Wie Spuren mit Symphonic-Orchestra-VST-Instrumenten belegen?

Hallo, wie belegt man mit Elements 8 die Spuren einer geladenen MIDI-Datei mit Symphonic-Orchestra-VST-Instrumenten? Bei mir steht dann nur “Instrument Track01” da. Irgendwie muß ja dann auch die Auswahl zu speichern gehen. Danke für Info.

Was haltet Ihr von Wavelab? Ist das genauso scheiß-schwer zu lernen oder ist das einfacher? Ich will nichts weiter als folgendes:

  1. Gute Sound-Wiedergabe einer MIDI-Datei (Orchester)
  2. Möglichkeit zur Abmischung
  3. Schluß-Ritardando (=Musik wird vor dem Ende des Stücks langsamer)
  4. Fertige Datei auf CD-ROM brennen

Welche Software kann das noch außer Steinberg? Gerne ist auch hier Info erwünscht, Danke.

Hallo ST51,

was Dein Elements genau kann (oder nicht kann) weiß ich nicht aber in der Artist oder Pro Version gehts so:
In den Programmeinstellungen legst Du fest, wie eine Midi Datei importiert wird. Ich empfehle mal die 3te Variante, als Halion Sonic.
Dann importierst Du Dein midi File.

Der Rest steht hier - hatte das Problem ähnlich.
http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=234&t=80651

Dann hast mal die Midispuren auf den einzelnen Kanälen. Dann geht die Optimierung los.

Ich wüsste nicht dass Wavelab Midi kann.

Vielen Dank für die Anleitung, aber es gibt nach wie vor die selben Probleme. Das soll mir Steinberg mal schön am Telefon erklären, die haben ja Telefon-Support.

@Voodoo: Auf Dein Angebot komme ich evtl. noch zurück, aber vorher telefoniere ich mit dem Support von Steinberg.

Sorry - man gewinnt anhand deiner diversen Threads leider den Eindruck, dass du überhaupt nicht willens bist, dich in die Funktionalität dieser Software einzuarbeiten um dein Ziel zu erreichen. (DAW, Wavelab, VSTi)
Wenn du das nicht möchtest, dann geh am besten zu einem Produzenten oder sowas ähnlichem und der macht das dann für teuer Kohle. Der Steinberg-Support ist sicher nicht für die Erklärung der Grundlagen einer Midibearbeitung in einer DAW zuständig.
;(

edit: doch besser ohne Worte… :frowning:

1+
Da kann ich nur zustimmen. Der kauf einer abgespeckten Cubase Software macht noch lange keinen Produzenten. Da ist erstmals noch kräftig Hirnschmalz gefordert…und aus meiner Sicht mind. die Artist Version.

Hallo Stefan-Franz,

ich bin erst jetzt wieder im Forum. Nicht willens, mich einzuarbeiten, stimmt vielleicht sogar etwas, allerdings lädt die Gebrauchsanleitung ja auch null dazu ein. So war ich darauf angewiesen, mir am Telefon erklären zu lassen, wie man die Spuren mit Symphonic-Orchestra-Sound belegt. Die nächste Telefonrechnung kommt dann noch. Es kommt aber tatsächlich noch dicker: Bisher ist es mir nichtmal gelungen, mein Projekt dauerhaft zu speichern! Jedesmal darf ich alles neu abmischen, obwohl die Software ja sogar selbsttätig nachfragt, ob gespeichert werden soll.

Wenn Du mir den Gefallen tun willst (oder jemand anders hier), aus zwei MIDI-Dateien (die eine etwa Spiellänge 100 Sekunden und die andere nur etwa 30 Sekunden), eine wohlklingende Audio-Datei zu erstellen (mit Schluß-Ritardando), können wir da gerne ins Gespräch kommen. Allerdings möchte ich dann erstmal wenige Takte sozusagen als Warenmuster im voraus hören wollen, wie der Sound ist. In einem Tonstudio war ich schon für teure Kohle, aber letztlich war ich dann damit auch nicht zufrieden und da wurde auch nur die eine der MIDI-Dateien in Audio gewandelt. Ich bin echt kein Technik-Muffel und lese mir zu jedem Gerät, was ich kaufe, erstmal sorgfältig die Gebrauchsanleitung durch, aber gut muß die dann bitte schon sein, und genau das bin ich normalerweise auch gewohnt.

Falls jemand interessiert ist, sich etwas Geld dazu zu verdienen (siehe oben), bitte mal ein Angebot machen, Danke!

Hab Dir meine Kontaktdaten geschickt. Melde Dich einfach mal. Mal sehen.