Wie kann man lange Audiodateien in den Takt bekommen?

Hi,

vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.

Ich möchte mich mal richtig in die Bearbeitung von Audio Dateien einarbeiten.

Ich habe eine ältere Aufnahme von eine 4 Spur Kassetten Recorder (Yamaha MT3X) in Cubase aufgenommen.

Mein Problem: Meine Terrartec Phase 22 Audiokarte hat nur 2 Analoge Eingänge.

Als erstes habe ich den Gesang und die Schlagzeugspur aufgenommen (Auf der Schlagzeuspur ist noch der Bass mit Draufgemixt ist da ich damals nur ein 4 Spur Rekorder hatte und bei 5 Spuren eine geopfert werden muss).

Dann im nächsten Schritt zwei Gitarren auf jeweils eine Monospur aufgenommen.

Dann habe ich die Gitarrenspuren in Cubase 5 am Anfang so gesetzt das sie synchron laufen aber nach 15 bis 20 Sekunden laufen die Total aus dem Takt.

Ich kriege es nicht hin die Gitarren synchron zum Song zu bekommen.

Habs im Sample Editor probiert mit Automatisch anpassen / Manuell anpassen /Slices / Hitpoints. Auch im Audiopool habe ich den Musikalischen Modus eingestellt (versucht über die Schlagzeugspur ungefähr das Tempo ruaszubekommen).

Die Gitarren laufen lange durch, kaum Pausen, die länge so ca. 6 Minuten am Stück.

Bekommt man eigentlich so lange Audios überhaupt synchron?

Oder hätte ich alle 4 Spuren gleichzeitig Aufnehmen müssen?

Gibt es überhaupt Situationen wo ein Professionelles Studio solche Aufnahmen bekommt und so was hin biegen kann?

Ich habe noch nicht viele Erfahrung im Anpassen von Audios in Cubase da ich hauptsächlich nur mit Midi / Plugins arbeite.

Du musst die Spuren gesynct aufnehmen(Midi Clock hat das Mt3x doch sicher?), mechanische Bandaufnahmen schwanken immer leicht die bekommst Du so nicht synchron.
Gruß dhoop

Hi dhoop Frohes neues Jahr :smiley:

Ja das 4 Spur hat einen Sync Eingang. So habe ich auch früher meine Midi Geräte synchron gekriegt.

Ich hatte nicht erwähnt das diese Aufnahmen schon 15 Jahre alt sind, nichts aktuelles. Da ist nix mehr mit Synchronisieren. Diese Aufnahmen haben halt was nostalgisches, das lässt man so wie es ist.

Mich interessiert halt was man so alles mit Audio Dateien in Cubase machen kann, es ist ein Versuch /Experiment mich tiefer in die Funktionen von Cubase einzuarbeiten.

Ich dachte eigentlich das ich mit den super tollen Audio Funktionen die da existieren es doch es irgendwie hin bekommen sollte mit jedem X Beliebigen Material arbeiten kann und das möglich sein müsste.

Aber ich werde mal weiter rumspielen / Experimentieren Traii and Error. So lernt man am besten und sieht was man so alles machen kann und was nicht.

Nur komisch das die Funktionen die im Handbuch ( Seite 270 / 272 im gedrucktem Buch) für das Manuelle anpassen nicht funktionieren oder ich kapiere das wohl nicht. Da Steht:

Drücken Sie die Strg / Befehlstaste und ziehen Sie die Rote Markierung (Takte Anpassen) nach Links oder rechts …
Wenn ich die strg Taste drücke kommt Takt Löschen, und klicke ich so mit der Maus irgendwo hin kommt ein roter Strich bzw, es wird eine Takt Position eingefügt.

Gruß

Frank



Hallo,

Wenn ein Gerät Midi-Synch hat, bringt das nichts… es muß bei Band-Gleichlaufschwankungen eine Timecode-Spur auch ebenfalls auf dem Band sein. Bei einer normalen Kassette wäre somit eine Spur für den Timecode weg…

Idealerweise wäre tatsächlich eine Aufnahme aller 4 Spuren gleichzeitig. Du kannst zwar im Sample-Editor einiges machen, aber eine direkte Aufnahme aller 4 Spuren ist damit nicht zu toppen.

Aber: Ich finde es eine tolle Herausforderung. Genau solche Probleme sind es, die einen Anlass geben, cubase mal richtig in die MAngeln zu nehmen. Beim Probieren, diese Aufnahme Synchron zu bekommen, wirst du Cubase verstehen lernen. Und das wissen, dass du dabei gewinnst, Gold Wert und wird dir in vielen weiteren Situationen sehr nützen.

Hier nochmal der Link, den ich bereits gepostet habe:
http://www.soundonsound.com/sos/mar10/articles/cubasetechnique_0310.htm

Hier ist ein weiterer Thread zum Thema “AudioAnpassen in Cubase” aus dem alten Forum:
http://www.cubase.net/phpbb2/viewtopic.php?t=140573&sid=6e68fec75f5c8f445da0c03214cbef40


Vielleicht hilft Dir das weiter.

Da haben wir wohl zeitgleich geschrieben. Ja, das Handbuch zum Thema “Audio-Anpassung” und Audio-Synchronisierung" ist recht dünn… Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um bspw. einen einfachen Loop von 2 Takten Länge an ein beliebiges Tempo anzupassen.

Ob es nun 2 oder 250 Takte sind, ist dabei egal… Verschiedene Wege bieten auch verschiedene Möglichkeiten mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Hallo Zeitschleife,
deine Gedankengänge hatte ich auch mal, sogar im ganz praktischem Zusammenhang.
Ich lasse so ziemlich alle Proben unser Zoom H2 mitlaufen allein schon weil der Basser meist mit Abwesenheit glänzt und er dann hier vorbei kommen muss um den Bass dazu zuspielen.(siehe Anhang),Da wäre es natürlich sehr hilfreich, das ich selbst den Bass über MIDI einspiele.Dazu wünsche ich mir natürlich die Audiofiles in sync, welches bei Live, zumal beim Proben, schon schwanken kann, weil eben nur ein Einzähler von 12 Takten läuft …
Dementsprechend läuft bei Zeiten das Tempo aus dem Sync, nicht viel, aber immerhin…10 Beats rauf oder runter macht schon eine Welt… kurz um, ich habe alle Tutorials durch,die Cubase eigenen und auch die Fremden ASK Hands on 1 -4,welche sehr gut sind, aber nichts brachte mir das gewünschte Ergebnis!?
Alle Tuts bearbeiten 4,8,12,16 Takte… habe noch nichts gefunden was 170 Takte, oder gar 280 Takte bearbeitet,
Habe mich hinreichend damit befasst, bin aber keinen Deut weiter als zuvor!
Kurze Audiodateien an ein Songtempo anpassen funktioniert schon, gerade bei Perkussiven Material…
aber bei dem was du und ich vorhaben, glaube ich mittlerweile “Das geht nicht”.
Ich lasse mich sehr sehr gerne belehren!
Wenn jemand so etwas schon gemacht hat und aus dem FF beherrscht,…der kann mir das gerne mal unter Beweis stellen, ich bin mittlerweile sogar bereit, das zu Bezahlen , bitte Festpreis!Natürlich so, das auch ich das Blicke, :laughing: :laughing: :laughing:
Danke!
Zoom.jpg

Kommt drauf an, wie weit sie auseinander laufen, und wie gut der Stretch Algorithmus ist. Prinzipiell geht das aber schon. Je nach Ausgangsmaterial geht das aber eher nicht autom atisch, sondern erfordert viel Handarbeit.
Allerdings ist die “korrekte” Methode, erst gar nichts asynchron werden zu lassen, sprich alle 4 Spuren gleichzeitig zu überspielen.
Die “zweit-Richtigste” Methode, ist, die zwei Überspielvorgänge zu synchronisieren. Das wird halbwegs funktionieren, wenn Du externe Audiospuren von Analogband zu internem MIDI synchronisierst. Audio von Analogband zu Audio im Sequencer wird dir (je nach Equipment) wahrscheinlich auch früher oder später auseinander laufen.
Per Software nachträglich zu “synchronisieren” ist die “Murks-Variante” (Meine persönliche Meinung…).

siehe oben

Meiner Meinung nach: Ja, da brauchst Du m.E, auch kein professionelles Studio zu. Man sollte im Hinterkopof behalten, dass das Ergebnis stark vom Ausgangsmaterial abhängt.

Hi.

Danke für deine Tipps werde ich mir deinen Thread link ins alte Forum nochmal in Ruhe durchlesen.

Ich habe aber rausgekriegt wie es geht ist aber ne ziemliche Fummelarbeit.

Es geht mit den Audio Warp / Samples manipulieren. Ich hab mir die Schalgzeugspur geschnappt, und mal angefangen mit der Maus da eine Warp Anker zu setzten wo es anfängt aussr Takt zu laufen. Dann entwder ein wenig nach rechts oder links verschieben bis es im wieder im Takt läuft.

Das läuft echt gut aber ist eine heiden Arbeit.

Das hat auch mit den Gitarren funktioniert.

Bei 4 Spuren geht es ja noch, aber bei 48 Spuren möchte ich das nun wirklich nicht machen wollen.

Hi.

Versuchs mal mit den Audio Warp / Samples manipulieren. Ich hab mir die Schlagzeugspur geschnappt, und mal angefangen mit der Maus da einen Warp Anker zu setzten wo es anfängt ausser Takt zu laufen. Dann entwder ein wenig nach rechts oder links verschieben bis es im wieder im Takt läuft.

Dann immer wieder Warp Anker setzten wo es anfängt ausser Takt zu laufen.

Das läuft echt gut aber ist eine heiden Arbeit.

Das hat auch mit den Gitarren funktioniert.

Automatische Anpassung funktioniert bei sochen langen Audios nicht, besonder wenn da Menschen spielne und keine Sequencer oder Amschinen, kein Mensch spielt sekunden genau wie ein Computer, das läuft numal ausser Takt.

Also dein Freun heißt jetzt Time Warp. :wink:

Probiers aus

Bei 4 Spuren geht es ja noch, aber bei 48 Spuren möchte ich das nun wirklich nicht machen wollen.



Mir wachsen hier gleich Hörner :smiling_imp: … nicht die in die man rein bläst! Lach
ich muss das Taktweise bearbeiten, sonst habe ich keine Chance… dazu eine Frage!
Wie trenne ich eine Spur Taktweise? Also an jedem Takt schneiden mit einem Klick? Das es geht, weis ich , aber nicht mehr wie…sorry für die Anfängerfrage, Handbuch durchgesucht , finde es aber nicht …das letzte mal als ich das gemacht habe war ich glaube ich in VST 5!
Ferner habe ich noch eine Frage zu der Anpassung (Warp)!
Kann ich die Anpassung der ersten Spur (Front) auf die 2. Spur (Rear) übertragen? (siehe mein Anhang)
Danke für die Hilfe!


EDIT
Trennbefehl wieder gefunden…

Also ich habe die Schlgzeugdatei Datei nicht gschnitten, an einem Stück gelassen und mit dem Time Warptool das taktweise solange angepasst bis es passt.

Bei einer der Gitarrenspuren habe ich dann auch mal geschnitten aber da kam ständig ne Meldung : Die Audiodatei basiert auf einer Datei die im Projekt verwendet wird (oder so ähnlich) Neue datei erzeugen? Hab dann gesagt Nein, nicht mehr anzeigen angklickt.

Di anpassung kannst du nicht übernehmen, musst du immer manuell machen.

Lustig dein Bassit heißt, Udo, mein Schlagzeuger hieß auch Udo und nicht immer exakt im Takt (war aber ein Super Schlagzeuger)






Timewarp.JPG

Also, die Schnitte habe ich auch wieder raus genommen,ich weis jetzt auch warum mir Hörner wachsen! :smiling_imp:
Habe mir genau die richtige Audiodatei dafür rausgesucht, so ganz intuitiv habe ich ein Stück genommen welches geschuffelt ist, dass macht das ganze so richtig schön Kompliziert!Lach :laughing: Ich nehme es mit Humor, und so langsam lässt sich das sogar hören! Heidinei was für eine Arbeit, aber es wird!Bis jetzt habe ich immer bearbeitet und im Anschluss wieder verworfen - das bringt Übung, zumal ich auf meine Frage (unten) noch keine Antwort habe.

Jetzt aber die entscheidende Frage!
Kann man die Warp -Anpassung auf die Rear Spur übertragen? Das ist ein absolutes muss, die 2. Spur kann man Händisch ja nicht genauso bearbeiten wie die 1.
Danke für die Hilfe!

Im Übrigen, Danke auch an hghoyer für die Links, welche ich mir auch nochmal durchgelesen habe aber keine Antwort auf meine Frage gefunden habe…habe ich es überlesen?
Für den Wink mit der berühmten Latte wäre ich sehr dankbar! :mrgreen:

Hi,

wie wäre es, wenn du die beiden Mono-spuren zunächst zu einer Stereo-Spur zusammenbounced? Dann kannst du die beiden zusammen im Sample-Editor bearbeiten… Wenn alles sitzt machst du daraus wieder eine Monospur…

PS: Das Problem, bzw. die Diskussion wird aktuell etwas komplex & du hast mittlerweile einiges probiert…

Vielleicht können wir den aktuellen Stand nochmal auf den Punkt bringen:
Ausgangsproblem:
Du musst eine 4 Spur-Kassettenaufnahme in den Rechner bekommen. Weil du nur 2 soundkarteneingänge hast, musst du die 4 Spuren in 2 Durchgängen aufnehmen und musst die dabei entstandenen Gleichlaufschwankungen manuell mit Cubase ausgleichen.

Jetzt hast du zunächst die Wahl: Entweder die ersten beiden Spuren “so lassen” und die letzten beiden “einfach” an die ersten beiden anpassen…
Oder aber: Du Definierst zunächst die ersten beiden spuren und passt sie exakt an, sodass alle Zählzeiten richtig quantisiert sind… Und machst dass dann auch mit den letzten beiden Spuren… (Dieser Weg zerstört bzw. verändert neben dem Ausgleich der Gleichlaufschwankungen jedoch auch das Feeling).

Also, vielleicht kannst du kurz deinen aktuellenStand zusammenfassen (was hast du probiert, mit welchen Ergebnissen und was willst du jetzt tun/wissen)?

beste Grüße, hgh

Hallo hghoyer,
ich schaue im Moment ein wenig verwirrt aus der Wäsche, :laughing:
Sprichst du in deinem letzten Beitrag den Kollegen Zeitschleife an oder mich, Chinotec?
Lg,

Sorry, habe die Diskussion nicht 100%ig aufmerksam verfolgt… und bin mit Euch beiden durcheiandergekommen.

Also meine ich beide, es geht ja um dasselbe Thema und darum, ein Lösung zu finden die Euch weiterhilft und Licht ins Cubase-Dunkel bringt bzw. zu Konstruktivität führt!!

Grüße dich, brauchst dich nicht entschuldigen, das passiert schon mal wenn 2 oder 3 am gleichem Thema arbeiten und Danke noch mal das du dir hier die Mühe machst das alles zu erklären! :sunglasses:

Also, bei mir handelt es sich ja um 2 Stereo Audiodateien die zeitgleich ein und aus gestartet worden sind, somit laufen beide Synchron - Asynchron!
Jetzt habe ich die 1.Spur SR000F (Front mic) Zum Klick zurecht geschoben und läuft nun zum Click in sync.
Jetzt muss die 2.Spur SR000R (Rear mic) zur 1. Spur angeglichen werden und zwar mit allen Verschiebungen die ich in der 1. Spur getätigt habe und das ist die Frage, wie passe ich jetzt die 2.Spur an die 1.an?
Gibt es dafür einen Befehl wie alla “Quantisierung auf die 2.Spur anwenden” ?Oder so etwas?
Ich lese aus deiner Antwort oben schon eine Lösung, beide Spuren zu einer zusammenfassen und diese dann im Sample Editor bearbeiten. Es kann ja aber auch sein, dass dieses aus Technischen Gründen nicht gewünscht ist, und da muss es dann doch noch einen anderen Weg geben?
Ich hoffe, ich habe mich soweit verständlich aus gedrückt!?
Lieben Dank .

Vielleicht geht dies ja ganz einfach mit “VocAlign”. http://www.synchroarts.com

Wär übrigens sehr hilfreich, wenn man diese Funktion in Cubase fix intergrieren könnte.

lG

Wieso laufen die denn nun Asynchron? Hast Du auch nur eine Stereoeingang für die Aufnahme?

Da hättest Du die Spuren, wie Du schon sagtest vorher in eine Quadro-Spur packen sollen.
Ansonsten geht auch: Eine der beiden Spuren als Master-Tempo Spur nehmen, und die Projekt-Tempospur and die Audiospur anpassen (mit Timewarp, oder “tempo aus MIDI berechnen”) danach die 2. Audiospur ans (angepasste) Projekttempo anpassen (über manuelle, oder wenn möglich automatische Definition im sample editor), dann in den musical mode schalten.

Wieso laufen die denn nun Asynchron? Hast Du auch nur eine Stereoeingang für die Aufnahme?
Song hat 123 Bpm und ich schwanke dann schon mal ein wenig, bin ja kein Computer :slight_smile:

Ich habe über ein Zoom Handheld Rekorder meine Band aufgenommen und da der Drummer meint u[/u] mal aus dem Ruder laufen zu müssen, darf der Drummer das zuhaue wieder gerade biegen :laughing:

Den Rest muss ich erst noch mal richtig lesen und verstehen!
Danke.

Jo, muss ja nich, solangs im Rahmen bleibt.

Ja, das Teil hat ein (Stereo)Mikrofon drin, oder? Du hast 2 Stereo-Spuren auf dem Screenshot. Also, was hast Du wann wie Aufgenommen…?
Und warum läufts asynchron, weil Deine Band nicht auf Dich als Schlagzeuger hört, und “gegen” Dich spielt oder weil Du´s irgendwie in den Rechner gespielt hast, und die asynchronität dadurch entstand, obwohl vorher alles zusammen (wenn auch temposchwankend) gepasst hat…?
Und was willst Du jetzt genau machen, Zwei zueinander passende, aber nicht 100% im absoluten timing passend Spuren auf ein absolutes 123 bpm Tempo quantisieren, oder das Originaltempo beibehalten, aber die Spuren unterinander synchron bringen…?