bei denen nichts hilft. Wenn der Latencymon Probleme aufzeigt, dann ist die Ausgangslage bereits suboptimal.
Ich selbst habe hier auf der Arbeit mit einem Lenovo T490 Laptop große Probleme mit Audio-Interfaces und Dropouts, die ich bisher nicht in den Griff bekommen habe. Gräbt man etwas tiefer, scheinen einige Lenovo Laptop-Reihen in speziellen Konfigurationen aktuell große Probleme mit Throttling der CPU zu haben, die viel zu früh und zu weit heruntertaktet.

“Aber andere Interfaces funktionieren an meinem Rechner ohne Probleme”, hört man dann gerne. Das mag sogar stimmen, weil der verwendete Treiber und der USB-Chip dann vermutlich grundlegend anders aufgebaut ist. In meinem Fall war das ähnlich, allerdings treten die Probleme bei mir auch mit anderer Hardware auf, nur deutlich weniger auffällig.

Das Zünglein an der Waage kann dann der verwendete Übertragungsmodus sein. Bei USB-Interfaces gibt es zwei relevante Methoden: “Bulk” und “Isochronous”. Die Yamaha- und Steinberg-Interfaces verwenden den “Bulk” Modus. Dieser ist akkurater, aufwändiger aber leider auch anfälliger, weil Daten im Falle eines Übertragungsfehlers (Fehler im CR-Check) erneut gesendet werden. “Isochronous” verfährt hier eher nach dem Motto “Augen zu und durch” und nimmt den Fehler nur zur Kenntnis, sendet aber nichts erneut. Einige - meist hochpreisige - Interfaces erlauben eine Wahl des Modus, die meisten anderen entscheiden sich für einen der beiden.

Wenn also Dropouts auftreten, dann gibt es dafür eine Ursache, die man leider nicht immer aus der Welt schaffen kann. Wenn diese mit den URs nicht auftreten, dann kann man davon ausgehen, dass das System sehr gut und kompatibel ist und man dann auch sehr gute Latenzzeiten erreichen kann. Mein UR22C, das ich privat an einem AMD Ryzen Setup der 3. Generation nutze, rennt - aber nur über USB 2.0 angeschlossen, weil der USB 3 Controller offenbar Probleme macht.

Ein Treiberupdate kann leider nicht alle diese Kompatibilitätsprobleme und Abhängigkeiten adressieren.

Hallo Ed,

Vielen Dank! Das hilft mir, dies besser zu verstehen. Aber wäre es nicht gut, wenn beim Manual oder readme vom Audio Interface die Idealen Anforderungen an einen Rechner in mehr Detail aufgeführt wären? Oder wie wäre es mit diesem Gedanken: Es gibt ein Steinberg Tool welches meinen Rechner testet und mir auswirft, was fehlt und wie das Performance Bild zum Audio Interface aussieht? Nur so eine Idee.

LG, Roland